Reisetipps, Infos & Inspiration 10 Länder und ein Baby – Die Blogger von „Reisemeisterei“ im Interview

Alle Artikel

10 Länder und ein Baby – Die Blogger von „Reisemeisterei“ im Interview

Die Blogger von „Reisemeisterei“ im Interview: Urlaub mit Kindern, außergewöhnliche Küche und ein ganz besonderer Wettbewerb!

Fliegen mit Kindern ist für viele Familien eine heikle Sache. Ratlose Eltern wissen nicht, was es zu beachten gilt und befürchten, dass aus dem Traumurlaub ein Alptraum wird. Wir von Skyscanner versuchen, die Fragen der Eltern zu beantworten und ihnen die Sorgen zu nehmen. Daher haben wir bereits einen Ratgeber zum Thema „Fliegen mit Kindern“ veröffentlicht. Auch Christina und Sven, die unter dem Namen „Reisemeisterei“ bloggen, konnten wichtige Erfahrungen sammeln und haben gemeinsam mit Töchterchen Paulina schon einiges erlebt.

Beginnen wir chronologisch und fragen euch zunächst einmal, wann euch das Reisefieber gepackt hat? Gab es einen besonderen Anlass oder hat sich die Abenteuerlust Schritt für Schritt entwickelt und letztendlich sogar zu einem eigenen Blog geführt?

Christinas Eltern haben sich im Geographiestudium kennen gelernt. Die Lust aufs Reisen ist ihr sozusagen in die Wiege gelegt worden. Im ersten Interrailurlaub als Jugendliche durch Italien, Griechenland und die Türkei kamen dann die Leidenschaft und Sehnsucht, die Welt zu bereisen auf einen Schlag. Sven hat die Lust darauf eher langsam entwickelt und sich von Christina anstecken lassen.

Reisemeisteri im Interview

© Reisemeisterei

 

Im Juli 2012 kam dann eure Tochter Paulina auf die Welt. Hattet ihr die Befürchtung, dass ihr euch durch das neue Familienmitglied einschränken müsst, was die Auswahl der Urlaubsziele oder -aktivitäten betrifft?

Oh ja, wir hatten die Befürchtung. So ganz frei ist man ja trotz allem nicht in der Auswahl. Die medizinische Notfallversorgung sollte schon sichergestellt sein. Den Reiserhythmus bestimmt auch letztendlich das Kind und das ist gut so. Wenn Paulina Hunger hat oder Bewegung braucht, müssen wir eine Pause einlegen. Aber das gerade ergibt mehr spontane Erlebnisse oder Begegnungen, als man denkt. Da entdeckt man ein tolles Schwimmbad nur mit Einheimischen, kommt auf einer Dorfwiese mit anderen Reisenden ins Gespräch oder landet in einem Restaurant, das in keinem Reiseführer verzeichnet war. Unser Guide ist letztendlich unser Kind.

Den ersten Flug hat Paulina dann mit fünf Monaten erlebt. Wo ging es hin und wie ist die Zeit am Flughafen und im Flugzeug verlaufen?

Der erste Flug nach La Gomera war eine richtige Feuerprobe. Technischer Defekt des Fliegers, Notladung, 13 Stunden Verspätung und Verpassen der Anschlussfähre von Teneriffa nach La Gomera. Als Mutter mit Flugangst kein wirklicher Spaß. Aber: Paulina war die Ruhe selbst und hat neugierig alles um uns beobachtet. Wirklich toll waren die Mitarbeiter am Boden und in der Luft. Sie haben mit unserer Kleinen gespielt, uns als erste abgefertigt, immer wieder gefragt, ob wir etwas benötigen. Unsere Erfahrung: Gerade wenn viel Trubel war, war Paulina abgelenkt und zufrieden. Zuhause ist sie eindeutig öfter maulig als unterwegs.

