Skyscanner Unternehmensblog: News und Analysen Künstliche Intelligenz in der Praxis: Skyscanner auf der ITB in Berlin

Alle Artikel

Künstliche Intelligenz in der Praxis: Skyscanner auf der ITB in Berlin

Künstliche Intelligenz ist viel mehr als Chatbots und Dialogsysteme. Auf der weltgrößten Reisemesse in Berlin zeigte Skyscanner, was die neue Technologie leisten kann.

Die Experten von Skyscanner sind gefragte Redner auf den großen Touristik-Messen und Kongressen dieser Welt. Auf dem ITB-Kongress in Berlin gab Filip Filipov, Vice President Product Management, einen Einblick in unsere aktuelle Technologie-Strategie. Was kann künstliche Intelligenz (KI) konkret? Für alle, die seinen Vortrag verpasst haben hier eine Zusammenfassung.

Skyscanner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit künstlicher Intelligenz. So gehören wir zu den Pionieren bei der Entwicklung von Chatbots etwa für Facebook und der sprachbasierten Flugsuche über Alexa. All das ist bereits etabliert. Aber „Artificial Intelligence“ ist so viel mehr. Auch bei Skyscanner.

Hier seht ihr, wie einer unser Entwickler im Jahr 2015 Skyscanners Amazon Alexa Bot nutzt!

„Künstliche Intelligenz gibt es bereits seit den 50er-Jahren. Aber in vielen Feldern steht die Industrie noch immer am Anfang“, sagte Filip in Berlin. Schließlich gehe es nicht um eine neue Technologie, nicht nur um Roboter, sondern um eine ganze Palette neuer Möglichkeiten. „Selbstlernende Maschinen haben manchmal auch etwas Besorgnis erregendes. Uns geht es um den Nutzern für den Anwender. Und der ist sehr vielfältig, sagte Filip Filipov.

Skyscanner setzt heute KI-Technologie in vielfältiger Art und Weise ein. Ein paar Beispiele:

Skyscanners personalisierte Kombi-Flüge

KI hilft dabei, Flugangebote personalisiert auszuspielen. Denn der jeweils beste Flug ist abhängig von den personalisierten Präferenzen. Via KI wird, soweit möglich analysiert, in welchem Umfang ein Nutzer auch komplexere Umsteigeverbindungen wie etwa die Kombination mehrerer Airlines in seine Ergebnislisten eingeblendet bekommen möchte.

Skyscanners Kombi-Flüge

Umgekehrt gibt es bei Skyscanner auf Wunsch eine Ergebnisliste ausschließlich für Direktflüge, eben ohne teilweise günstigere Umsteigeverbindungen. Wenn die Technologie erkennt, dass eine solche Ergebnisliste vom Nutzer gewünscht ist, wird sie alternativ angeboten.

Skyscanners Direktflüge Widget

Skyscanners Partner-Management

Im Partner-Management mit Airlines werden Anfragen nach ihrer Priorität und Komplexität geordnet, bevor die Experten von Skyscanner sich an die Antwort machen. „Wir wollen dabei nicht die Arbeit der Kollegen ersetzen, wir wollen sie optimieren, etwa in dem wir Standardfragen besonders schnell beantworten“, sagte Filip.

Skyscanner Portal Benachrichtigung

Auch werden auf Basis historischer Daten Anomalien errechnet und vorhersehbar gemacht. Partnern kann so rechtzeitig eine Warnmeldung bezüglich der API Abrufe ausgesprochen werden.

Partner API Check mit Hilfe künstlicher Intelligenz

Im Kundendialog ist diese Technologie übrigens noch nicht im Einsatz. Nutzeranfragen sind vielfältig und von höchster Priorität. Skyscanner geht behutsam mit dem Thema um. „Nicht jede Innovation ist ein schneller Erfolg. Aber wir lernen enorm durch künstliche Intelligenz“, sagte Filip Filipov. Seine Prognose: „Wer sich nicht bereits mit KI beschäftigt hat, wird zurückfallen.“

Ihr wollt unsere Bots auch selbst ausprobieren? Dann seht doch gleich hier: Reiseplanung leicht gemacht: Fragt unseren Skype-Bot nach dem günstigsten Flug

Die Zukunft des Airline-Vertriebs

Filip Filipov ist sicher, dass Künstliche Intelligenz gerade im Airline-Geschäft schnell an Akzeptanz gewinnt. So könne über Gesichtserkennung etwa der sichere Check-In und das Boarding am Flughafen erheblich beschleunigt werden; die e-Commerce Firma Alibaba Group Holding testet bereits aktiv. Über moderne Sensorik ließen sich technische Defekte hervorsagen, bevor sie tatsächlich eintreten. Solche Systeme seien bereits im Einsatz und können erheblich zur Sicherheit beitragen.

Für die meisten unserer Nutzer ersetzt die innovative Bot- und Sprachtechnologie die klassische Flugsuche über Computer und Smartphone nicht. Noch nicht. Wenn die Nutzer es wollen, so steht sie jedoch bereit.

Findet hier noch mehr Spannendes und Interessantes zum Thema Technik und Reisen:

Karte