Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Cancún

Alle Artikel

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Cancún

Die mexikanische Stadt Cancún an der sonnigen Karibikküste steht seit einiger Zeit bei deutschen Fernreisenden hoch im Kurs – wir zeigen euch, was es dort alles zu sehen und tun gibt!

Schon Ende der 60er Jahre begann Mexikos Regierung mit der touristischen Entwicklung Cancúns. Man wollte einen Gegenpol zum damals weitaus berühmteren Acapulco schaffen. Dies ist auch gelungen, denn während Acapulco inzwischen weniger besucht ist, liegt Cancún voll im Trend. Besucher werden in erster Linie von den vielen Sandstrände entlang der sogenannten „Maya-Riviera“ angelockt. Cancún ist in dieser Hinsicht ein typischer Badeort – Jahrhunderte alte Baudenkmäler darf man sich nicht erwarten, aber es gibt in der näheren und weiteren Umgebung eindrucksvolle Ruinenstädte der Maya zu besichtigen. Ansonsten heißt es in Cancún: Baden, Faulenzen, Surfen, Strandbar, Shopping, Ausgehen, Essen und die Nacht durchtanzen. Hier erfahrt ihr, was bei keinem Urlaub in Cancún fehlen sollte!

1. Maya Museum (Museo Maya de Cancún)

Als eines der wenigen sehenswerten Museen Cancúns befindet sich das Maya Museum im riesengroßen Konferenz- und Tagungszentrum der Stadt. Die Yukatan-Halbinsel, an deren Nordspitze Cancún liegt, war eines der Stammländer dieses uralten Kulturvolkes, das schon bald nach dem Eintreffen der spanischen Konquistadoren unterging. Geblieben sind archäologische Fundstücke und sagenhafte, oft noch immer vom Dschungel überwucherte, Ruinenstädte. Im Museum kann man anhand von etwa 350 Exponaten mehr über die Geschichte der Maya lernen. Vor allem handelt es sich dabei um Skulpturen, Reliefs, Stuckverzierungen, aber auch Grabbeigaben, die zumeist in der Umgebung Cancúns gefunden wurden.

2. Unterwasser-Museum

Kein Museum im herkömmlichen Sin, ist Cancúns sogenanntes Unterwasser-Museum eher als reichlich kuriose – und sehr feuchte! – Kunstausstellung zu bezeichnen. Sie befindet sich nämlich zwischen drei und sechs Meter unter der Meeresoberfläche. Von sechs mexikanischen und britischen Künstlern konzipiert und geschaffen, kann man in zwei Unterwasser-Galerien etwa 500 skurrile Beton-Skulpturen betrachten, beispielsweise einen etwas übergewichtigen Mann, der auf seinem Sofa sitzend einen Hamburger genießt, während er dabei fernsieht. Die Idee hinter der Ausstellung ist, dass die Skulpturen im Lauf der Jahre von Korallen überwachsen werden und sich so mit der Zeit ein künstliches Korallenriff bildet. Die ersten „Untermieter“ haben sich bereits an vielen der Statuen und Skulpturen festgesetzt. Am besten kann man diese Unterwasser-Welt besuchen, wenn man einen Tauchkurs abgeleistet hat. Wer kein PADI-Zertifikat besitzt, kann aber auch in einem der Glasboden-Boote Platz nehmen, die regelmäßig über das „Museum“ hinweg gleiten.

Hier findet ihr die besten Hotel-Deals in Cancún!

3. El Rey Maya-Ruinen (Las Ruinas del Rey)

Nur wenige Minuten von Cancún entfernt, befindet sich die erste einer Reihe von Maya-Ruinenstädten der Umgebung. Archäologen schätzen, dass El Rey erst etwa ab dem Jahr 900 entstanden ist, also in der letzten Kulturphase der Mayas. Etwa 47 Stufentempel, Plattformen und andere Gebäude wurden bislang freigelegt. Etliche davon enthalten Grabgewölbe. El Rey ist außerdem bekannt durch seine großen Population von Iguanas, die sich auf den uralten Steinen sonnen. Ausflüge zu der Ruinenstätte können von den meisten Hotels recht preisgünstig arrangiert werden.

4. El Meco Maya-Ruinen

Etwas nördlich der Hauptstrände Cancúns gelegen, befindet sich eine weitere Maya-Stätte, El Meco. Sie ist deutlich älter als El Rey, denn mit ihrem Bau wurde bereits um das Jahr 700 begonnen. Ab dem 10. Jahrhundert entwickelte sich El Meco sodann zu einem wichtigen Handelszentrum. Das Schmuckstück der Anlage ist eine zwölfeinhalb Meter hohe, „El Castillo“ genannte Stufenpyramide, auf deren Spitze teilweise noch die Mauern des eigentlichen Tempels erhalten sind. Man kann die Spitze besteigen und hat von dort oben eine schöne Aussicht über die Küste bis hin zur Isla Mujeres.

Auch Deutschland hat faszinierende Ruinen zu bieten: Hier geht’s zu den 20 schönsten Burgen und Schlösser in Hessen!

5. Tulum Maya-Ruinen

Eineinhalb Fahrtstunden südlich von Cancún liegen die weltberühmten Maya-Ruinen von Tulum; man muss sie also im Rahmen eines Tagesausfluges besuchen. Verpassen sollte man sie auf keinen Fall, denn diese archäologische Stätte ist tatsächlich atemberaubend. Während die Mayas mehrere Küstenorte gründeten, ist Tulum die bislang einzige befestigte Küstensiedlung, die jemals entdeckt wurde. Das meistfotografierte Motiv sind die Ruinen des Castillos, dessen wehrhafte Mauern auf einer steil ins smaragdgrüne Meer abfallenden Klippe liegen. Es wird vermutet, dass es sich hier in der Tat um die ehemalige Zitadelle der Stadt handelt. Andere Gebäude sind mit Skulpturen und Reliefs geschmückt und mehrere enthalten sogar sehr seltene Fresken.

6. Isla Mujeres (Fraueninsel)

Nur wenige Minuten mit dem Tragflügelboot von Cancún entfernt, dümpelt die malerische Isla Mujeres etwa 13 Kilometer vor der Festlandküste im warmen Meer der Karibik. Am bekanntesten ist sie bei Sporttauchern wegen ihrer reichhaltigen Meeresfauna, doch auch Surfer schätzen die exzellente Brandung. Wer lieber faulenzt, findet außerdem einige fantastische seichte Badebuchten mit feinkörnigem Korallensand. Schlemmer zieht es hingegen in die zahlreichen Restaurants, die vor allem frische Meeresfrüchte anbieten. Die Isla Mujeres ist eine willkommene Abwechslung, um einmal einen Tag lang der touristischen Hektik Cancúns zu entkommen.

7. Scenic Tower

Cancúns modernes Wahrzeichen ist der 110 Meter hohe Scenic Tower mit seinem bleistiftdünnen Schaft, während dessen Spitze einer stilisierten Blüte, wie in einem Maya-Fresko, nachempfunden ist. Nachts wird er schön beleuchtet und ist von fast überall im Stadtgebiet sichtbar; tagsüber dient er hingegen als hervorragender Aussichtspunkt. Fitte Zeitgenossen können den Turm über steile Wendeltreppen im Inneren erklimmen. Viel spaßiger und dabei weitaus weniger anstrengend ist es aber, mit dem riesigen, runden Lift, welcher beim Hinauffahren langsam um seine eigene Achse rotiert, und sich sodann – Wunder der Technik! – selbst in eine Aussichtsplattform verwandelt, sobald er an der Turmspitze angekommen ist. Man braucht sich also nicht einmal von seinem Platz zu erheben, um die fabelhafte Aussicht zu genießen.

Findet hier günstige Mietwagen in Cancún!

8. Urbano Kabah Park

Mitten im Herzen Cancúns liegt diese Naturoase, die eher einem Naturschutzreservat als einem Stadtpark gleicht. Dichte Dschungelvegetation und Palmenhaine wechseln sich hier mit Picknickrasen und manikürten Gartenrabatten ab und der Park wird von Jogging- und Radfahrwegen durchzogen. Erstaunlicherweise beherbergt er auch eine erkleckliche Anzahl an Wildtieren, einschließlich der putzig anzusehenden, waschbärenähnlichen Coatis, sowie Rehen, Iguanas, Klammeraffen und einer pygmäenhaften Wildschweinart namens Peccary.

9. Strände, Strände, Strände!

Strand Cancún

Maya-Ruinen und tropischer Dschungel hin oder her: Die Hauptattraktionen Cancúns sind und bleiben für die allermeisten Besucher seine märchenhaften Traumstrände. Jedes größere Hotel hat seinen eigenen Strandabschnitt – und dennoch bleiben immer noch Meilen an schneeweißen Superstränden übrig, die öffentlich zugänglich sind. Es ist eigentlich egal, welchen Strand man sich auswählt, denn sie sind allesamt absolut umwerfend. Die populärsten darunter sind jedoch Langosta, Tortugas, Juventud, Las Perlas, Caracol und Chacmool.

10. Chichén Itzá Maya-Ruinen

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Cancun

Während ein Besuch der bereits oben genannten Maya-Ruinen sicherlich empfehlenswert ist, sollte man sich einen Tagesausflug nach Chichén Itzá wirklich unbedingt und absolut gönnen. Es wäre ein Jammer, wenn man sich diese spirituellen Stätte entgehen ließe. Als UNESCO-Weltkulturerbe registriert, wurde Chichén Itzá vor nahezu 1.500 Jahren erbaut und ist heute nicht nur die größte und weitläufigste aller Maya-Ruinenstädte Mexikos, sondern gleichzeitig auch noch die am besten restaurierte. Die Stufenpyramiden sind fast vollständig erhalten und zeugen von der unglaublichen Baukunst der Mayas. Nicht verpassen sollte man außerdem das Observatorium, von dem Maya-Priester aus den Sternenhimmel studierten und erstaunlich genaue Berechnungen anstellten.

Jetzt gleich die besten Flug-Angebote nach Cancún finden!

Hier haben wir noch mehr Fernreise-Ideen für euch!

Karte