Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Alle Artikel

Top 10 Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Mallorca, die wundervolle Insel im Mittelmeer, hat ihren Besuchern so einiges zu bieten – wir verraten euch, was ihr dort auf keinen Fall verpassen dürft!

Egal, ob ihr nur ein Wochenende plant oder euch mehrere Tage auf Mallorca zur Verfügung stehen, diese 10 Sehenswürdigkeiten sollten ihren Platz auf jeden Fall ganz oben auf eurer To-do-Liste in Mallorca finden. Damit ihr euren Aufenthalt dort bestmöglich planen könnt, haben wir hier und da noch weitere Attraktionen, Tipps und Tricks integriert. So verpasst ihr wirklich kein Highlight dieser traumhaften Insel!

1. Kathedrale von Palma

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca: Kathedrale von Palma

In Mallorcas Hauptstadt befindet sich das wohl bekannteste Wahrzeichen der Insel – die Kathedrale der Heiligen Maria, die die Einheimischen auch als „La Seu“ bezeichnen, was übersetzt so viel wie „der Bischofssitz“ bedeutet. Das gotische Bauwerk ist ganzjährig für Besucher geöffnet.

2. Cap de Formentor

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca: Cap de Formentor

Mit einem Besuch des Cap de Formentor, welches die Einheimischen auch liebevoll „Treffpunkt der Winde“ nennen, habt ihr das östliche Ende der mallorquinischen Halbinsel Formentor erreicht. Hier formen die Elemente der Natur Luft, Wasser und Erde ein eindrucksvolles Gesamtbild. Die Steilküste verfügt über zahlreiche Aussichtpunkte, die euch einen traumhaften Blick auf das Meer und die weitere Umgebung bieten. Der wohl bekannteste Aussichtspunkt ist der Mirador de Mal Pas, der häufig auch als Mirador d’es Colomer bezeichnet wird. Neben den verschiedenen Aussichtspunkten solltet ihr am Cap de Formentor auch dem Far oder Faro de Formentor einen Besuch abstatten. Der Leuchtturm, der als nördlichster Punkt der Insel gilt, ist einer von rund 15 Leuchttürmen auf Mallorca, die noch immer in Betrieb sind. Vom Leuchtturm aus könnt ihr an Tagen mit klarer Sicht bis zur Nachbarinsel Menorca blicken.

Hier geht’s zu den besten Hotel-Deals für Mallorca!

3. Port d’Alcúdia

Im Norden von Mallorca befindet sich der Urlaubsort Port d’Alcúdia, der insbesondere wegen seiner einladenden Restaurants, Bars, Cafés, Einkaufsmöglichkeiten und seinem Hafen so beliebt bei vielen Touristen ist. Darüber hinaus eignet sich der feine Sandstrand mit seiner langen Strandpromenade, der sich mit einer Länge von etwa 5 Kilometern bis zur Ortschaft Ca’n Picafort erstreckt, ideal für einen entspannten Badeurlaub.

4. Serra de Tramuntana

Wer schon immer mal ein Welterbe besuchen wollte, liegt mit einem Abstecher zur Serra de Tramuntana genau richtig. Im Juni 2011 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, ist die Serra de Tramuntana eine beeindruckende Landschaft, die aus verschiedenen Wanderwegen, traditionellen Trockensteinbauten, Mauern und Terrassenfeldern besteht. So ist sie ein ausdrucksstarker Zeuge des funktionierenden Zusammenspiels von menschlichem Handeln und der Natur, die hier wunderbar miteinander harmonieren.

Auch in Deutschland kann wandern einfach traumhaft sein. Hier erfahrt ihr mehr über die 21 spektakulärsten Naturwunder Deutschlands!

5. Pine Walk

Der sogenannte „Pine Walk“ ist die sehr charmante Uferpromenade von Port de Pollença. Unmittelbar am Wasser gelegen, führt sie Fußgänger direkt an prachtvollen Häusern, alten Villen, belebten Hotels, Ferienwohnungen und verschiedenen Restaurants vorbei. Gesäumt wird die Promenade immer wieder von geneigten Pinienbäumen, die Schatten spenden und einen tollen Ausblick auf die umliegenden Buchten bieten. Auf dem „Pine Walk“ könnt ihr beim Bummeln und Flanieren entspannt die Seele baumeln lassen.

