Reisetipps, Infos & Inspiration Wir sind für euch da

Alle Artikel

Wir sind für euch da

Die Zeiten sind schwer für Reisende. Wir wissen, dass ihr möglicherweise eure Reisepläne überdenken, ändern oder gar stornieren müsst. Wir wissen, wie schwierig das ist, weil wir bei Skyscanner alle Reisende sind. Wie ihr versuchen wir uns Tag für Tag auf dem neuesten Stand zu halten, in der Hoffnung, dass wir trotz allem die Reise unseres Lebens machen oder den Menschen, die uns am wichtigsten sind, einen Besuch abstatten werden. Deshalb sind wir für euch da. Um euch die Informationen zu geben, die wichtig sind. Damit ihr, wenn all das vorbei ist, euch wieder in die Welt hinaus begeben könnt.

Bryan Dove, CEO Skyscanner

💡 Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. März 2020 um 16:30 Uhr aktualisiert.

Allgemeine Hinweise

Die Informationen ändern sich jeden Tag, was es schwierig machen kann, die für euch relevantesten Fakten auf dem neuesten Stand zu halten. Wir halten diese Seite in Bezug auf den aktuellen Ausbruch der Coronavirus-Krankheit, auch bekannt als COVID-19, ständig auf dem neuesten Stand. Egal, ob ihr diese Informationen jetzt oder in naher Zukunft benötigen solltet, es könnte ein Lesezeichen 🔖 wert sein.

Wir empfehlen dringend, die Ratschläge der lokalen Behörden – wie des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Robert Koch Institutes (RKI) – sowie die Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu lesen, einer zuverlässigen und vertrauenswürdigen Quelle für globale Nachrichten und Informationen.

Reisebeschränkungen

Neben Informationen über die Krankheit selbst bieten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die lokalen Behörden, wie das Auswärtige Amt, praktische Anleitungen für Menschen, die nach dem Ausbruch von COVID-19 ins Ausland reisen oder dort leben. Bitte denkt auch daran, alle für eure Reisepläne relevanten offiziellen Stellen auf weitere Aktualisierungen zu überprüfen.

Verordnungen und Tipps der Bundesregierung

Bund und Länder haben die Maßnahmen zur Beschränkung sozialer Kontakte erweitert und es wurde ein Kontaktverbot ausgerufen. Zusätzlich haben mittlerweile mehrere Orte und Städte in Deutschland eine Ausgangssperre bzw. eine strikte Quarantäne verhängt – zuletzt verlängerten Bayern und Saarland ihre Ausgangssperre bis zum 19. bzw. 20 April 2020. Persönliche Kontakte sollen auf ein Minimum zu reduziert werden, um einen unkontrollierten Anstieg der Infiziertenzahl zu vermeiden.

Das Auswärtige Amt dagegen warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland bis mindestens Ende April 2020. Demnach müssen Reisende mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen. Auch das Risiko, dass ihr eine Rückreise aufgrund dieser Einschränkungen nicht mehr antreten könnt, ist in vielen Ländern derzeit hoch. Reisenden, die sich noch im Ausland befinden, wird geraten zurückzureisen, solange es noch Reisemöglichkeiten gibt.

💡 Die Rede der Bundeskanzlerin Merkel zum Kontaktverbot vom 22. März 2020 zu den Bund-Länder-Leitlinien findet ihr hier.

Die aktuellsten Reiseverbote und -beschränkungen

In Deutschland wurden vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Bundespolizei führt zunächst bis zum 14. April 2020 vorübergehende Grenzkontrollen an den Land- Luft- und Seegrenzen zu Italien, Spanien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz durch. Darüber hinaus sind bereits seit dem 16. März die deutschen Nord- und Ostseeinseln gesperrt.

Weitere Informationen des Bundesinnenministeriums zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen findet ihr hier.

Reiseverbote und -beschränkungen nach Ländern

Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Urlaubsreisen sollen mindestens bis Ende April unbedingt unterlassen werden. Hinzu kommt, dass viele Länder ihre Grenzen für Deutsche gesperrt oder die Visumfreiheit ausgesetzt haben. Hier eine Übersicht:

  • Frankreich: Seit dem 17. März gilt in Frankreich für mindestens zwei Wochen eine strikte Ausgangssperre. Starke und ggf. weiter zunehmende Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr sowie massive Einschränkungen der Bewegungsfreiheit innerhalb Frankreichs können eure Rückreise aus Überseegebieten daher erheblich erschweren.
  • Griechenland: Seit dem 23. März 2020 gilt eine allgemeine Ausgangsperre. Die Ein- bzw. Ausreise über den Land- und Seeweg nach Griechenland scheint derzeit für deutsche Staatsangehörige nicht mehr möglich. Auch die Flugverbindungen können kurzfristig entfallen.
  • Italien: Auch in Italien hat einen Notstand ausgerufen und ist von dem Virus besonders stark betroffen. Aufgrund der geringeren Nachfrage werden zur Zeit viele Flüge storniert, einige wenige Verbindungen mit der Lufthansa, Altialia und Eurowings bestehen weiterhin.
  • Österreich: Personen, die von Deutschland nach Österreich reisen wollen, müssen im Rahmen der Kontrolle ein ärztliches Zeugnis vorweisen. Abweichend davon können nur österreichische Staatsbürger als auch Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich einreisen, wenn sie sich sofort in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben.
  • Schweiz: Die Einreise aus den vier großen Nachbarländern, einschließlich Deutschland, ist nur noch den Schweizer Bürgern, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz und Personen, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen, erlaubt.
  • Spanien: In Spanien gilt aktuell bis zum 11. April der Notstand. Seit dem 23. März besteht für 30 Tage eine Einreisesperre für alle Ausländer nach Spanien. Eine Ausnahme stellen Bürger der EU und der assoziierten Mitgliedsstaaten des Schengenraums dar, die sich auf der Rückreise zu ihrem Heimatland befinden.
  • Polen: Seit dem 15. März ist die Einreise nach Polen, u.a. auch von Deutschland aus für Ausländer nur noch in Ausnahmefällen möglich. Viele Übergänge von Deutschland nach Polen wurden vorerst bis zum 13. April sogar gänzlich geschlossen.
  • Türkei: Der planmäßige, direkten Flüge nach Deutschland sind seit dem 21. März gestrichen. Die Ausreise nach Deutschland ist u.U. noch über Drittländer möglich.
  • Ägypten: Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 hat Ägypten angekündigt, alle Flughäfen im Land ab dem 19. März 2020 zu schließen. Leere Flugzeuge zur Abholung von Reisenden dürfen noch bis Ende März landen.
  • Bulgarien: Die bulgarische Regierung hat wegen der schnellen Verbreitung des Covid-19-Virus am 13. März 2020 den nationalen Notstand ausgerufen und Maßnahmen zur Eindämmung vorgenommen. Ab dem 18. März 2020 ist die Einreise nach Bulgarien für Personen aus besonders betroffenen Ländern wie auch Italien, Spanien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland demnach verboten.
  • Vereinigte Arabische Emirate: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben den internationalen Flugverkehr für Passagiere mit Ablauf des 24. März bis einschließlich 7. April 2020 stillgelegt. Es gibt momentan keine regulären Flüge in die oder aus den VAE. Dies gilt auch für den Transitverkehr.

Aktuelle Informationen zum Flugverkehr

Eine Reihe von Ländern hat Reisebeschränkungen auferlegt. Viele Fluggesellschaften stornieren Flüge und viele Flughäfen schließen sogar, um den Flugverkehr zu stoppen.

Wenn ihr Informationen zu bestimmten Flugrouten sowie relevante Stornierungs-, Umbuchungs- oder Rückerstattungsrichtlinien braucht, finden ihr die neuesten Nachrichten und Reiseaktualisierungen auf den Websiten der Fluggesellschaften (einige sind unten aufgeführt), oder wendet euch direkt an die International Air Travel Association IATA (englisch für Internationale Luftverkehrs-Vereinigung).


Ryanair

Flugstornierungen

Die Fluglinie Ryanair geht davon aus, dass ab dem 24. März die meisten Flüge eingestellt werden.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Im Falle einer Stornierung, werdet ihr per E-Mail und SMS benachrichtigt und habt die Möglichkeit, eine Rückerstattung zu beantragen, umzubuchen oder eure Reise umzuleiten. Hier findet ihr weitere nützliche Informationen.


Eurowings

Flugstornierungen

Informiert euch hier, ob euer Flug von einer Stornierung betroffen ist. Eurowings hat kurzfristig zahlreiche Sonderflüge organisiert, um Urlaubsgäste wieder nach Deutschland zurückzufliegen. Die Airline bietet zusätzliche Verbindungen insbesondere ab der Baleareninsel Mallorca und den Kanaren an. Insgesamt rechnet Eurowings damit, so mehrere Tausend Fluggäste mit diesen zusätzlichen Flügen nach Deutschland zurückzuholen.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Ab sofort könnt ihr euren bereits gebuchten Flug bis zum 31. August 2020 umbuchen. Dabei kann auch das Reiseziel verändert werden. Der neue Flug darf im Reisezeitraum bis 27. März 2021 liegen. Hier findet ihr weitere Informationen zu der aktuellen Lage.


Lufthansa

Flugstornierungen

Die Airline rät, vor Reiseantritt stets den Status eures Fluges und die aktuellen Reise- und Einreisebeschränkungen eures endgültigen Ziels sowie möglicher Transitorte zu überprüfen. Diese können sich kurzfristig ändern.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Wenn ihr ein Ticket für stornierte oder bestehende Flüge der Lufthansa Group Airlines haben solltet, könnt ihr dieses Ticket behalten, ohne euch zunächst auf ein neues Flugdatum festlegen zu müssen. Hierbei werden bestehende Buchungen zunächst gestrichen, Ticket und Ticketwert bleiben aber bestehen und können auf ein neues Abflugdatum bis einschließlich 31. Dezember 2020 umgebucht werden. Auch das Reiseziel kann verändert werden. Der neue Flug muss bis zum 31. August 2020 gebucht werden. Hier findet ihr weitere Informationen.


EasyJet

Flugstornierungen

Die britische Fluglinie hat noch keine genauen Zahlen zur Reduzierung der Flüge veröffentlicht, hat jedoch ähnlich wie Ryanair seit dem 24. März 2020 den größten Teil seiner Flotte stillgelegt. Laut der Website von EasyJet werden Sonderflüge organisiert, um Reisende nach Hause zu bringen.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Wenn ihr eine Buchung bei easyJet habt, besteht die Möglichkeit euren Flug online kostenlos zu ändern. Die entsprechende Preisdifferenz müsst ihr bezahlen. Wenn Flüge storniert wurden, können Kunden kostenlos auf einen alternativen Flug umsteigen oder eine Rückerstattung beantragen. Hier findet ihr weitere Informationen.


Pegasus Airlines

Flugstornierungen

Pegasus hat alle Flüge in den Iran, nach Italien und in den Irak gestrichen.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Gäste, die zwischen dem 7. März 2020 und dem 31. Mai 2020 internationale oder Nordzypern-Flüge für Reisen gebucht haben, die am und vor dem 7. März 2020 gekauft wurden, haben das Recht, ihre Tickets kostenlos umzubuchen. Das Abflugdatum muss vor dem 29. Oktober 2020 liegen. Sollte der neue Ticketpreis höher liegen, wird nur die Preisdifferenz zwischen dem alten und dem neuen Ticket berechnet. Alternativ könnt ihr zu einem flexiblen Ticket wechseln, das innerhalb eines Jahres verwendet werden kann. Hier findet ihr die neuesten Ankündigungen der Fluggesellschaft.


Condor

Flugstornierungen

Condor musste den regulären Flugplan von 23. März bis 30. April 2020 aufgrund der Reisewarnung der Bundesregierung und nach den Einreiseverboten in die Europäische Union und in viele Condor-Destinationen stark einschränken. Fluggäste, deren Rückflug aus diesen Zielen storniert wurde, können ihr Ticket kostenlos auf diese Flüge im Ersatzflugplan, ausschließlich von und nach Frankfurt, umbuchen.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Allen Gästen mit einem geplanten Abflug bis zum 30. April 2020 bietet Condor eine gebührenfreie Umbuchung eures Tickets zu einer Destination im Streckennetz von Condor und ihrer Partnerairlines zu einem Reisezeitpunkt eurer Wahl an. Wer sich noch nicht auf ein Datum festlegen möchte, muss das auch nicht. Hier sind die aktuellsten Meldungen von Condor.


Wizz Air

Flugstornierungen

Aufgrund der geringen Nachfrage im gesamten Flugverkehr und verschiedener staatlicher Einreisebeschränkungen sind einige Wizz Air-Flüge storniert worden. Passagiere mit Buchungen, die von diesen Stornierungen betroffen sind, werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt informiert und erhalten eine volle Rückerstattung.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Wizz Air storniert Flugrouten einhergehend mit den auferlegten staatlichen Beschränkungen. Wenn eure Buchung betroffen ist, könnt ihr auf eine vergleichbare Route umbuchen (je nach Verfügbarkeit und lokalen Sperren). Alternativ könnt ihr eine Rückerstattung des Flugguthabens plus 20% des ursprünglich gezahlten Flugpreises erhalten oder euch für eine vollständige Rückerstattung in bar entscheiden, deren Bearbeitung aufgrund der hohen Nachfrage jedoch etwas länger dauern könnte. Hier findet ihr aktuelle Reiseinformationen von Wizzair.


KLM

Flugstornierungen

Aufgrund der Coronakrise wird KLM den Sommerplan mit einem deutlich reduzierten Netzwerk starten. Vom 29. März bis einschließlich 3. Mai plant KLM Flüge zu 25 interkontinentalen und 32 europäischen Zielen. Während dieses Zeitraums fliegt KLM nach einem angepassten Flugplan, der etwa 10 Prozent der normalen Anzahl von Flügen entspricht.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Wenn ihr eine Buchung habt, die ihr umbuchen möchtet, könnt ihr dies bis zum 30. September 2020 kostenlos online tun, auch wenn euer ursprüngliches Reisedatum abgelaufen ist. Ihr könnt auch den vollen Wert eures Originaltickets für neue Flüge mit KLM, Air France, Delta Air Lines oder Virgin Atlantic verwenden. Weitere Informationen zum Flugplan von KLM findet ihr hier.


Sun Express

Flugstornierungen

Sun Express hat bis auf weiteres alle internationalen Flüge eingestellt sowie Änderungen im Inlandsflugplan für Flüge innerhalb der Türkei vorgenommen.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Bis zum 31. Mai 2020 können neue Buchungen für Flüge, die zwischen dem 13. März und dem 30. April 2020 getätigt wurden, sowie Buchungen, die vor dem 13. März 2020 für Reisen zwischen dem 13. März und dem 30. Juni 2020 getätigt wurden, einmalig kostenlos auf ein anderes Datum umgebucht werden. Sollte der umgebuchte Flugpreis aufgrund einer Änderung des Reiseziels oder des Datums teurer sein, kann eine zusätzliche Zahlung erforderlich sein. Hier findet ihr die aktuellsten Reiseinformationen von Sun Express.


Emirates

Flugstornierungen

Gemäß einer Verordnung der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat Emirates ab dem 25. März 2020 alle Passagierflüge vorübergehend eingestellt.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

Alle Flüge werden ab dem 25. März 2020 gemäß dem Reiseverbot der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate ausgesetzt. Wenn ihr am oder vor dem 31. März 2020 ein Ticket gebucht habt, könnt ihr ein Antragsformular ausfüllen, um euren Flug später erneut zu buchen. Findet hier weitere Informationen.


TUI

Flugstornierungen

TUI Deutschland setzt das gesamte Reiseprogramm bis einschließlich 30. April 2020 aus.

Änderungs- und Stornierungsbedingungen

TUI akzeptiert derzeit keine Kundenanrufe. Wenn euer Urlaub vor dem 16. April 2020 geplant ist, wird das Unternehmen euch mit weiteren Informationen kontaktieren. Wenn ihr nach dem 17. April reisen solltet, überprüft die Website regelmäßig auf Aktualisierungen. Hier findet ihr weitere Infromationen dazu.

FAQ und Tipps zum Coronavirus

Während dies eine sich schnell entwickelnde Situation ist, sind hier vier relevante Reise Know-Hows:

Wie kann ich auf Reisen sicher bleiben?

Es gibt viele praktische Schritte, die ihr unternehmen könnt. Wascht eure Hände regelmäßig (mit Wasser und Seife oder einem Handgel auf Alkoholbasis), berührt eure Augen, Nase und Mund nicht und haltet euch mindestens einen Meter von Personen entfernt, die husten oder niesen. Weitere Informationen gibt es hier.

Ich möchte meine Reisepläne stornieren. Wie mache ich das und kann ich mit einer Rückerstattung rechnen?

Kontaktiert zunächst die Fluggesellschaft, das Hotel oder das Online-Reisebüro, bei dem ihr gebucht habt. Ihr wisst nicht, bei welchem Reiseanbieter ihr euer Ticket gebucht habt? Ihr könnt den Namen auf eurer Bank- oder Kreditkartenabrechnung, oder aber in eurer Buchungsbestätigung einsehen.

Weitere Informationen, einschließlich Kontaktinformationen, findet ihr auf unserer Hilfeseite.

Mein Flug wurde storniert. Wie bekomme ich eine Rückerstattung?

Kontaktiere die Fluglinie oder den Reiseveranstalter telefonisch. Aufgrund der vielen Änderungen und Stornierungen kann es zurzeit etwas länger dauern, bis du durchkommst, aber bleib dran. Wenn der Reiseanbieter das Ticket nicht erstattet oder den Betrieb eingestellt hat und du mit Kreditkarte bezahlt hast, kannst du versuchen, dir den Betrag von deinem Kreditkartenanbieter erstatten zu lassen. Wenn du eine Reiseversicherung hast, solltest du dich auch mit deiner Versicherung in Verbindung setzen.

Deckt meine Reiseversicherung Stornierungen ab?

Das hängt von eurer Police ab. Überprüft die Website der Reiseversicherung oder kontaktiert diese direkt, um mehr zu erfahren.

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) findet ihr hier.