Reisetipps, Infos & Inspiration Ein Wochenende in der Hauptstadt: Berlin in 48 Stunden

Alle Artikel

Ein Wochenende in der Hauptstadt: Berlin in 48 Stunden

Ihr sind in Berlin und möchten mehr als nur das Brandenburger Tor sehen, aber die Zeit ist etwas knapp?

Zum Glück ist in der Bundeshauptstadt zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas los, so dass ihr sogar in nur 48 Stunden einen echten Einblick in das Leben der Stadt erhalten könnt.

Besucht ein paar der historischen Sehenswürdigkeiten und seht euch die versteckte Seite von Berlin an. Es gibt schräge Boutiquen, gemütliche Kneipen und rund um die Uhr geöffnete Clubs. Schlafen könnt ihr in einem der vielen originellen und günstigen Hostels in Berlin – schließlich werdet ihr, wenn ihr euch an das folgende Programm haltet, nicht viel Zeit auf dem Zimmer verbringen.

Tag 1: Kulinarisches und Sightseeing

Berlin in 48 Stunden: Kulinarisches und Sightseeing

8:00 Uhr: Startet euren Tag mit einem herzhaften Frühstück im Café Wintergarten im Literaturhaus (Fasanenstraße 23). In dem wunderschönen Gebäude könnt ihr nach einer Portion geräuchertem Lachs mit pochierten Eiern sowie vielleicht sogar einem Glas Champagner nach Lust und Laune in den Bücherregalen stöbern – ihr habt schließlich Urlaub!

Soll gleich losgehen? Hier findet ihr ein Hotel in Berlin!

Anschließend besucht ihr das Brandenburger Tor, wo einst tausende Menschen den Fall der Berliner Mauer feierten. Von dort aus ist es nicht weit zum Reichstag, wo euch ein Fahrstuhl bis ganz nach oben führt. Von hier aus habt ihr einen spektakulären Ausblick über Berlin.

13:00 Uhr: Konnopke’s Imbiss (Schönhauser Allee 44b) serviert die wohl beste Currywurst in ganz Berlin. Die Imbissbude an der U-Bahn Station Eberswalder Straße weiß, wie eine Currywurst schmecken soll. Der ideale Platz also, um ein typisches Berliner Mittagessen zu genießen.

Ihr wollt Berlin lieber kostenlos erleben? Urlaub in Berlin: 10 kostenlose Aktivitäten.

14:30 Uhr: Das Museum für Gegenwart (Invalidenstraße 50-51) wartet auf euch. Es befindet sich in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude und ist das wohl wichtigste Berliner Museum für zeitgenössische Kunst. Hier sind einige große Namen, darunter Warhol, Twombly und Lichtenstein ausgestellt.

16:30 Uhr: Wo vor dem Mauerfall noch die russischen Panzer „deponiert“ waren, befindet sich heute Deponie No.3 (Georgenstraße 5). Das stimmungsvolle Restaurant in Berlin Mitte ist ideal zum Entspannen nach einem Tag voller Sightseeing.

18:30 Uhr: Weiter geht’s zur Bar jeder Vernunft (Schaperstraße 24), welche sich in einem alten Tanzzelt aus der Jahrhundertwende befindet. Hier werdet ihr mit von einem bunten Cabaret-Theater und leckerem Essen bei Kerzenschein bestens unterhalten. Denkt daran zu reservieren!

21:30 Uhr: Nach der Vorstellung könnt ihr euch für eine Partie Billard und ein paar Pils in die Schillerklause (Am Schillertheater 1), einer gemütlichen Bar neben dem Schiller Theater, gehen.

1 Uhr: Falls ihr noch Energie habt, feiert in der Berghain Panorama Bar (Am Wriezener Bahnhof), einem angesagten Club, der sich in einem stillgelegten Kraftwerk befindet. Solltet ihr es schaffen an den Türstehern vorbeizukommen, erwartet euch Minimal Techno vom Feinsten.

Noch keinen Schlafplatz? 10 außergewöhnlich schicke Hotels in Berlin.

Tag 2: Schlemmen und Bummeln

Berlin Städtetrip: Schlemmen und Bummeln

10:00 Uhr: Nach einer ereignisreichen Nacht geht es am nächsten Morgen weiter. Der Geruch von frischgebackenen Brötchen im Brot und Butter (Hardenbergstraße 4-5) bringt euren Kreislauf ganz schnell wieder auf Hochtouren. Echte Morgenmuffel bekommen hier natürlich auch eine Tasse Kaffee.

11:00 Uhr: Nachdem ihr gestern ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Berlin gesehen habt, könnt ihr heute die weniger touristische Seite der Stadt erkunden. Die Firma Alternative Berlin Tours bietet kostenlose Führungen durch das weniger bekannte Berlin an. So bekommt ihr einen authentischen Einblick in Berlins vielseitige Stadtkulturen und seht verschiedene Künstlerhäuser, Europas größten Indoor Skatepark, Flohmärkte und vieles mehr. Die Führungen starten um 11 Uhr am Alexanderplatz unter dem Fernsehturm und dauern etwa drei Stunden.

14:30 Uhr: Im Max und Moritz (Oranienstraße 162) lässt es sich wunderbar zu Mittag essen. Es gibt leckere Kartoffelsuppe, Gulasch, Schnitzel, Königsberger Klopse und viele weitere leckere Dinge.

16:30 Uhr: Macht einen Verdauungsspaziergang durch Berlin-Mitte und erkundet die vielen netten Boutiquen in der Gegend.

Berlin Wochenendtrip

19:30 Uhr: Nachdem ihr euch im Hostel kurz aufgefrischt habt, geht es in einen der berühmten Berliner Supper Clubs. Das Loteria ist für seine nord-mexikanische Küche bekannt, während Pret a Diner ein etwas gehobeneres Menü anbietet. Achtung: Reserviert euch am besten bereits vorher einen Tisch.

Lust auf eine kulinarische Reise? Die 10 extremsten Restaurants der Welt.

Städtetrip Berlin

21:00 Uhr: Anschließend ist es Zeit für Cocktails. Die Bebel Bar & Lounge (Behrenstraße 37) im Hotel de Rome serviert leckere Cocktails in einer luxuriösen Atmosphäre.

22:00 Uhr: Ihr habt noch Lust das Tanzbein zu schwingen? Dann kommt ins Café Fatal @SO36 (Oranienstraße 190). Während bis 22 Uhr Kitsch-Klassiker aus Dirty Dancing und Grease aufgelegt werden, geht es danach mit den besten Hits aller Zeiten weiter.

Na, Lust bekommen? Hier findet ihr Flüge nach Berlin!

Hier kommen noch mehr spannende Artikel:

Karte