Reisetipps, Infos & Inspiration 6 völlig neue Arten, um Thailand zu entdecken

Alle Artikel

6 völlig neue Arten, um Thailand zu entdecken

Lust auf weit weg? Thailand-Insider und Reisebloggerin Susi zeigt uns wie man Thailand abseits der typischen Orte entdecken kann.

„Thailand geht immer. Thailand macht süchtig!“ Für Reisebloggerin Susi von Black Dots White Spots ist es die Kombination aus Abenteuer und Erholung, Exotik und Bekanntem sowie das Versprechen des süßen Lebens auf der Tropeninsel, die den Reiz eines Thailand-Trips ausmachen.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und Susi eingeladen, unseren Instagram Account zu übernehmen und ihre persönlichen Thailand-Tipps mit euch zu teilen. Vorhang auf für Thailand-Fernweh!

1. Mein Inselhopping-Tipp: die südliche Andamanensee

Foto © Susi Maier

Anstatt euren Urlaub nur im Strandresort auf Phuket oder Koh Samui oder beim Feiern auf Koh Phi Phi oder Raileh zu verbringen, macht lieber Inselhopping in der südlichen Andamanensee! Besonders schön ist die Strecke von Koh Lanta bis Koh Lipe ganz im Süden an der malaysischen Grenze. Hier ist es noch südseemäßiger und unterwegs kommt ihr an tollen kleinen Inseln wie Koh Kradan oder Koh Bulon vorbei, die noch wenig überlaufen sind. Praktisch: die Inseln der Region sind mit Fähren und Speedboats verbunden, sodass ihr klassisch inselhüpfen könnt und das Festland gar nicht mehr betreten müsst!

2. Der Traum vom süßen Inselleben: ein Bungalow am Strand

Foto © Susi Maier

Na, wer von euch würde hier auch sofort einziehen? Ein Bungalow am Strand gehört zu einem Thailand-Trip wie der Schluck aus der frischen Kokosnuss! Doch der Süden von Thailand wird immer schicker, touristisch entwickelter, luxuriöser (und teurer). Auf vielen Inseln wie Koh Phayam oder Koh Yao gibt es aber immer noch diese einfachen, günstigen Strandbungalows mit Palmwedeldach und Hippieflair. Für die Flashpacker unter uns (zu denen ich mich auch zähle), gibt es mittlerweile auch viele stylische und ungewöhnliche Unterkünfte – wie diese süßen Retro-Bungalows, die ich auf Koh Lipe entdeckt habe.

Findet eine Unterkunft in Thailand!

3. Entdecke die Ostküste!

Foto © Susi Maier

Urlaub im Süden Thailands muss nicht immer Koh Samui, Phuket, Krabi & Co. sein: Nur wenige Stunden von Bangkok entfernt gibt es entlang der Ostküste schöne Strände, ursprüngliche Wälder, charmante Provinzstädtchen und vergleichsweise unbekannte Inseln zu entdecken.

Neben der erfreulich untouristischen Provinz Chantaburi gehört die frühere Hippie- und Aussteigerinsel Koh Chang zu meinen Lieblingsorten an der Ostküste. Obwohl die ‚Elefanteninsel‘ ihren Ruf als Traveller-Paradies langsam verliert, hat sie sich bis heute ein Stück Ursprünglichkeit und gechillte Hippie-Atmosphäre bewahrt, wie hier am Nordende von White Sand Beach! Am ruhigsten und unentdecktesten ist die Ostküste.

4. Road Trip Baby!

Foto © Susi Maier

Thais lieben alte VWs – diesen hier habe ich auf der Insel Koh Lanta entdeckt. Vintage-Autos kann man oft auch auf Straßenmärkten bestaunen, z.B. in Phuket Town oder Bangkok. Die wenigsten Reisenden machen sie, doch auch Road Trips sind in Thailand möglich – die Straßen sind gut ausgebaut und es gibt günstige Mietwagen. Aber Achtung: In Thailand herrscht Linksverkehr und auf den meisten kleineren Inseln im Süden gibt es gar keine Autos – daher unbedingt vorher informieren! Insel-Hopping mit Auto und Fähre geht zum Beispiel auf Koh Samui, Koh Tao und Koh Phangan im Golf von Thailand, auf Phuket und Koh Lanta an der Andamamenküste oder Koh Chang an der Ostküste.

Schnappt euch einen Mietwagen!

5. Baumhäuser und schwimmende Unterkünfte im Regenwald

Foto © Susi Maier

Der Khao Sok Nationalpark im Süden von Thailand (80 Kilometer nördlich von Phuket) ist eines der letzten ursprünglichen Regenwaldgebiete in Südostasien. Hier leben noch wilde Elefanten, Gibbons oder Nashornvögel und die Rafflesia, die größte Blume der Welt. Das Beste: Im Khao Sok Nationalpark könnt ihr in Baumhäusern oder schwimmenden Hütten auf einem See übernachten und von dort zu Fuß oder per Boot und Kajak zu Erkundungstouren in den Dschungel aufbrechen. Eine toller Kontrast zum Chillen am Strand!

6. Alleine reisen in Thailand

Foto © Susi Maier

Ihr möchtet gerne mal alleine reisen oder findet niemanden, der mit euch nach Thailand kommt? Ich bin im Frühjahr fünf Wochen lang alleine im Süden Thailands unterwegs gewesen und finde: Thailand ist ein sehr gutes Land für Alleinreisende. Ich habe mich immer sehr sicher gefühlt und man lernt leicht andere Reisende kennen, vor allem beim Rumreisen entlang der Backpacker-Routen, in Guesthouses, bei Ausflügen und Touren oder Tauchkursen. Der Nachteil: Ihr könnt euch die Kosten für Unterkünfte oder Taxis mit niemandem teilen. Da Thailand aber immer noch ein vergleichsweise günstiges Reiseland ist, vor allem für Individualreisende, kann ich euch trotzdem empfehlen, ruhig auch mal alleine loszuziehen.

Na, jetzt direkt Lust auf Thailand bekommen? Dann plant doch schon mal ein wenig:

Ab nach Thailand, findet Flüge!

Wart ihr schon mal im Süden von Thailand? Was sind eure Tipps?

Reisebloggerin Susi Maier

Susi Maier ist Flashpackerin und Möchtegern-Abenteurerin mit Vorliebe für Road Trips, einsame Landschaften und coole Entdeckungen im Großstadtdschungel. Außerdem ist sie Nicht-Strandurlauberin. Eigentlich. Denn wie so oft ließ sie sich auch in diesem Punkt gern von ihren Reisen überraschen, z.B. im Süden von Thailand. Seit ihrer Jugend chronisch fernwehgeplagt, ist die Stuttgarterin mittlerweile mehrere Monate im Jahr unterwegs und verbindet heute als freie Social Media Beraterin und Redakteurin besonders gerne Reisen und Arbeiten.

Wenn ihr mehr von Susis Reiseabenteuern lesen wollt, dann lasst euch von ihrem Reiseblog Black Dots White Spots inspirieren, folgt ihrem Instagram-Account @blackdotswhitespots, schnappt euch ihren Reiseführer über den Süden von Thailand oder lest einfach ihr kostenloses E-Book über Südostasien, dass sie in Zusammenarbeit mit Reisebloggerin Yvonne von Just Travelous verfasst hat. Lest hier mehr darüber: 6 abenteuerliche und informative Bücher von deutschen Reisebloggern.

Und hier haben wir noch mehr zum Thema Thailand und Umgebung: