Reisetipps, Infos & Inspiration Reise-Knigge Großbritannien: In 10 Schritten zum waschechten Briten

Alle Artikel

Reise-Knigge Großbritannien: In 10 Schritten zum waschechten Briten

Ihr plant einen Städtetrip nach London oder wollt in diesem Jahr das Edinburgh Festival besuchen? Dann beachtet auf jeden Fall diese Tipps und Benimmregeln!

Wenn ihr die – nicht immer ernst gemeinten – Ratschläge befolgt, wird man euch garantiert nicht anmerken, dass ihr gar nicht aus Großbritannien stammt.

1. Die Begrüßung

Begrüßung Großbritannien

Bei der Begrüßung verhalten sich die Briten recht distanziert: Ein Handschlag erfolgt nur beim ersten Treffen und Umarmungen sieht man so gut wie nie. Typische Begrüßungsfloskeln wären „Nice To Meet You!” oder „How are you?“. Aber antwortet bloß nicht auf die Fragen nach eurem persönlichen Befinden – das interessiert eigentlich niemanden. Vielmehr lieben die Briten den Small Talk, der direkt an die Begrüßung folgt. Das bringt uns gleich auch zum nächsten Punkt…

2. Jammert über das Wetter

London Wetter

Über das Wetter zu sprechen – und hier vor allem die ständigen Regenwolken und ausbleibende Sonnenaktivität zu monieren – ist ein echter Volkssport der Briten. Um einen möglichst guten Eindruck zu machen, empfehlen sich Floskeln wie „It’s like four seasons in one day“ (Es ist wie vier Jahreszeiten an einem Tag) oder „It’s hotter than Mallorca and Corfu!“ (Hier ist es ja wärmer als auf Mallorca und Korfu!).

3. Informiert euch über die britischen Promis

Reiseknigge Großbritannien: Zeitung lesen

Ebenfalls ein beliebtes Thema beim Small Talk: Britische Promis! Idealerweise eignet ihr euch im Vorfeld eurer Reise ein enzyklopädisches Wissen über die britischen Reality-Fernsehstars an. Das geht ganz einfach mit Hilfe von Klatschmagazinen wie Heat, OK Magazine oder Hello! Peinliche Gesprächspausen gehören dann der Vergangenheit an, da die Stars und Sternchen Tag für Tag für ausreichend Gesprächsstoff sorgen.

Promi-Jäger aufgepasst: 13 Luxushotels weltweit, in denen man die Stars und Sternchen trifft!

4. Werdet zum Cricket-Fan

Reise-Tipps England: Cricket

Gerade in England sollte man als Deutscher nicht unbedingt ein Gespräch über die englische Fußballnationalmannschaft beginnen – zu groß ist die Rivalität zwischen den beiden Teams und zu schlecht haben die Engländer bei den vergangen Turnieren abgeschnitten. Cricket hingegen ist ein perfektes Thema, um mit Briten ins Gespräch zu kommen. Erzählt einfach, wie sehr ihr doch dieses Spiel mögt, auch wenn euch die Regeln vielleicht insgeheim etwas komisch vorkommen. In diesem Zusammenhang immer angebracht: ein paar abfällige Bemerkungen über Australier.

5. Fahrt an die Küste

Urlaub in Großbritannien: Brighton

Wenn wider Erwarten doch mal die Sonne scheint, zieht es viele Briten zu den Küstenstädten. Nehmt euch einen Mietwagen und fahrt beispielsweise nach Blackpool, Brighton, Dunoon oder Llandudno. Passt euch beim Sonnenbaden den Gepflogenheiten an und verzichtet auf den Schutz vor den UV-Strahlen. Schließlich gilt überall in Großbritannien: je röter der „Tan“, desto besser!

Noch mehr Strände und faszinierende Landschaftsbilder: 11 beeindruckende Orte in Schottland!

6. Gönnt euch einen Tee

Tea Time in England

Klar gibt es Starbucks-Cafés an jeder Ecke, doch die sind nur für Touristen da. Wenn ihr es wie die echten Briten machen möchtet, fragen am besten nach einem „pot of Earl Grey and a slice of tiffin“ – also ein Kännchen Tee mit einem Stück Schokokuchen. Vergesst auch nicht die Milch und nehmt exakt zwei Löffel Zucker!

Unsere kulinarischen Tipps für alle London-Besucher: 5 Restaurants in London zum Ausprobieren.

7. Vorsicht: Nicht alle Briten sind Engländer!

Großbritannien ist nicht gleich England

Alle Briten als Engländer zu bezeichnen, wäre das größte Fettnäpfchen, in das ihr treten könntet. Gerade bei den Nordiren, Walisern oder Schotten würdet ihr definitiv keine Pluspunkte sammeln!

8. Der perfekte Snack am Nachmittag: Cream Tea

Scone Cream Tea in Großbritannien

Was für die Spanier die Siesta ist, ist für die Briten der Cream Tea. Spätnachmittags lässt man hier alles stehen und liegen, um den mit Sahne oder Milch verfeinerten Tee zu genießen. Dieser wird meist mit einem Gurkensandwich oder aber einem Scone mit Marmelade serviert. Möchtet ihr den Cream Tea wie im Londoner East End genießen, dann probiert ihr dazu Aal in Gelee – garantiert eine Köstlichkeit!

9. Auf ins Pub!

Pub Großbritannien

Falls ihr euch denkt, dass es möglicherweise noch zu früh für ein Bierchen ist, dann haltet euch an die Briten: „Alkohol am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“ oder „Es ist doch nur ein kleiner Appetitanreger zum Mittagessen“ sind hier gängige Floskeln. Und es ist auch bitter nötig, rechtzeitig mit dem Trinken anzufangen: Die meisten Pubs schließen je nach Region bereits zwischen 23 Uhr und 1 Uhr. Übrigens: Wer auf die Kellner wartet, wird garantiert nüchtern bleiben. Die Getränke bestellt und bezahlt man im Pub direkt an der Theke.

Wie wäre es mit ein paar ausgefallenen Drinks? 8 der verrücktesten alkoholischen Getränke der Welt!

10. Unser Style-Guide

Style-Guide für Großbritannien

Sich wie die Briten zu verhalten, ist die eine Sache. Doch wie die Briten auszusehen, muss geübt sein. Für die Männer gilt: Ein „brolly“ oder auch „umbrella“ (Regenschirm) genannt, sollte immer zu eurer Grundausstattung gehören. Der ist nicht nur stylisch, sondern auch überaus nützlich. Auf die typische Melone oder das Karohemd, das sowohl im Sommer als auch im Winter gerne getragen wird, dürft ihr hingegen ausnahmsweise verzichten.

Möchte man als Frau nicht auffallen, dann gilt bei der Kleiderwahl das Motto „Weniger ist mehr!“ – außer natürlich beim Make-up, das in Kombination mit Selbstbräuner erst so richtig zur Geltung kommt. Allerdings hätten wir auch vollstes Verständnis dafür, wenn ihr euch bei der Kleidung doch lieber nicht an den „typischen Briten“ orientieren wollt.

Entdeckt die schönsten Orte Großbritanniens:

Karte