6. Coves del Drac

Südlich des Ortes Porto Cristo, an der mallorquinischen Ostküste, liegen die atemberaubenden Coves del Drac oder auch Cuevas del Drach. Die sogenannten „Drachenhöhlen“ sind ein System aus Tropfsteinhöhlen und beherbergen den größten unterirdischen See Europas. Daneben befinden sich noch sechs weitere Seen in dem begehbaren Höhlensystem, welches sich auf einer Länge von rund zwei Kilometern erstreckt. Die Höhlen haben das ganze Jahr hindurch für Besucher geöffnet.

7. Platja de es Trenc

Puderfeiner weißer Sandstrand trifft auf kristallklares Wasser in leuchtendem Türkis – was nach einem Paradies in der Karibik klingt, ist in diesem Fall der traumhafte Platja de es Trenc in der Gemeinde Campos im Süden der Insel. Die Besonderheit des Platja de es Trenc ist eben die Tatsache, dass der etwa 2,5 Kilometer lange Sandstrand Teil eines Naturschutzgebietes und damit zum größten Teil völlig naturbelassen ist. Kein Wunder also, dass der Platja de es Trenc auch zu den schönsten Stränden Europas zählt.

Mallorca per Mietwagen erkunden? Klickt hier!

8. Cala Mondragó

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca: Cala Mondragó, Mallorca

Genauso wie der Platja de es Trenc zählt auch die Cala Mondragó zu den wunderbarsten Stränden der Insel. Die Bucht liegt inmitten des Naturschutzgebietes „Parque Natural de Mondragó“, der Besucher mit seiner reichen Flora und Fauna begeistert. Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, erreicht ihr die Cala Mondragó am besten über das kleine Örtchen Santanyí. Die Fahrzeit von Santanyí bis zur Bucht beträgt etwa 15 Minuten. Wer sich für seinen Besuch eine „spektakulärere“ Anreise wünscht, der kann auch einmal täglich für rund 15 Euro von der Cala Figuera mit dem Boot zur Cala Mondragó fahren.

9. Cala Millor

Deutlich bebauter und lebhafter als die naturbelassenen Strände Platja de es Trenc und Cala Mondragó, aber nicht weniger sehenswert, ist die Ortschaft Cala Millor an der Ostküste Mallorcas. Auch wenn sich in dem Urlaubsort viele verschiedene Hotels, Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten finden lassen, ist der rund zwei Kilometer lange und 35 Meter breite Sandstrand wohl das absolute Highlight von Cala Millor. Dieser wurde sogar schon mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet: ein Gütezeichen aus dem Bereich des nachhaltigen Tourismus. Der Sandstrand in Verbindung mit seiner Lage an der mallorquinischen Ostküste ist die perfekte Kombination für alle Wassersportler, denn hier lässt es sich ausgezeichnet surfen, schnorcheln, tauchen oder segeln.

10. El Arenal

Am Ende der Bucht von Palma, am südlichen Teil des sechs Kilometer langen Sandstrandes von Palma gelegen, ist die mallorquinische Ortschaft El Arenal, auch S’Arenal oder L’Arenal, insbesondere für seine Partyhochburg, den „Ballermann 6“ mit seiner „Schinkenstraße“, auch über Deutschlands Grenzen hinaus weltberühmt: Happy Hour, Megapark, Freibier, Oberbayern, Schlagernächte und Bierkönig sind nur einige Begriffe, die unvermeidlich mit El Arenal in Verbindung stehen. Doch bei eurem Besuch von El Arenal sollten nicht nur ausgiebige Partynächte auf dem Plan stehen, denn auch die Altstadt des Ortes sowie die verschiedenen Badebuchten entlang der Felsküste, abseits des üblichen Massentourismus, sind einen Besuch wert.

Per Klick gelangt ihr zu den günstigsten Flügen nach Mallorca!

Und hier gibt es noch mehr traumhafte Sommerziele:

Karte