Reisetipps, Infos & Inspiration Interview des Monats: NY-Gewinnspiel-Sieger Carsten erzählt von seiner Reise

Alle Artikel

Interview des Monats: NY-Gewinnspiel-Sieger Carsten erzählt von seiner Reise

Der Gewinner unseres NY-Contest im Dezember 2014 erzählt von seiner Reise und warum die Currywurst besser als der Hot Dog ist!

Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Gewinner unseres New York Gewinnspiels im vergangenen Herbst; Carsten hat damals zwei Flüge nach New York gewonnen und um Ostern herum, war es dann so weit: Mit seiner Partnerin Jutta machte er den Big Apple unsicher. Im Interview erzählt er uns, was die beiden alles erlebt haben und ob die Currywurst besser ist als der NY Not Dog!

Als Erstes möchten wir natürlich wissen, wie euch New York gefallen hat?

New York City war ein fantastisches Erlebnis. Sicherlich war es keine Erholungsreise, da wir von morgens bis abends unterwegs waren und permanent neue Eindrücke gewonnen haben. Dafür hatten wir aber ständig das Gefühl, am Nabel der Welt zu sein. Wir fanden es toll und möchten auf jeden Fall wieder mal hin!

In unserem Interview vor der Reise hast du uns erzählt, dass ihr euch einiges für den Big Apple vorgenommen habt – von den klassischen Sehenswürdigkeiten bis hin zum echten NY-Flair stand alles auf dem Programm. Was habt ihr letztendlich umsetzen können und was waren definitiv eure Favoriten?

Wir hatten in Midtown Manhattan am Rande des Bezirks Theater Districts – Times Square ein privates Apartement im Viertel Hell´s Kitchen. Wunderbar zentral gelegen und dennoch nicht nur touristisch geprägt, sondern es bot auch ein echtes New Yorker Lebensgefühl: Schnell, niemand läuft gemächlich, jeder ist in Eile und laut, rund um die Uhr Polizei- und Krankenwagensirenen,…

Weitestgehend haben wir die Top 10 eines jeden Reiseführers „mitgenommen“: Aufgrund der Nähe waren Times Square und Broadway täglich auf unserem Programm und immer wieder ein Erlebnis. Diese bunte Werbevielfalt ist bestimmt einmalig. Das Empire State Building haben wir kurz nach ein Uhr Nachts mit dem letzten Aufzug erklommen – das Lichtermeer Manhattan ist ein wunderschönes Erlebnis! Wir waren auch beim Rockefeller Center und auf der Fifth Avenue – angesichts der Preise war es aber mehr ein Bummel als ein Einkaufsbummel. Einkaufen waren wir dafür bei Macy´s, Bloomingdale und in all den anderen fantastischen Shops. Diese lassen sicherlich jedes Shopping-Herz höherschlagen… Zum Glück gibt es nicht nur Cash, sondern auch Kreditkarten!

Die Wall Street ist nach unserem Eindruck nicht (mehr) durch Businessleute und entsprechende, hektische Betriebsamkeit, sondern vor allem durch Touristengruppen, die alles und jeden fotografieren, geprägt. Börse und Bankentower prägen zwar das Viertel, aber vermutlich hat das Internet dafür gesorgt, dass das wahre Business im Wesentlichen im World Wide Web stattfindet.

Wir sind auch mit der Staten Island Ferry kostenlos nach Staten Island gefahren, vorbei an der Freiheitsstatue, um auf der anschließenden Rückfahrt den Financial District und den gesamten, architektonisch unheimlich beeindruckenden Süden Manhattans zu genießen – es ist schon schräg, New York mit dem Schiff kommend zu erleben.

Das Ground Zero Memorial, das Denkmal („footprints“), lässt unweigerlich die Bilder von 9/11 wieder hochkommen. Das neue World Trade Center One zeigt aber auch, wie schnelllebig insbesondere New York City ist.

Das National Museum of Natural History war nach unserem Geschmack etwas „angestaubt“ und weitestgehend nicht mehr ganz zeitgemäß. Für das MoMa, das Metropolitan Museum oder das Guggenheim hat die Zeit leider nicht gereicht. Das Wetter war einfach zu gut, aber es gibt ja bestimmt ein nächstes Mal…

Der Central Park ist nach vielen Stunden des rastlosen New York-Entdeckens wirklich eine tolle Möglichkeit der Entspannung: Die tolle Skyline bei Sonnenschein vom Grünen aus zu erleben, haben wir beide sehr genossen.

