Reisetipps, Infos & Inspiration 10 Dinge, die ihr kostenlos in Vancouver unternehmen könnt

Alle Artikel

10 Dinge, die ihr kostenlos in Vancouver unternehmen könnt

Wir haben 10 kostenlose Aktivitäten in Vancouver für euch, für die ihr höchstens ein Busticket benötigt.

Wir haben mithilfe von einigen Vancouverites 10 Aktivitäten gefunden, die man kostenlos in Vancouver unternehmen kann – ihr braucht vielleicht ein Busticket und falls ihr wollt, könnt ihr natürlich immer Geld ausgeben, aber nur schauen und laufen geht auch.

1. Es grünt so grün: Stanley Park

Gratis-Aktivitäten in Vancouver: Stanley Park

Es gibt eigentlich keine bessere Möglichkeit, Vancouver zu entdecken, als sich in Richtung Stanley Park aufzumachen. Der auf einer kleinen Peninsula liegende Stadtpark bietet nicht nur eine beeindruckende Aussicht auf die gläserne Skyline Vancouvers, sondern auch zahlreiche kostenlose Aktivitäten, wie beispielsweise einige Sportmöglichkeiten: Wanderwege (27 km), Radwege (9 km), öffentliche Tennisplätze, Strände,… Auch Kultur- und Naturliebhaber werden im Stanley Park fündig: Ihr könnt Totems der Ureinwohner Kanadas bestaunen, den schönen Rose Garden besichtigen oder rund um die Lost Lagoon unzählige Tiere in freier Wildbahn beobachten. Es lässt sich schnell ein ganzer Tag im Park verbringen samt Picknick. Am besten einfach dort in der Nähe eine Unterkunft suchen und jeden Morgen mit einem Spaziergang beginnen.

2. Nicht nur für Leseratten: Vancouver Central Library

Kostenfreie Sehenswürdigkeiten in Vancouver: Vancouver Central Library

Wer Bücher liebt, sollte sich die Vancouver Central Library nicht entgehen lassen, die mit einem Kolosseum-artigen, spektakulären Gebäude aufwarten kann, das schon alleine deswegen sehenswert ist. Dort könnt ihr auch kostenlos lehrreiche und interessante Kurse und Veranstaltungen besuchen (einfach unter „Branches“ die „Central Library“ auswählen, um dort stattfindende Kurse anzuzeigen), die sich von Online Media über Fotografie bis hin zu über alles rund ums Schreiben drehen. Zudem könnt ihr euch auch einige Kunstprojekte ansehen und ab 2015 werden die oberen Stockwerke samt Dachgarten umgestaltet und voraussichtlich auch Besuchern zugänglich gemacht.

3. Ausgefallene Souvenirs und sündige Leckereien: Granville Island

Attraktionen in Vancouver: Granville Island

Eine Hauptattraktion in Vancouver ist die Halbinsel Granville Island, die sich direkt im Zentrum der Stadt befindet. Auf der Insel findet ihr zahlreiche außergewöhnliche Geschäfte und eine große Markthalle, in der ihr so ziemlich alles bekommt, was das Herz begehrt – frisches Obst und Gemüse, Pasta, Brot, Naschereien, Mittagsgerichte,… Hier kommt ihr aus dem Staunen nicht mehr heraus und könnt euch zugleich ein günstiges Mittagessen zusammenstellen – ideal auch für ein geplantes Picknick (vielleicht im Stanley Park?). Übrigens: In der Halle bzw. auch draußen trifft man immer wieder auf talentierte Straßenkünstler. Haltet auf Granville Island auch unbedingt Ausschau nach ungewöhnlichen, regionalen Urlaubsmitbringsel.

Hier geht’s zu Hotels in Vancouver!

4. Ab vom Schuss mit Traumaussicht: Queen Elizabeth Park

Fernab der Touristenpfade: Gratis-Aktivitäten in Vancouver: Queen Elizabeth Park

Wer nicht genug von Parks kriegen kann und zudem auch etwas abseits der typischen Touristenpfade wandeln möchte, der sollte zum Queen Elizabeth Park etwas außerhalb vom eigentlichen Zentrum Vancouvers. Dort gibt es nicht nur Pflanzenwelt zu bestaunen, sondern ihr habt auch eine spektakuläre Aussicht auf das Stadtzentrum, da es der höchste Aussichtspunkt der Stadt ist – der Park liegt 152m über dem Meeresspiegel.

5. Spazierengehen und Radfahren

Gratis Sightseeing: Radfahren und Spazierengehen in Vancouver

Kaum eine Städt lädt so zum Spazierengehen bzw. Radfahren ein, wie Vancouver – ständig sieht man die beeindruckende, bei Sonnenlicht regelrecht strahlende Stadt aus einem anderen Blickwinkel samt Meer und Bergkulisse. Aber auch abseits des Stadtzentrums gibt es spannende Radrouten und die Stadt widmet sich mehr und mehr den Radfahrern, so gibt es bereits zahlreiche Radwege und Radfahrerspuren – einfach die offizielle Vancouver-Radkarte herunterladen.

