Reisetipps, Infos & Inspiration Die 10 spektakulärsten Aktivitäten in Myanmar

Alle Artikel

Die 10 spektakulärsten Aktivitäten in Myanmar

Von ruhigen Seen bis zum kolonialen Charme – entdeckt mit Myanmar den neuen Urlaubs-Hotspot Süd-Asiens.

Myanmar mausert sich zum neuen Trend-Hotspot und obwohl eine Reise dorthin sicherlich ein Abenteuer ist, wird man mit reichlich wunderschönen Orten belohnt. Seht selbst!

1. Nehmt euch Zeit

Aktivitäten in Myanmar

Um Myanmar wirklich zu erkunden, solltet ihr euch eigentlich länger als nur eine Woche Zeit nehmen – braucht dort doch alles ein wenig länger, der Transport von A nach B nicht ausgenommen. Wie auch immer, plant eure Zeiteinteilung und Routen rund um die vier Haupt-Hotspots, wobei ihr idealerweise in einer der Städte ankommt und in einer anderen wieder abreist.

2. Nehmt den Zug in Yangon

Urlaub in Myanmar: Zug in Yangon

In Yangon leben burmesische, chinesische, nepalesische sowie indische Volksgruppen dicht beieinander, und eine der besten Möglichkeiten, die Interaktion zwischen diesen unterschiedlichen Kulturen zu erleben, ist eine Zugfahrt entlang Yangons Rundfahrt-Linie. Die insgesamt dreistündige Tour kostet kaum etwas und verläuft vom Stadtzentrum durch insgesamt 39 Dörfer außerhalb Yangons. Die Strecke führt dabei zudem durch am Weg liegende Märkte und Reisfelder. Ein wahres Schnäppchen und eine tolle Art, einen Nachmittag in Myanmar zu verbringen.

Flüge nach Myanmar findet ihr hier

3. Beobachtet den Sonnenaufgang über Bagans Tempeln

Akrivitäten in Myanmar: Sonnenaufgang über Bagans Tempeln

Bereits im neunten Jahrhundert angelegt, umfasst die Wüstenlandschaft rund um die altertümliche Stadt Bagan insgesamt mehr als 2.000 Tempel. Mietet eine Pferdekutsche, um entweder zum Dhammayangyi Tempel oder zur Mingalazedi Pagode zu gelangen und dort einen der vielen beeindruckenden Sonnenaufgänge der Gegend zu erleben, inklusive Ausblick auf die vielen Ruinen und Schreine der Ebene. Der beste Weg, um das Areal weiter zu erkunden, ist übrigens per Elektro-Fahrrad – traditionell zu Fuß zu gehen ist vor allem bei den Temperaturen zwischen März und Juni viel zu anstrengend.

Weitere mystische Orte findet ihr hier: 11 mystisch-magische Orte: Von Stonehenge bis zu den Pyramiden.

4. Mischt euch am Inle See unter die Einheimischen

Reisen nach Myanmar: Inle See

Mit einer größeren Fläche als der berühmte Tonlé Sap See in Kambodscha, ist Inle die Heimat vieler burmesischer Stämme, unter anderem der Kayan, deren Frauen ihre Hälse dehnen, indem sie schwere Metallringe um ihren Nacken tragen. Unternehmt dort außerdem eine frühmorgendliche Bootsfahrt über den See, um Fischern beim traditionellen Fußpaddeln zu beobachten.

Lust auf einen Besuch im Nachbarland Thailand? Thailand in Bildern: Koh Samui und Bangkok abseits der Touristenpfade.

5. Fahrt zum Mandalay Hügel

Urlaub in Myanmar: Mandalay Hügel

Unsterblich geworden durch Rudyard Kiplings Gedicht, ist Mandalay eine faszinierende, weitläufig angelegte Stadt – und der beste Ort, um sie zu betrachten, ist per Vogelperspektive vom Gipfel des nahe gelegenen Mandalay Hügels. Lasst eure Schuhe am Fuß des Berges zurück und klettert zur Spitze, wobei euch der Weg durch viele kleine Tempel und vorbei an unzähligen Straßenverkäufern führt, die Souvenirs und Snacks verkaufen. Ein Hinweis an die Damen: Zieht euch lieber etwas mehr an, da Frauen, die zu viel Haut zeigen, der Eintritt in den Tempel am Gipfel verwehrt wird – und es wäre doch schade, wenn ihr nach dem langen Aufstieg draußen bleiben müsstet.

6. Wandert nach Hsipaw

Eine beliebte Wanderroute verläuft von Lashio nach Hspiaw im Staat Shan und führt euch etwa drei Tage lang durch Dschungellandschaften, Reisfelder und ländliche Dörfer. Wer sich der Herausforderung stellen will, sollte über eine der vielen Agenturen unbedingt einen Führer buchen. Bedenkt dabei: Umso kleiner die Gruppe, umso teurer wird das Vergnügen, also sucht euch lieber ein paar fröhliche Mitreisende.

7. Entdeckt das Inselparadies im Süden

Urlaub in Myanmar: Inselparadies im Süden

Während der Norden von Myanmar Touristen verschlossen bleibt, wird der Süden zunehmend zum beliebten Strandurlaubsgebiet für Einheimische und Touristen gleichermaßen. Begebt euch zum Myeik Archipell, um auf abgelegenen Eilanden zu relaxen, segelt um die Inseln oder taucht an einem der Scuba-Hotspots ab ins kühle Nass.

Lust auf einen Besuch im Nachbarland Thailand? Thailand in Bildern: Koh Samui und Bangkok abseits der Touristenpfade.

8. Erlebt den alten Kolonialcharme des Landes in Pyin Oo Lwin

Vom Haus des Gouverneurs bis zu den Botanischen Gärten könnt ihr in dieser ehemaligen kolonialen Hügelstation einen kleinen Teil Englands wiedererkennen. Die Stadt beherbergt eine große indische Gemeinschaft, die sich hier während des Kolonialismus angesiedelt hat, was diesen Ort ideal dafür macht, einige der leckersten burmesischen Curries und andere indische Köstlichkeiten zu probieren.

Schöne Souvenirs gewünscht? Die Top 9 Souvenirs, die man aus Asien mitbringen kann.

9. Beobachtet den Sonnenaufgang über der U Bein Brücke

Ausflüge in Myanmar: Sonnenaufgang über der U Bein Brücke

Der Anblick buddhistischer Mönche, die vor der Silhouette der untergehenden Sonne diese klapprige Teak-Brücke überqueren, ist wohl das ikonischste Bild von Burma und gleichzeitig eines, das jährliche tausende Touristen während eines Trips zur U Bein Brücke nachstellen wollen. Ob ihr am frühen Morgen oder spät am Abend kommt – unternehmt auf jeden Fall einen Spaziergang entlang dieser weltweit längsten Teak-Konstruktion oder sitzt einfach nur da und beobachtet den Lauf der Welt.

10. Genießt den Ausblick von der Spitze der Schwedagon Pagode

Urlaub in Myanmar: Ausblick von der Spitze der Schwedagon Pagode

Knapp 100 Meter über Yangon ragt die Gold-überzogene Schwedagon Pagode empor und dominiert die Skyline der Stadt. Schwedagon ist die heiligste Pagode des Buddhismus, also zieht euch auf jeden Fall die Schuhe aus, bevor ihr eintretet, und vergesst nicht, euch respektvoll anzuziehen. Vermeidet es außerdem, die Pagode während der Mittagshitze zu besuchen, da es dort sehr wenig Schutz vor der brennenden Sonne gibt und die Marmorböden ganz schön warm werden können – was barfuß gleich doppelt unangenehm ist.

Es kann losgehen? Flüge nach Myanmar findet ihr hier!
Reisebloggerin Becki Enright

Becki Enright ist eine Gewinnerin des British Press Award und somit erfolgreiche Reisebloggerin, Autorin (mit Fokus auf Südostasien, Ostasien und dem Nahen Osten) und zudem auch eine Reise-PR-Beraterin auf ihrem Blog Borders of Adventure. Ihre Artikel spezialisieren sich auf Abenteuer mit sozialem Gewissen und Reisen, die die Sichtweise verändern mit einen Einblick in die sozialen, historischen, politischen und wirtschaftlichen Faktoren, die das jeweilige Land zu dem machen, was es ist. Ihr Motto: Reise anders, abenteuerlich, verantwortungsvoll und mit einem Ziel. Lest mehr auf Facebook, Twitter und Instagram.

Und hier geht’s zu noch mehr Destinationen im Süden Asiens:

Karte