COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration 8 Tipps zum Übernachten auf dem Flughafen

Alle Artikel

8 Tipps zum Übernachten auf dem Flughafen

Freiwillig oder notgedrungen – Fazit ist, es gibt Situationen in denen man die Nacht auf dem Flughafen verbringen muss. Das mag sich im ersten Augenblick wie ein Alptraum anhören, muss es aber nicht sein.

Zugegeben gehört es nicht zu den schönsten Dingen des Lebens, auf dem Flughafen zu übernachten. Manchmal geht es allerdings nicht anders. Denn geplant oder unbeabsichtigt, für eine Nacht am Flughafen gibt es vielerlei Gründe. Vielleicht wurde euer Flug verschoben? Oder vielleicht startet der Anschlussflug erst am nächsten Tag sehr früh morgens? Auch das ein oder andere Wetterphänomen kann der Grund für euren verlängerten Aufenthalt am Flughafen sein. So oder so, mit der richtigen Einstellung und Vorbereitung kann daraus schnell ein unerwartetes aber tolles Reiseabenteuer werden.

💡 Hinweis: Beachtet, dass sich die Reisebestimmungen jederzeit ändern können. Informiert euch daher bitte vor jeder Buchung und vor jedem Reiseantritt über die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und die Hinweise des Robert Koch Instituts (RKI).


1. Macht das Beste daraus

Egal ob ihr euch freiwillig für eine Nacht auf dem Flughafen infolge einer langen Zwischenlandung entschieden habt oder der Flug aus irgendeinem Grund abgesagt wurde – seht die Situation einfach als eine Art Abenteuer! Mit guter Laune lässt sich so manches meistern. Am besten beobachtet ihr andere „Flughafenschläfer“ und kommt so mit ihnen ins Gespräch.

Alternativ könnt ihr euren Laptop, Tablet oder ein Buch mitnehmen und versuchen, auf andere Gedanken zu kommen und abzuschalten. Am nächsten Morgen sieht die Welt bestimmt schon wieder ganz anders aus.

Ihr fragt euch, wann der beste Zeitpunkt ist, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!


2. Vorbereitung ist das A und O

Ein halbes Schlafzimmer sollte bzw. kann man natürlich nicht mitnehmen, aber mit einer Isomatte, einem Schlafsack und einem kleinen Kissen macht man garantiert nichts falsch. Wenn man sich auf den Sitzbänken nicht richtig ausbreiten kann, hat man so wenigstens einen gemütlichen Puffer für den harten und kalten Flughafenboden. Eine Schlafmaske und ein paar Ohrstöpsel sind auch immer gut. Das Licht auf den Flughäfen ist meist ziemlich grell und die lauten Durchsagen können ganz schön nervig sein.

✈️ Tipp: Solltet ihr dennoch keine Decke bzw. keinen Schlafsack dabei haben, fragt doch einfach mal beim Flughafenpersonal nach. Manche Flughäfen sind auf festsitzende Passagiere eingestellt und halten Decken, Kissen, ja sogar richtige Betten bereit. Fragen lohnt sich also.

Euer Flug wurde gestrichen und ihr wisst nicht, wie ihr euch nun verhalten sollt? Erfahrt hier, was ihr bei einer Flugannullierung tun könnt


3. Habt einen Plan B in der Tasche

Laut dem Blog Sleepinginairports.com ist ein Plan B ein absolutes Muss, falls ihr euch dazu entscheidet freiwillig auf dem Flughafen zu übernachten! Auf den meisten Flughäfen wird ein Nickerchen zwar toleriert, dennoch kann es gut sein, dass einem ein paar Fragen zum Warum, Weshalb und Wie gestellt werden. Am besten legt man sich also die passenden Antworten vorher schon zurecht und informiert sich für den Fall der Fälle, wo es gegebenenfalls ein günstiges Hotel gibt.

✈️ Tipp: In der Nähe von größeren Flughäfen oder gar direkt am Terminal gibt es häufig auch Flughafenhotels speziell für die Reisenden, die einen sehr frühen Abflug oder eine sehr späte Ankunft erwarten. Für Transit-Passagiere stehen dagegen häufig sogenannte Transit-Hotels bereit.

Ihr seid am Ziel angelangt, doch der Koffer ist weg? So handelt ihr richtig bei Gepäckverlust!


4. Sucht rechtzeitig nach einem Schlafplatz

Wer schon einmal am Flughafen übernachtet hat, der weiß es: Man wird nicht alleine sein! Gerade im Sommer, aber auch um die Weihnachts- und Osterzeit herum, sind die Schlafplätze am Flughafen heiß begehrt. Wenn ihr also nicht auf dem Gepäckband enden wollt, solltet ihr euch möglichst früh nach einem gemütlichen Plätzchen umsehen. Dafür lohnt es sich ggfs. auch in anderen Flughafenhallen – insbesondere Ankunftshallen – zu suchen, um sich gemütlichere Schlafgelegenheiten zu sichern.

An manchen Airports könnt ihr auch nach sogenannten Schlafkabinen suchen, die auch unter dem Namen Snooze Cube, Napcab oder Sleepbox bekannt sind. Häufig sind diese sogar mit einem separaten Arbeitsbereich und kostenlosem Internet-Zugang ausgestattet, wie etwa die am Münchener Flughafen oder am Frankfurt International Airport. Die Kosten dafür variieren je nach Flughafen, und liegen meist irgendwo zwischen 10€ und 25€ pro Stunde. Alternativ findet ihr an größeren Flughäfen auch loungeartige Ruhezonen, in denen ihr in bequemen Liegesitzen entspannen könnt. Der Frankfurter Flughafen bietet darüber hinaus sogenannte Silent Chairs in diversen Bereichen des Flughafengeländes, die dank gewölbter Rückenlehnen und Schallschutzglaswänden Ruhe und Entspannung ermöglichen.

An diesen Flughäfen übernachtet ihr garantiert in exklusiver Umgebung. Klickt euch hier durch die Bildergalerie mit außergewöhnlichen Flughäfen von innen.


5. Haltet nach Flughafen-Lounges Ausschau

Airport-Lounges sind schon längst nicht mehr nur ein Privileg der VIPs und Erste-Klasse-Passagiere. Oft kann man diese schon für etwas mehr als 20 Euro nutzen. Das ist billiger als so manches Hotel und viel bequemer und ruhiger als in der Wartehalle. In der Lounge bekommt man meist auch etwas zu Essen und Trinken (ist in der Gebühr mit inbegriffen) und man kann dort eine Dusche nehmen und sich frisch machen.

✈️ Tipp: Informiert euch einfach über die Öffnungszeiten, denn einige dieser Räumlichkeiten haben sogar Tag UND Nacht geöffnet.

Keine Lust mehr, eingepfercht im Flieger zu sitzen? Mit diesen 9 Tipps steht der Beinfreiheit im Flugzeug nichts im Weg.


6. Bringt Proviant mit

Nicht auf jedem Flughafen haben die Cafés und Geschäfte rund um die Uhr geöffnet und Verpflegungsautomaten können eine ganz schön teure Angelegenheit sein. Also einfach ein paar belegte Brote, Snacks und Wasser mitbringen oder deckt euch noch vor Ladenschluss mit Proviant ein.

💧 Tipp: Führt unbedingt eine leere Flasche im Handgepäck mit euch. An mehreren Flughäfen der Welt könnt ihr kostenlos Trinkwasser abfüllen. Falls keine Flüssigkeit in der Flasche ist, kommt ihr damit auch problemlos durch die Flughafenkontrolle. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die umwelt!

Apropos Essen: Hier erfahrt ihr, worauf ihr beim Snacken im Urlaub unbedingt achten solltet!

Ausreichend Proviant ist auf einer langen Reise immer von Vorteil

7. Packt passende Kleidung ein

Unsere Empfehlung: Bequeme Sweatjacke oder Kapuzenpulli für den altbewährten Zwiebellook! Denn mal ehrlich: Es gibt nichts Schlimmeres, als vor Kälte kein Auge zumachen zu können, oder vom Zwicken und Kneifen der zu engen Hose aufgeweckt zu werden. Den Teddybärschlafanzug muss man ja nicht unbedingt rausholen, aber eine bequeme Jogginghose oder Leggings und ein dickes Oberteil sind immer empfehlenswert. Das gilt übrigens auch in tropischen Ländern, denn da wird die Klimaanlage oft bis zum Gefrierpunkt aufgedreht!

Wenn ihr denkt, ihr habt zu wenig Platz im Koffer, befolgt einfach diese Life Hacks: 10 Tricks für das richtige Koffer packen!


8. Safety first!

Gerade wenn man allein reist oder wie ein Stein schläft, sollte man seinen Schlafplatz möglichst in Nähe anderer Fluggäste oder des Sicherheitsdienstes wählen. Zwar wird die Sicherheit gerade auf Flughäfen groß geschrieben, doch man weiß nie, ob man nicht einem Langfinger zum Opfer fällt.

✈️ Tipp: Um euer Gepäck abzusichern, legt beim Schlafen einfach euer Bein oder euren Arm auf die Tasche, so dass ihr beim kleinsten Diebstahlversuch direkt aufwacht! Falls ihr den Zugang zu eurem Hab und Gut zusätzlich erschweren wollt, empfehlen wir euch ein TSA-Schloss mit Zahlenkombination zu verwenden. Sicher ist sicher!

Nicht nur am Flughafen sondern vor allem im Flugzeug fällt das Schlafen oft schwer: Hier sind 10 Tipps für den Langstreckenflug

Mehr Infos und Erfahrungsberichte anderer Flughafenschläfer erhält man auf dem Blog Sleepinginairports.com. Dieser wurde von der Kanadierin Donna McSherry 1996 ins Leben gerufen und vergibt jedes Jahr das „Goldene Kissen“ an die gemütlichsten Flughäfen der Welt.


FAQs zum Übernachten auf dem Flughafen

Jein. An vielen internationalen Flughäfen sind die Terminals rund um die Uhr geöffnet, sodass ihr bei sehr frühen Abflügen u.U. am Flughafen schlafen könnt. Voraussetzung dafür ist, dass ihr gültige Reiseunterlagen mit euch führt. Allerdings ist das Schlafen am Flughafen nicht überall erlaubt oder gerne gesehen – vor allem wenn ihr euch dabei auf dem Boden breit macht! Viele Flughäfen schließen außerdem über Nacht.

Ein Transithotel ist ein Kurzzeithotel, das sich im Transitbereich internationaler Flughäfen befindet, in dem Passagiere mit längeren Wartezeiten zwischen den Flügen auf ihren nächsten Flug warten können.

Generell ist das meist möglich. Bei Verlassen des Transitbereiches reist ihr jedoch in das entsprechende Land ein und müsst euch dementsprechend an die Einreisebestimmungen halten. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes findet ihr weitere Informationen zu den weltweiten Einreisebestimmungen.


Wohin kann ich reisen?

Bereit für den nächsten Schritt? Findet mit unserer interaktiven Weltkarte heraus, welche Grenzen offen sind. Meldet euch an, um E-Mail-Updates zu erhalten, sobald eure Top-Ziele wieder geöffnet werden!

Covid-19-Reisebeschränkungen

Weitere Tipps rund um das Thema Reisen: