COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration Die beste Reisezeit für Mauritius: Wann herrscht das ideale Urlaubswetter?

Alle Artikel

Die beste Reisezeit für Mauritius: Wann herrscht das ideale Urlaubswetter?

Mauritius ist ein richtiges Urlaubsparadies – aber nur bei gutem Wetter könnt ihr euren Trip so richtig genießen. Hier erfahrt ihr, wann ihr am besten startet!

Ihr habt Lust auf Traumurlaub? Dann bietet sich der paradiesische Inselstaat Mauritius mit seinen endlosen weißen Sandstränden, azurblauem Meer und eindrucksvollen Vulkanlandschaften im südlichen Indischen Ozean an. Wann ihr den Urlaub dort auch in Sachen Wetter voll und ganz genießen könnt, erfahrt ihr in unserem Artikel.

Sommer, Sonne, Südostpasst

Beste Reisezeit für Mauritius

Wie eingangs schon erwähnt, befindet sich Mauritius im südlichen Indischen Ozean, was zwei Dinge zur Folge hat: Zum einen Bedeutet die Lage auf der Südhalbkugel der Erde, dass die Jahreszeiten hier umgekehrt zu Deutschland verlaufen: Während die Monate Mai bis Oktober bei uns also am wärmsten sind, sind sie auf Mauritius die kältere Jahreshälfte, also der dortige Winter. Die zweite Folge der Lage des Eilands ist jedoch, dass Mauritius, genau wie alle anderen Eilande der Region, vom Passat beeinflusst wird – Mauritius dabei ganzjährig vom Südostpassat, der zum Ausgleich ganzjährige hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit mit sich bringt. In anderen Worten: Obwohl es auf Mauritius eigentlich zwei Jahreszeiten gibt,den Südsommer zwischen November und April und den Südwinter zwischen Mai und Oktober, herrscht dennoch das ganze Jahr über sommerliches Wetter mit Strandtemperaturen zwischen durchschnittlich 25 und 30 Grad Celsius. Oder anders ausgedrückt: Mauritius bietet sich prinzipiell das ganze Jahr über für einen Urlaub an.

Wer nicht nur zum richtigen Zeitpunkt fliegt, sondern auch zum richtigen Zeitpunkt bucht, der profitiert doppelt. Lest hier mehr zum Thema: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

Findet jetzt die billigsten Flüge nach ganz Mauritius!

Eine Destination für das ganze Jahr?

Traumhafte Landschaften auf Mauritius

Wie erwähnt, könnt ihr auf Mauritius das ganze Jahr über wundervolle Urlaubstage genießen; dennoch gibt es Monate, in denen sich ein Trip auf die Insel dann doch ein wenig mehr anbietet als in anderen – und welche Monate das sind, kommt nicht zuletzt auch darauf an, was ihr gerne machen möchtet. Wir haben das Jahr deshalb im Folgenden in Abschnitte unterteilt und verraten euch, für welche Aktivitäten sich die jeweilige Reisezeit besonders anbietet bzw. was für oder gegen einen Trip in diesen Monaten spricht.

Mauritius im Januar und Februar

Beginnen wir am Jahresanfang und damit auch gleich bei der einzigen Zeit auf Mauritius, die wir nicht unbedingt für einen Urlaub empfehlen würden – warum? Weil im Januar und Februar die Gefahr von Zyklonen besonders hoch ist.

Zyklone sind Wirbelstürme, die entstehen, wenn sich die Oberfläche (bis 50 Meter Tiefe) des Meeres zu sehr erwärmt und dann sogenannte Wolkensäulen entstehen. Diese Wolkensäulen werden von der Rotation der Erde in Bewegung gebracht und sorgen dann für starke Stürme, die mitunter bis zum Festland von Mauritius vordringen. Besonders häufig kommt es deshalb im Südsommer zu Zyklonen, wenn die Sonne besonders lange und intensiv senkrecht auf das Meer strahlt und die Wassertemperaturen deshalb entsprechend hoch sind. Zwar ist es nicht so, dass Mauritius somit wirklich jeden Jahresanfang von Zyklonen heimgesucht wird (im Durchschnitt passiert dies nur einmal alle fünf Jahre), wer auf Nummer sicher gehen möchte, meidet diese Monate aber dennoch – obwohl dann gerade Hauptsaison auf der Insel herrscht.

Wenn auf Mauritius Zyklone wüten, dann surft doch einfach zuhause! Entdeckt hier 6 Orte in Deutschland, an denen ihr gut surfen könnt!

Mauritius im März und April

März und April gehören, wie der gesamte Südsommer, zur Hauptsaison auf Mauritius, was vor allem daran liegt, dass während dieser Jahreszeit viele Reisende aus Europa dem kalten Wetter gen Süden entfliehen wollen. Die Preise sind also dementsprechend hoch und auch die Strände ein wenig voller als in anderen Monaten. Auch herrscht auf Mauritius zwischen November und April die Regenzeit – es kommt bis zu einem Drittel aller Tage zu Niederschlägen. Diese sind zwar meist eher kurz, können jedoch unter Umständen recht heftig ausfallen.

Das Wetter generell ist hingegen immer noch hochsommerlich, was weitere Vor- sowie Nachteile mit sich bringt: Zum einen herrscht im März und April perfektes Strand- und Badewetter. Die Lufttemperaturen bewegen sich immer noch auf die 30 Grad Celsius zu und auch das Meer ist bloß 2 bis 3 Grad kühler. Wer gerne den ganzen Tag am Strand liegt und in der Sonne träumt oder in die Wellen taucht, um zu planschen oder auch Ausflüge unter die Wasseroberfläche zu unternehmen, der ist hier goldrichtig. Am Strand spürt ihr übrigens auch die hohe Luftfeuchtigkeit (bis zu 70% und mehr) nicht ganz so sehr.

Diese Luftfeuchtigkeit ist es auch, die Ausflüge ins gebirgige Innenland von Mauritius im März und April nicht ganz so ideal macht.Zwar ist es hier im Durchschnitt 4 bis 5 Grad kühler als an der Küste, dafür steigt die Luftfeuchtigkeit gerne mal auf 90% und mehr, was gerade uns Europäern sehr zu schaffen machen kann.

Perfektes Badewetter gibt es auch an anderen traumhaften Orten, beispielsweise diesen hier: Von Pink bis Grün: 10 unglaublich bunte Strände

Braucht ihr noch ein Hotel? Hier geht’s zu den besten Angeboten!
Sonnenuntergang auf Mauritius

Mauritius im Mai

Der Mai gilt allgemein als einer der besten Monate, um Mauritius zu besuchen: Das Wetter ist immer noch warm, mit Luft- und Wassertemperaturen über 25 Grad Celsius, dabei aber nicht mehr ganz so drückend heiß wie im Hoch-Südsommer. Auch die Regenzeit ist dann schon vorbei und es regnet bloß noch an durchschnittlich 5 Tagen im Monat, und dank gestarteter Nebensaison sind auch die Preise niedriger als noch im April.

Dagegen steht, dass es im Mai oft zu heftigen Stürmen kommen kann – ideal für alle Windsurfer, weniger ideal, wenn man einen ruhigen Tag am Strand verbringen möchte. Dafür bieten sich jetzt Ausflüge ins Inland wieder mehr an und auch unter der Wasseroberfläche ist es immer noch traumhaft schön.

Nicht nur am Strand ist es auf Mauritius schön. Hier stellen wir euch die Top 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Mauritius vor!

Mauritius Juni bis September

Juni bis September sind die kühlsten Monate auf Mauritius, aber auch die niederschlagsärmsten. Eines vorweg: Wenn wir kühl sagen, dann meinen wir damit alles andere als kalt: Die Temperaturen klettern, vor allem an der Küste, immer noch fast täglich auf über 25 Grad Celsius und das Wasser ist mit durchschnittlichen 24 bis 25 Grad Celsius einfach ein klein wenig erfrischender als im südlichen Hochsommer. Regen müsst ihr dafür so gut wie nicht fürchten: An durchschnittlich gerade mal zwei bis vier Tagen pro Monat lassen sich Regenwolken blicken.

Juni bis September sind auch die beste Jahreszeit, um das Landesinnere von Mauritius zu erkunden: Die wundervollen Vulkangebirge sind einen Ausflug auf jeden Fall wert und die Luftfeuchtigkeit ist jetzt auch in höheren Lagen im erträglichen Bereich. Achtung allerdings: Die Lufttemperatur im Inland kann zwischen Juni und September auch mal auf knapp unter 20 Grad fallen, nehmt also entsprechende Kleidung mit.

Mit Zyklonen müsst ihr während dieser Jahreszeit übrigens nicht rechnen: Diese können aufgrund der niedrigeren Temperaturen keinesfalls entstehen. Und noch einen großen Vorteil haben Südwinter-Reisen nach Mauritius: Die Preise sind dann am günstigsten und ihr könnt einige tolle Flug- und Hotel-Schnäppchen ergattern.

Auch abseits von Mauritius gibt es rund um den Globus ein paar außergewöhnlich schöne Eilande zu entdecken. Klick hier und erfahrt mehr über 12 paradiesische Inselstaaten, die kaum jemand kennt!

Findet hier günstige Flüge in alle Welt!
Regenzeit und Trockenzeit auf Mauritius

Mauritius im Oktober

Wenn sich der Südwinter zu Ende neigt, steigen die Temperaturen langsam wieder an. Im Oktober kann es, ähnlich wie im Mai, mitunter schon wieder über 30 Grad an der Luft sowie über 25 Grad im Wasser haben und dennoch ist immer noch Nebensaison, was die Preise weiterhin angenehm niedrig hält. Wenn ihr dem anbrechenden Winter in Deutschland also mit ein wenig Sonne und Traumstränden im südlichen Indischen Ozean entgegenwirken möchtet, bietet sich der Oktober dafür bestens an.

Wusstet ihr, dass es auch jede Menge Orte gibt, an denen es auch im deutschen Herbst noch wundervoll sommerlich warm ist? Hier stellen wir euch die besten darunter vor: Wo es im Oktober noch warm ist: Die Top 10 Reiseziele

Mauritius im November und Dezember

Ab November macht sich auf Mauritius wieder der Südsommer breit. Die Temperaturen klettern wieder auf durchschnittlich um die 30 Grad Celsius und das Wasser hat angenehme 26 bis 27 Grad. Zyklone gibt es üblicherweise frühestens ab Mitte Dezember und auch der Niederschlag hält sich mit maximal fünf Regentagen pro Monat noch sehr in Grenzen.

Der Nachteil: Gerade im Dezember ist die Insel sehr gut besucht und auch die Preise sind schon wieder deutlich höher. Gerade über Weihnachten und Silvester ist es im sonnigen Mauritius eben einfach viel schöner als im kalten, nassen Europa …

Auf Urlaub mit massig anderen Touristen habt ihr so gar keine Lust? Dann lest doch gleich mal hier weiter: 7 Länder abseits der Touristenpfade

Mauritius per Mietwagen erkunden? Hier findet ihr günstige Angebote!

Noch ein paar allgemeine Hinweise

Reisehinweise für Mauritius

Jetzt, wo ihr die Vor- und Nachteile des Reisejahrs auf Mauritius kennt, möchten wir euch noch ein paar allgemeine Hinweise für euren Urlaub auf dem traumhaften Eiland mit auf den Weg geben – sicher ist sicher.

Wettergeschützter Westen

Wenn es um einen Urlaub auf Mauritius geht, dann ist Ostküste nicht gleich Westküste. Durch die hohen Gebirge im Zentrum der Insel und den stetigen Einfluss des Südostpassats, bleibt vor allem der Nordwesten des Landes weitgehend von starken Wettereinflüssen verschont, die im Südosten deutlich spürbar sein können: Starke Winde im Südsommer treffen vor allem die Südostküste (was für Surfer mitunter ideal ist!), während der Westen hingegen ein klein wenig mehr Niederschläge abbekommt.

Hauptsaison in der Regenzeit

Wir haben es oben schon erwähnt, möchten es aber nochmals klar und deutlich sagen: Die Hauptsaison auf Mauritius, von November bis April, geht mit der dortigen Regenzeit einher. Das bedeutet, dass ihr im Südsommer zwar die höchsten Temperaturen habt, gleichzeitig aber auch mit weit mehr Niederschlägen und höherer Luftfeuchtigkeit rechnen müsst. Wen ein paar Grad weniger nicht stören (oder sogar glücklich machen), der ist mit einer Reise während der Südwinter-Monate, also von Mai bis Oktober, besser beraten.

Wunderschöne Hotels auf Mauritius

Keine Angst vor Zyklonen

Gleich zu Beginn unserer Reisemonate-Liste warnen wir euch vor einem Urlaub im Januar und Februar – hier möchten wir das Ganze nun doch ein wenig relativieren. Es stimmt, dass Zyklone im Südsommer auf Mauritius, und hier speziell im Januar und im Februar, auftreten können; in den allermeisten Fällen erreichen diese das Festland aber nicht und machen sich in erster Linie als stärkere Wellen, vor allem an der Südostküste, bemerkbar. Windsurfer könnten an diesen Begebenheiten mitunter sogar besonderes Gefallen finden, und wer unbedingt zu Jahresbeginn nach Mauritius möchte, aber ein wenig vorsorgen will, der reist einfach an die besser geschützte Nordwestseite der Insel.

Unsere Welt ist voll von traumhaften Inselstaaten und kleinen Eilanden. Hier könnt ihr euch so richtig Lust auf einen Urlaub dort holen: In Bildern: 10 atemberaubende Tropenstrände

Alternatives Reiseziel: Vietnam

Alternative zu Mauritius: Vietnam

Ihr möchtet im deutschen Winter der Kälte entfliehen, allerdings sagt euch die hohe Regenwahrscheinlichkeit während des Südsommers auf Mauritius nicht so ganz zu? Dann überlegt doch, stattdessen vielleicht lieber nach Vietnam zu fliegen.

Ähnlich wie auf Mauritius erwarten euch auch hier wundervolle Strände und Küstenabschnitte, faszinierende Gebirgslandschaften im Norden Vietnams sowie ganzjährig warmes Wetter – zwischen Dezember und März allerdings bei sehr geringen Niederschlägen.

Worauf gilt es dann aber bei einer Reise nach Vietnam zu achten? Lest hier weiter und wir klären euch auf: Die beste Reisezeit für Vietnam: Wann und wo sich ein Urlaub am meisten lohnt

Die Reisezeiten für Mauritius im Überblick:

Trockene Zeit:Mai bis Oktober
Nasse Zeit:November bis April
Hauptsaison:November bis April
Nebensaison:Mai bis Oktober
Regenärmste Monate:September bis November
Regenärmste Region:Südosten, dafür ist der Nordwesten windgeschützter

Noch mehr Reiseinspiration für euren nächsten Urlaub in der Ferne gefällig? Lest hier weiter: