Reisetipps, Infos & Inspiration Die 9 beliebtesten Nationalgerichte

Alle Artikel

Die 9 beliebtesten Nationalgerichte

Jedes Land hat seine kulinarischen Spezialitäten, die man als Tourist unbedingt probiert haben sollte. Wir haben für euch landestypische Küche unter die Lupe genommen.

In Deutschland empfiehlt man immer wieder die Currywurst, doch was sind die beliebtesten Nationalgerichte in anderen Ländern, die ihr im Urlaub unbedingt bestellen müsst?

Nationalgerichte sind typische Speisen, die ein gängiger Bestandteil der landestypischen Küche sind. Hier haben wir für euch einige der beliebtesten Gerichte in den folgenden Ländern.

1. Käsefondue, Schweiz

Käsefondue

Die Schweiz ist berühmt für ihre Käse-Manufakturen. Daher ist auch das Käsefondue eines der beliebtesten Gerichte vieler Eidgenossen. Schon seit dem 18. Jahrhundert ist ein solches Rezept bekannt, bei dem nach wie vor der Greyerzer Hartkäse Hauptbestandteil ist. Durch die Geselligkeit, die ein gemeinsames Fondue-Essen mit sich bringt, steht das Käsefondue auf nahezu jeder Speisekarte eines guten schweizerischen Restaurants.

2. Paella, Spanien

Paella

Na klar, auch Tapas könnten hier als Nationalgericht Spaniens erwähnt werden, aber es geht doch nichts über eine authentische Paella. Insbesondere in den Küstenregionen – und vor allem im Osten des Landes – erfreut sich das Pfannengericht mit Reis, verschiedenen Fischvariationen und Gemüse einer riesigen Beliebtheit. Wichtig für euch: Möchtet ihr beim Bestellen einer Paella nicht gleich als unwissende Touristen abgestempelt werden, müsst ihr beachten, dass man Paella typischerweise nur zum Mittag ist. Das reichhaltige Gericht würde abends schlichtweg zu schwer im Magen liegen.

3. Currywurst, Deutschland

Es lässt sich lange darüber streiten, wo die Currywurst erfunden wurde. Doch viele Experten sind der Meinung, dass die Berliner Imbissbuden-Besitzerin Herta Heuwer die allererste Bratwurst mit Tomatensauce und Curry-Pulver verkauft hat. Das Rezept lässt sich im Prinzip leicht zu Hause nachkochen. Doch so richtig schmeckt der deftige Snack nur an einer der vielen typischen Currywurstbuden, die vor allem im Ruhrgebiet und in Berlin zu überzeugen wissen.

Habt ihr Hunger auf eine Original-Currywurst? Dann auf nach Berlin, weitere spannende Sehenswürdigkeiten warten dort auf euch: 10 kostenlose Aktivitäten in Berlin!

4. Kartoplyanyky, Ukraine

Das ukrainische Nationalgericht lässt sich viel einfacher kochen als aussprechen. Kartoplyanyky sind nämlich eine Art Pfannkuchen, die aus einem Kartoffelteig zubereitet werden. Bei der Füllung der Teigtaschen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Die meisten Ukrainer servieren ihr Kartoplyanyky zum Beispiel gefüllt mit Fisch, Fleisch, Gemüse oder gekochten Eiern.

5. Feijoada, Brasilien

Die brasilianische Küche ist vor allem durch die portugiesische Kolonialzeit geprägt. Auch das Lieblingsessen vieler Brasilianer hat seinen Ursprung in Portugal. Feijoada ist ein Eintopf aus schwarzen Bohnen, Räucherwürstchen und Trockenfleisch, der zusammen mit Reis gegessen wird. Nicht selten sind auch Schweineohren und -füße Bestandteil des brasilianischen Nationalgerichts – die dürft ihr aber beim Nachkochen weglassen.

Alleine zum Essen nach Brasilien zu fliegen, wäre viel zu schade. Das beweisen die 10 schönsten Attraktionen Brasiliens!

6. Frikandel, Niederlande

Eigentlich sollte man meinen, dass in dem niederländischen Nationalgericht Käse eine tragende Rolle spielt. Aber falsch: Fleisch ist die Hauptzutat der Frikandel, die in eine gerade Form gerollt und anschließend frittiert wird. Nicht nur vom Aussehen, sondern auch vom Geschmack her erinnert die köstliche Fleischrolle an die Berliner Currywurst ohne Darm. Und sie erfreut sich einer ebenso großen Beliebtheit: In vielen Großstädten der Niederlande stehen tatsächlich Frikandel-Automaten, die vor allem nach nächtlichen Party-Besuchen gerne geplündert werden.

Noch mehr köstliche Snacks für wenig Geld gibt’s hier – Festschmaus von der Straße: 12 Street-Food-Delikatessen in Bildern.

7. Peking-Ente, China

Peking-Ente

Das Originalrezept der Peking-Ente stammt aus der Ming-Dynastie, die vom 14. bis 17. Jahrhundert andauerte. Bis heute erfreut sich das aufwendig zubereitete Gericht vor allem in Restaurants einer großen Beliebtheit. Stundenlanges, sanftes Garen der Stockenten macht das Geflügelfleisch ganz besonders zart.

8. Bobotie, Südafrika

Bobotie ist ein Hackfleischauflauf und vor allem bei südafrikanischen Kindern sehr beliebt. Bereits seit dem 17. Jahrhundert kennt man die warme Mahlzeit, die mit Safranreis und einer pikanten Sauce serviert wird. Vorher wird das Rind- oder Hammelfleisch stark gewürzt und mit einer Schicht aus Eiern im Ofen überbacken. Einwanderer aus Malaysia brachten das Rezept für Bobotie mit nach Südafrika, das sich in der Bevölkerung schnell verbreitete und mittlerweile aus keinem traditionellen Kochbuch mehr wegzudenken ist.

Flüge nach Südafrika!

9. Kuru Fasülye, Türkei

Denkt man an die vielen Imbisse in Deutschland, könnte man meinen, dass der Döner Kebap das unumstrittene Nationalgericht in der Türkei wäre. Das stimmt aber nicht ganz, auch wenn man in der Türkei liebend gerne das gegrillte Fleisch vom Spieß isst. Traditionell wird dabei das Lammfleisch nicht wie bei uns im Brot, sondern mit Salat und Reis oder einer frischen Joghurtsauce als Beilage serviert wird. Allerdings ist ein Gericht noch typischer für die türkische Küche als der Döner – und zwar Kuru Fasülye. Das ist ein Eintopf auf Tomatenbasis mit weißen Bohnen, der trotz der wenigen Zutaten unglaublich lecker schmeckt. Probiert es mal aus!

Hunger bekommen? Hier geht’s zu weiteren kulinarischen Spezialitäten aus der ganzen Welt:

Karte