Reisetipps, Infos & Inspiration Die 11 bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Marokko

Alle Artikel

Die 11 bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Marokko

Diese Sehenswürdigkeiten solltet ihr bei eurem Urlaub in Marokko auf keinen Fall verpassen!

Wir nehmen euch mit zu den schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Marokko. Erhaltet eine tolle Übersicht von den schönsten Orten, interessanten Museen, wichtigsten Kulturdenkmälern und unbedingt sehenswerten Medinas in Marokko.

Marokko ist ein Land mit einer spannenden Geschichte und reicher landschaftlicher Vielfalt. Im Norden erwartet euch eine meditarrane Vegetation, im Süden die Wüstengebiete der Sahara. Durch die französisch-spanische Besazung hat die arabische Sprache Marrokos viele französische Einflüsse erfahren wohingegen die Sprache der Berber des Landes weitestgehend unverändert blieb. Macht euch mit uns auf die Reise zu den schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Marokko.


1. Hassan-II.-Moschee in Casablanca

Öffnungszeiten: 09:00 – 16:00 Uhr (Nur mit Führung von innen anzusehen)
Eintrittspreise: 12 €

Der imposante Bau der Hassan-II.-Moschee in Casablanca liegt direkt am Meer, wodurch die Moschee besonders eindrucksvoll wirkt. Sie gehört zu den größten islamischen Gotteshäusern der Welt und hat mit 210 Meter das höchste Minarett von allen. Bei guter Sicht ist sie aus 50 Kilometer Entfernung bereits auszumachen. Fertiggestellt wurde sie erst 1993 als Geschenk zum 60. Geburtstag an den damaligen marokkanischen Königs Hassan II. Besucht kann sie nur im Rahmen einer Führung werden, die während der Öffnungszeiten regelmäßig stattfinden. Der nächste Bahnhof ist etwa 20 Minuten zu Fuß entfernt.

Lest hier nach, wie ihr mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung Geld sparen könnt!


2. Birds Valley in Agadir

Öffnungszeiten: 11:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreis: frei

Der kleine Tierpark ist eine versteckte Sehenswürdigkeit in Agadir. Er ähnelt eher einem öffentlichen Park der als zusätzliche Attraktion noch ein paar Tiergehege mitbringt. Er ist der ideale Ort, um im hektischen Treiben der Stadt zur Ruhe zu kommen. Besonders entspannen lässt es sich am Wasserfall im Birds Valley. Für Kinder gibt es in der Mitte der Parkanlage einen kleinen Spielplatz. Zu den Tieren im Park gehören verschiedene Vogelarten, Damwild und sogar Lamas. Am besten nehmt ihr euch ein Taxi, um zum Birds Vally zu kommen.

Weitere Highlights in Marokko sehr ihr hier: Rundreise durch Marokko – 5 der schönsten Sehenswürdigkeiten


3. Riesenrad La Grande Roue in Agadir

Öffnungszeiten: 18:00  – 1:30 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsene 4 €, Kinder 2 €

Wenn ihr gerne Riesenrad fahrt, dann lasst euch das La Grande Roue nicht entgehen. Es soll das größte seiner Art in Afrika sein und ist damit schon eine Attraktion an sich. Geöffnet hat es täglich zu genau zur richtigen Uhrzeit: kurz vor Sonnenuntergang. Die Gondeln sind gut abgesichert, sodass ihr euch auch mit kleineren Kindern gefahrlos in die Lüfte tragen lassen könnt, um Agadir von oben zu bewundern. Für euren Eintrittspreis bekommt ihr etwa 4 bis 5 Runden in dem Riesenrad, sodass ihr ausreichend Zeit habt, in alle Richtungen zu schauen. Es liegt direkt an der Uferpromenade und ihr findet schöne Restaurants in der Umgebung des La Grande Roue. Der Bahnhof am Hafen ist etwa 20 Gehminuten entfernt.  

Wisst ihr, wann die beste Zeit ist, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!


4. Agadir Crocodile Park

Öffnungszeiten: 10:00 – 19:00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 7 €, Kinder bis 12 Jahren 4,50 €

Der Crocodile Parc in Agadir hat erst 2015 seine Tore geöffnet. Die Idee dahinter ist, das Wissen um die Reptilien zu vergrößern, von denen einige Arten bereits seit 200 Millionen Jahren auf der Erde leben. Es lohnt sich sehr durch die Anlage eine Führung zu machen und dabei noch tiefergehende Informationen zu erhalten. Ein besonderes Highlight der Anlage ist die Aufzuchtstation, in der ihr vom Ei bis zum geschlüpften Krokodil die Echsen aus nächster Nähe beobachten könnt. Schaut euch bei einem Besuch nicht nur die Tiere an, sondern auch die Pflanzen. In dem gut angelegten Park sind auch diese ein echter Hingucker. Erreichen lässt sich der Park über die Autobahn nach Marrakesch. Von Agadir aus lohnt sich für ein paar Personen ein Taxi zu buchen.

Ihr liebt Krokodile und könnt gar nicht genug bekommen? In diesem Artikel zeigen wir euch die 5 der aufregendsten Krokodilsafaris der Welt!


5. Museum für Berberkunst in Agadir

Öffnungszeiten: Mo/Mi/Do von 09:00 – 13:00 Uhr, Fr. 15:00 – 21:00 Uhr
Eintrittspreise: 1,50 €

Die Berber sind eine besondere Ethnie, die es auch in Tunesien, Libyen, Algerien, Mauretanien, Ägypten und eben in Marokko gibt. Spannend am Volk der Berber ist unter anderem die Sprache, die nur innerhalb der Familie weitergegeben und nicht in der Schule unterrichtet wird. Bis vor ein paar Jahren war die Berbersprache eine rein gesprochene Sprache ohne Schriftzeichen. Erst vor Kurzem wurde die Berber-Schrift in Marokko eingeführt, die neben der Arabischen und Lateinischen Schrift vielerorts zu sehen ist. Um die Geschichte der Berber besser kennenzulernen, ist das Museum für Berberkunst in Agadir ein absolutes Muss. Zu finden ist das kleine Museum gleich neben dem Stadttheater.

Ihr taucht gerne in andere Kulturen ein? Dann schaut euch auch diese Traumziele an: Fünf spannende Reisen auf einen anderen Kontinent


6. Die Medina von Marrakesch

Öffnungszeiten: durchgehend, Geschäfte zu den jeweiligen Geschäftszeiten
Eintrittspreis: frei

Medina ist in Marokko das Wort für Altstadt. In vielen marokkanischen Städten tobt in der Medina das Leben – in Marrakesch ganz besonders. In den schmalen Gassen tummeln sich Händler, Lieferanten, Tuk Tuks und unzählige Menschen. In der Medina von Marrakesch könnt ihr nach herzenslust shoppen. Tücher, Töpferwaren, Ledertaschen, Schuhe, Lebensmittel und allerlei Souvenirs werdet ihr unter den Angeboten entdecken. Beim Kauf solltet ihr immer handeln, da der Preis generell zu hoch angesetzt ist. Habt keine Angst euch in dem Labyrinth der Altstadt zu verlaufen: Notfalls nehmt ihr euch für ein paar Dirham ein Tuk Tuk und lasst euch zu eurem Hotel bringen. Plant aber Zeit ein und seid darauf vorbereitet, dass es laut und wuselig wird. Die Medina liegt in der Innenstadt von Marrakesch und ist von Außerhalb am besten mit dem Taxi zu erreichen.

Weiterhin warten diese 10 besten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch auf euch!


7.  Djemaa el Fna – der große Markt in Marrakesch

Öffnungszeiten: durchgehend
Eintrittspreise: frei

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in Marokko grenzt westlich an die Medina von Marrakesch an: der Djemaa el Fna – ein Marktplatz voll bunten Treibens. Obst- und Stoffhänder bieten dort ihre Waren genauso an, wie Schlangenbeschwörer, Affenbändiger und Wahrsager. Vorsicht! Wenn ihr nur kurz stehen bleibt, um euch einen der Affen auf der Schulter anzusehen, werdet ihr bereits aufgefordert, etwas Geld dazulassen. Wenn ihr ein wenig Ruhe von dem Trubel auf dem Djemaa el Fna haben wollt, trinkt am besten einen frisch gepressten Orangensaft am Stand und schaut euch das ganze aus einiger Entfernung an. Den Djemaa el Fna erreicht ihr am Besten mit dem Taxi oder Tuk Tuk.

Schaut euch hier an, auf welche Souvenirs ihr bei eurer Shoppingtour
besser verzichtet: 10 Dinge, die man nicht mit nach Hause nehmen sollte.


8. Koutoubia-Moschee in
Marrakesch

Öffnungszeiten: Mo – So 09:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreise: frei

Eine der ältesten Moscheen Marokkos und die größte in Marrakesch ist die Koutoubia-Moschee. Von der Medina ist sie etwa 10 Gehminuten entfernt und im Gegensatz zur quirligen Innenstadt ist schon der Park rund um das Gotteshaus eine Erholung. Das Minarett der Koutoubia-Moschee gilt als Wahrzeichen Marokkos. Jeden Abend wird es hell angeleuchtet und ist bereits aus 30 Kilometer Entfernung zu sehen. Von der Medina aus lässt sich die Moschee bequem zu Fuß erreichen oder ihr nehmt euch ein Taxi.

Marrakesch ist euch im Sommer zu heiß? Unter den zehn besten Ideen für Städtetrips im Herbst ist auch das eindrucksvolle Marrakesch dabei.


9. Königspalast Dar al-Makhzen in Rabat

Öffnungszeiten: durchgehend
Eintrittspreise: frei
Wichtig: Pass mitnehmen

In der Hauptstadt Rabat liegt der Königspalast Dar al-Makhzen, der als Amtssitz des Königs von Marokko dient. Von innen besichtigen könnt ihr den Palast nicht, aber es ist Besuchern gestattet entlang der weitläufigen Gärten der Palastanlage zu laufen. Das imposante und bewachte Eingangstor mit den vielen, kleinen Mosaiksteinen lässt jedoch den Prunk der Innenräume erahnen. Der Palast liegt im Zentrum von Rabat und ist am besten mit einem Taxi zu erreichen. Wichtig: Nehmt euren Pass mit, denn aufgrund strenger Sicherheitsmaßnahmen wird dieser oft am Eingang kontrolliert.

Paläste und majestätische Anwesen interessieren euch? Diese 13 der schönsten Schlösser und Burgen Europas gehörten einst auch einem König.


10. Ait Ben Haddou – Stadt aus Lehm

Öffnungszeiten: 09:00 – 16:00 Uhr
Eintrittspreise: frei

Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Marokko ist Ait Ben Haddou, die Stadt aus Lehm am Rande des Atlasgebirges. Schon auf Fotos und in Filmen wie Games of Throne sieht die Stadt eindrucksvoll aus, aber wenn ihr erst vor den Mauern des Ksar, der befestigten Stadt, steht, fühlt ihr euch versetzt wie in eine andere Welt. Die Stadt ist eine alte Berberstadt der Sippe Ben Haddou. Heute leben viele der Nachfahren der Ben Haddou auf der anderen Flussseite in einem modernen Dorf. In Ait Ben Haddou selbst sind noch etwa 8 Familien ansässig. Von Marrakesch aus liegt der Ort ungefähr 100 Kilometer weit entfernt. Am einfachsten ist Ait Ben Haddou mit dem Taxi oder Mietwagen zu erreichen, von Marrakesch aus fährt auch ein Bus. Die Haltestelle ist etwa 7 Kilometer vom Ort entfernt. Von Ouarzazate aus bis Ait Ben Haddou sind es sogar nur etwa 30 Kilometer, die für wenig Geld mit dem Taxi zurück gelegt werden können.

Für jeden Game of Throne Fan ist Marokko ein Must-Visit-Urlaubsland. Damit ihr wisst, wo ihr die bekannten Drehorte der Serie finden könnt, lest euch diesen Artikel durch: Der ultimative GoT-Reiseführer – Die Game of Thrones Drehorte in Marokko.


11. Chefchaouen – Die Blaue Stadt

Öffnungszeiten: durchgehen
Eintrittspreise: frei

Oben im Norden Marokkos liegt die kleine Stadt Chefchaouen, auch die Blaue Stadt genannt. Obwohl Chefchaouen nicht durchweg blau ist, spielt die Farbe doch zumindest in der Medina, der Altstadt, eine wichtige Rolle. Der Ort wurde in den 60er Jahren vor allem von Hippies und westlichen Aussteigern besucht, da es als eines der Zentren des illegalen aber vielerorts geduldeten Haschischanbaus galt. Heute ist die kleine Stadt eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Marokko und versprüht trotz der vielen Menschen von überall aus der Welt seinen Charme. In den kleinen Cafés und Restaurants in der Innenstadt lässt es sich lecker schlemmen und in den bunten Gassen der Altstadt finden sich viele Souvenirläden mit hübschen Angeboten. Das einzige, was ein bisschen anstrengend sein könnte, ist, dass Chefchaouen auf einem Berg liegt und ihr viel bergauf und bergab laufen müsst auf eurer Sightseeingtour.

Weitere Länder für GoT-Fans entdeckt ihr in folgendem Artikel: Der ultimative GoT-Reiseführer: Die Game of Thrones Drehorte auf einen Blick.

Hinweis: Alle Angaben zum Eintritt und zu den Öffnungszeiten waren zum Zeitpunkt als der Artikel erstellt wurde, im Mai 2019, aktuell und können sich jederzeit ändern. Die Nummerierung der Orte ist eine einfache Liste und stellt keinerlei Ranking dar.


Lasst euch auch von diesen Ländern wie aus 1001 Nacht inspirieren:

Karte