Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Die 10 schönsten Inseln in Deutschland: Von herber Natur und rauschenden Meeren

Alle Artikel

Die 10 schönsten Inseln in Deutschland: Von herber Natur und rauschenden Meeren

Im Norden von Deutschland schlagen die Fluten von Nord- und Ostsee gegen das Festland. Doch welche idyllischen Inseln liegen in den Meeren verborgen?

Insgesamt gibt es 77 Inseln, die in der Nord- und Ostsee zu Deutschland gehören und sie alle haben ihren ganz eigenen Charme und sind so unterschiedlich, wie die beiden Meere, in denen sie liegen. In unserem Artikel stellen wir euch die 10 schönsten deutschen Inseln etwas genauer vor!

1. Sylt, Nordsee

Sylt gehört zu den nordfriesischen Inseln in der Nordsee und ist darunter auch die größte. Bekannt ist das lang gezogene Eiland vor allem aufgrund seiner weitläufigen Sandstrände und durch das Schlickwatt, das auf der östlichen Seite von Sylt zum matschigen Badevergnügen einlädt. Landschaftlich ist Sylt eher karg – erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden so gezielt die ersten Bäume auf der Insel angepflanzt. Die Dünen- und Heidelandschaft hat jedoch auch ihren herben Charme und ist gleichzeitig Zufluchtsort für verschiedene Tier- und Vogelarten. Zu den Sehenswürdigkeiten auf Sylt zählen unter anderem ein altfriesisches Haus, in dem ihr euch die traditionelle Wohnkultur der alten Sylter ansehen könnt, das Sylt Aquarium sowie das jungsteinzeitliche Großsteingrab Denghoog. Sylt ist übrigens durch den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden und kann somit auch mit dem Auto angefahren werden.

Wo findet man in Deutschland am besten Erholung oder Trubel am Meer? Das sind die schönsten Strände Deutschlands!

2. Borkum, Nordsee

Die größte ostfriesische Insel ist Borkum. Sie ist die westlichste deutsche Insel und gehört in weiten Teilen zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Von allen ostfriesischen Inseln hat Borkum die größte Landschafts- und Artenvielfalt zu bieten. Auf euren Spaziergängen durch die Natur werdet ihr dabei verschiedene Dünenlandschaften sehen, die entweder mit Sandhafer auf den Weißdünen oder mit Sanddorn auf den Braundünen bewachsen sind. Außerdem erwartet euch auf Borkum ein 26 Kilometer langer und 500 Meter breiter Sandstrand, an dessen gebogener Spitze eine Seehundbank liegt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten auf der Insel zählt der Nordsee Kletterpark Borkum, das Gezeitenbad und für Kulturinteressierte das Heimatmuseum Borkum Dykhus.

Hier findet ihr weitere schöne Orte in Deutschland: Deutschland-Reiseführer: Die schönsten Orte im Land

3. Föhr, Nordsee

Auch Föhr gehört zu den nordfriesischen Inseln; anders als ihre Nachbarinsel Sylt ist sie allerdings nicht mit dem Festland verbunden und damit die größte deutsche Insel ohne Landanbindung. Die fast kreisrunde Nordseeinsel wird auch die grüne Insel genannt, da sie, verglichen mit den anderen nordfriesischen Inseln, eine reichhaltige und abwechslungsreiche Vegetation bietet. Weitläufige Rapsfelder und grüne Deiche erwarten euch bei euren Radtouren oder Spaziergängen auf Föhr. Zu den Sehenswürdigkeiten hier gehört vor allem der Storchenpark, in dem sich auch Enten und Hühner wohlfühlen. Die Vögel sind frei und können kommen und fliegen, wie sie wollen.

Mögt ihr es gerne ruhiger und gemütlich? Hier geht es zu den 16 schönsten Dörfern und Kleinstädten in Deutschland!

4. Wangerooge, Nordsee

Die kleine autofreie Insel Wangerooge liegt im niedersächsischen Wattenmeer. Die Form des Eilands erinnert dabei an ein Seepferdchen, weswegen sie von manchen auch liebevoll so genannt wird. Wangerooge liegt inmitten des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer und ist wunderbar geeignet, um mehr über die Gezeiten, das Watt und die Wattbewohner zu erfahren. Neben wunderschönen Sandstränden erwarten euch hier auch ein Museum in einem Leuchtturm sowie das Skelett eines Pottwals. Die zu Wangerooge gehörende Vogelinsel Minsener Oog, ist nur vom Festland aus zu erreichen. Von Schilling aus werden regelmäßig Wattwanderungen angeboten.

Weitere schöne Naturziele in Deutschland findet ihr hier: Die 14 schönsten Wasserfälle in Deutschland

5. Langeoog, Nordsee

Langeoog gehört zu den ostfriesischen Inseln und ist zu Fuß über das Wattenmeer zu erreichen (nur mit Reiseführer); aber natürlich könnt ihr auch ein Boot nehmen. Auf Langeoog findet ihr ebenfalls die typischen Dünengräser und Heidelandschaften der Region sowie einen ausgedehnten Wald, durch den ihr wandern oder mit dem Rad fahren könnt. Das älteste Naturschutzgebiet der Insel befindet sich im Bereich Dreebargen und wurde zum Schutz der zeitweise größten Silbermöwenkolonie Deutschlands angelegt. Weitere Sehenswürdigkeiten des beschaulichen Eilands sind das kleine Schifffahrtsmuseum sowie das Meerwasser-, Freizeit- und Erlebnisbad.

Entdeckt hier Deutschlands schönste Ecken: 5 deutsche Alternativen zu weltweiten Traum-Reisezielen

6. Helgoland, Nordsee

Die zu Schleswig-Holstein gehörende Insel Helgoland zerbrach im Jahr 1721 in zwei Teile; seitdem gibt es die Hauptinsel Helgoland mit ihrer Nebeninsel Düne. Die Insel gehört zwar zum Kreis Pinneberg, ist aber amtsfrei, was bedeutet, dass dort keine Zollgebühren und Verbrauchsteuern erhoben werden. Anders als die meisten anderen Nordseeinseln ist Helgoland nicht flach, sondern gliedert sich in Unter-, Mittel- und Oberland. Tatsächlich könnt ihr hier sogar einen Fahrstuhl nutzen, um den Höhenunterschied zu bewältigen – sportlicher ist es allerdings, die 184 Stufen zu Fuß zurückzulegen. Wer baden möchte, der findet auf der Hauptinsel zudem einen kleinen Sandstrand. Auf der Düne gibt es zwar einen größeren Strand, diesen müsst ihr euch allerdings meistens mit Seehunden und Kegelrobben teilen. Sehenswürdigkeiten, an denen ihr auf Helgoland nicht vorbeikommt, sind in jedem Fall die Felsformation Lange Anna und die fröhlichen Hummerbuden am Hafen.

Wusstet ihr, dass Helgoland eins von 21 Naturwundern in Deutschland ist? Hier entdeckt ihr auch den Rest davon: Die 21 spektakulärsten Naturwunder Deutschlands

7. Rügen, Ostsee

Rügen ist die größte deutsche Insel, sowohl gemessen an ihrer Fläche wie auch an ihren Einwohnern. Die Insel ist durch die zwei Kilometer lange Strelasund Brücke mit dem Festland verbunden. Ganz anders als die Nordseeinseln hat Rügen sehr viele Hügel und Süßwasserseen. Bei einer Radtour oder Wanderung über die Insel kommt ihr zudem an weitläufigen Feldern vorbei, fahrt durch liebliche Wälder, entdeckt die Steilküsten der Insel oder schlendert am Sandstrand entlang. Zu den Sehenswürdigkeiten auf Rügen gehört auf jeden Fall der Nationalpark Jasmund mit seinen eindrucksvollen Kreidefelsen. Außerdem empfehlenswert ist eine Wanderung zu den Feuersteinfeldern, einer Landschaft voller gewaltiger Überreste aus der Jura- und Kreidezeit.