Für uns steht der Times Square sinnbildlich für New York und war insofern sicherlich ein Favorit. Aber insbesondere die Hochhäuser mit ihren Straßenschluchten, das tägliche Subway-Fahren, die Burger-Kultur etc. waren unsere Highlights.

Habt ihr auf eurer Reise einen absoluten Geheimtipp entdeckt, den ihr mit uns und unseren Lesern teilen wollt?

Geheimtipp vielleicht nicht wirklich, allerdings hat sich auch für uns bestätigt, dass Amerikaner sehr kontaktfreudig sind: Es hat viel Spaß gemacht, echte New Yorker in Kneipen oder bei deren sonstigen Freizeitveranstaltungen kennenzulernen. Wir waren beispielsweise bei einem Heimspiel des Baseball-Teams New York Yankees im Yankee Stadium. Das Stadion ist neu und absolut sehenswert und es dauert in der Regel nur wenige Augenblicke, um jemanden kennenzulernen und sich über Gott und die Welt auszutauschen. Unbedingt zu empfehlen!

Williamsburg in Brooklyn ist vermutlich auch kein Geheimtipp mehr. Es ist aber (noch) nicht so touristisch geprägt, wie etwa der Times Square, sondern hier hat sich ein für New Yorker derzeit ziemlich angesagtes Viertel entwickelt. Man kann dort toll ausgehen und der Blick über den East River auf die Skyline von Manhattan ist in einem Wort einfach fantastisch!

Empfehlen würden wir die Amateur Night Show, die jeden Mittwoch im Apollo Theater in Harlem stattfindet: In NYC ist es vermutlich immer noch die Bühne für Nachwuchstalente und das Publikum entscheidet via Applaus oder gnadenlose Buhrufe über „Hop oder Top“. Es war auf jeden Fall ein Riesenspaß!

Außerdem lohnt sich unserer Meinung nach der Weg in die Lower East Side zu Katz´s Delikatessen, um ein Pastrami Sandwich zu genießen. Harry & Sally haben es bekanntgemacht und auch uns hat es sehr gefallen; vor allem war´s sehr lecker!

Wir haben noch eine ganz spezielle Frage offen: Beim Gewinnspiel hast du angegeben, dass du wissen möchtest, ob die Ruhrpott-Currywurst oder der NY Hot Dog besser schmeckt und wir sind jetzt ganz gespannt auf dein Urteil, also welche Wurst ist der Sieger und warum?

Wenn Hot Dogs, dann in Rudy’s Bar & Grill in Hell´s Kitchen. Dort sind sie umsonst, zu jedem Bier werden kostenlos so viele Hot Dogs gereicht, wie man gerade runter bekommt. Ansonsten ist Nathan’s Famous in Coney Island eine Institution; bei dem alljährlichen Hot Dog Wettessen wurde der Rekord 2013 auf unglaubliche 69 (!) Stück hoch geschraubt. Uns hat einer gereicht!

Selbst in New York City hat im direkten Wettbewerb für uns aber Wechslers Currywurst, ebenfalls in der Lower East Side gelegen, die Nase klar vorn gehabt.

Wenn ich dann an meine alte Heimat, den Ruhrpott denke: Die tomatige Würze der Currywurst-Soße, gefolgt von einem Hauch Wurstaroma, dann noch etwas Schärfe im Mund und dazu ein Pils oder auch ein Düsseldorfer Alt….also, da kann eine warme Brühwurst im labbrigen Weizenbrötchen nicht mithalten!

Also: The winner is … DIE CURRYWURST!

Nach der Reise ist vor der Reise: Du und deine Partnerin Jutta seid ja schon weit in der Welt herumgekommen, welche Reiseziele stehen als nächstes auf dem Programm?

Gut, das hängt jetzt natürlich von den weiteren Skyscanner-Gewinnspielen ab (lacht)… Wir würden uns freuen, wenn ihr mal eine Reise in die Südsee auslost!

Ansonsten wird es dieses Jahr im Sommer ein Trip nach Kroatien, Weihnachten und Silvester möchten wir dann irgendwo in Südostasien verbringen. „Schaun mer mal“…insbesondere auf Flugpreisangebote bei Skyscanner!

Das freut uns natürlich zu hören und wir wünschen euch schon viel Spaß für eure nächsten Trips!

 

Fotos im Artikel: © Carsten

 

Wen es jetzt nach New York zieht, der findet hier mehr Tipps:

Karte