Reisetipps, Infos & Inspiration Die beste Reisezeit für Vietnam: Wann und wo sich ein Urlaub am meisten lohnt

Alle Artikel

Die beste Reisezeit für Vietnam: Wann und wo sich ein Urlaub am meisten lohnt

Wundervolle Strände, idyllische Naturlandschaften und eine reiche Kultur – in Vietnam findet ihr all das. Damit ihr bei eurem Urlaub dort aber auch tolles Wetter habt, lest hier, wann ihr am besten dorthin reist!

Vietnam ist eine der aufstrebendsten Trenddestinationen weltweit und das zurecht, begeistert das Land doch mit paradiesischen Stränden und faszinierenden Küstengegenden ebenso wie mit tiefgrünen Reisterrassen und eindrucksvollen Gebirgen. Und das alles ganz abgesehen von der reichen Kultur und Geschichte, die ihr hier erleben könnt. Damit euer Urlaub in dem traumhaften Land in Asien nicht nur in Sachen Sehenswürdigkeiten, sondern auch,was das Wetter anbelangt umwerfend schön wird, haben wir die wichtigsten Wetterinfos für euch zusammengefasst.

Von Nord bis Süd: Drei Klimazonen

Vietnam und seine drei Klimazonen
9. เวียดนาม

Vietnam ist ein sehr langgezogenes Land, das sich von der Grenze zu China im Norden entlang der Küste des Chinesischen Meeres im Osten und Laos sowie Kambodscha im Westen bis hin zum Golf von Thailand im Südwesten erstreckt. Da verwundert es kaum, dass das Land nicht nur vielfältige Landschaften, sondern auch mehrere Klimazonen aufweist – im Genauen drei, auf die wir im Folgenden im Detail eingehen möchten.

Nicht nur, wann man verreist, sondern auch wann man bucht, sollte bedacht werden, um das Urlaubserlebnis komplett und obendrein günstig zu gestalten. Lest hier mehr dazu: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

Findet hier die günstigsten Flüge nach ganz Vietnam!

Nordvietnam: Heiße, feuchte Sommer und milde, trockene Winter

Beste Reisezeit für Nordvietnam: Ha Long Bay, Vietnam

Die erste Region ist dabei Nordvietnam. Das Wetter wird hier kann eindeutig in die beiden Jahreszeiten Sommer und Winter eingeteilt werden, wobei der Sommer heiß und feucht ist und von Mai bis Oktober anhält, während der Winter etwas kühler und trocken ist und von November bis April dauert.

Die Sommer in Nordvietnam sind für europäische Verhältnisse extrem heiß und vor allem von unangenehm hoher Luftfeuchtigkeit begleitet; Temperaturen von über 30 Grad Celsius stehen vor allem von Mai bis September an der Tagesordnung. Auch die Niederschläge sind in diesen Monaten am höchsten und es regnet an durchschnittlich elf bis zwölf Tagen im Monat.

Eine Begleiterscheinung dieser heißen, feuchten Sommer sind Taifune, starke Wirbelstürme, die das Land vor allem im September und Oktober heimsuchen können und die die Region während dieser Monate als Urlaubsdestination unattraktiv machen.

Der Winter in Nordvietnam sieht hingegen ganz anders aus: Die Temperaturen sinken auf weitaus angenehmere 20 bis 25 Grad Celsius und die Regenzeit verabschiedet sich bis März. Zwischen November und Februar regnet es so im Durchschnitt gerade mal fünf bis sechs Tage; im Dezember gibt es sogar bloß durchschnittlich drei Regentage. Zudem sinkt auch die Luftfeuchtigkeit etwas ab – hat man kein Problem mit den nicht ganz so heißen Temperaturen, ist das Klima nun also ideal für einen Besuch.

Was es allerdings zu bedenken gilt, ist, dass die Gebirgsregionen in Nordvietnam, die sich wundervoll für Wanderungen in der Natur anbieten, im Durchschnitt generell das ganze Jahr über ein paar Grad kühler sind als beispielsweise die Stadt Hanoi, die sich ebenfalls in Nordvietnam befindet. Habt ihr es also anstatt auf Sightseeing im Flachland und an der Küste, etwa in der wundervollen Ha Long Bay, vor allem auf Touren in höheren Lagen abgesehen, bietet sich die Übergangszeit im deutschen Herbst, vor allem Oktober und November, demnach besonders als Reisezeit an – dann sind die Temperaturen immer noch angenehm hoch, auch im Gebirge, der Regen jedoch bereits sehr zurückgegangen.

Wenn ihr in Nordvietnam Urlaub macht, dann dürft ihr euch zumindest einen Ausflug in die wichtigste Stadt der Region und gleichzeitig die Hauptstadt des Landes nicht nehmen lassen! Entdeckt hier die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Hanoi!

Hier geht es zu den billigsten Flügen nach Hanoi!

Südvietnam: Gleichmäßig heißes Wetter mit regenreichen Sommermonaten

Beste Reisezeit für Südvietnam: Ho Chi Minh City, Vietnam

Im Gegensatz zu Nordvietnam, herrschen in Südvietnam das ganze Jahr über Temperaturen über 30 Grad Celsius und die Region wird besonders vom Monsun beeinflusst, weshalb man hier weniger von Sommer und Winter als von Trocken- und Regenzeit spricht.

Die Regenzeit setzt dabei mit dem Südwest-Monsun ein, der vor allem von Mai bis Oktober, teilweise auch bis in den November hineinherrscht. Während dieser Monate regnet es im Durchschnitt an etwa der Hälfte aller Tage, zum Höhepunkt der Regenzeit im August und September sogar an bis zu zwei Dritteln aller Tage. Da mit dem vielen Regen auch eine besonders hohe Luftfeuchtigkeit einhergeht, ist ein Urlaub während der deutschen Sommermonate eher nicht zu empfehlen – vor allem dann nicht, wenn ihr mit heißem, feuchtem Wetter nicht ganz so gut klarkommt.

Spätestens im Dezember dreht sich der Wind jedoch endgültig und mit dem Einsetzen des Nordost-Monsuns gehen auch die Niederschläge wieder sehr zurück und die Trockenzeit kehrt ein. Mit Regen ist dann den ganzen deutschen Winter lang, bis in den April, bloß an durchschnittlich einer Handvoll Tagen pro Monat zu rechnen, und auch die Luftfeuchtigkeit ist nicht mehr ganz so strapazierend. Wer die Schönheit der südvietnamesischen Strände und Küstenregionen genießen möchte, plant seinen Urlaub also am besten für die deutsche Winterzeit.

Besonders sehenswerte Reiseziele in Südvietnam sind übrigens Ho Chi Minh Stadt, das ehemalige Saigon, oder die Halong Bucht, die gespickt ist von eindrucksvollen kleinen Kalksteininseln, die hier wie der Schwerkraft trotzend aus dem Meer ragen.

Nicht nur Hanoi im Norden, auch Ho Chi Minh City im Süden ist einen Besuch auf alle Fälle wert! In unserem Artikel stellen wir euch die besten Attraktionen der Stadt etwas genauer vor: Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)

Findet hier die besten Flugangebote nach Ho Chi Minh City (Saigon)!

Zentralvietnam: Die wechselfeuchte Mitte

Beste Reisezeit in Zentralvietnam: Wolkenpass (Hai Van Pass), Vietnam

In Zentralvietnam befinden sich einige der schönsten von Menschenhand geschaffenen Sehenswürdigkeiten des Landes, etwa der weltberühmte Wolkenpass (Hai Van Pass) oder die prächtige Golden Bridge im Ba Na Hills Resort nahe der Stadt Da Nang, weshalb sich ein Besuch in dieser Region bei dahingehendem Interesse besonders anbietet. Aufpassen müsst ihr dabei allerdings beim Wetter: In Zentralvietnam trifft das Nord- auf das Südklima und sorgt für einige besondere Wetterphänomene, die nicht immer positiv sind.

So herrscht hier, ähnlich wie in Nordvietnam, während der deutschen Wintermonate kühleres Klima mit Temperaturen, die um die angenehme 25-Grad-Marke liegen und eine Reise in die Region damit ideal machen. Zu bedenken ist allerdings, dass es in Zentralvietnam während der deutschen Wintermonate recht häufig regnet – weit mehr als in Südvietnam und auch etwas mehr als in Nordvietnam. Die Luftfeuchtigkeit kann damit auch im Winter recht hoch sein und dann Nebel aufkommen lassen. Die Monate mit dem geringsten Niederschlag und somit auch der geringsten Luftfeuchtigkeit und der niedrigsten Nebelwahrscheinlichkeit sind März und April – besonders bei geplanten Ausflügen zum Wolkenpass solltet ihr der Aussicht zuliebe darauf achten.

Befahrt den Wolkenpass mit einem preiswerten Mietwagen!

Im deutschen Sommer, vor allem zwischen Mai und September, kann es in Zentralvietnam hingegen auch weit über 30 Grad Celsius haben – ein Urlaub bietet sich dann eher weniger an, sofern ihr die Hitze nicht wirklich liebt und auch vertragt.

Oktober und November sind indessen für eine Reise nach Zentralvietnam absolut nicht zu empfehlen. Die Regenzeit ist während dieser Monate kurz, aber heftig am Start und sorgt für Taifune, die oft auch mit schweren Erdrutschen und Überschwemmungen einhergehen – kein Wetter, das man sich für seinen Urlaub wünscht.

In Vietnam kann man nicht nur die wunderbare Natur genießen, sondern auch das leckere Essen! Entdeckt hier 14 Gerichte aus Südostasien, die ihr unbedingt probieren müsst!

Und hier findet ihr auch ein günstiges Hotel in Vietnam!

Rundreisen durch Vietnam, Laos und Kambodscha

Beste Reisezeit für eine Rundreise nach Vietnam, Laos und Kambodscha

Solltet ihr eine Rundreise durch ganz Vietnam, mit Trips in die benachbarten Länder Laos Kambodscha geplant haben, fragt ihr euch nun wohl auch, wann die beste Reisezeit dafür wäre bzw. ob das Wetter in den Nachbarländern nennenswerte Unterschied zu jenem in Vietnam aufweist.

Zunächst mal zum Wetter: Sowohl in Kambodscha wie auch in Laos herrscht ähnliches Wetter wie in Nord- und Zentralvietnam, mit dem Unterschied, dass es hier während der deutschen Wintermonate, also der Trockenheit, sogar noch etwas weniger regnet.

Da die deutschen Wintermonate auch in ganz Vietnam im Allgemeinen angenehmer als während der deutschen Sommermonate sind, bietet sich ein Rundreise durch alle drei Länder also vor allem von Dezember bis März an.

Wusstet ihr, dass sowohl Vietnam wie auch Kambodscha zu den billigsten Reiseländern rund um den Globus gehören und somit auch ideal für einen Trip mit kleinem Budget sind? Hier stellen wir noch weitere leistbare Orte vor: 10 der günstigsten Urlaubsländer der Welt

Klickt hier für die billigsten Flüge nach Kambodscha!

Alternatives Reiseziel: Thailand

Alternative zu Vietnam: Thailand
8. กระบี่

Nicht allzu weit von Vietnam entfernt, mindestens genauso schön, aber in Sachen Wetter doch deutlich anders ist das wundervolle Thailand.

Während es im deutschen Herbst in Vietnam mitunter viel zu heiß, regnerisch und damit schwül ist, oder in Zentralvietnam sogar Reisewarnungen aufgrund von Taifunen, Erdrutschen und Überschwemmungen bestehen, könnt ihr zu genau jener Jahreszeit in Thailand, vor allem in Nordthailand, wundervolle Ferien verbringen.

Während der Wintermonate bietet sich indessen ein Trip nach Südthailand als lohnende Alternative für all jene an, die mit dem auch während der Trockenzeit noch mäßig feuchtem Wetter in Vietnam nicht ganz so gut klarkommen. In Thailand ist es zwischen November und März im Vergleich nämlich noch regenärmer und somit auch nicht so schwül, dafür aber super sommerlich warm mit Temperaturen von 30 Grad Celsius und mehr.

Genau wie Vietnam gibt es auch in Thailand mehrere Klimazonen, auf die es bei einem Besuch zu achten gilt. Hier haben wir alle Infos für euch übersichtlich zusammengefasst: Die beste Reisezeit für Thailand: So vermeidet ihr die Regenzeit

Klickt und findet jetzt die besten Flugangebote nach ganz Thailand!

Die Reisezeiten für Vietnam im Überblick:

Trockene Zeit:Nordvietnam: November bis März;
Südvietnam: Dezember bis April;
Zentralvietnam: Januar bis September,
vor allem März und April
Nasse Zeit:Nordvietnam: Mai bis Oktober;
Südvietnam: Mai bis Oktober;
Zentralvietnam: Oktober bis Dezember
Hauptsaison:November bis März
Nebensaison:April bis Oktober
Regenärmste/r Monat/e:Nordvietnam: Dezember;
Südvietnam: Januar bis März;
Zentralvietnam: März und April
Regenärmste Region:Wechselt über das Jahr hinweg;
abgesehen von einer kurzen, starken
Regenperiode aber Zentralvietnam

Wenn ihr jetzt die perfekte Reisezeit gefunden habt und nur noch einen möglichst günstigen Flug benötigt, dann nutzt doch unsere praktischen Suchfunktionen: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

Jetzt günstige Flüge nach ganz Vietnam finden!

Und hier findet ihr noch mehr Reiseideen für euren Urlaub in Asien:

Karte