Skyscanner Unternehmensblog: News und Analysen Warum der Service eines Online-Reisebüros zurecht nicht gratis ist

Alle Artikel

Warum der Service eines Online-Reisebüros zurecht nicht gratis ist

Warum bieten Online-Reisebüros ihre Dienste eigentlich nicht gratis an? Was steckt dahinter? In unserem Artikel verraten wir es euch!

Auf der Suche nach den besten Flugangeboten arbeitet Skyscanner mit vielen Partnern zusammen; dazu gehören sowohl Fluggesellschaften wie auch Online-Reisebüro – denn nur der Vergleich zwischen all diesen Anbietern stellt sicher, dass wir euch auch stets die besten Angebote mit den besten Preisen bieten können. Wer Skyscanner kennt, weiß dabei, dass wir im Gegensatz zu diesen Online-Reisebüros für unsere Dienste keinerlei Provision verlangen. Warum die Provision, die bei den Online-Reisebüros verlangt wird, gerechtfertigt ist, verraten wir euch hier.

Der Hauptgrund: Die Nullprovisions-Regel der Airlines

Service-Gebühren bei Reisebüros und die Nullprovisions-Regel der Airlines

Bereits im Jahr 2004 haben Lufthansa und viele weitere Airlines die sogenannte „Nullprovision“ eingeführt, und bis heute sind fast alle renommierten Fluggesellschaften weltweit diesem Beispiel gefolgt. Durch diese Nullprovisions-Regel erhalten Reisebüros für ihre Vermittlung von Flügen, im Gegensatz etwa zur Vermittlung von Pauschalreisen, von den Anbietern zumeist keinerlei Provision. Diese Reisebüros sind also in erster Linie nicht im Auftrag ihrer Anbieter, sondern ganz allein im Auftrag des Kunden tätig.

Die „Nullprovision“ hat somit primär zwei Folgen:

  • Statt über Provisionen von den Airlines verdienen Reisebüros heute in erster Linie über sogenannte Service-Entgelte, die sie dem Kunden in Rechnung stellen.
  • Eben weil die Online-Reisebüros seit der Einführung der Nullprovision allein im Auftrag des Kunden und nicht im Auftrag der Fluggesellschaften tätig sind, sind sie im besonderen Maße der Preistransparenz verpflichtet. Das hat auch zahlreiche Vorteile.

Als führendes Vergleichsportal will Skyscanner seinen Nutzern stets die besten Preise zeigen. Häufig sind dies die Published Fares der Airlines, die in der Regel ohne Service-Entgelte von den Airlines selbst angeboten werden und auf deren Websites häufig günstiger erhältlich sind als über Online-Reisebüros. Aber dies gilt nicht in allen Fällen.

Wie genau funktioniert das mit den Preisen auf Skyscanner eigentlich? Wie kontrollieren wir unsere Partner? Was möchten wir unseren Kunden garantieren? Hier klären wir euch auf: Punkten mit Preisgenauigkeit: Zuverlässige Preise, zufriedene Kunden

Die volle Angebotsvielfalt dank Online-Reisebüros

Service-Gebühren bei Reisebüros und die volle Angebotsvielfalt dank Online-Reisebüros

Reisebüros dürfen ihren Endpreis selbst kalkulieren – und das tun sie auch. Sie verfügen beispielsweise über eine Vielzahl von Spezialtarifen, die auf den Portalen der Fluggesellschaften nicht immer verfügbar sind. Dazu gehören auch sogenannte Nego Fares, also Spezialangebote etwa von Großhändlern oder auch von Reiseveranstaltern.

Intelligente Technik ermöglicht zudem die Bündelung von Flugdiensten, die von einer Airline nicht auf einem Ticket angeboten werden. Einfache Beispiele wären der Hinflug mit Airline A und der Rückflug mit Airline B oder aber eine Umsteigeverbindung, bei der zwei sonst konkurrierende Fluggesellschaften gemeinsam genutzt werden. Das funktioniert häufig sogar mit automatischem Transfer der Gepäckstücke direkt bis zum Zielflughafen. Überdies verfügen die Online-Reisebüros manchmal auch über Tarife oder Kontingente, die über Airline-Portale nicht angeboten werden oder dort schon ausgebucht sind.

In all diesen Fällen kann sich die Buchung über Online-Reisebüros trotz aufgeschlagener Gebühren auszahlen, da das Gesamtangebot immer noch günstiger ausfällt als eine Buchung der einzelnen Flüge direkt bei den betroffenen Airlines. Auch könnte die Buchung genau dieser Flug-Zusammenstellung, wie angesprochen, direkt über die Airlines gar nicht möglich sein.

Ihr möchtet dieses Jahr mit eurer Urlaubsplanung voll am Puls der Zeit liegen? Hier geht es zum Reise-Report 2017 für Deutschland: Die beliebtesten Destinationen setzten Trends für 2018

Skyscanner sorgt für Preistransparenz

Service-Gebühren bei Reisebüros und Skyscanners Verpflichtung zur Preistransparenz

Skyscanner ist stolz darauf, sowohl mit Airlines als auch mit Online-Reisebüros eine gute und faire Partnerschaft zu pflegen – und natürlich auch mit unseren Nutzern. Dazu gehört, dass wir somit für die größtmögliche Auswahl sämtliche Angebote – sowohl von Airlines wie auch von Reisbüros – in unsere Suche aufnehmen, aber auch, dass wir streng darauf achten, dass Service-Entgelte schon im ersten Angebot klar ausgewiesen und nicht erst später während des Buchungsprozesses aufgeschlagen werden. Wie die umfassende Qualitätsbewertung von Skyscanner funktioniert, lest in unserem zugehörigen Beitrag.

Übrigens: Skyscanner selbst ist kein Online-Reisebüro und verkauft auch keine Flüge. Als führende Reisesuchmaschine suchen wir für euch lediglich die besten Flugpreise im Netz, sodass ihr aus den attraktivsten Angeboten auswählen könnt – und das stets kostenfrei.

Findet hier die besten Flugangebote mit Skyscanner!

Und hier findet ihr noch mehr spannende Artikel zum Thema Reisen und Flugpreise: