Reisetipps, Infos & Inspiration Die 6 besten barrierefreien Städte in Europa

Alle Artikel

Die 6 besten barrierefreien Städte in Europa

Sich an neuen Orten zurechtzufinden, kann eine Herausforderung sein – besonders dann, wenn man mit Behinderungen lebt. Hier stellen wir euch die 6 besten barrierefreien Städte Europas vor!

Wie jedes Jahr hat die Europäische Kommission auch 2020 im Rahmen des Access City Awards wieder die barrierefreisten Städte unseres Kontinents gekürt. Wer diesmal gewonnen hat, welche Städte sonst noch als besonders zugänglich ausgezeichnet wurden und welche Orte immerhin noch eine spezielle Nennung erhielten, erfahrt ihr in unserem Artikel!

1. Der Gewinner: Warschau, Polen

Die besten barrierefreien Städte Europas: Warschau, Polen

Der erste Platz unter allen 47 Bewerbern ging dieses Mal an die Stadt Warschau in Polen. Der genannte Grund für die Auszeichnung mit dem Access City Award 2020 ist, dass Warschau „erhebliche generelle Verbesserungen in Sachen Zugänglichkeit in der Stadt in sehr kurzer Zeit“ umgesetzt hat. Seit 2015 entstanden hier mehrere spezialisierte Gruppen, die in Zusammenarbeit mit Betroffenen sowie der Stadtverwaltung daran arbeiten, Warschau schrittweise barrierefreier und zugänglicher zu machen, während neue öffentliche Gebäude und Verkehrswege bereits eigenen Gesetzen zum barrierefreien Zugang folgen müssen. Sämtliche Züge, U-Bahnen und Busse sowie Bus-Haltestellen wurden weiters umgestellt, und auch der Flughafen von Warschau erhielt 2015 als erster Airport des Landes das „Barrierefrei-Zertifikat“ und bietet am Terminal A barrierefreie Toiletten und Aufzüge sowie spezielle, niedriger gehaltene Check-in-Schalter an, um auch Rollstuhlfahrern einfachen Service zu ermöglichen. Letztendlich gibt es auch fortlaufende Bemühungen, die öffentlichen Kommunikationskanäle der Stadt – insbesondere öffentliche Websites – barrierefrei zu gestalten.

Warschau selbst lockt mit jeder Menge spannenden, zugänglichen Sehenswürdigkeiten – von der wundervollen Altstadt über faszinierende Museen bis hin zu einzigartigen Bauwerken wie dem Königlichen Schloss von Warschau. Wenn ihr Freund klassischer Musik seid, solltet ihr euch hier unbedingt das Fryderyk Chopin Museum anschauen, während Kunstfans das Nationalmuseum sowie das Zentrum für Moderne Kunst besuchen. Für einen Abend voller Kultur geht es ins Grand Theatre, die Nationaloper oder die National Philharmonic, und wer nach all den Besichtigungen einfach ein wenig in der Natur entspannen möchte, der tut dies an Orten wie dem Royal Lazienki Park, im Zoo der Stadt oder in den Botanischen Gärten der Universität von Warschau.

Möchtet ihr noch mehr über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten erfahren? Dann klickt doch am besten gleich hier rein: Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Warschau

2. Platz 2: Castelló de la Plana, Spanien

Der zweite Platz ging an die spanische Stadt Castelló de la Plana. Die Auszeichnung wurde hier für ein fortlaufendes Projekt zur Verbesserung der Zugänglichkeit für physisch beeinträchtigte Personen vergeben, dass zukünftig 25 Pfade durch die Stadt vorsieht – von Wohngegenden, vorbei an barrierefreien, öffentlichen Gebäuden –, die es absolut jedem Bewohner sowie Besucher der Stadt möglich machen sollen, sich frei und problemlos in dieser zu bewegen. Zu diesem Zweck sollen in den nächsten Jahren bis zu 118 Einrichtungen ausgebaut und verbessert werden, während das Rathaus, drei Strandzugänge sowie mehrere Sportzentren und Schulen bereits entsprechend angepasst wurden. Auch sämtliche Busse in Castelló de la Plana sind bereits barrierefrei zugänglich.

Das wundervolle Castellóde la Plana besticht mit eindrucksvollen Bauwerken wie der gotischen Kathedrale im Stadtzentrum oder dem schon von außen faszinierenden Glockenturm El Fadrí, aber auch mit seinen traumhaften Küstenabschnitten und zahlreichen interessanten Museen.

Spanien bietet nicht nur besonders barrierefreie, sondern auch besonders leistbare Urlaubsorte. Erfahrt hier mehr zum Thema: ¿Hablas español? 8 günstige Reiseziele in Spanien

3. Platz 3: Skellefteå, Schweden

Den dritten Platz der Access City Awards 2020 konnte schließlich noch die Stadt Skellefteå an der Nordostküste Schwedens ergattern. Hier wurde in den letzten Jahren der gesamte öffentliche Busverkehr auf barrierefreien Transport umgestellt: Sämtliche Busse sowie die Haupthaltestelle sind nun frei zugänglich und Fahrpläne sowie weitere Infos können über Terminals mit optionaler Audiobeschreibung abgerufen werden. Wer eine Accessibility Travel Card besitzt, fährt zudem gratis. Weitere Maßnahmen, die gesetzt wurden, waren beispielsweise ein Ausbau der Hauptarena der Stadt, in der ein Großteil aller öffentlichen Events stattfindet, sowie die Veröffentlichung einer eigenen App, die das eigenständige Leben von Menschen mit Behinderung erleichtern und fördern soll.

Das schöne Skellefteå mag keine typische Touristenstadt sein und als solche auch kaum typische Sehenswürdigkeiten bereithalten, der Ort begeistert aber mit seiner idyllischen Landschaft und so manchem sehenswerten Museum, darunter etwa die historische Kirchen- und Bauernstadt Bonnstan aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die bis heute größtenteils unverändert erhalten ist.

Geht es euch mehr ums Reiseziel und weniger um eine bestimmte Reisezeit? Sehr gut! Dann könnt ihr mit unseren praktischen Tools kinderleicht ganz besonders günstige Flüge finden. Lest hier wie: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

4. Spezielle Nennung: Chania, Griechenland

Die besten barrierefreien Städte Europas: Chania, Griechenland

Neben den eigentlichen Platzierungen vergab die Europäische Kommission im Rahmen des Access City Awards 2020 auch drei spezielle Nennungen. Die erste darunter ging an die Stadt Chania auf der Insel Kreta in Griechenland. Aufgrund der Lage der Stadt auf einer Insel, ist die Schaffung barrierefreier Zugänge eine besondere Herausforderung; dennoch steckt der Ort große Bemühungen in genau diese. Durch geschickte Technik- und sonstige innovative Lösungen, wie beispielweise eine voll automatisierte Überwachung aller Behindertenparkplätze der Stadt, die freie Parkplätze anzeigt und gleichzeitig missbräuchliches Parken meldet, können Menschen mit Behinderung leichter am alltäglichen Leben teilnehmen. Ebenso wurden spezielle behindertengerechte Taxis im Stadtzentrum in den Dienst gestellt, die für die gleichen Tarife wie herkömmliche Taxis verkehren.

Chania ist aber nicht nur bemüht, eingeschränkt mobilen Besuchern der Stadt unter die Arme zu greifen, der Ort ist auch ein umwerfendes Urlaubsziel: Vom alten, venezianischen Hafen mit seinem stimmungsvollen Leuchtturm über die traumhaften Strände der Region bis hin zu eindrucksvollen Museen wie dem (barrierefrei zugänglichen) Maritimen Museum von Chania, gibt es hier jede Menge zu sehen und erleben.

Chania ist nur einer von vielen traumhaften Orte auf Kreta – hier könnt ihr noch weitere kennenlernen: Die 10 malerischsten Orte auf Kreta

5. Spezielle Nennung: Tartu, Estland

Die besten barrierefreien Städte Europas: Tartu, Estland

Die zweite spezielle Nennung ging an den Ort Tartu im Osten Estlands. Die historische Stadt am Fluss baut bereits seit 2014 auf spezielle öffentliche Budgets, deren Verwendung von den Bürgern der Stadt direkt mitbestimmt werden dürfen – und viele Stimmen wurden dabei auch für den Ausbau barrierefreier Zugänge stark. So wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise 47 Straßenübergänge mit Rampen ausgestattet, Flusspromenaden wurden ebenfalls renoviert, um sie zugänglicher für Menschen im Rollstuhl zu machen, und auch beim öffentlichen Verkehr gab es einschlägige Verbesserungen: Busse sind nun mit Niederflug-Zugängen bzw. Rampen ausgestattet, während Haltestellen elektronische Anzeigentafeln bekamen, die alle Informationen in visueller sowie akustischer Form übermitteln. Die Fahrt ist zudem kostenfrei für ältere Menschen sowie Menschen mit Behinderung. Abschließend wurden zusätzliche Services zur Betreuung zuhause für die Versorgung mit warmen Mahlzeiten sowie ein Bibliotheks-Service mit Zustellung eingeführt.

Wenn ihr Tartu als Touristen besucht, erwarten euch hier ebenfalls spannende Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die ihr barrierefrei besuchen dürft, beispielsweise die malerischen botanischen Gärten der Universität der Stadt, mehrere interessante Museen sowie die prächtige Kirche des Hl. John, die von außen mindestens so eindrucksvoll ist wie von innen.

Und wenn ihr jetzt auch noch wissen möchtet, wann ihr buchen müsst, um Tartu ganz besonders kostengünstig zu besuchen, dann klickt einfach hier rein: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

6. Spezielle Nennung: Évreux, Frankreich

Die letzte spezielle Nennung ging dann schließlich noch nach Frankreich, in die kleine Stadt Évreux in der Normandie. Der Ort hat es sich zur Aufgabe gemacht, besonderes Augenmerk auf solche Behinderungen zu legen, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind – sogenannte versteckte Behinderungen, die ganze 80 Prozent aller Behinderungen überhaupt ausmachen. Dazu zählen etwa bestimmte Krankheiten wie Epilepsie, chronische Erschöpfung oder Diabetes, aber auch psychologische Beeinträchtigungen wie eine Tendenz zu Panikattacken, PTSD, schwere Depressionen oder Schizophrenie. Um die Stadt für eben jene Menschen besser zugänglich zu machen, wurden vor allem im kulturellen Bereich, also beispielsweise in Museen, neue Möglichkeiten geschaffen, darunter besonders leicht lesbare Beschreibungstafeln, die überdies Audio-Beschreibungen vermitteln können. Zusätzlich wurde eine spezielle Aufmerksamkeitskampagne mit Namen „Keep Your Eyes Open“ gestartet, die nicht-beeinträchtigte Bürger sensibler für versteckte Behinderungen machen soll. Die gestarteten Projekte hier umfassen diverse Workshops sowie spezielle Kino-Vorführungen für Menschen mit Autismus, während derer diese Filme in einer sicheren, verständnisvollen Umgebung genießen können.

In Sachen Sightseeing dürft ihr in Évreux so manches atemberaubend schöne historische Bauwerk bestaunen – allen voran die prächtige gotische Kathedrale der Stadt –, aber auch die vorhin schon angesprochenen Museen besuchen und euch von Ausstellungen in den Bereichen Kunst, Kultur, Geschichte und mehr verzaubern lassen.

Und wenn ihr schon mal in der Normandie seid, dann holt euch hier doch noch ein paar weitere Ausflugs- und Reiseideen: Urlaub in der Normandie: Was ihr nicht verpassen solltet

Hier sind die besten barrierefreien Städte Europas noch mal im Überblick:

Barrierefreie StadtLand
1. WarschauPolen
2. Castellóde la PlanaSpanien
3. SkellefteåSchweden
4. ChaniaGriechenland (Kreta)
5. TartuEstland
6. ÉvreuxFrankreich (Normandie)

Und hier findet ihr noch mehr Inspiration für euren nächsten Urlaub in Europa:

Karte