Übrigens kann man sich mit ein bisschen Glück auf einen wunderschönen Indian Summer im Herbst freuen mit milden Temperaturen, Sonnenschein und bunten Laubwäldern. Hier findet ihr noch mehr dazu: Kanada & USA: Die 10 buntesten Indian Summer Reisen.

6. Auch ohne Uni-Abschluss möglich: University of British Columbia (UBC)

Universitäten stehen üblicherweise nicht ganz oben am Sightseeing-Plan, aber in Vancouver solltet ihr eine Ausnahme machen, denn die UBC ist eine der Top-Attraktionen der Stadt. Sie liegt auf einer großen Halbinsel (ja, Vancouver hat zahlreiche Halbinseln) und ist von schönen Parks und Stränden umgeben. Es ist spannend, einen klassischen nordamerikanischen Campus zu besichtigen, da diese üblicherweise etwas außerhalb vom Zentrum und etwas abgeschnitten vom Rest der Stadt liegen. Sie beherbergen übrigens nicht nur die Fakultäten, sondern auch administrativen Gebäude sowie die Studentenheime. Zudem bietet die UBC schöne Wanderwege und auch zahlreiche Attraktionen wie Museen, Galerien, Gärten und zahlreiche Veranstaltungen.

7. Ab an den Strand und Aussicht genießen

Aktivitäten in Vancouver: Strand und Aussicht gratis genießen

Zugegeben, zum Baden wird es den meisten Nicht-Kanadiern fast das ganze Jahr über zu kalt sein. Das heißt aber nicht, dass ihr nicht trotzdem das Strandgefühl erleben bzw. diverse Wassersportarten wie Kite-Surfing, etc. betreiben könnt. Zwei außergewöhnliche Strände sind der Iona Beach, der sich nur unweit vom Vancouver Flughafen befindet und durch seine außergewöhnliche Form besticht, und der Wreck Beach. Dort werden sich vor allem Nacktbade-Fans wohl fühlen, da das dort erlaubt ist (fehlen nur noch die notwendigen Sommertemperaturen dafür). Sehr beliebt, auch bei Touristen, sind auch der Jericho Beach und Kitsilano Beach. Wer schöne Sonnenuntergänge am Strand erleben möchte, der sollte abends zum English Bay.

8. Raus aus der Stadt: Deep Cove

Zieht es euch lieber raus aus der Stadt? Dann unbedingt nach Deep Cove, eine Bucht im Norden Vancouvers. Man erreicht sie in etwa einer Stunde mit dem Bus und die Gegend rund um die Bucht lädt zu langen Spaziergängen oder Wanderungen ein. Die Bucht ist auch beliebt fürs Kayaking und direkt dran liegt eine Kleinstadt mit einer Handvoll Geschäften und Restaurants – so sorgt etwa Honey Doughnuts & Goodies für hausgemachte Leckereien. Übrigens haben so manche Hollywood-Stars das kleine Fleckchen Erde für sich entdeckt, so soll unter anderem Ben Affleck an der Deep Cove eine Villa besessen haben.

Statt Bus lieber Road Trip? Hier geht’s zu Mietwagen!

9. Für dramatische Fotos: Lighthouse Park in West Vancouver

Top-Sehenswürdigkeiten in Vancouver: Lighthouse Park in West Vancouver

Einen Park haben wir noch, der vor allem für dramatische Fotoaufnahmen gut geeignet ist. Der Lighthouse Park im Nordwesten von Vancouver liegt – wie er es jetzt vielleicht schon erraten könnt – auf einer Halbinsel und beherbergt, wie der Name schon verrät, einen Leuchtturm, der noch dazu recht dramatisch auf einem Felsen platziert ist. Der Park ist ebenfalls ein beliebtes Wandergebiet und es gibt zahlreiche Routen, allerdings gilt hier „Sicherheit geht vor“ und man sollte unbedingt auf den Pfaden bleiben, da das Terrain sehr felsig, mitunter rutschig und schlammig sein kann. Dafür darf man sich über so spektakuläre Fotos wie oben freuen.

Wer Leuchttürme liebt, sollte hier weiterlesen: 16 faszinierende Leuchttürme, die zum Reisen verführen.

10. In luftigen Höhen: Cypress Mountain

Vancouver ist von Bergen und Skigebieten umgeben. Das Skifahren kostet zwar, aber die Aussicht ist gratis und gleichzeitig unbezahlbar. Vom Cypress Mountain könnt ihr an klaren Tagen und an den richtigen Aussichtspunkten bis zur Insel Vancouver Island, die etwa 20 km von der Küste entfernt im Atlantik liegt, sehen. Im Sommer kann man das Gebiet rund um die Stadt für Wanderungen und diverse Outdoor-Aktivitäten wie Geocaching nutzen oder Tiere beobachten. Ein weiterer Höhepunkt für alle Bergsteiger und Wanderer wäre der Stawamus Chief, dieser liegt aber eine Stunde außerhalb von Vancouver und dafür bräuchte man einen Mietwagen, da der Berg mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwierig zugänglich ist.

Lust bekommen? Findet hier Flüge nach Vancouver!

Noch mehr zu Nordamerika & Co.:

Karte