Reisetipps, Infos & Inspiration 6 Dinge, die es entlang der Route 66 zu sehen gibt

Alle Artikel

6 Dinge, die es entlang der Route 66 zu sehen gibt

Plant einen Road Trip quer durch die USA und freut euch auf diese sechs Attraktionen!

Die Mutter aller Straßen, die Hauptstraße Amerikas, bietet so vieles zu sehen. Sie führt aber nicht nur durch spannende Städte und den Grand Canyon, sondern hat auch einige Insider-Spots zu bieten. Hier haben wir sechs besondere Attraktionen, auf die ihr euch „on the road“ freuen könnt!

Die Route 66 war ein wichtiger Weg für alle, die es in den Westen der USA zog, vor allem während der 1930er Jahre. Von Chicago bis Santa Monica verläuft sie auch heute noch unbeugsam durch unterschiedliche Landschaften und bietet unendlich viel zu sehen. Wir haben nur sechs der unzähligen Attraktionen, aber die haben es in sich. Also Radio aufdrehen und losdüsen!

1. Start in St. Louis, Missouri

Road Trip auf der Route 66: Start in St. Louis, Missouri

Traditionellerweise startet man in Chicago und die Stadt sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, vor allem Foodies und Pizza-Fans werden auf ihre Kosten kommen! Unser Abenteuer startet allerdings etwas außerhalb der früheren Gangster-Stadt und zwar in St. Louis. Wer einen Hang zum Süßen hat, der sollte einen Zuckerstopp für den nötigen Energieschub beim berühmten Ted Drewes machen. Das Ice Cream Restaurant bietet alles, was das Herz begehrt und ist vor allem für sein Cremeeis bekannt. Es hat außergewöhnliche Sorten auf der Karte, wie etwa Cardinal Sin (mit Kirschen und Hot Fudge) oder Crater Copernicus (amerikanische Schokoladentorte mit Custard, Hot Fudge und Schlagsahne). Na, so lässt es sich leben bzw. fahren!

Hier findet hier Flüge nach St. Louis!

2. Auf dem Weg durch Catoosa, Oklahoma

In Catoosa, Oklahoma, könnt ihr mitten in den USA einen riesigen blauen Wal besichtigen. Früher war der Bereich rund um den Wal ein beliebter Badeplatz, das ist aber leider nicht mehr erlaubt. Trotzdem können Familien hier ein leckeres Picknick veranstalten, fischen gehen oder einfach nur etwas frische Luft schnappen, während die Kids das Innere des Wals erforschen; man kann sogar in den Kopf des Riesen klettern. Bunte Picknicktische und der fröhliche Wal machen aus einem öden Rastplatz-Stopp ein schönes Erlebnis.

Was die USA sonst noch zu bieten hat: Die 18 außergewöhnlichsten Orte, die die USA zu bieten hat.

3. Quer durch Amarillo, Texas

Dieser Teil der Route 66 zeigt einen Einblick in die Geschichte von Texas und bietet Original-Architektur aus früheren Zeiten. In Texas ist angeblich alles etwas größer, so auch die Essensportionen, also unbedingt Appetit mitbringen und bei der legendären Big Texan Steak Ranch direkt am Highway Halt machen. Dort wird auch das berühmte 2-Kilo-Steak-Wettessen veranstaltet. Zum Steak gibt es noch einen Shrimp Cocktail, einen Baked Potato, Salat und Brot. Falls ihr es schafft, das alles in einer Stunde aufzuessen, bekommt ihr das Essen gratis. Schafft ihr es allerdings nicht, müsst ihr über US$ 72 hinblättern. Wer sich dem lieber doch nicht aussetzen möchte, kann auch etwas anderes unternehmen: Die Steak Ranch bietet ein Hotel, eine Brauerei, einen Souvenir-Shop und Live Musik. Da könnte man doch gleich ein wenig länger bleiben!

Mehr über Ferien abseits des Mainstreams: 8 geheime Reiseziele in den USA.

4. Einmal durch Gallup, New Mexico

In New Mexico gibt es so viele Orte, an denen man Halt machen könnte, aber die Kleinstadt Gallup nahe an der Grenze zu Arizona ist etwas Einzigartiges. Sie gilt als die Hauptstadt der Ureinwohner Amerikas und bietet daher viel Kulturelles zum Besichtigen. Man kann sich aber auch mit Souvenirs aus einem der süßen Shops eindecken, oder direkt im Continental Divide richtig Shoppen gehen. Diese Einrichtung verbindet Hotel, Supermarkt und Geschäft in einem. Abends verwandelt sich die Stadt in eine Neonwelt, vor allem ein Stadtteil, der voll mit Hotels und Motels ist. Dort haben bereits Katherine Hepburn, Humphrey Bogart und Kirk Douglas genächtigt und man kann sich sogar das Hotelzimmer des Lieblingsstars aussuchen!

Weiter geht es auf der Route 66 hier: 7 epische US Road Trips.

5. Und zum Abschluss Mojave Desert, Kalifornien

Road Trip auf der Route 66: Und zum Abschluss Mojave Desert, Kalifornien

Wer Geisterstädte liebt, der wird sich auf den Abschnitt durch die Mojave Desert freuen, der unzählige Fotomöglichkeiten bietet. Städte wie Amboy, das früher ein beliebter Stopp entlang der Route 66 war, sind mittlerweile komplett verlassen. Bis vor kurzem kamen nur mehr Touristen hier durch, um die frühere lebendige Stadt in ihrem Geisterzustand zu sehen. Seit 2009 tut sich hier allerdings wieder etwas, das legendäre Roy’s Café wurde wiederöffnet samt Restaurierungen. Die Hotel Lobby sieht aber noch immer so aus wie in den 1960ern und bietet daher eine regelrechte Zeitreise. Etwas westlich von Amboy befindet sich der Amboy Krater, ein Vulkan der vor etwa 10.000 Jahren ausgebrochen ist und eine beliebte Touristenattraktion war.

Noch nicht genug von der Straße? Der schönste Roadtrip durch Kalifornien und Nevada.

6. Auf nach Winslow, Arizona

Road Trip auf der Route 66: Auf nach Winslow, Arizona

Winslow wurde bereits von den Eagles in ihrem Hit Take It Easy besungen und ist quasi ein Must-Stopp entlang der Route 66. Arizona bekommt den längsten Teil der Strecke ab und auch einige der Top-Sehenswürdigkeiten, wie etwa den Grand Canyon oder den Lake Havasu. Die Kleinstadt Winslow befindet sich zwischen zwei Reservaten und wurde zu einer der 10 wetterfreundlichsten Städte in den USA gekürt! Am besten unternimmt man gleich eine Tour und besucht den Standin‘ On The Corner Park, wo Besucher wortwörtlich in der Ecke der historischen Downtown stehen und ein Foto schießen können. Besonders schön ist es auch, eine Nacht im berühmten La Posada Hotel zu verbringen, das auch im Eagles-Song besungen wird!

Übersetzt aus dem amerikanischen Original von Holly Jordano.

Na, Lust bekommen? Findet hier Flüge nach Chicago!

Noch mehr Ideen für den Road Trip oder einfach so:

Karte