Reisetipps, Infos & Inspiration Die Top 20 Hipster-Bezirke auf der Welt

Alle Artikel

Die Top 20 Hipster-Bezirke auf der Welt

Von Berlin bis Barcelona, von Tallinn bis Tokio – dreh eine Runde durch die Hipster-Bezirke der Welt.

Bist du Uni-Absolvent, Indiefilm-Liebhaber und Quasi-Profifotograf? Hörst du gerne Indie, isst nur Bio-Produkte (bzw. lebst vegan) und trinkst nur regionales Bier? Falls du dich in dieser Beschreibung wiedererkannt hast, dann bist du vielleicht selbst auch ein bisschen „Hipster“ – Skinny-Jeans und Karohemd samt Bart für Ihn und Pünktchenkleid für Sie…

Hipster auf der ganzen Welt haben ihre Lieblingsplätze und Skyscanner hat die besten 20 davon zusammengefasst. Vintage-Geschäfte, Cafés, Buchläden, Musikläden und Zentren für zeitgenössische Kunst: Willkommen im Hipster-Himmel!

1. Miera Iela – Riga

Hipster-Bezirke: Miera Iela - Riga
© DAD Café

Die Kulturhauptstadt 2014, Riga, wird immer mehr zur Hipster-Stadt. Spaziere die Miera iela (Friedensstraße) entlang, um sie in all ihrer hippen Pracht zu erleben: Eine Menge Kunstgallerien, Vintage-Shops, Frisör-Buchläden, Restaurants und Floristen, die Grünes für Kräutertees tauschen, sind dort zu finden. Unbedingt sollte man in das DAD Café für Hausmannskost, leckeren Wein und Akustikkonzerte.

2. Williamsburg – New York

Hipster-Bezirke: Williamsburg – New York
© Brooklyn Flea

Ein Bezirk, der eigentlich keiner Einleitung bedarf! Die wirklich eingefleischten Hipster sehen Williamsburg mittlerweile schon als zu „Mainstream“ an, aber nichtsdestotrotz ist es immer noch ein Hipster-Mekka. Es gibt viele „Must-See“-Plätze, aber einer der schönsten (und leckersten) ist definitiv Smorgasburg. Dieser Markt im East River Park lockt jeden Samstag mit Leckereien.

3. Kreuzberg – Berlin

Hipster-Bezirke: Kreuzberg – Berlin
© Voo Berlin

Während Hipster vielleicht nicht überall in Berlin gleichsam willkommen sind, war es die Hipster-Zentrale Europas. In Berlins alternativsten Alternativbezirk darf man Graffiti-Kunst bewundern, in einem schwimmenden Pool (in der Spree) baden gehen und Boutiquen wie den Voo Store besuchen. Dort findet man viele Dinge, die man zwar niemals brauchen wird, aber trotzdem ziemlich cool sind.

4. Pearl District – Portland

Den hipsten Bezirk in der Hauptstadt der Karohemden zu finden, ist kein einfacher Job, aber dank einer idealen Kunst-Essen-Musik-Kombo geht der Titel an den Pearl District. Eine regelrechte Institution ist dort die Powell’s City of Books, die weltgrößte Bücherei voll mit Secondhand-Büchern. Es erstreckt sich über einen ganzen Häuserblock und hat natürlich ein cooles Café.

5. Södermalm – Stockholm

Hipster-Bezirke: Södermalm – Stockholm
© Konst-ig, Mikeal Olsson photographer

In Söder ist alles vintage, aber es gibt auch Boutiquen von skandinavischen Designern für den zeitgenössischen Geschmack. Das ist auch der Bezirk in Stockholm, der von den Charakteren der Stieg Larsson Besteller bewohnt wird. Besonders hervorzuheben ist der unabhängige Buchladen Konst-ig, der sich auf Kunst, Architektur, Grafikdesign und Mode spezialisiert.

6. Dalston – London

Hast du gedacht, Kingsland Road ist die coolste Adresse in UK? Shoreditch? So 2010! Der Guardian hat Dalston als „den coolest Platz in Britain“ bezeichnet und wie könnten wir da nicht zustimmen? Und du wirst das ebenfalls, sobald du erst einmal dort gewesen bist! Clubs, Schallplatten-Läden, Vintage-Shops und Plätze, die ausschließlich für Kunst und Design bestimmt sind, und FARM: (mit Doppelpunkt!) = cool, cool, cool.

7. Amsterdam-Noord – Amsterdam

Hipster-Bezirke weltweit: Amsterdam-Noord – Amsterdam
© Nichon Glerum photographer

Die „andere“ Seite des IJ – das bisschen viel Wasser hinter der Centraal Station –, die niemand sieht, weil jeder, der ankommt, in die andere Richtung läuft, wird immer mehr zum Trendbezirk. Früher eher als Industriegegend bekannt, werden jetzt die vielen unbenützten Lagerhallen von kreativen Start-Ups, Festivals, Restaurants und einmal im Monat auch vom Riesenflohmarkt IJ Hallen verwendet.

8. Fitzroy – Melbourne

Hipster-Bezirke: Fitzroy – Melbourne
© Shantanu Starick photographer

Wenn Melbourne das Hipster-Zentrum von Australien ist, ist der Bezirk Fitzroy das Epizentrum. Dort gibt es die schönsten Gebäude der Stadt, das Centre for Contemporary Photography und einmal im Jahr das Melbourne International Comedy Festival. Und dann ist da noch das Third Drawer Down, einer dieser Shops, die all die Dinge verkaufen, die zwar unnütz, aber wunderschön sind: Wer wollte nicht schon immer mal einen Sessel in Donut-Form. Oder eine Banane als iPhone-Hülle?

9. Norrebro – Kopenhagen

Hipster-Bezirke: Norrebro – Kopenhagen
© The Laundromat Café

Das ist der ideale Ort für Menschen, die Bäckereien und Pubs mit 40 verschiedenen Biersorten (die kleinen Dinge, die das Leben besser machen) lieben. Probier das Laundromat Cafè, eine Bar, in der du deine Wäsche machen und die Wartezeit mit leckerem Kaffee und Kuchen verbringen kannst.

10. Beyoğlu – Istanbul

Beyoğlu einen Bezirk zu nennen, ist eine absolute Untertreibung, da es schon fast eine Stadt für sich ist, deren Flair ein Mix aus nobler Vergangenheit und moderner Gegenwart ist. Verliere dich in Kunstgallerien, genieße die Musik aus den Cafés und suche nach Schätzen im Vintage-Paradies Karakoy Junk.

11. Canal St. Martin – Paris

Hipster-Bezirke: Canal St. Martin – Paris
© Amélie Debray photographer

Freitagnacht: Junge Menschen, die sich neben dem Kanal betrinken. Was anderswo als asozial bezeichnet wird, ist das höchste der Hipster-Gefühle in dem mondänen Bereich von Paris. Mische dich ins Getümmel für eine Runde Frisbee und einen Drink bei Point Ephémère, einem früheren Lagerhaus, das nun zum wichtigen Kulturzentrum geworden ist, das Konzerte, Ausstellungen und Ateliers beheimatet.

12. Florentin – Tel Aviv

Hipster-Bezirke weltweit: Florentin – Tel Aviv
© Dana Forever photographer

Florentin ist ein faszinierender Mix aus industriellen Gebäuden und Wohnhäusern. Dort wohnen vorwiegend Künstler, Studenten und Menschen aus allen Ländern und der Bezirk ist voll mit Boutiquen, Bars, Street Food und Clubs, die alle Arten von Musik spielen, wie beispielsweise der Har Sinai, ein kleiner Club ganz in der Nähe der größten Synagoge der Stadt.

Update März 2017: Das Har Sinai hat zugesperrt, aber der Bezirk ist weiterhin ein Trend-Viertel.

13. Malasana – Madrid

Hipster-Orte: Malasana – Madrid
© Ojalà Restaurant

Für viele ist Malasaña der Geburtsort des spanischen Nachtlebens. Fest steht auf jeden Fall, dass seit den späten 70ern die engen Straßen von Malasaña keinen ruhigen Moment mehr erlebt haben und momentan in ihrer besten Form sind. Es gibt sogar einen Strand! Im Ojalà kannst du essen und dein Cerveza trinken mit den Füßen im Sand und dir dabei den Sonnenuntergangen auf den Balearen vorstellen.

14. Kallio – Helsinki

Hipster-Bezirke: Kallio - Helsinki
© Olli Häkkinen

Kallio ist die Brunch-Zentrale von Helsinki. Probiere zum Beispiel Made in Kallio aus, einen lokalen Design-Shop, der auch eine Bar mit Leckereien wie Blueberry Smoothies bietet. Du kannst auch vor dem Shop draußensitzen, die eigenwillige Atmosphäre scheint es mit den Besuchern regelrecht auf die Straße zu spülen.

Update März 2017: Das Made in Kallio hat leider zugesperrt, der Bezirk bleibt aber weiter spannend!

15. Gracia – Barcelona

Hipster-Bezirke in Europa: Gracia – Barcelona
© Albert Pijuan photographer

Gracia liegt in den Bezirken Park Guell und Casa Vicens, aber denke jetzt nur nicht, dass der Charme dieser Gegend sich nur auf Gaudí beschränkt! Die engen Gassen sind voll mit Shops und Büchereien und sind da, um erkundet zu werden. Die Plätze laden regelrecht dazu ein, bis nach Sonnenuntergang in einem der vielen Cafés oder Bars zu sitzen. Unter den vielen Lokalen ist das Heliogabal eines der besten und es finden dort viele Live-Konzerte statt.

16. District VII – Budapest

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist der Bezirk jahrelang in Vergessenheit geraten und jetzt für seine in Ruinen liegenden Bars bekannt. Diese sind in alten und verlassenen Gebäuden und mit recycleten Möbeln bestückt – ein ideales Beispiel für die Wiedergeburt von Budapest. Es gibt dort viele Konzerte, Austellungen und Filmnächte. Das erste Lokal, das dort eröffnet hat (und immer noch eines der größten ist), nennt sich Szimpla: Dort im versteckten Garten zu sitzen, ist wie eine Zeitreise!

17. Pigneto – Rom

Hipster-Orte: Pigneto – Rom
© Il Kino Cinema-Bistrot

Selbst die touristische Hauptstadt Italiens hat vieles für Hipster zu bieten! Pigneto, ein historisch beliebter Bezirk, ist mittlerweile voll mit regionalen Shops und Boutiquen und ist quasi eine heißere Version seiner nordischen Verwandten. Einer der hipsten Plätze ist das Kino, dass sich auf Indie-Filme spezialisiert hat. Nicht einfach nur ein Kino, gibt es dort auch ein Bistro und viele interessante Events.

18. Kalamaja – Tallinn

Hipster-Bezirke: Kalamaja – Tallinn
© Klaus Kohvik

Kalamaja ist nicht weit weg vom Stadtzentrum, aber es fühlt sich meilenweit entfernt an. Die Holzhäuser, ruhigen Straßen, Flohmärkte und kleinen Boutiquen sind so gemütlich wie das eigene Wohnzimmer. Inmitten befindet sich das Café Klaus, das dich mit seinem 60er-Flair und einer Terrasse samt Meeresrauschen überraschen wird.

19. Mission District – San Francisco

Einer der ältesten Bezirke von San Fran ist heute ironischerweise das Zentrum von Avantgarde und kulturellem Austausch. Mission ist ein kreativer Ort, das dank der vielen Graffitis sogar sichtbar ist. Das Precita Eyes Museum nimmt sich dieser sogar an und lädt zu Spaziergängen ein. Du wirst dich wie ein Kind fühlen, dass eine verrückte, bunte Welt entdeckt.

20. Shimokitazawa – Tokio

In einer der chaotischsten Städte der Welt, haben es die verzweigten Straßen des Shimokitazawa-Bezirks geschafft, eine entspannende Atmosphäre zu schaffen, in der ein jugendliches Flair regiert. Es gibt zahlreiche Theater, Restaurants, Konzertplätze und Schallplatten-Shops, wie bespielsweise Mona Records: Ein idealer Startpunkt, um sich in die Indie-Welt von Shimokitazawa zu begeben.

Und was hältst du von unserer Liste? Hast du eventuell sogar Vorschläge für uns? Wo sind deine absoluten Hipster-Plätze? Sag uns unten Bescheid!

Übersetzt aus dem Original von Sara Izzi.

Noch mehr zum Thema:

Karte