Reisetipps, Infos & Inspiration 10 Tipps, um die Roaming-Gebühren im Ausland zu senken

Alle Artikel

10 Tipps, um die Roaming-Gebühren im Ausland zu senken

Hier sind zehn Tipps, um eure Roaming-Gebühren im Ausland zu senken.

Ab 15 Juli 2017 fällt in der EU der Großteil der Roaming-Gebühren. Während Anbieter nach wie vor Tarife ohne Roaming anbieten oder auch kleinere Gebühren für Datendienste über einem gewissen Limit (maximal 0,77 Cent pro MB) verrechnen dürfen, gelten ab dann für alle regulären Roaming-Tarife dieselben Kosten wie in Deutschland.

Bedeutet das also, dass man jetzt im Ausland so viel herunterladen sollte wie man möchte? Nur bedingt, denn die Regeln gelten zum einen nur innerhalb der EU und es können je nach Anbieter und Tarif auch dort noch kleinere Gebühren anfallen. Zudem hat man zuhause das WLAN, was im Urlaub oft schwieriger zu finden ist. Wir verraten euch, wie ihr eure Roaming-Kosten in jedem Fall so niedrig wie möglich haltet!

1. Schon mal zu Hause downloaden

Roaming-Gebühren im Ausland: zu Hause downloaden

Bevor man in den Urlaub fliegt, sollte man schon mal zu Hause die wichtigsten Apps herunterladen und darauf achten, dass diese auch offline genutzt werden können. Dazu gehören beispielsweise Straßenkarten oder Reiseführer. Für die Unterhaltung während des Fluges sollte man auch im Vorfeld sorgen und nicht erst im Ausland die neuste Musik, Videos und Podcasts auf sein Handy ziehen.

2. Die Einstellungen überprüfen

Roaming Einstellungen überprüfen

Manche Apps verbrauchen auch im Ausland Datenvolumen – egal ob man sie gerade nutzt oder nicht. Am besten schaltet man also vor der Reise in den Einstellungen das Daten-Roaming komplett ab. Wie das geht, erfährt man im Handbuch oder direkt beim Anbieter.

3. WLAN benutzen

Roaming-Gebühren im Ausland: WLAN benutzen um Roaming zu sparen

Wenn man über das Mobilfunknetz im Internet surft, kostet das im Ausland Roaming-Gebühren. Lokale WLAN-Zugänge zu nutzen, ist jedoch überall kostenlos. Also schaltet man vor der Reise am besten den Datenverbrauch über Mobilfunknetze aus und dafür das WLAN ein.

4. Kalkulieren

Roaming-Gebühren kalkulieren

Wenn man eine ungefähre Idee davon hat, wie viel Datenvolumen man während des Urlaubs verbauchen wird, sollte man seinen Mobilfunkanbieter nach speziellen Datenpaketen fragen. Diese kann man im Vorfeld erwerben und im Ausland nutzen.

5. Die SIM-Karte tauschen

Roaming-Gebühren im Ausland: SIM-Karte tauschen

Man kann sich natürlich auch gleich nach günstigen Auslandstarifen umschauen und eine zweite SIM-Karte kaufen. Es muss aber darauf geachtet werden, dass das Handy oder Smartphone nicht für andere SIM-Karten gesperrt ist.

6. Nur die mobile Version von Websites benutzen

Roaming-Gebühren im Ausland: mobile Version von Websites benutzen

Die meisten Websites bieten auch eine mobile Version extra für Smartphones an. Diese Versionen verbrauchen meist viel weniger Daten und verursachen dadurch im Ausland auch weniger Kosten.

7. In E-Mails keinen Anhang öffnen

Roaming-Gebühren im Ausland: In E-Mails keinen Anhang öffnen

Die Dateien im Anhang in einer E-Mail sind oftmals ziemlich groß. Wenn man diese Dateien also nicht unbedingt benötigt, sollte man sie auch nicht im Urlaub downloaden. Sonst verschwendet man nur unnötiges Datenvolumen.

8. Auf die Kinder aufpassen

Roaming-Gebühren im Ausland: Auf die Kinder aufpassen

Wenn die Kinder Facbeook-Junkies oder süchtig nach Online-Games sind, sollten diese sich nicht in der Nähe des eigenen Smartphones aufhalten. Ansonsten erlebt man auf der nächsten Handyrechnung eine böse Überraschung.

9. Auf das Smartphone aufpassen

Roaming-Gebühren im Ausland: Auf das Smartphone aufpassen

Wenn man sein Smartphone im Urlaub verliert oder es geklaut wird, können erhebliche Schäden entstehen. Man denke einfach mal nur an die ganzen E-Mails oder die Passwörter, die auf dem Handy gespeichert sind. Außerdem verführt ein gefundenes oder geklautes Handy dazu, damit im Internet zu surfen und hohe Roaming-Kosten zu verursachen. Daher sollte man bestens auf sein Smartphone oder Handy Acht geben und seine Online-Identität zusätzlich durch einen kostenlosen Passwort-Manager schützen.

10. Das Handy zu Hause lassen

Roaming-Gebühren im Ausland: Handy zu Hause lassen

Wenn man sich nicht gerade auf Geschäftsreisen befindet, ist dies die einfachste Lösung. Man wird ja wohl ein oder zwei Wochen ohne Handy und Internet auskommen – oder etwa nicht?

Und hier gibt es noch mehr Tipps für smarte Reisende:

Karte