Reisetipps, Infos & Inspiration Londons Insider-Attraktionen: Entdeckt die britische Hauptstadt neu

Alle Artikel

Londons Insider-Attraktionen: Entdeckt die britische Hauptstadt neu

Von Ritualstätten waschechter Druiden über Ausflüge in die Geschichte des Teehandels bis hin zu den liebsten Freizeitplätzen britischer Stars – diese Attraktionen in London zählen immer noch zu den Insider-Tipps.

Den Buckingham Palace habt ihr schon unzählige Mal besucht, im Tower kennt ihr euch aus wie in eurem eigenen Wohnzimmer und Big Ben nennt ihr vor lauter Vertrautheit bloß noch Benny Buddy? Wer von den immer gleichen Sehenswürdigkeiten in London eindeutig die Nase voll hat, der sollte sich beim nächsten Trip in die englische Hauptstadt unbedingt mal diese spannenden Insider-Attraktionen ansehen!

1. Camden Market

Insider-Attraktionen in London: Camden Market

Camden Market ist einer der berühmtesten Insider-Spots Londons. Hier findet ihr nicht nur das Zentrum der alternativen Szene der Stadt, sondern auch unzählige Künstler, die ihr Talent und Ihre Werke ausstellen und anbieten, fantastisches Streetfood sowie Schnäppchen aller Art, von Klamotten und Schmuck über Einrichtungsgegenstände bis hin zu den coolsten Souvenirs der britischen Metropole. Am besten erreicht ihr Camden Market mit der Tube – hierfür nehmt ihr die Northern Line bis Camden Town und geht dann die restlichen paar hundert Meter einfach zu Fuß. Und zum Abschluss gibt es noch einen kleinen kulinarischen Geheimtipp, den ihr euch hier auf keinen Fall entgehen lassen dürft: Direkt am Eingang zum Camden Market findet ihr das kleine, aber umso feinere Restaurant The Cheese Bar, wo ihr von perfekt gewürzten Mozzarella Sticks über den besten Grilled Cheese, den ihr je hattet, bis hin zu ganz besonderen Köstlichkeiten, alles findet, was das Cheesaholic-Herz begehrt!

Nach dem Besuch am Camden Market ist euer Urlaubsbudget gewaltig geschrumpft? Gar kein Problem! Hier geben wir Tipps für einen günstigen Urlaub in London: 10 kostenlose Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

2. Primrose Hill

London ist bekannt für seine wundervollen Parks und Grünflächen, aber nicht nur der Hyde Park, Green Park, St. James’s Park und wie sie nicht alle heißen im Zentrum bieten eine willkommene Abwechslung vom typischen Grau-in-Grau der Großstadt: Am nördlich gelegenen Primrose Hill, der Teil des Regent Parks ist, könnt ihr nicht nur die stille Idylle saftig grüner Hügeln und von schattenspendenden Bäumen gesäumter Alleen genießen, sondern auch über den einzigartigen Ausblick über die ganze englische Hauptstadt staunen – da wundert es wohl auch kaum, dass sich der Primrose Hill ebenso als idealer Aussichtspunkt für das wundervolle Silvester-Feuerwerk Londons großer Beliebtheit erfreut. Wer den „Schlüsselblumen Hügel“ im Herbst besucht, der kann hier überdies Zeuge eines ganz besonderen Spektakels werden: Alljährlich finden sich Londons Druiden nämlich zur Herbst-Tag-Nacht-Gleiche, oder englisch „Autumn Equinox“, am Primrose Hill ein und zelebrieren dieses Event – mit traditionellen Ritualen, aber auch Ansprachen zu aktuellen globalen Themen wie der politischen Lage oder dem modernen Umgang mit unserem Planeten.

Wo wir schon bei Neujahrsfeuerwerk waren – hier erfahrt ihr mehr über Silvester in London: 9 Tipps für einen günstigen Jahreswechsel

3. Shakespeare’s Globe und die South Bank

Wer während seines London-Urlaubs auch ein wenig in die Kunst- und Kulturszene schnuppern möchte, der sollte auf jeden Fall auch einen Ausflug auf die South Bank der Stadt planen. Das Trend-Viertel am südlichen Themsenufer rund um die London Bridge hat dabei alles zu bieten, was man sich von einem richtigen Kulturviertel so erwarten würde: Theater, Galerien, Boutiquen, schicke Restaurants, gemütliche Cafés und natürlich das ganz besondere Highlight des Stadtteils: das dem Original aus dem 17. Jahrhundert nachempfundene Globe Theatre, in dem einst William Shakespeare wirkte und seine Stücke aufführte. Der faszinierende Holzbau sieht dabei wirklich genau so aus, wie es seine unglücklicherweise bei einem Brand zerstörte Vorlage vor 300 Jahren tat, und noch heute könnt ihr dort die Stücke des wohl berühmtesten Autors der Welt in authentischer Atmosphäre und mit authentischer Technik erleben – aber auch andere Werke und Darbietungen werden hier regelmäßig aufgeführt.

Lesen und Literatur sind eines eurer liebsten Hobbys? Dann müsst ihr unbedingt auch in diesen Artikel hier reinschauen: Die 22 schönsten Buchläden der Welt

4. Harry Potter Wizarding World London

Harry Potter Fans aufgepasst, denn in London findet ihr nicht nur jede Menge tolle Muggel-Attraktionen, auch eine der größten Harry Potter Ausstellungen weltweit ist hier beheimatet – genauer in den Warner Bros. Studios im etwa 30 Kilometer von London entfernten Watford. Im Rahmen der Warner Bros. Studio Tour – The Making of Harry Potter könnt ihr so nicht nur die Sets der berühmten Filmserie besuchen, darunter so ikonische Orte wie die Große Halle, Dumbledores Büro oder Professor Snapes Zaubertränke-Klassenraum, sondern auch selbst auf einem Besen reiten, euch vor Seidenschnabel verbeugen oder in bester Hogsmeade Tradition leckeres Butterbier und sogar Butterbier-Eiscreme probieren. Auch falls ihr schon mal dort gewesen seid, zahlt sich ein erneuter Besuch übrigens aus, wird die Ausstellung doch immer wieder mal erweitert: So kam etwa im März letzten Jahres mit dem Verwunschenen Wald ein komplett neuer Abschnitt zur Tour hinzu. Nähere Infos zur Anreise, speziellen Events, Tickets und mehr findet ihr auf der offiziellen Website.

Der berühmte Zauberlehrling und seine Freunde haben ihre Spuren aber nicht nur in Watford, sondern im ganzen Vereinigten Königreich hinterlassen, also nichts wie Koffer packen und auf geht’s zu den 13 Top-Schauplätzen der Harry Potter-Welt!

5. Der No. 1 Court in Wimbledon

Nicht nur Kunst-, Kultur- und Literatur-Fans kommen in London auf ihre Kosten, auch für alle Sport-Begeisterten unter euch haben wir hier einen tollen Insider-Tipp für die britische: die berühmte Wimbledon Arena im gleichnamigen nordwestlichen Stadtteil Londons, die eigentlich No. 1 Court heißt und Teil des All England Lawn Tennis and Croquet Clubs ist. In dem gewaltigen Stadion, das über 11.400 Zuseher fasst, finden jedes Jahr Anfang Juli die ikonischen Wimbledon Championships, oder kurz einfach Wimbledon, statt, das älteste Tennis-Tournier der Welt, bei dem die größten Tennisspieler der Erde im Kampf um die heiß begehrten silbernen Siegespokale antreten. Solltet ihr London im Sommer bereisen, dann könnt ihr euch mit genügend Vorausplanung sogar eines der zughörigen Spiele ansehen – aber auch abseits der Championships ist es möglich, den No. 1 Court zu besichtigen, wobei euch die Tour sogar an Orte der Arena führt, die selbst für Ticketinhaber der höchsten Kategorien normalerweise unzugänglich sind.

Wimbledon ist nur eines von vielen aufregenden Dingen, die es während der warmen Monate in London zu sehen und tun gibt. Entdeckt hier noch mehr davon: 15 Gründe, warum ihr in diesem Sommer unbedingt nach London müsst

6. Das Greenwich Observatorium und der Null-Meridian

Auch Greenwich gehört zu London, befindet sich aber ein wenig außerhalb der üblichen Touristenzonen im Stadtzentrum. Am besten erreicht ihr den im Südosten gelegenen Stadtteil, oder Borough, wie die Londoner sagen, per Fähre – so könnt ihr den Ausflug gleich mit einer der spannenden und informativen Themsenrundfahrten kombinieren. Vom Anlegepunkt am Greenwich Pier aus erwartet euch dann noch ein etwa 15 bis 20 minütiger gemütlicher Spaziergang durch eine schöne Parkanlage, bevor ihr das eigentliche Observatorium, inklusive tollem Blick über das südliche London, erreicht. Hier könnt ihr mehr über die Welt der Sterne und Kartographie erfahren und auch den Null-Meridian selbst bewundern – jenen Punkt, von dem aus die Breitengrade unseres Planeten gemessen werden. Und noch etwas gibt es hier zu bestaunen: Die Uhr des Royal Observatory Greenwich, von der die Greenwich Mean Time oder GMT, abgelesen wird, die lange Zeit als weltweite Referenzzeit galt.

Die Sterne und das Weltall haben euch schon immer fasziniert? Lest hier mehr über den Stargazing-Trend: Die 12 besten Orte zum Beobachten der Sterne

7. Das historische Schiff Cutty Sark

Wer meint, dass mit dem Observatorium, seiner Uhr und dem Null-Meridian schon alle Wunder Greenwichs ausgeschöpft wären, der irrt sich, denn direkt am Pier könnt ihr noch eine weitere fantastische Insider-Attraktion finden und bestaunen: das wunderschöne historische Segelschiff Cutty Sark. Ursprünglich erbaut in Schottland im Jahr 1869, sollte der eindrucksvolle Dreimaster eigentlich Tee in Rekordgeschwindigkeit von China nach Großbritannien bringen, schiffte vor allem in späteren Jahren aber auch andere Waren wie Wolle oder Talg. Der Klipper hat dabei so gut wie jeden bedeutenden Hafen seiner Zeit besegelt und galt einst als eines der schnellsten Schiffe der Welt. Unglücklicherweise wurde die originale Cutty Sark bei einem schweren Brand im Jahr 2007 komplett zerstört, doch auch die detailgetreue Nachbildung, die nun an ihrer Stelle den Pier von Greenwich schmückt und besichtigt werden kann, ist einen Besuch allemal wert und versetzt euch mit Sicherheit im Handumdrehen in die aufregende Epoche der britischen Kolonialherrschaft zurück.

Nicht nur historisch, auch versunkene Schiffe sind faszinierende Ausflugsorte während eines Urlaubs. Hier geht es zu Schiffbruch zum Anfassen: 5 spektakuläre Schiffswracks

8. Ian McKellens Pub The Grapes

Was tut Gandalf-Schrägstrich-Magneto wohl so in seiner Freizeit? Richtig, er unterhält ein süßes Pub am Themsenufer. Das The Grapes Pub befindet sich in der Narrow Street im Stadtteil Limehouse, das nicht nur aktuellen Künstlergrößen als geliebter Zufluchtsort dient: Schon berühmte Literaten wie Charles Dickens, Arthur Conan Doyle oder Oscar Wilde lebten und schrieben in Limehouse und bauten das Viertel sogar in ihre größten Werke ein. Das The Grapes selbst gehört dabei schon seit über 400 Jahren mit dazu und durfte sich so wohl auch über Besuch des einen oder anderen historischen Stars darunter erfreuen. Selbst ohne das berühmte Klientel ist das Pub jedoch auf jeden Fall einen Ausflug wert – fängt es doch den waschechten traditionellen Charme Londons ein und überzeugt zudem mit leckeren Speisen und Getränken sowie einem wundervollen Blick über Großbritanniens bekanntesten Fluss.

Wer sich in Londoner Pubs unter die Einheimischen mischen möchte, der sollte auch ein klein wenig über die örtlichen Benimmregeln wissen. Klickt und gelangt zu unserer (wirklich toternst gemeinten) Reise-Knigge Großbritannien und werdet in 10 Schritten zum waschechten Briten!

9. Windsor Castle

So ganz ohne die Royals geht es bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt dann aber doch nicht, also haben wir hier noch einen wortwörtlich königlichen Insider-Tipp für euch: Anstatt bei eurem nächsten London-Urlaub den Buckingham Palace oder Westminster Abbey zu besuchen, tretet doch die knapp 30 Kilometer weite Reise in den Westen zum eindrucksvollen Windsor Castle an, das bis heute als Residenz von Queen Elizabeth II und ihrer Familie dient. Das mächtige Schloss umfasst eine Festung, einen Palast und sogar eine kleine Stadt und erstreckt sich über insgesamt 5,3 Hektar, womit es das größte bewohnte Schloss der Welt ist. Gegründet im 11. Jahrhundert von William dem Eroberer hat es seitdem insgesamt 39 Königen und Königinnen als Unterkunft gedient und auch Queen Elizabeth II verbringt dort einen Großteil ihrer Freizeit. Das Schloss kann mit einigen wenigen Ausnahmen das ganze Jahr über besucht werden und gibt einen einmaligen Einblick in das königliche Leben der britischen Royals sowie in die Geschichte der Monarchie.

Ihr könnt von den Britischen Royals gar nicht genug bekommen? Dann haben wir hier gleich noch einen Artikel, der euch garantiert interessieren wird: Die Top 7 königlichen Attraktionen in London

Und hier findet ihr noch mehr inspirierende Artikel zum Thema London und Großbritannien:

Karte