Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Die Top 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Mauritius

Alle Artikel

Die Top 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Mauritius

Denkt man über einen Urlaub auf Mauritius nach, fallen einem zunächst die vielen Traumstrände am Indischen Ozean ein.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und besten Reisetipps für Mauritius verdeutlichen aber, dass es neben den paradiesischen Stränden noch weitaus mehr zu entdecken gibt.

1. Le Morne Brabant: Surfen auf Mauritius

Unterhalb des Tafelberges von Mauritius, dem Le Morne Brabant, befindet sich das Kite- und Surferparadies der Insel. Die vielen Wassersportler, die sich vor dieser besonderen Kulisse tummeln, wissen auf der Halbinsel Le Morne die perfekten Bedingungen mit leichten Winden zu schätzen. Diese herrschen ebenso im etwa 20 Kilometer entfernten Tamarin, weshalb man auch an diesem Abschnitt der Westküste zahlreiche Surfer und Kite-Surfer antrifft.

2. Grand Bassin: Lernt fremde Kulturen kennen

Grand Bassin Ganga Talao Mauritius

© Lambert Heller, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)

Der Kratersee Grand Bassin, den man ebenso unter dem Namen „Ganga Talao“ kennt, zählt zu den größten hinduistischen Heiligtümern außerhalb von Indien. Im Frühjahr pilgern regelmäßig bis zu 400.000 Gläubige hierher, um sich mit dem Wasser des heiligen Sees zu waschen oder um in der dazugehörigen Tempelanlage zu beten. Auch Touristen dürfen die Tempelanlage mit ihren zahlreichen Schreinen und hinduistischen Statuen betreten. Man sollte allerdings seine Schuhe vorher ausziehen und sich in der gesamten Pilgerstätte rücksichtsvoll verhalten.

3. Die schönsten Strände auf Mauritius

Albion Strand Mauritius

© Antoine Debroye, Flickr (Creative Commons, CC BY-SA 2.0)

Eigentlich scheint es schier unmöglich, den schönsten Strand auf Mauritius zu küren. Zu viele paradiesisch anmutende Küstenabschnitte gibt es hier an nahezu jeder Ecke zu entdecken. Möchte man dennoch einige hervorheben, sind vor allem die Blue Bay im Südosten, der kilometerlange Sandstrand im belebten Ort Flic en Flac oder die Korallensand-Insel Île aux Bénitiers zu nennen. Wer hingegen einen ruhigen und romantischen Strandabschnitt sucht, der unternimmt einfach eine Wanderung zum Trou d’Argent Beach oder spaziert ins idyllische Fischerdorf Albion.

4. Underwater Sea Walk: Macht einen Unterwasser-Spaziergang

Wieso immer nur Tauchen und Schnorcheln? Man kann unter Wasser genauso gut spazierengehen und dabei die wunderschönen Korallenriffe und exotischen Fischarten entdecken. Beim Underwater Sea Walk setzt man sich einen speziellen Taucherhelm auf, der stets mit frischer Luft gefüllt wird. Ein um den Bauch geschnallter Gürtel mit Gewichten sorgt dafür, dass man mit den Füßen auf dem Meeresgrund bleibt. Die Bootstouren zu den schönsten Spots beginnen unter anderem in Grand Baie und führen euch zu einer Plattform im Meer, von der ihr euren Spaziergang in mehreren Metern Tiefe startet.

5. Klettert auf den Pieter Both

Bergsteiger und Kletterer, die auf Mauritius eine echte Herausforderung suchen, können ihre Fähigkeiten am Berg Pieter Both unter Beweis stellen. Der Berg, der auf seinem Gipfel einen weiteren Felsbrocken zu balancieren scheint, wurde nach einem ehemaligen niederländischen Gouverneur benannt und gilt heute als eines der Wahrzeichen von Mauritius. In der nahe gelegenen Stadt Port Louis kann man begleitete Touren buchen, die hinauf auf den Gipfel führen. Hier erhält man zudem die nötige Ausrüstung für die Besteigung.

6. Taucht ab ins Schnorchelparadies

Mauritius genießt schon lange den Ruf als wahres Tauch- und Schnorchelparadies. Insbesondere zwischen Dezember und April hat man hier die besten Chancen, die volle Artenvielfalt der Unterwasserwelt zu Gesicht zu bekommen. Sowohl der Strand von Trou aux Biches als auch das nahe gelegene Fischerdorf Péreybère zählen zu den besten Spots auf Mauritius. Aber auch an den anderen Küstenabschnitten der Insel findet man überall Boote, die einen für wenig Geld zu den farbenfrohen Korallenriffen führen.

Weitere wunderschöne Orte zum Tauchen und Schnorcheln auf der ganzen Welt seht ihr hier mit einem Klick: Die 10 besten Tauchspots der Welt.

7. Bummelt durch die Hauptstadt Port Louis

Möchte man Land und Leute auf Mauritius besser kennenlernen, bietet sich ein Tagesausflug nach Port Louis an. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Inselhauptstadt zählen die Zitadelle mit einem weitreichenden Ausblick auf Port Louis sowie das Blue Penny Museum, in dem die berühmteste Briefmarke der Welt zu sehen ist – die Blaue Mauritius. Ein Besuch des Zentralmarktes sollte ebenfalls auf dem Programm stehen. Neben einheimischen Lebensmitteln und Gewürzen findet man dort sicherlich auch ein außergewöhnliches Souvenir für die Freunde in der Heimat.

8. Erlebt jede Menge Action mit der Zipline

Im Gebirge von Chazal oder aber im Naturpark Domaine de l’Etoile haben abenteuerlustige Urlauber die Chance, sich mit der Zipline in luftige Höhen zu begeben und Mauritius bei einer rasanten Fahrt aus der Vogelperspektive zu überblicken. Auf der riesigen Seilbahn hängt man an einem festen Stahlseil und absolviert frei schwebend mehrere Etappen von bis zu 750 Metern Länge. Diese führen über Fluss- und Berglandschaften und garantieren ein actionreiches Abenteuer für die ganze Familie.

9. Geht auf Mauritius wandern

Die Urlaubszeit auf Mauritius ist viel zu kostbar, als dass man die gesamten Ferien am Strand verbringen möchte. Glücklicherweise bietet sich die bergige Vulkanlandschaft der Insel ideal für ausgiebige Wanderungen an, während derer man die Landschaft fernab der Küste kennen- und lieben lernt. Sowohl Anfänger als auch geübte Wanderer sollten unbedingt den Weg hinauf zum Gipfel des Le Pouce in Angriff nehmen. Dort oben belohnt man sich mit einem unvergesslichen Panoramablick über ganz Mauritius. Aber auch im Black River Gorges National Park im Südwesten der Insel finden Aktivurlauber einige ausgezeichnete Routen.

10. Vorsicht Krokodile!

La Vanille Nature Park Mauritius

© Tom Fellmann, Flickr (Creative Commons, CC BY-ND 2.0)

Im Süden von Mauritius finden Familien mit Kindern ein ganz besonderes Ausflugsziel: Auf einer ehemaligen Vanille-Plantage, im La Vanille Nature Park, tummeln sich heutzutage etwa tausend Schildkröten, zweitausend Krokodile und weitere heimische Tierarten wie Leguane, Affen oder wunderschöne Schmetterlinge. In dem tropischen Areal mit zahlreichen Palmen und exotischen Pflanzen fühlt man sich beinahe wie in freier Natur. Die Fütterung der hungrigen Krokodile zählt ohne Frage zu den Highlights in diesem einzigartigen Naturpark.

11. Blickt in den Krater eines Vulkans

Vulkan Trou aux Cerfs Mauritius

llee_wu, Flickr (Creative Commons, CC BY-ND 2.0)_

Obgleich der Vulkan Trou aux Cerfs schon lange erloschen und der Krater mittlerweile von einem sumpfigen See bedeckt ist, kommt man an dieser Sehenswürdigkeit auf Mauritius nicht vorbei. Alleine wegen des Blicks in den von dichten Wäldern umgebenen Krater und auf die umliegende Landschaft lohnt sich die Anfahrt ins zentrale Hochland der Insel. Während Aktivurlauber den Kraterrand zu Fuß umrunden, lässt sich der Aussichtspunkt auch bequem mit dem Mietwagen erreichen.

12. Speedboot-Fahren für Jedermann

Am Strand chillen ist euch zu langweilig? Wie wäre es dann mit einer rasanten Fahrt auf den roten Seakarts, die ihr ohne speziellen Führerschein selbst steuern dürft? Ganz in der Nähe von Tamarin bekommt ihr diese einmalige Möglichkeit geboten! Auf den ganztägigen Ausflügen rast ihr mit Vollspeed über das türkisblaue Meer und erreicht dabei quasi nebenbei die schönsten Spots an der Südwestküste von Mauritius, wie etwa den Crystal Rock oder die Île aux Bénitiers.

Ihr wollt noch mehr Action im Urlaub? Dann klickt euch hier zu den 15 extremsten Erlebnisreisen für einen echten Abenteuerurlaub.

13. Entdeckt die schönsten Wasserfälle der Insel

Zu den sehenswertesten Orten in freier Natur zählen auf Mauritius ohne Frage auch die vielen Wasserfälle, deren Besichtigung man am besten mit einer kleinen Wanderung kombiniert. Um beispielsweise zu den Rochester Falls, zum Hesketh Bell Wasserfall oder zum 100 Meter in die Tiefe stürzenden Chamarel-Wasserfall zu gelangen, muss man sich durch enge Trampelpfade schlängeln. Zu den bekanntesten Wasserfällen der Insel, den insgesamt sieben Tamarin Falls, gelangt man allerdings auch ohne Probleme mit dem Mietwagen.

Für beeindruckende Wasserfälle müsst ihr gar nicht bis nach Mauritius reisen. Hier sind die 14 schönsten Wasserfälle in Deutschland.

14. Die Siebenfarbige Erde

Siebenfarbige Erde Mauritius

Adamina, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)_

Der Ausflug zum Chamarel-Wasserfall lässt sich ideal mit dem Besuch eines weiteren Naturschauspiels auf Mauritius verknüpfen – der Siebenfarbigen Erde. Der vulkanische Ursprung der Insel zeigt sich für die Entstehung dieses außergewöhnlichen Landschaftsbilds verantwortlich. Insbesondere bei strahlendem Sonnenschein erwecken die rotbraunen Hügel den Eindruck, als würden sie in weitaus mehr als sieben verschiedenen Farben leuchten.

Auch in Deutschland gibt es einige Sehenswürdigkeiten in freier Natur, die man so noch nie gesehen hat. Klickt hier für die 21 spektakulärsten Naturwunder Deutschlands.

15. Für Tierliebhaber: Whale-Watching auf Mauritius

Am schönsten ist es doch, wenn man Wale und Delfine ungestört in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten kann. Für den perfekten Ausflug zum Whale Watching, bei dem ihr mit etwas Glück Schnabel- oder sogar Pottwale zu sehen bekommt, müsst ihr euch lediglich einer begleiteten Tour aufs offene Meer anschließen. Seriöse Anbieter findet man in nahezu allen touristischen Regionen auf Mauritius. Ab und zu darf man sogar gemeinsam mit den Delfinen im Wasser schwimmen – was für ein Erlebnis!

Hier geht’s zu den Flügen nach Mauritius!

Weitere Traumstrände und atemberaubende Sehenswürdigkeiten in freier Natur findet ihr hier:

Karte