Reisetipps, Infos & Inspiration Besser schlafen im Hotel: 10 Tipps für den Schlafkomfort im Urlaub

Alle Artikel

Besser schlafen im Hotel: 10 Tipps für den Schlafkomfort im Urlaub

Ihr liebt es, zu verreisen, aber euer Schlaf leidet regelmäßig, wenn ihr nicht im eigenen Bett übernachten könnt? Wir haben zehn Tipps für eine erholsame Nachtruhe auch fern des eigenen Schlafzimmers für euch!

Urlaub ist die ideale Zeit im Jahr, um einmal so richtig abzuschalten und zu entspannen – ungut wird es nur dann, wenn der wohl verdiente und lang ersehnte Relax-Urlaub davon getrübt wird, dass ihr in fremden Betten beim besten Willen kein Auge zu bekommt. Damit ihr bei eurem nächsten Trip auch im Hotel bequem und erholsam schlafen könnt, haben wir hier Tipps für den perfekten Schlafkomfort im Urlaub für euch!

1. Auf die Matratze kommt es an

Auf die Matratze kommt es an

Einer der allerwichtigsten Faktoren, wenn es um die Qualität eures Schlafs geht, ist die Matratze, auf der ihr übernachtet. Idealerweise sollte die Matratze stabil sein, aber genug nachgeben, um sich eurer Körperform anzupassen. Das hat zum Resultat, dass eure Wirbelsäule und Muskulatur entlastet werden und ihr während eurer Nachtruhe somit wirklich entspannen könnt. Alte oder billige Matratzen können diesen Ansprüchen oft nicht mehr gerecht werden – das Resultat sind Verspannungen und ein allgemein unruhiger Schlaf. Auch zu harte oder weiche Matratzen können für unentspannten Schlaf sorgen. Die gute Nachricht: Immer mehr Hotels sind sich darüber bewusst, wie wichtig die Qualität ihrer Matratzen für den Komfort ihrer Gäste wirklich ist, und setzen dementsprechend auf hochwertige Optionen wie Boxspringbetten, Kaltschaummatratzen im höheren Preissegment und weitere. Wenn ihr von zuhause eine bestimmte Matratzenart gewohnt seid, dann erkundigt ihr euch am besten vor Buchung im Hotel nach deren Ausstattung und lasst diese Info in eure Hotelentscheidung mit einfließen.

2. Die richtigen Kissen wählen

Die richtigen Kissen wählen

Neben der Matratze spielen natürlich auch die Kissen eine entscheidende Rolle. Wie viele Kissen ihr dabei benötigt, wie flach oder hoch diese sein sollten und welches Füllmaterial idealerweise Verwendung findet, hängt zu einem großen Teil von eurem persönlichen Schlafverhalten ab: Schlaft ihr vorwiegend auf der Seite oder am Rücken oder seid ihr gar Bauchschläfer? Einige bessere Hotels bieten mittlerweile standardmäßig eine ganze Auswahl an Kissen unterschiedlicher Ausführung an, von weich über härter sowie mit diversen Füllmaterialien, aus denen ihr wählen könnt. Scheut euch auch nie davor, nach zusätzlichen Kissen zu fragen, solltet ihr diese benötigen. Und wer auf ganz sicher gehen möchte und eventuell noch etwas Platz im Gepäck über hat, der kann als Alternative natürlich auch sein eigenes Kissen von zuhause mitbringen.

Euer eigenes Kissen mitnehmen wäre traumhaft, aber im Koffer ist leider kein Platz mehr dafür? Vielleicht kann euch dieser Artikel dabei helfen, es doch noch unterzubringen: Kennt ihr diese 10 Tricks fürs richtige Koffer packen schon?

3. Zimmer in ruhigen Bereichen buchen

Zimmer in ruhigen Bereichen buchen

Nicht nur das Bett selbst, auch die Geräuschkulisse kann natürlich den Schlaf stark beeinflussen: Lärmende Nachbarn, ein Zimmer direkt neben dem Lift oder am Hauptgang, hellhörige Räume oder die Ausrichtung gen Hauptstraße können allesamt für unliebsame Störfaktoren für eure Nachtruhe sorgen. Wenn ihr wisst, dass ihr auf Geräusche empfindlich reagiert, stellt deshalb im Voraus sicher, dass ihr ein Hotel wählt, dessen Zimmer so gut wie möglich schallisoliert sind – am besten, indem ihr Bewertungen lest – und beachtet, dass natürlich auch Hotels in höheren Preisklassen für gewöhnlich ruhigere Zimmer bieten. In der Unterkunft selbst solltet ihr zudem danach fragen, ob man euch denn ein Zimmer in einer der ruhigeren Ecken des Hotels geben könnte, etwa einen Raum im obersten Stockwerk oder am Ende des Ganges bzw. ein Zimmer neben einem weiteren, das im Moment gerade unbewohnt ist.

Zu laut, hoffnungslos überbucht, unfreundlicher Service? Wenn euer Hotelaufenthalt mal absolut nicht so abläut, wie er das sollte, müsst ihr das keinesfalls einfach so hinnehmen. Wir verraten euch, welche Entschädigungen euch mir bei einem weniger traumhaften Hotelaufenthalt zustehen!

4. Besondere Hotels ausfindig machen

Besondere Hotels ausfindig machen

Wo wir gerade bei der Geräuschkulisse sind – natürlich wird diese nicht nur von der Lage des Zimmers, sondern auch von der Art des Hotels ganz allgemein bestimmt. Spezielle Unterkünfte wie etwa Ökohotels im Grünen, Baumhaushotels, Hotels mit Meerblick und weitere können dank ihrer besonderen Atmosphäre ebenfalls dafür sorgen, dass sich euer Schlafkomfort im Nu verbessert. Auch spezielle Düfte oder Baumaterialien, wie etwa Zirbenholz, das beruhigend wirkt und die Herzfrequenz senken soll, können euch dabei helfen, nachts so richtig zu entspannen. Einige Hotels haben es sich sogar zur Aufgabe gemacht, in erster Linie auf den ungetrübten Schlafkomfort ihrer Gäste zu achten – seht euch einfach mal ein wenig um!

Wie, von sowas wie Baumhaushotels habt ihr bislang noch gar nicht gehört? Dann solltet ihr das hier gleich mal nachholen: Paradies unter Blättern: 5 aufregende Baumhaushotels.

5. Elektrische Geräte ausstecken

Elektrische Geräte ausstecken

Wer besonders feinfühlig ist, dessen Schlaf könnt auch von angesteckten TVs, der Klimaanlage und anderen elektrischen Geräten negativ beeinflusst werden: Fernseher im Stand-by Modus surren meistens sehr leise, aber wahrnehmbar, Klimaanlagen oder Lüftungen sind oft generell laut, Telefone könnten SMS empfangen oder gar klingeln, gerade wenn man Urlaub in einer anderen Zeitzone macht. Auch die elektromagnetischen Felder können von einigen besonders sensiblen Menschen wahrgenommen werden und für Schlafstörungen sorgen. Unser Ratschlag deshalb: Schaltet alle Geräte, die ihr nicht unbedingt benötigt, komplett aus (nicht nur in den Stand-by Modus) beziehungsweise steckt diese gleich aus. Pro-Tipp für euer Handy: Aktiviert den Flugzeug- oder Nicht-stören-Modus, damit euer Wecker funktioniert, nachts allerdings garantiert keine Anrufe, SMS oder Push-Benachrichtigungen lospiepen.

So unliebsam der ganze Technikkram nachts sein kann, so super praktisch ist er tagsüber. Hier sind die Top 10 iPhone und iPad Apps für einen Städtetrip bzw. die Top 10 Android Apps für einen Städtetrip!

6. Auf die richtige Temperatur achten

Auf die richtige Temperatur achten

Auch die Raumtemperatur, bei der ihr schlaft, beeinflusst stark, wie erholsam euer Schlaf ausfällt; achtet deshalb darauf, dass ihr Klimaanlagen rechtzeitig vor dem Schlafengehen einschaltet, um das Zimmer entsprechend zu kühlen, aber schaltet sie vor dem eigentlichen Zu-Bett-Gehen aus, um nicht eventuell kalten Luftzügen oder dem Betriebslärm ausgesetzt zu sein. Ist euch indessen zu kalt und ihr könnt die Heizung im Zimmer nicht selbst regeln, bittet an der Rezeption darum, dass dies für euch erledigt wird, oder fragt nach Zusatzdecken. Vor eurer Reise könnt ihr euch außerdem über die Art der Heizung informieren: Während gewöhnliche Heizungen die Luft austrocknen und relativ lange benötigen, um einen Raum zu beheizen, können moderne Infrarotheizungen, wie sie in besseren Hotels immer häufiger genutzt werden, ganz individuell auf eure Bedürfnisse angepasst werden und sorgen obendrein für ein weitaus angenehmeres Raumklima, was wiederum für erholsamen Schlaf förderlich sein kann.

Wo wir gerade bei Temperatur sind… Ihr könnt natürlich auch einfach Urlaub in einem Land machen, in dem es von Haus aus nie zu warm oder zu kalt ist! Hier geht es zu 10 Orten, an denen das ganze Jahr Frühling herrscht!

7. Doppelzimmer mit Doppel- oder Twin Bett – oder doch lieber ein Einzelzimmer?

Doppelzimmer mit Doppel- oder Twin Bett – oder doch lieber ein Einzelzimmer?