Ihr habt im Vorgespräch erzählt, dass ihr einen internen Wettbewerb ausrichtet, um euch für neue Reisezeile zu motivieren: Ihr möchtet pro Lebensjahr mindestens ein Land besucht haben. Paulina hat mit einem Lebensjahr und zehn bereisten Ländern im Moment einen meilenweiten Vorsprung. Sie scheint also keine Flugstrapazen zu kennen. Ihr habt sicherlich einige Tipps für andere Eltern parat, die mit ihren kleinen Kindern in den Urlaub fliegen wollen. Was gibt es zu beachten und was sind absolute No-Go’s?

Optimal ist sicherlich, beim ersten Flug noch in der Stillphase zu sein. Da hat man sozusagen eine „Geheimwaffe“, um das Kind zu beruhigen und den Druck auf den Ohren beim Starten und Landen abzumildern. Wir haben auch gute Erfahrungen mit der Babyschale ganz vorne im Flugzeug gemacht. Dort schläft ein Baby sicherlich besser als auf dem Schoß. Und: So wenig wie möglich mit in den Urlaub nehmen. Denn Kind UND schweres Gepäck zu transportieren stresst. Sogar Kinderwägen lassen sich an manchen Urlaubsorten ausleihen. Unterwegs habe ich Paulina immer in der Bauchtrage transportiert und beide Hände bei der Abfertigung und auch zum Festhalten im Bus auf dem Rollfeld frei gehabt. Trotz allem darf man nicht erwarten, dass alle Mitreisenden hocherfreut sind, einen Säugling im Flieger neben sich zu haben. Aber mit etwas netter Konversation klappt das meist.

Reisemeisterei im Interview

© Reisemeisterei

 

Eure Asien-Reisen haben euch dazu inspiriert, die „Schwasiatische Küche“ zu erfinden? Was können wir uns darunter vorstellen?

Sven ist gelernter schwäbischer Koch und Christina liebt die asiatische Küche – vor allem die thailändische. Was liegt da näher, als die beiden Fähigkeiten miteinander zu vermischen? Wir nehmen uns ein schwäbisches Grundrezept und verleihen diesem einen asiatischen Touch. Oder andersherum. So kommen Gerichte wie „Sesamschupfnudeln mit scharfem Gemüse und Erdnussdip“, „Rieslingcurry im Chiliflädle“ oder „Maultaschen Bangkoker Art“ zustande. Die Rezepte zum Nachkochen findet man auf unserer Homepage. Witzig war eine schwasiatische Kochaktion mit dem SWR unter anderem mit Korianderflädlesuppe mit Garnelen-Ananas-Weißwein-Spieß in unserer heimischen Küche.

Auf eurer persönlichen Weltkarte sieht man, welche Länder ihr schon alles bereist habt. Welches war der kurioseste oder eindrucksvollste Moment auf Reisen, der euch in Erinnerung geblieben ist?

Es gibt nicht DEN Moment. Für uns ist es das Unterwegssein und das Eintauchen in die Kultur und Natur. Das funktioniert ganz besonders gut, wenn man die Art des Reisens variiert. Mal eine Flugreise und Ferienwohnung. Mal ein Roadtrip und Couchsurfing. Und als Eltern bleiben uns natürlich die „Ersten Male“ von Paulina besonders in Erinnerung. Ob sie dann allerdings auf der estnischen Insel Hiiumaa oder dem Schlosspark in Stuttgart zum ersten Mal stehen kann, ist dann eigentlich egal.

Zum Abschluss noch folgende Frage: Welche Reise ist als nächstes geplant und welches Urlaubsziel reizt euch noch besonders?

In unseren Köpfen tauchen derzeit vor allem Uckermark, Kambodscha, Nordthailand, Laos, Ägypten, Irland und Russland auf. Was davon wir als nächstes in die Tat umsetzen, darauf sind wir noch selbst gespannt.

 

Noch mehr zum Thema Reisen & Familie:

Karte