Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Thessaloniki

Alle Artikel

Die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Thessaloniki

Wer Geschichte und Kultur gerne mit beeindruckender Landschaft und hervorragendem Essen kombiniert, der ist im griechischen Thessaloniki genau richtig!

Die griechische Stadt Thessaloniki ist nicht nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sondern obendrein ein wahres Paradies für all jene, die Geschichte, Kultur sowie kulinarische Genüsse lieben.

Wir haben für euch 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten ausfindig gemacht, die ihr bei eurem Trip nach Makedonien auf jeden Fall ins Auge fassen solltet!

1. Die Hagia Sophia

Die wundervolle Basilika Hagia Sophia ist wohl das berühmteste Gebäude von Thessaloniki und das zurecht: Die prächtige Kirche zur Heiligen Weisheit, wie sie auch genannt wird, wurde in ihrer jetzigen Form bereits im 7. Jahrhundert nach Christus erbaut. Sie basiert allerdings auf sogar noch älteren Fundamenten einer Kirche aus dem frühen 4. Jahrhundert. Während die Hagia Sophia von außen gar nicht unbedingt beeindruckend wirkt, macht ihr Inneres das alles mehrfach wett: Der gesamte Innenraum ist mit detaillierten Malereien versehen, die die prunkvollen Strukturen perfekt unterstreichen und die Basilika zu einer der schönsten der Welt machen.

2. Das Archäologische Museum von Thessaloniki

Das Archäologische Museum von Thessaloniki entführt interessierte Besucher gleich in vier Epochen der Geschichte Makedoniens – die Archaische, die Klassische, die Hellenistische sowie die Römische Ära. Dort zu sehen gibt es Artefakte, historische Rekonstruktionen und Ausstellungsstücke aus allen vier Epochen und sogar noch ältere Stücke aus der Jungsteinzeit sowie der frühen und späten Bronzezeit. Unter diesen einzigartigen Exponaten befinden sich besondere Stücke wie etwa eine Statue des Harpocrates, der Kopf der Serapis oder der Derveni-Krater, ein bronzener Volutenkrater aus dem 4. Jahrhundert vor Christus.

3. Der Weiße Turm

Weißer Turm Thessaloniki

Direkt am Ufer des Thermaischen Golfes befindet sich eines der Wahrzeichen von Thessaloniki: Der Weiße Turm. Der Lefkos Pyrgos, wie er auf Griechisch heißt, hat seit seiner Erbauung im 15. Jahrhundert schon allerlei Zwecken gedient, wobei die meisten davon jedoch militärischen Ursprungs waren. So war er Befestigungsanlage, Garnison und später auch Gefängnis. Heutzutage dient das ikonische Gebäude als Museum, in dem sich interessierte Besucher mit der Byzantinischen Kultur näher vertraut machen können. Kleiner Zusatztipp: Da sich der Turm direkt entlang der Uferpromenade Leoforos Nikis befindet, kann man vor beziehungsweise nach der Besichtigung gleich einen Spaziergang dort einplanen.

Ihr seid riesiger Griechenland-Fan und möchtet gerne auch mal die Inseln des Landes erkunden? Dann seht euch dazu am besten unseren Geheimtipp-Artikel zu den 15 wundervollen unbekannten Inseln Griechenlands an!

4. Der Galeriusbogen

Galeriusbogen

© George M. Groutas, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)

Der Galeriusbogen wurde vom gleichnamigen späteren römischen Kaiser Galerius Valerius Maximianus im Jahr 303 n. Chr. als Triumphbogen zur Erinnerung an dessen Sieg über den Perserkönig Narses erbaut. Das Besondere an dem Bauwerk, das heute leider nur mehr in Teilen erhalten ist, sind seine wundervollen Reliefs, die Szenen aus Galerius‘ Zug gegen Narses darstellen.

5. Die Rotunde

Rotunda Galerius Thessaloniki

© Patrick Denker, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)

Die Rotunde von Thessaloniki befindet sich in unmittelbarer Nähe des Galeriusbogens und wurde kurz nach dem Triumphbogen erbaut. Ursprünglich als Kultbau zu Ehren Zeus sowie als Mausoluem für Galerius erbaut, dient das Gebäude seit dem Jahr 326 ununterbrochen als Kirche, was es zur wohl ältesten noch betriebenen Kirche der Welt macht. Neben ihrer langjährigen Geschichte begeistert die Rotunde auch mit ihren wundervollen Wandmosaiken. Die Bilder stellen 15 Märtyrerfiguren sowie andere, zum Großteil christliche, Motive dar.

6. Der Platia Aristotelous

Platia Aristotelous

© grolli77, Flickr (Creative Commons, CC BY-SA 2.0)

Der Platia Aristotelous oder Platz des Aristoteles zählt zu den wichtigsten Plätzen Griechenlands und ist nach der dort befindlichen Bronzestatue des griechischen Philosophen Aristoteles benannt. Der halbkreisförmige Platz befindet sich direkt neben der Uferpromenade und öffnet sich zum Thermaischen Golf hin, was einen besonders tollen Ausblick von den Fenstern der dort befindlichen Hotels ermöglicht. Auch beim Essen in einem der Cafés oder Restaurants am Platz kann man die wundervolle Aussicht genießen.

Ein Urlaub in Griechenland ist nicht nur äußerst interessant, er ist obendrein auch noch vergleichsweise günstig! Wo ihr außerdem Urlaub für den eher kleinen Geldbeutel machen könnt, erfahrt ihr in unserem Feature zu den 10 günstigsten Urlaubsländern der Welt!

7. Das Römische Forum

Das Forum oder Agora von Thessaloniki befindet sich direkt oberhalb des Platia Aristotelous und wurde in den 1960er-Jahren per Zufall entdeckt und in Folge freigelegt. Zu dem Komplex zählen neben dem eigentlichen Forum auch zwei römische Bäder, wovon allerdings nur eines freigelegt wurde, sowie ein antikes Theater, das für Gladiatorenspiele verwendet wurde. Man geht davon aus, dass das Forum sowie auch das Theater bis ins 6. Jahrhundert hinein benutzt wurden.

8. Der Waterland Wasserpark

Wer neben der ganzen Geschichte und Kultur auch das warme griechische Wetter genießen möchte, der kann dies etwa im Waterland Wasserpark tun. Der Schwimm-Vergnügungspark wartet mit zahlreichen thematisch schön gestalteten Arealen wie der Pirateninsel, dem Kinderpool, dem Zen-Bereich, Rutschen von kurz und gemütlich bis superlang und actionreich sowie jeder Menge Möglichkeiten zum Entspannen und Sonnenbaden auf.

Für coole Freizeitparks müsst ihr nicht weit reisen. Klickt hier für die 10 besten Themenparks in Deutschland!

9. Das Heptapyrgion

Die Festung Heptapyrgion befindet sich im byzantinisch-osmanischen Zitadellenkomplex der Akropolis von Thessaloniki und diente bis ins späte 19. Jahrhundert als Sitz der Garnison des Osmanischen Reiches. Später wurde es zu einem Gefängnis umfunktioniert, bevor es seiner bis heute aktuellen Bestimmung als Institutsgebäude der Aristoteles Universität von Thessaloniki zugeführt wurde.

10. Das Noesis

Thessaloniki bietet nicht nur eine reiche Geschichte, die Stadt wartet auch mit einer äußert modernen Seite auf – etwa im Noesis, das als Wissenschaftszentrum sowie Technisches Museum dient. Das 1978 privat gegründete Museum widmet sich vor allem der Aufgabe, Besuchern Wissenschaft sowie moderne Technologien näherzubringen und inkludiert dabei einige äußerst sehenswerte Einrichtungen, wie ein digitales Planetarium oder einen 3D-Bewegungssimulator. Neben den modernen Errungenschaften stellt das Noesis allerdings auch immer wieder historische Aspekte vor, etwa antike Fahrzeuge oder einen Überblick über die antiken Technologien Griechenlands.

11. Die Panagea Chalkeon

Die byzantinische Kirche Panagea Chalkeon geht auf das Jahr 1028 zurück, in dem sie erstmals geweiht wurde. Man geht davon aus, dass sie anstelle eines früheren griechischen Tempels erbaut wurde; während der Türkenbelagerung wurde sie zudem in eine Moschee umgewandelt. Das Besondere an der Panagea Chalkeon sind ihre beeindruckende Architektur sowie die schönen, zum Großteil noch original erhaltenen Marmorinkrustationen sowie die Fresken im Inneren.

12. Kinomuseum und Filmfestival von Thessaloniki

Das Museum für Film und Kino in Thessaloniki wurde ursprünglich 1995 anlässlich der Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas des Jahres 1997 errichtet. Heute ist es Teil des Internationalen Filmfestivals in Thessaloniki, das jährlich seine Goldenen Alexander vergibt.

13. Das Toumba Stadion

Auch Sportfans werden in Thessaloniki fündig: Im Toumba Stadion, der Heimspielstätte von PAOK Saloniki, finden regelmäßig Fußballspiele sowie Leichtathletikveranstaltungen statt. Das Stadion befindet sich im Privatbesitz und ist als solches das größte private Stadion Griechenlands; insgesamt ist es das drittgrößte des Landes. Die Bewohner nennen die Sportarena zwar für gewöhnlich Toumba, der offizielle Name ist allerdings Stadion PAOK.

Ihr seid absolut kein Sportfan? Dann seht euch am besten unsere Tipps für 11 garantiert Fußball-freie Urlaube an!

14. Das Museum für Byzantinische Kultur

Das im Jahr 1994 eröffnete Museum beschäftigt sich, wie der Name schon vermuten lässt, mit der Geschichte und Kultur des Byzantinischen Reiches. Das Museum bietet Besuchern drei permanente Ausstellungen, die sich mit frühen christlichen Kirchen, Städten und Niederlassungen, Architektur sowie Friedhöfen befassen. Überdies kann man dort auch Exponate zu weiteren frühchristlichen Themen begutachten, etwa Malereien, Schmuckstücke sowie Kultobjekte und Grabbeigaben.

15. Die Hagios Demetrios

Und noch einmal wenden wir uns der byzantinischen Kultur zu. Die byzantinische Kirche Hagios Demetrios wurde höchstwahrscheinlich im frühen 4. Jahrhundert erbaut und ist dem Heiligen Demetrios von Thessaloniki geweiht. Sie befindet sich in der Nähe des Marktes und ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Das Bauwerk umfasst eine Basilika, eine Krypta sowie die Euthymios-Kapelle, die dem gleichnamigen Heiligen gewidmet ist. Besonders sehenswert sind hier die schönen Mosaike aus dem 5. bis 9. Jahrhundert sowie das Marmorgrabmal des Loukás Spantoúnis aus dem Jahr 1481.

Lust bekommen? Dann auf nach Thessaloniki!

Hier findet ihr noch mehr Inspiration für euren Urlaub im Süden:

Karte