Unbestritten: Doppelzimmer oder Hostels mit mehr Personen pro Raum kommen um einiges günstiger als das Wohnen im Einzelzimmer. Seid ihr es aber nicht gewohnt, dass andere Leute in eurer unmittelbaren Nähe schlafen, kann sogar ein Doppelzimmer schon dazu führen, dass euer Schlafkomfort leidet und sich der Aufpreis für das Einzelzimmer in Gegenüberstellung mit dem daraus entstehenden Erholungsfaktor durchaus lohnt. In vielen Hotels kommt obendrein dazu, dass Betten oft bloß eine große Bettdecke haben, und oft gibt es, vor allem in günstigeren Hotels während der Sommermonate, auch keine Zusatzdecken. Braucht ihr also eure eigene Decke, um gut schlafen zu können, solltet ihr eventuell überlegen, anstatt eines Zimmers mit Doppelbett lieber ein Zimmer mit Twin-Betten zu buchen.

Egal, wie groß oder klein euer Urlaubsbudget ist, bei Skyscanner findet ihr die besten Angebote für jeden Geldbeutel – hier etwa für die britische Hauptstadt: Für jede Preisklasse: 6 schöne Hotels in London.

8. Bettbezüge regelmäßig wechseln

Bettbezüge täglich wechseln lassen

Jeder weiß: In frischen Bettbezügen schläft es sich am allerbesten. In Hotels habt ihr üblicherweise den Luxus, darum bitten zu können, dass die Decken- und Kissenbezüge regelmäßig gewechselt werden (vor allem bei langen Aufenthalten). Auch das Material der Bezüge kann für den Schlafkomfort ausschlaggebend sein: Während „kühle“ Stoffe wie Satin im Sommer sehr angenehm sein können, sind wärmere Stoffe wie Baumwolle vor allem im Winter oft komfortabler. Fragt vor Buchung am besten, welche Möglichkeiten euch zur Verfügung stehen, oder bringt zur Not eure eigenen Bezüge von zuhause mit – besonders bei Allergikern kann dies von Vorteil sein.

Ihr bringt beim Koffer Packen leider auch ohne selbst mitgebrachte Bettbezüge schon immer viel zu viel auf die Waage? Dann haben wir hier womöglich ein paar hilfreiche Tipps für euch: Übergepäck? 8 Dinge, die ihr beruhigt zuhause lassen könnt.

9. Abends leicht essen

Abends leicht essen

Während viel essen kurz vorm Zu-Bett-Gehen zwar schläfrig macht, stört die Verdauung gleichzeitig auch euren Schlaf und sorgt dafür, dass ihr weniger erholt aufwacht. Wir raten euch deshalb, gerade bei bekannten Schlafproblemen, abends eher leichte Kost zu wählen und mindestens drei Stunden vor eurer Nachtruhe keine feste Nahrung und keine koffeinhaltigen Getränke mehr zu euch zu nehmen. Beruhigende Tees, wie Kamille, Baldrian, Johanniskraut oder Melisse, können hingegen dazu beitragen, dass ihr so richtig tief und entspannt schlaft. Wasserkocher gibt es in den meisten Hotels bzw. könnt ihr für gewöhnlich zumindest um heißes Wasser bitten; den Tee selbst nehmt ihr einfach mit oder kauft euch vor Ort in einem lokalen Supermarkt, sofern euer Hotel nicht ohnehin eine Auswahl an Sorten anbietet.

Wer abends wenig isst, der freut sich am nächsten Tag umso mehr auf ein richtig leckeres Mittagessen! Hier stellen wir euch 14 Gerichte aus Südostasien vor, die ihr unbedingt probieren müsst!

10. Vor dem Schlafen ein warmes Bad nehmen

Warmes Bad vorm zu Bett Gehen nehmen

Und abschließend möchten wir euch noch einen kleinen Pro-Tipp für die perfekte Entspannung vor und während eurer Nachtruhe mit auf den Weg geben: Während euch kühle Duschen morgens schnell aufwecken und gezielt energetisieren können, haben warme Bäder abends normalerweise den gegenteiligen Effekt und machen euch so richtig schön schläfrig. Lasst euch einfach direkt vorm Schlafengehen noch ein wohlriechendes Bad ein, relaxt für 20 bis 30 Minuten im warmen Wasser und geht dann direkt ins Bett – ihr werdet sehen, die Entspannung hält so die ganze Nacht über an.

Wer im Urlaub vor allem auf Wellness aus ist, der sollte auch die ungarische Hauptstadt unbedingt mal auf seine Reiseliste setzen. Hier geht es zu den 10 besten Sehenswürdigkeiten von Budapest!

Und hier findet ihr noch mehr Tipps und Ideen für einen erholsamen Urlaub:

Karte