Karte

SkyWork Airlines - Flüge vergleichen & buchen

Ursprünglich als Flugschule für höhere Ausbildung gegründet, begann die kleine schweizerische Fluggesellschaft SkyWork Airlines im Jahr 2009 mit ihren ersten Linienflügen. Ihre Basis hat SkyWork am Flughafen Bern-Belp. Die Luftflotte von SkyWork besteht gegenwärtig aus 6 Propellermaschinen des Typs Dornier 328-100 sowie 2 Propellermaschinen des Typs Saab 2000. Angeboten werden von SkyWork ausschließlich innereuropäische Verbindungen. Aktuelle gibt es ab Bern-Belp Flugrouten nach Amsterdam, Cagliari und Olbia (beide auf Sardinien), die im Tyrrhenischen Meer liegende italienische Insel Elba, Figari (Korsika), London (Flughafen London-City) die Baleareninseln Ibiza, Mallorca und Menorca, die britische Kanalinsel Jersey, Wien, sowie Zadar (Kroatien). In Deutschland unterhält SkyWork ab Bern Verbindungen von und nach Hamburg, München, Berlin (Tegel), Köln (Köln/Bonn), die Ostseeinsel Usedom (Flughafen Heringsdorf) und – ab Sommer 2017 – die Nordseeinsel Sylt. Besonders die SkyWork Flüge in die Feriengebiete werden dabei nur saisonal angeboten. Manche SkyWork Flüge nach Jersey, London-City, Usedom und Sylt starten auch ab dem Flughafen Basel-Mühlhausen-Freiburg. In der Sommersaison gibt es außerdem einmal wöchentlich einen SkyWork Flug von Zürich nach Elba und zurück. Der aktuelle Flugplan lässt sich als PDF-Datei von der SkyWork Airlines Website herunterladen.

Die Informationen sind vom März 2017 und können sich jederzeit ändern.

Informationen zum Fliegen mit SkyWork Airlines

Informationen zum Check-in

Ab 47 Stunden bis 3 Stunden vor eurem Flug könnt ihr den Web Check-invon SkyWork nutzen. Der Web Check-in ist auch über euer Handy bzw. Smartphone durchführbar. Ihr benötigt lediglich den Buchungscode, der auf eurem Ticket vermerkt ist. Habt ihr über euren Heimcomputer eingecheckt, könnt ihr euch eure Bordkarte ausdrucken. Habt ihr es über euer Handy erledigt, speichert ihr die Bordkarte auf dem Handy und braucht dementsprechend nicht auszudrucken. Ansonsten gibt es immer noch das konventionelle Einchecken direkt am SkyWork Schalter im Flughafen. Dazu solltet ihr etwa 2 Stunden vor Abflug am Schalter sein. Habt ihr bereits eine Bordkarte, reichen eineinhalb Stunden in aller Regel dicke.

Gepäckbestimmungen und Gebühren

Mit Bordkarte gewappnet, braucht ihr euer einzucheckendes Gepäck nur noch am SkyWork Schalter abzugeben, was eine Sache von Minuten ist. Andernfalls müsst ihr eben die konventionelle Eincheck-Prozedur durchlaufen. Generell ist in jeder Tarifklasse 1 Freigepäckstück von maximal 23 kg Gewicht im Ticketpreis inbegriffen. Angaben über die Abmessungen macht SkyWork nicht. Bei Übergepäck (24 kg bis maximal 32 kg) müsst ihr unabhängig von der gebuchten Tarifklasse eine Gebühr von 10 Schweizer Franken (CHF) pro Kilogramm und Flugstrecke bezahlen. Jeder zusätzliche Koffer, der ebenfalls nicht mehr als 23 kg wiegen darf, wird mit einer Gebühr von 100 CHF berechnet. Sportgepäck, das ihr zusätzlich zum regulären Freigepäck mitnehmt und das ebenfalls nicht mehr als 23 kg auf die Waage bringen darf, kostet pauschal 60 CHF pro Gepäckstück. Als Handgepäck dürft ihr 1 Gepäckstück von maximal 8 kg Gewicht mit an Bord nehmen.

Sitzplätze und Reservierungen

Beim Buchen könnt ihr euch euren bevorzugten Sitzplatz reservieren lassen. Das ist in der Economy Flex Klasse kostenlos, doch falls ihr Economy Klasse gebucht habt, kostet es eine zusätzliche Gebühr von 20 CHF.

Service an Bord

Ein Unterhaltungsprogramm wie ihr es von den großen internationalen Fluggesellschaften und von Interkontinentalflügen her kennt, gibt es bei SkyWork schon aufgrund der Größe der Maschinen und der recht kurzen Flugstrecken nicht. Ihr erhaltet an Bord allenfalls das Flugmagazin zum Lesen. In der Economy Klasse müsst ihr den Flug ohne Speis und Trank überstehen, was ein Leichtes sein sollte. Habt ihr ein Economy Flex Ticket, so erhaltet ihr kostenlos einen Snack sowie ein Getränk.

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.