Reisetipps, Infos & Inspiration Badeseen Die 11 schönsten Seen in Italien 🇮🇹

Alle Artikel

Die 11 schönsten Seen in Italien 🇮🇹

Urlaub in Italien mal anders? Kein Problem! Wir stellen euch die 11 schönste Seen des Landes zum Baden, Campen, Surfen, Wandern oder einfach nur Bestaunen vor!

Italien ist weltweit für seine traumhaften Strände sowie seine historisch, kulturell und architektonisch interessanten Städte bekannt, aber auch die Seen des Landes können verzaubern. Wenn ihr euren Urlaub im Süden Europas dieses Jahr an idyllisch ruhigen Gewässern und beim Genießen der unberührten Natur verbringen möchtet, dann seid ihr hier goldrichtig! Wir haben für euch die 11 schönsten Seen Italiens ausfindig gemacht!

1. Gardasee (Lago di Garda)

Die schönsten Seen in Italien: Gardasee

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Den Anfang unserer Liste macht ein See, der nicht nur der größte See Italiens ist, sondern wohl auch der ikonischste: der Gardasee in Oberitalien, bloß wenige Autominuten von Verona entfernt. Der See erstreckt sich längs über beinahe 52 Kilometer und bietet euch einige der schönsten Anblicke, die Norditalien zu bieten hat – bei einem Aufenthalt am Ufer ebenso, wie bei einer Rundfahrt rund um das Gewässer. Rings um den See findet ihr reichlich Ferienvillen und Hotels mit Blick aufs Wasser, im bzw. am See könnt ihr Baden und Bootsausflüge unternehmen und auch Campingplätze direkt am Ufer gibt es. Und wer dann auch noch einen ganz besonderen Ausflug unternehmen möchte, der begibt sich ins Gardaland in Castelnuovo di Garda, das „italienische Disneyland“.

Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt, euch ein eigenes Ferienhaus zu kaufen? Wenn ja, dann wäre der Gardasee ein toller Ort dafür! Weitere stellen wir euch hier vor: 15 Orte, an denen ihr eine Ferienwohnung für den Sommer kaufen solltet

2. Comer See (Lago di Como)

Die schönsten Seen in Italien: Comer See (Lake Como)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Vom Gardasee, der im Osten an die Lombardei grenzt, geht es nun direkt ins Herz dieser wunderschönen Region, zum beinahe ebenso bekannten Comer See. Das Gewässer ist europaweit unter mehreren Namen bekannt – oder eher: Sein Name ist in mehreren Sprachen geläufig: Comer See, Lake Como und natürlich auch der originale italienische Name Lago di Como sind allesamt gebräuchlich. Der See liegt inmitten grün bewachsener Hügel und ist umgeben von szenischen kleinen Dörfern und Villen, die das Italien-Feeling so richtig hochleben lassen. Ganz besonders schön sind dabei etwa die Villa del Balbianello, die euch auch aus mehreren Filmen bekannt vorkommen könnte, sowie die niedliche Küstenstadt Menaggio. Auch Campen und Baden kann man am und im Comer See.

Urlaub am See ist am besten, wenn man ihn mit Urlaub in einer spannenden Stadt kombiniert? Hier stellen wir euch ein paar davon vor: Die 10 schönsten Städte in Italien

3. Bolsenasee (Lago di Bolsena)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Von Norditalien begeben wir uns in Richtung Rom, zum etwa eine Autostunde von der Stadt entfernt gelegenen Bolsenasee oder Lago die Bolsena. Der See wird von den Volsiner Bergen, weitläufigen Weingärten sowie idyllischen kleinen Dörfern umgeben, die sich für Wanderungen mit Blick aufs Wasser oder ausgiebige Spaziergänge in der saftig grünen Landschaft anbieten. Wer es ganz nah an der Natur möchte, der darf zudem auch auf mehreren Campingplätzen rund um das Gewässer übernachten, und tagsüber lädt das klare Wasser zum Baden ein. Sportliche können hingegen auch Kite- und Windsurfen oder per Segel- oder Motorboot einen Ausflug zu den beiden (privaten und deshalb leider nicht betretbaren) Inseln im See unternehmen, der Isola Martana sowie Isola Bisentina.

Noch nicht ganz überzeugt davon, dass ihr dieses Jahr unbedingt an die italienischen Seen reisen müsst? Dann lest doch hier weiter: 5 Gründe warum ich meinen Urlaub in Italien verbringen sollte

4. Pragser Wildsee (Lago di Braies)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja, aber kaum empfehlenswert, da sehr kalt

Camping gestattet: Ja, in der Nähe

Der nächste See auf unserer Liste ist eine absolute Perle unter den schönsten italienischen Seen: Der Pragser Wildsee. Umgeben von eindrucksvollen Bergen und tiefgrünen Nadelwäldern sowie bekannt für sein klares, türkisblaues Wasser, ist der Lago die Braies nicht nur einer der meistbesuchten Seen Südtirols, sondern auch bekannt aus diversen Filmen und Serien, vor allem aus der italienischen Erfolgsserie „Die Bergpolizei“. Der Pragser Wildsee bietet sich für traumhafte Spaziergänge entlang seines malerischen Ufers genauso an wie für entspannte Bootsfahrten oder Picknicks am Steinufer; und wer im Hotel direkt am See unterkommt, der kann den fantastischen Blick aufs Wasser womöglich sogar von seinem Zimmer aus bewundern. Direkt am Ufer des Sees könnt ihr nicht campen, allerdings gibt es einige schöne Plätze in der unmittelbaren Umgebung. Das Baden im See ist erlaubt, jedoch ist das Wasser zu jeder Jahreszeit sehr kalt und deshalb nur kurz und für ganz Mutige zu empfehlen.

Macht es eigentlich einen preislichen Unterschied, wann man seine Flüge bucht? Die kurze Antwort: Ja! Die lange findet ihr hier: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

5. Langensee (Lago Maggiore)

Die schönsten Seen in Italien: Lago Maggiore

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Von Süditalien im Nordosten geht es zurück nach Oberitalien im Nordwesten, diesmal zum Langensee oder Lago Maggiore, der sich von den italienischen Regionen Piemont und Lombardei aus bis in die Schweiz hinein erstreckt. Der Langensee ist nach dem Gardasee das zweitgrößte Binnengewässer des Landes und ist umgeben von zahlreichen kleinen Städten und Dörfern, in denen ihr in wunderbaren Hotels mit Seeblick unterkommen könnt, beispielsweise in Verbania, passend zum alternativen Namen des Sees: Verbano. Am bzw. im Wasser könnt ihr sowohl Bootsausflüge unternehmen wie auch Baden und diversen Wassersportarten nachgehen, etwa Schnorcheln, Surfen, Tauchen oder auch Segeln, Wasserski und Jetski Fahren – und wer lieber an Land bleibt, der darf ausgedehnte Spaziergänge am wunderschönen Ufer unternehmen oder Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten wie den Botanischen Gärten der Villa Taranto, der Kupfer-Kolossalstatue in Arona oder zur Burg Rocca di Angera ins Auge fassen.

Wer dann anstatt an den See doch lieber ans Meer möchte, der sollte sich diesen Artikel hier auf keinen Fall entgehen lassen: Die 15 schönsten Strände in Italien für den Sommerurlaub

6. Sorapis See (Lago di Sorapis)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ungeeignet, da zu kalt

Camping gestattet: Ja, in der Nähe

Vom beliebten Langensee aus geht es zu einem kleinen Geheimtipp inmitten der Dolomiten, unweit der Grenze zu Südtirol: dem türkisfarbenen Sorapis See, eingebettet in die Gebirge Norditaliens und nur zu Fuß aus erreichbar. Um zum See zu gelangen, startet ihr dabei am besten am Passo Tre Croci und folgt dann der Beschilderung entlang der Route Nr. 215 zur Vandellihütte, die sich bloß 150 Meter neben dem Seeufer befindet. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden pro Richtung und führt euch durch umwerfend schöne Wald-, Fels- und Berglandschaften mit dem See als lohnendes Ziel. Achtung allerdings: Die Wanderung ist für konditionsschwächere Personen, Leute mit Höhenangst und Kinder eher nicht zu empfehlen, da einige schmale bzw. exponierte Stellen (gesichert mit Stahlseilen) überwunden werden müssen.

Geheimtipps sind euch am allerliebsten? Dann haben wir hier gleich noch ein paar für euch: 5 italienische Städte abseits der Touristenpfade

7. Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja, aber kaum empfehlenswert, da sehr kalt

Camping gestattet: Ja, in der Umgebung

Am Fuße des Berges Mangart finden sich die nächsten beiden Seen unserer Liste: das wunderschöne Geschwisterpaar der Weißenfelser Seen oder Laghi die Fusine, eingebettet in malerische Fichtenwälder und beschützt von ihrem Bergpatron. Die beiden Seen sind wahre Naturjuwelen und umringt von mehreren idyllischen Wander- bzw. Spazierrouten, die die Seen sowohl verbinden wie auch umrunden und den Blick auf einzigartige Szenerien freigeben. Wer auf der Suche nach ein paar Tagen – oder auch nur Stunden – absoluter Ruhe an einem naturbelassenen Kraftort ist, der ist hier genau richtig!

Nicht nur Italien, auch der Nachbar im Norden hat wundervolle Gewässer, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Hier geht’s zu den 10 schönsten Seen Österreichs!

8. Trasimenischer See (Lago Trasimeno)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Der Trasimenische oder Trasimener See in Umbrien ist der nächste Stopp auf unserer Tour durch die schönsten Seen Italiens und ein weiteres Naturparadies für alle Fans von Urlaub am Binnengewässer. Rund um den idyllischen See gibt es zahlreiche malerische Dörfer und Badeorte, die sich für ein paar Tage Ruhe und Erholung am Ufer anbieten, und Campingfans kommen hier dank einer großen Auswahl an Campingplätzen ebenfalls auf ihre Kosten. Am See selbst dürft ihr Wind- und Kitesurfen, Wakeboarden oder euch zu Segel- und Bootstouren hinreißen lassen, während das Umland zu gemütlichen Spaziergängen durch die Natur oder auch Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten wie der Benediktinerabtei Badia di Sant’Arcangelo einlädt.

Die bekannten Strände Italiens können gerade während der Ferien- und Hauptreisezeit oft sehr überlaufen sein – da ist so ein Urlaub am See in Italien die perfekte Alternative! Hier verraten wir euch, wo man im Hochsommer lieber nicht Urlaub machen sollte.

9. Reschensee (Lago di Resia)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja, aber kaum empfehlenswert, da sehr kalt

Camping gestattet: Ja

Zurück geht es nach Südtirol, zum wunderschönen Reschensee im Westen der Region. Der See ist umgeben von malerischen Bergketten, saftig grünen Wiesen und idyllischen Nadelwäldern, die allesamt tolle Anblicke und reichlich Gelegenheit für Wanderungen und Spaziergänge bieten, doch was den Reschensee oder Lago die Resia wirklich ganz besonders macht, ist der Turm, der inmitten des Gewässers in die Höhe ragt: Beim Reschensee handelt es sich nämlich um einen künstlichen See, an dessen Stelle früher eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert stand. Als man sich dazu entschied, den See anzulegen, entfernte man den Haupttrakt der Kirche, beschloss aber, den Kirchturm stehen zu lassen und dem Reschensee somit sein ganz eigenes Wahrzeichen zu verpassen. Im Winter kann der Turm am vereisten See zu Fuß erreicht werden und man sagt, dass in kalten Winternächten noch die Glocken im Turm erschallen – auch wenn sich dort heutzutage gar keine Glocken mehr befinden.

Wer das mit dem über den vereisten See Laufen selbst ausprobieren möchte, der sollte den Reschensee einfach im Winter besuchen – und so ganz nebenbei das italienische Adventflair genießen! Hier stellen wir euch Weihnachten in Italien vor: Die schönsten Weihnachtsmärkte und Bräuche

10. Ortasee (Lago d’Orta)

Baden/Schwimmen erlaubt: Ja

Camping gestattet: Ja

Zurück in Oberitalien liegt nur wenige Kilometer westlich des vorhin bereits vorgestellten Langenseens noch ein weiteres idyllisches Gewässer in Italien, das in unserer Liste nicht fehlen darf: der kleine Bruder des Lago di Maggiore, der Ortasee oder Lago d’Orta. Eines der schönsten Highlights an diesem rundum malerischen See ist die kleine Insel in seiner Mitte, die Isola di San Giulio mit ihrer hübschen Basilika und einer ganzen Reihe an weiteren historisch interessanten Bauwerken. Am Wasser selbst könnt ihr euch allen Freuden eines See-Urlaubs hingeben: Baden, Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Segeln, Kiten – da alles ist am Ortasee bestens möglich; und wer lieber nur die prächtigen Anblicke genießt, der findet rund um den See reichlich Wanderrouten und Spazierwege.

Für Badeurlaub am See müsst ihr nicht extra nach Italien fahren – auch in der Bundesrepublik gibt es dafür reichlich Gelegenheit: Entdeckt hier die 11 schönsten Badeseen Deutschlands!

11. Karersee (Lago di Carezza)

Baden/Schwimmen erlaubt: Nein

Camping gestattet: Ja, in der Nähe

Zum Abschluss haben wir hier noch einen letzten wundervollen See in Südtirol für euch: den Karersee in den Dolomiten. Der See ist nicht nur eine wahre Naturperle, sondern sogar ein offizielles Naturdenkmal und darf deshalb auch nur durch einen Zaun begutachtet werden – das Betreten der Ufer ist leider nicht gestattet. Dennoch ist der See einen Besuch wert, ist der Anblick doch zum einen wunderschön und diente zum anderen auch als Inspiration für eine ganze Reihe an örtlichen Sagen und Legenden.

Wenn ihr jetzt so richtig Lust auf einen Urlaub an den Seen Italiens bekommen habt und dabei auch zeitlich flexibel seid, dann schaut doch hier rein und bucht zur Krönung noch besonders preiswert: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

Bei der Reihung der schönsten Seen in Italien handelt es sich um eine schlichte Aufzählung ohne qualitatives Ranking.

Die schönsten Seen Italiens im Überblick:

SeeRegionnächstgelegener Flughafen*
Gardasee (Lago di Garda)Venetien, angrenzend an LombardeiVerona, ca. 20 km entfernt
Comersee (Lago di Como)LombardeiMailand, ca. 50 km entfernt
Bolsenasee (Lago di Bolsena)LatiumRom, ca. 150 km entfernt
Pragser Wildsee (Lago di Braies)SüdtirolInnsbruck (Österreich, ca. 130 km entfernt
Langensee (Lago Maggiore)Lombardei, PiemontMailand, ca. 50 km entfernt
Sorapis See (Lago di Sorapis)Dolomiten, nahe SüdtirolVenedig-Treviso, ca. 146 km entfernt
Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine)VenetienKlagenfurt (Österreich), ca. 77 km entfernt
Trasimenischer See (Lago Trasimeno)UmbrienPerugia, ca. 35 km entfernt
Reschensee (Lago di Resia)SüdtirolInnsbruck (Österreich, ca. 120 km entfernt
Ortasee (Lago d’Orta)PiemontMailand, ca. 45 km entfernt
Karersee (Lago di Carezza)SüdtirolInnsbruck (Österreich, ca. 141 km entfernt

*Die Distanzen sind Richtwerte und orientieren sich am zum Flughafen nächstgelegenen Ort am entsprechenden See.

Und hier findet ihr noch mehr Reiseinspiration für euren Urlaub in Italien:

Karte