8. Usedom, Ostsee

Usedom ist die zweitgrößte deutsche Insel, deren östlicher Teil allerdings zu Polen gehört. Im Dezember 1999 wurde das komplette Eiland zusammen mit den angrenzenden Gewässern zum Naturpark Insel Usedom ernannt. Auf der Insel findet ihr Steilufer, Buchten, Seen und Dünenkiefernwälder. Am Ufer des Sees bei Trassenheide nisten indessen so seltene Vogelarten wie der Große Brachvogel. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Schmetterlingsfarm und das kleine Spezialgeschäft Usedom Keramik regional, in dem schöne, handgemachte Töpferwaren erworben werden können. Wer mit dem Flieger anreisen will, der hat Glück: Auf der Insel gibt es nämlich auch einen Flughafen, der mit sechs verschiedenen Zielen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz verbunden ist.

Erfahrt hier mehr über die schöne Insel Usedom: Usedom: Der perfekte Ort für einen Strandurlaub

9. Fehmarn, Ostsee

Fehmarn ist die drittgrößte Insel der Ostsee. Ihr Beiname ist Die goldene Krone der Ostsee, was jedoch keine Anspielung auf die goldgelben Rapsfelder oder die goldglänzenden Sonnenuntergänge dort ist, sondern sich auf das dänische Königshaus bezieht. 1580 erhielt Fehmarn vom dänischen König Friedrich II nämlich die Landesfahne, die eine goldene Krone auf blauem Hintergrund zeigt. Zu den Sehenswürdigkeiten Fehmarns gehört vor allem der Gedenkstein an Jimi Hendrix, der einst sein letztes Konzert auf der Insel gab. Weitere Sehenswürdigkeiten hier sind das Meereszentrum Fehmarn sowie das Naturschutzgebiet Grüner Brink, das sowohl alleine als auch mit einem Reiseführer erkundet werden kann.

Wer weiß, wie er die Skyscanner-Tools richtig nutzt, der kann beim Reisebudget ordentlich sparen. Lest hier weiter und werdet zum Insider: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

10. Hiddensee, Ostsee

Die autofreie Insel Hiddensee in der Ostsee ist die größte Insel des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft. Mit ihren 12.000 Jahren ist sie eine eher junge Insel, die mit ihrer idyllischen Hügellandschaft begeistert. Bei Spaziergängen oder Radwanderungen kommt ihr am Leuchtturm Dornbusch, an Reetdachhäusern sowie Wiesen mit Kieferbäumen vorbei. Sehenswert ist vor allem auch die Küstenlandschaft, die auf kleinstem Raum eine ungeheure Vielfalt bietet: Bodden, steile Küstenabschnitte und Strandseen wechseln sich so miteinander ab. Dieser Reichtum an Umgebungen gibt auch zahlreichen Tier- und Vogelarten ein Zuhause, weswegen die schönste Sehenswürdigkeit auf Hiddensee die Natur selbst ist.

Es gibt ihn tatsächlich, den idealen Moment, um Flugtickets zu kaufen. Hier machen wir euch zum Spar-Experten: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

Die schönsten Inseln Deutschlands im Überblick:

InselBundeslandMeer
1. SyltSchleswig-HolsteinNordsee
2. BorkumNiedersachsenNordsee
3. FöhrSchleswig-HolsteinNordsee
4. WangeroogeNiedersachsenNordsee
5. LangeoogNiedersachsenNordsee
6. HelgolandSchleswig-HolsteinNordsee
7. RügenMecklenburg-VorpommernOstsee
8. UsedomMecklenburg-VorpommernOstsee
9. FehmarnSchleswig-HolsteinOstsee
10. HiddenseeMecklenburg-VorpommernOstsee

Bei der Liste der schönsten Inseln Deutschlands handelt es sich um eine bloße Aufzählung ohne qualitatives Ranking.

Und hier gibt es noch mehr spannende Artikel zum Thema Urlaub auf der Insel: