COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Die 15 interessantesten Sehenswürdigkeiten in Tokio

Alle Artikel

Die 15 interessantesten Sehenswürdigkeiten in Tokio

Ihr wollt wissen, was es in der japanischen Hauptstadt so alles zu sehen gibt? Wir verraten euch, wo euch euer Urlaub dort auf jeden Fall hinführen sollte!

Das Land der aufgehenden Sonne hat unumstritten einen ganz eigenen Charme: Zwischen tief verwurzelter Tradition und höchster Moderne gelegen, gibt es in kaum einem Teil der Welt so faszinierende Kontraste wie in Japan – und ganz besonders deutlich werden diese in der Landeshauptstadt und Präfektur Tokio. Wir haben für euch die 15 interessantesten Attraktionen der Metropole genauer unter die Lupe genommen.

1. Der Kaiserpalast von Tokio

Seit über 1300 Jahren regieren in Japan die Tennos – die königlichen Herrscher und obersten Beschützer des Landes – und seit 1888 haben diese ihren königlichen Sitz im heutigen Kaiserpalast von Tokio. Das wundervolle, im japanisch-westlichen Mischstil erbaute Gebäude befindet sich im Stadtteil Chiyoda und ist eigentlich einer der bestgehütetsten Orte des Landes. Der Großteil des Palastes ist den Großteil des Jahres nicht für Besucher geöffnet; lediglich am japanischen Neujahrstag (2. Januar) sowie am Geburtstag des derzeitigen 125. Tennos (23. Dezember) darf die Öffentlichkeit ihn betreten. Das ganze Jahr über zugänglich und überaus sehenswert sind hingegen die östlichen Gärten des Palastes. Sie haben Dienstag bis Donnerstag sowie am Wochenende von jeweils 9:00 bis 16:30 Uhr geöffnet und bieten einen idyllischen Ausgleich zum lebhaften Trubel der Großstadt.

Ihr liebt es, königliche Residenzen anzusehen? Wir haben für euch 16 der schönsten Burgen und Schlösser in Deutschland ausfindig gemacht.

2. Akihabara

Und schon zeigt sich der vorher angesprochene Kontrast zwischen Alt und Neu, der in Tokio vorherrscht: Quasi gleich um die Ecke des Kaiserpalastes gelegen – oder zumindest im selben Stadtteil – findet sich der Vergnügungsbezirk Akihabara, der vor allem für seine Elektronik- und „Otaku“-Shops bekannt ist. Die Elektronikmeile stellt ein wahres Paradies für alle dar, die Anime, Manga, Videospiele und Nerd-Kultur lieben. Vom Eorzea Café, das Besucher in die Welt des beliebten Videospielserie Final Fantasy entführt, über die exklusiven Stores aller bekannter Elektronik-Marken, bis hin zum Mandarake, dem selbsternannten größten Manga- und Anime-Shop der Welt, findet man hier alles, was das Geek-Herz begehrt.

Ihr habt nicht viel Zeit, um euch Tokio anzusehen. Kein Problem! Hier sind 7 Tipps für Tokio in nur 24 Stunden

3. Der Meiji-Schrein

Von modernen Freuden zurück zur puren Tradition: Der Meiji-Schrein liegt im Stadtteil Shibuya und wurde dem Tenno der Meiji-Zeit sowie seiner Frau gewidmet. Der ursprüngliche Shintô-Schrein, der im traditionell-japanischen Nagare-Zukuri-Stil erbaut wurde, wurde leider 1945 von amerikanischen Bomben zerstört. Was heute noch zu sehen ist, ist ein liebevoll umgesetzter Wiederaufbau, der nach Kriegsende von 110.000 Freiwilligen durchgeführt wurde. An mehreren Feiertagen im Jahr finden hier Zeremonien statt – die schönste und aufwendigste darunter am Geburtstag des Meiji-Tenno, dem 3. November. Sie dauert fünf Tage und bietet den Millionen Besuchern, die in dieser Zeit hierher pilgern, unter anderem traditionelle Tänze und Gesänge, Samurai-Vorführungen, Tee-Zeremonien, Feuerwerk-Shows, prächtigen Blumenschmuck, Kunstausstellungen sowie aufregende Sumo-Kämpfe.

Die Urlaubszeit steht fest, jetzt gilt es nur noch abzuwarten, bis die Preise für die Flugtickets besonders günstig sind? Hier helfen wir euch dabei, den besten Buchungszeitpunkt zu finden: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

4. Disneyland Tokio

Disney und seine Parks sind alles andere als traditionell japanisch und dennoch soll Disneyland Tokio einer der schönsten, wenn nicht sogar der schönste der Vergnügungsparks rund um Mickey, Donald und Co. sein. Etwas außerhalb von Tokio in der Stadt Urayasu gelegen, ist der Park nach dem Modell von Disneyland Anaheim in den USA erbaut und bietet insgesamt sieben märchenhafte Themenbereiche. Seit 2001 gehört auch der eigenständige Park Disney Sea zum Resort-Komplex, der sich ganz den Themen Meer und Ozean widmet und sich beispielsweise auf Attraktionen rund um die Meerjungfrau Ariel oder dem Film 20.000 Meilen unter dem Meer spezialisiert hat.

Besonders schön ist Japan im Frühling zur Blütezeit. Hier sind 10 wunderschöne Orte, um den Frühling zu begrüßen!

5. Das Edo-Tokyo-Museum

Das Edo-Tokyo-Museum im Stadtteil Yokoami wurde im Jahr 1992 gegründet und bringt interessierten Besuchern die Geschichte der Hauptstadt Japans sowie ihrer Bewohner näher. Besonders beleuchtet wird dabei die Architektur der Stadt sowie ihre Bedeutung als Handels- und Kulturzentrum der Region. Außerdem könnt ihr hier das Leben und Arbeiten zur Edo-Zeit (1603-1868) verfolgen und sehen, wie sich die Stadt zu der Mega-Metropole entwickelt hat, die sie heute ist. Das beliebte Museum liegt in dem sogenannten Sumo-Viertel Ryogoku und wird euch durch seine markante Gebäudeform bestimmt direkt ins Auge springen.

In Museen zu stöbern gehört zu eureren liebsten Hobbys? Wir haben für euch die besten Museen der Welt genauer unter die Lupe genommen! Klickt dafür auf den Link oder auf das Bild.

6. Der Yoyogi-Park

Wer nach dem geschäftigen Treiben der Stadt ein wenig Ruhe und Entspannung willkommen heißen möchte, der sollte sich zum Yoyogi-Park begeben und dort einen erholsamen Spaziergang durchs saftige Grün unternehmen. Der Park lädt aber nicht nur zum Relaxen ein, er dient auch als Treffpunkt für allerlei soziale Gruppen der Stadt, etwa Rockmusiker, Kampfsportler, Cosplayer oder Straßenkünstler. Dort stellen sie ihre Talente zur Schau oder finden sich mit Gleichgesinnten zusammen. Besonders schön ist der Park im Frühling, wenn im Zuge der sogenannten „Kirschblütenfesten“ die Sakura-Bäume in voller Pracht erstrahlen.

Eure Urlaubszeit könnt ihr euch frei einteilen? Perfekt, denn dann könnt ihr euch nicht nur die schönste Jahreszeit für eure Reise aussuche, sondern dank unserer praktischen Tools auch noch bei der Buchung sparen. Erfahrt hier mehr: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

7. Der Tokyo Tower

Inspiriert vom Eiffelturm in Paris ist der Tokyo Tower mit seinen 332,6 Metern einer der höchsten Stahltürme der Welt. Wer schwindelfrei ist und die japanische Metropole gerne einmal von oben erleben möchte, der kann dies hier auf zwei Aussichtsplattformen auf 150 bzw. 250 Metern Höhe tun. Während die untere Plattform auch diverse Shops und Restaurants parat hält, kann man von der oberen aus bei klarem Wetter bis nach Fuji sehen.

Ihr plant einen Urlaub in Asien? Hier sind die Top 9 Souvenirs, die man aus Asien mitbringen kann

8. Das Nationalmuseum Tokio

Das japanische Nationalmuseum in Tokio ist nicht nur das größte, sondern auch das älteste Museum des Landes und wurde 1872 gegründet. Besucher finden hier Kunstwerke sowie archäologische Fundstücke aus Japan und anderen ostasiatischen Ländern – darunter etwa auch 87 Nationalschätze sowie zahlreiche bedeutende Kulturgüter. Dank der idyllischen Lage inmitten des Ueno-Parks kann man hier allerdings nicht nur die Zeit im Museum selbst genießen, sondern das Ganze zudem mit einem entspannten Spaziergang durch die schöne Grünanlage verbinden.

Auch in unseren Breitengraden gibt es jede Menge faszinierende Museen. Hier findet ihr die 10 besten Ausstellungen der Welt!

9. Die Insel Odaiba

Odaiba is ein kleines künstlich angelegtes Eiland vor Tokio und vor allem als Einkaufs- und Unterhaltungszentrum bekannt. Neben den Fuji TV-Studios, dem Tokyo International Exhibition Center, einer Nachbildung der amerikanischen Freiheitsstatue sowie dem Oedo-Onsen-Monogatari, einem öffentlichen Bad mit heißen Quellen, finden sich hier belebte Einkaufsstraßen, Spielhallen, Museen, ein öffentlicher Grillplatz sowie zahlreiche weitere Entertainment-Angebote.

Tokio gehört nicht zu den billigsten Städten, die es zu besuchen gilt. Wir zeigen euch, wie ihr die teure Stadt trotzdem günstig genießen könnt!

10. Der Sensô-Ji Tempel

Und noch einmal geht es zu einem traditionellen japanischen Tempel, diesmal dem Sensô-Ji Tempel im Stadtteil Asakusa. Sensô-Ji ist der älteste sowie bedeutendste Tempel der japanischen Landeshauptstadt und geht der Legende nach auf eine goldene Statue zurück, die im Netz eines Fischers gefunden und hier im Tempel verehrt wurde. Der Tempel mit Shintô-Schrein wurde mehrfach neu errichtet, zuletzt im Jahr 1958, nachdem er im zweiten Weltkrieg zerstört worden war.

In ganz Asien gibt es berühmte Tempel, die es sich lohnt zu besuchen. Hier sind 5 der beliebtesten Urlaubsländer Asiens!

11. Der Tsukiji Fischmarkt

Japan ist nicht nur für seine prächtige Landschaft und seine reiche Tradition bekannt, sondern auch für seine ausgezeichnete Küche mit viel frischem Fisch und Meeresfrüchten. Am Tsukiji Fischmarkt im Stadtteil Chûô, dem größten seiner Art weltweit, findet man alles, was das Feinschmeckerherz begehrt – von allen möglichen Arten von Fisch über Krabben und Muscheln bis hin zu außergewöhnlichen Tieren wie Oktopussen. Wer Fisch nicht unbedingt mag, sollte dennoch hier vorbeischauen, gibt es doch auch sehr gute andere Speisen sowie jede Menge Kochutensilien, wie man sie in Europa gar nicht so leicht bekommt.

Ihr liebt traditionelle Märkte ebenso wie moderne Einkaufs-Center? Dann sollten euch London und diese 7 Metropolen für einen günstigen Shopping-Trip begeistern!

12. Shinjuku Gyoen

Der umwerfend schöne Park Shinjuku Gyoen umspannt die Stadtteile Shinjuku sowie Shibuya und ist der ideale Ort, um neue Energie zu tanken. Die Anlage ist über 58 Hektar groß und bietet neben idyllischen Spazierwegen vorbei an ruhigen Seen auch ein Teehaus, Botanische Gärten sowie Anfang November eine spezielle Chrysanthemen-Ausstellung. Zur Hanami-Zeit im Frühjahr ist der Park überdies besonders schön, wenn auch hier die Kirschbäume in voller Blüte stehen.

Der wohl bekannteste Park der Welt ist der Central Park in New York. New York ist euch zu teuer? Kein Problem! Diese 11 Dinge könnt ihr nämlich völlig kostenlos in New York unternehmen!

13. Der Tokyo Dome

Auch für moderne Unterhaltung ist in Tokio natürlich gesorgt und mit dem Tokyo Dome hat die Stadt ihre eigene beliebte Event-Location. Ursprünglich als Heimstätte für die Baseball-Mannschaft Yomiuri Giants erbaut, finden im Tokyo Dome das ganze Jahr über weitere Großveranstaltungen in anderen Sportarten sowie diverse Konzerte statt. Auch die Umgebung im Zentrum der Stadt ist überwiegend dem Sport, der Unterhaltung und der Musik gewidmet. Hier findet ihr einen beliebten Themenpark, wunderschöne Gärten, sowie Geschäfte und Restaurants in jeder Preisklasse. Die Adrenalinjunkies und Musikliebhaber unter euch werden sich hier also ganz besonders wohl fühlen!

Tokio richtet die Olympischen Spiele 2020 aus. Wir stellen euch ein paar Eindrücke der Stadt in Bildern vor.

14. Die Regenbogenbrücke

Die Regenbogenbrücke im Hafen von Tokio verbindet den Shibaura-Kai mit der vorhin schon genannten Insel Odaiba. Ihren Namen verdankt die Hängebrücke der bunten Beleuchtung, die sie jede Nacht von der Skyline des japanischen Kapitols abhebt. Beim Überqueren der mehr als 50 m langen Brücke über dem Fluss Sumida eröffnet sich euch eine einmalige Perspektive auf die japanische Hauptstadt. Am schönsten ist die Brücke kurz nach Sonnenuntergang, wenn sie bereits beleuchtet wird und der Himmel im Hintergrund in wunderbaren Rottönen erstrahlt. Eine ganz besondere Augenweide!

Die Regenbogenbrücke zu überqueren ist nicht sonderlich nervenaufreibend – ganz anders sieht es da schon bei den 10 gefährlichsten Brücken weltweit aus!

15. Takeshita-Straße in Harajuku

Wer zum Abschluss seines Tokio-Besuches noch einmal ausgiebig shoppen gehen möchte, der ist auf der Takeshita-Straße im Stadtteil Harajuku, nahe des gleichnamigen Bahnhofs der Stadt, genau richtig. Die beliebte Fußgängerzone beherbergt alles, was das Shopping-Herz begehrt: Von trendigen Boutiquen über niedliche Cafés und äußert empfehlenswerte Restaurants bis hin zu hippen Geschäften, die die neuesten Trends schon lange vor ihrem Durchbruch anbieten.

Einer der wohl bekanntesten Vulkane der Welt ist der Fuji in Japan!

Die Sehenswürdigkeiten Tokios im Überblick:

SehenswürdigkeitStadtteil
1. Der Kaiserpalast von Tokio Chiyoda
2. Akihabara Chiyoda
3. Der Meiji-Schrein Shibuya
4. Disneyland Tokio Stadt Urayasu
5. Das Edo-Tokyo-Museum Yokoami
6. Der Yoyogi-Park Shibuya
7. Der Tokyo Tower Minato
8. Das Nationalmuseum Tokio Taito
9. Die Insel Odaiba Odaiba
10. Der Sensô-Ji Tempel Asakusa
11. Der Tsukiji Fischmarkt Chûô
12. Shinjuku Gyoen Shinjuku und Shibuya
13. Der Tokyo Dome Koraku
14. Die Regenbogenbrücke Odaiba
15. Takeshita-StraßeHarajuku

Bei der Auzählung der Sehenswürdigkeiten Tokios handelt es sich nicht um ein Ranking sondern um eine einfache Aufzählung.

Ihr sucht noch nach weiteren Ideen für einen traumhaften Urlaub in Asien? Hier werdet ihr fündig: