Reisetipps, Infos & Inspiration 11 Gründe, warum ihr in diesem Sommer auf jeden Fall nach Mallorca müsst

Alle Artikel

11 Gründe, warum ihr in diesem Sommer auf jeden Fall nach Mallorca müsst

Wir zeigen euch, warum in diesem Sommer kein Weg an der Balearen-Insel vorbeiführt.

Bei vielen von uns und sogar bei der spanischen Königsfamilie gehört ein Mallorca-Urlaub im Sommer zur Tradition. Unsere 11 Gründe beweisen, wieso man auch dieses Jahr unbedingt hierher kommen sollte.

1. Weil im Sommer die Sonne nie wirklich zu scheinen aufhört

Mallorca Sonnenstunden

Während der Sommer dieses Jahr in Deutschland nur langsam auf Trab kommt, erfreuen sich Mallorca-Urlauber bereits seit April an den vielen Sonnenstunden und den angenehmen Temperaturen über 20°C. Wer im Zeitraum von Juni bis August eine Reise auf die größte Insel der Balearen plant, wird aller Wahrscheinlichkeit nach keinen einzigen Regentag erleben. Somit ist es garantiert, dass man einen Großteil der Urlaubszeit an der frischen Luft verbringen und braungebrannt aus dem Urlaub zurückkehren wird.

Wollt ihr sofort los? Dann nutzt unser Tool, um die beste Zeit zum Flüge buchen rauszufinden. Einfach hier klicken: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

2. Weil ihr in Traumbuchten wie der Cala des Moro entspannen könnt

Cala des Moro Mallorca

Die Cala des Moro gehört ohne Zweifel zu den schönsten Badebuchten auf Mallorca. Der feine Sandstrand und das türkisfarbene Wasser haben ihren Teil dazu beigetragen, dass sich die Bucht im Süden der Insel von einem Geheimtipp zu einem beliebten touristischen Anlaufpunkt entwickelt hat. Daher sollte man schon früh morgens zur Cala des Moro kommen, um sich auf dem winzigen Strandabschnitt ein ruhiges Plätzchen zu sichern und anschließend den ganzen Tag ein Bad in der Sonne zu genießen. Was will man mehr?

Noch mehr schöne Orte findet ihr hier: Die 10 schönsten Orte auf den Balearen

3. Weil ihr auf Mallorca die Trendsportart Stand-Up-Paddling ausprobieren und dabei Lebenslust pur spüren könnt

Keine Frage – das Stand-Up-Paddling gehört zu den absoluten Trendsportarten im Sommer. Daher wundert es nicht, dass sich das aufrechte Surfen mit dem Paddel seit einiger Zeit auch vor den Küsten Mallorcas etabliert hat. Gründe für den Erfolg der immer bekannter werdenden Wassersportart gibt es viele: Stand-Up-Paddling ist kostengünstig, leicht zu erlernen und man kann mit wenig Krafteinsatz große Distanzen zurücklegen. Während sich Anfänger in der windstillen Bucht von Palma oder in Cala Mesquida mit dem Surfbrett vertraut machen, schließen sich Fortgeschrittene den begleiteten Touren an. Diese führen meist entlang idyllischer Aussichtspunkte zu abgelegenen und naturbelassenen Badestellen.

4. Weil ihr entspannt mit dem Segway (kühlender Fahrtwind inklusive) Palma erkunden könnt

Obwohl das Meer oder der Hotel-Pool eine große Anziehungskraft besitzen, gehört eine Sightseeing-Tour durch die Inselhauptstadt Palma zum Pflichtprogramm. Lange Zeit galt ein Bummel durch die Altstadt als langweilig, doch die Ausrede gilt in diesem Sommer nicht mehr: Auf den bis zu 20 km/h schnellen und elektronisch angetriebenen Segways erlebt man eine rasante Stadtrundfahrt mit hohem Fun-Faktor. So erreicht man in Windeseile die Kathedrale La Seu, die arabischen Bädern oder den zentralen Plaça Major.

Lust auf Sightseeing, aber wenig Zeit dafür? Dann lest hier weiter: Die besten Tipps für Mallorca in einem Tag

5. Weil es auf der Insel solche Naturwunder wie die „Drachenhöhlen“ gibt (in denen ihr einen kühlen Kopf bewahren könnt)

Tropfsteinhöhle Mallorca

In den heißen Monaten des Sommers 2015 werden die Temperaturen konstant die 30°C-Marke übersteigen und zahlreiche Touristen zum Schwitzen bringen. Neben dem Sprung ins kalte Meer gibt es auf Mallorca noch eine andere Möglichkeit zur Abkühlung – ein Besuch der Cuevas del Drach an der Ostküste der Insel. Doch die Tropfsteinhöhlen sind nicht nur wegen der angenehmen Temperaturen um die 20°C einen Besuch wert. Vielmehr haben sich die begehbaren Höhlen wegen des größten unterirdischen Sees Europas sowie wegen der außergewöhnlichen Kalksteinformationen als Touristen-Magnet etabliert.

Erkundet die Insel per Mietwagen!

6. Weil im Sommer Veranstaltungen aller Art stattfinden

Aktivurlauber und Wassersportler aufgepasst: Seit vielen Jahren findet auf Mallorca jeden Sommer die Volta A Sa Dragonera statt, die alljährliche Kanu-Umrundung der Felsinsel Sa Dragonera. Mehrere hunderte Freizeitsportler werden auch in diesem Jahr in den frühen Morgenstunden am Strand von Sant Elm aufbrechen, um die unbewohnte Insel vor der Westküste Mallorcas zu umpaddeln. Spontan Entschlossene haben bis zum Startschuss die Möglichkeit, sich für das traditionelle Kanu-Event auf Mallorca anzumelden.

Mallorca ist auch gar nicht teuer und lässt sich auch spontan schnell planen: ¿Hablas español? 8 günstige Reiseziele in Spanien

7. Weil Mallorca viele unentdeckte Ecken, wie das Künstlerdorf Deià, zu bieten hat

Deià Mallorca

Dank prominenter Einwohner wie Pablo Picasso oder Sir Peter Ustinov erlangte das mallorquinische Dörfchen Deià weltweite Berühmtheit und genießt seither den Ruf als „Künstlerdorf“ von Mallorca. Dass das beschauliche Dorf diesem Namen alle Ehre macht, beweisen die zahlreichen Kunst- und Kulturveranstaltungen vor Ort. Aber auch wer abseits dieser kommt, hat hier einiges zu erleben – nicht zuletzt die einzigartige Atmosphäre und die schöne Architektur des Dörfchens.

Findet ein Hotel auf der Insel!

8. Weil ihr trotz diverser Konkurrenz auf Mallorca immer noch eine absolut unvergessliche Partynacht verbringen könnt

Party auf Mallorca

Jahr für Jahr geben sich am berühmten Ballermann die größten deutschen Schlagerstars die Türklinke in die Hand. Doch auch Party-Urlauber, die nichts für Schlager-Musik übrig haben, kommen auf Mallorca voll auf ihre Kosten. Einfach hinreisen, mitmachen und unvergessliche Tage und Nächte erleben!

Selbst wenn man nicht zu den Party-Tigern gehört, Mallorca sollte unbedingt auf der Bucket List stehen: 10 Klischee-Reisen, die man im Leben gemacht haben muss

9. Weil ihr mit solchen süßen Booten in diesem klaren blauen Wasser aufs Meer hinausfahren könnt

Bootsfahrt Mallorca

Besonders in den Sommermonaten sind die beliebtesten Strände auf Mallorca häufig überlaufen und man kommt hier nur selten zur Ruhe. Wer einmal in aller Abgeschiedenheit schwimmen gehen möchte, sollte sich für einen Tag auf eine Bootstour begeben. In einer kleinen Gruppe fährt man aufs offene Meer hinaus und legt an Badestellen an, die zu Fuß nicht zu erreichen und daher weitestgehend unberührt sind. Dazu gehören unter anderem die Buchten der unbewohnten Insel Sa Dragonera oder die Cala des Marmols im Südosten Mallorcas.

10. Weil ihr auf Mallorca nicht nur baden und Party machen, sondern auch durch die wunderschöne Wildnis wandern könnt.

Sa Calobra Mallorca

Abseits der Hotelhochburgen gibt es auf Mallorca vor allem für Aktivurlauber so einiges zu entdecken. Die Bergketten der Serra de Tramuntana bieten sich beispielsweise hervorragend für ausgiebige Wanderungen in der weitläufigen Natur an. Die Rad- und Wanderwege sind in der Regel bestens präpariert und führen entlang wilder Landschaftsstriche zu beeindruckenden Aussichtspunkten. Besonders beliebt sind die Routen, auf denen man das kleine Dörfchen Sa Calobra passiert – der Blick auf die traumhafte Bucht von Sa Calobra gilt als Höhepunkt eines jeden Ausflugs.

Die Cala de Sa Calobra zählt auch zu den Traumspots des Landes. Lest mehr: Die 10 außergewöhnlichsten Strände in Spanien

11. Weil ihr unbedingt die leckere mallorquinische Küche probieren müsst, die sich immer mehr bei Foodies etabliert

Mallorca Restaurant

Mallorca mag für seine Strände und seine Partys bekannt sein, aber auch in Sachen kulinarische Genüsse, kann das Inselparadies voll punkten. Mit mehreren Restaurants, die vom Michelin Guide ausgezeichnet wurden und die besten Gerichte der regionalen Küche präsentieren, kann sich hier auch jeder Reise-Gourmet mehr als verwöhnen lassen.

Ab nach Mallorca, findet Flüge!

Nutzt am besten unser Tool dazu: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

Mehr zu Spanien:

Karte