Reisetipps, Infos & Inspiration Von leeren Sonnenliegen und fehlenden Warteschlangen: Reisen 2020 aus erster Hand

Alle Artikel

Von leeren Sonnenliegen und fehlenden Warteschlangen: Reisen 2020 aus erster Hand

Wir wissen, dass Reisen aktuell besonders schwierig ist. Neben den wichtigsten Reisehinweisen und Updates rund um COVID-19 möchten wir euch dennoch auch fortlaufend inspirierende Reiseideen liefern, damit ihr auch ja bereit für euren nächsten Trip seid, wenn die Welt wieder ihre Pforten öffnet.

Zurzeit hängt irgendwie alles in der Luft. Beim Reisen ist es nicht anders. Tatsächlich können sich sich viele von uns immer noch kein Bild von Reisen in Coronazeiten machen. Es kann deswegen eine Herausforderung sein, überhaupt zu wissen, was erwartet wird. Obwohl die Pandemie bislang ausnahmslos enorme Auswirkungen auf die Reisebranche hatte, sei es wegen Reisebeschränkungen, Stornierungen oder gar Sicheheitsbedenken, hat uns unsere Liebe zum Reisen dazu inspiriert, auf anderen Wegen das Beste aus dieser schwierigen Situation herauszuholen.

Aus diesem Grund haben wir mit einigen der Vielflieger von Skyscanner gesprochen, die neben all den Einschränkungen auch unerwartete positive Aspekte beim Reisen in dieser unsicheren Zeit festgestellt haben. Wenn ihr also planen solltet, 2020 noch zu verreisen, sind hier einige positive Auswirkungen auf das Reisen*, die unsere Reisenden in Coronazeiten aus erster Hand erfahren haben.

*Hinweis: Bitte bedenkt, dass obwohl wir in diesem Artikel positive Effekte der Coronakrise auf das Reisen ansprechen, Skyscanner das Coronavirus und dessen Auswirkungen auf das Reisen, die Menschen in der Reisebranche und auf der ganzen Welt sehr ernst nimmt. Deswegen bitten wir euch, immer rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst zu reisen. So können wir gemeinsam der Welt des Reisens wieder Leben verleihen.

Menschenmassen sind von gestern

Reisen in Coronazeiten

Ein großer Vorteil beim Reisen zurzeit? Einige Städte, die normalerweise mit Touristen überfüllt sind, sind viel ruhiger geworden. Anstatt sich stundenlang für wichtige Attraktionen anstellen zu müssen oder sich Schulter an Schulter mit weiteren Hobby-Fotografen um das beste Foto zu prügeln, sind beliebte Ziele weniger überfüllt und offener.

„Ich habe im September eine Woche am Comer See in Italien verbracht. Es war eine der entspanntesten Reisen, die ich jemals unternommen habe. Ich hatte vorher gelesen, dass ich unbedingt Fährtickets reservieren müsste, in Warteschlangen stehen würde und Restaurants im Voraus zu buchen seien – im Grunde müsste alles ins letzte Detail geplant sein. Aber nichts davon traf ein. Ich erschien lediglich zehn Minuten vor Abfahrt fröhlich am Bootssteg und stattete Restaurants stets spontan einen Besuch ab. Ich denke, das ist der beste Weg, sich dem Reisen im Moment zu nähern: Lasst euch treiben und genießt jeden Moment.“ – Lisa, Unternehmenskommunikation

Perfekte Instagram-Bilder? Kein Problem!

Reisen in Coronazeiten Prag

Seitdem das Smartphone in unser Leben getreten ist, haben wir uns alle der Amateurfotografie verschrieben. Instagram stellt uns wiederum den Galerieraum dafür zur Verfügung. Das Problem ist, dass das Sonnenuntergangsbild oder der Schnappschuss der Kathedrale viel weniger atmosphärisch aussehen, wenn sich 150 Menschen im Hintergrund tummeln. Ein großer Vorteil von Reisen in Coronazeiten ist, dass ihr keine besonderen Tricks anwenden oder den richtigen Moment abwarten müsst, um ein perfektes Bild nur mit euch allein darauf zu erhalten. Ihr werdet die Umgebung nämlich höchstwahrscheinlich wirklich ganz für euch allein haben.

„Mein Mann und ich wollten unbedingt mal wieder in den Urlaub, und wir haben uns für Prag entschieden. Es war bereits mein dritter Besuch dieser tollen Stadt. Dass wir jedoch die Karlsbrücke und den Meridianplatz fast ganz allein für uns hatten, hat mich dazu gebracht, die Stadt in einem neuen Licht zu entdecken. “ – Anastasija, Nutzerzufriedenheit

Kein Aufstehen um 6 Uhr morgens, um Sonnenliegen zu besetzen

Reisen 2020

Wir alle wissen, dass es bei einem Strandurlaub in den Sommermonaten unbedingt nötig ist, im Morgengrauen aufzustehen, um sich eine Sonnenliege am Meer zu sichern. Wenn man nicht gerade auf eine private Insel auf den Malediven fliegt, findet man selten Sandstrände ohne Menschenmassen. Dieses Jahr ist uns immer wieder zu Ohren gekommen, dass die Strände so gut wie menschenfrei gewesen sind. Das heißt, egal zu welcher Tageszeit ihr an den Strand gegangen wärt, hätte euch problemlos ein Top-Platz zum Sonnenbaden erwartet.

„Die Strände Mosambiks sind zurzeit praktisch menschenleer, die Flamingos sind in das flache Wasser der Strände von Maputo zurückgekehrt. Einst überfüllte Küstenorte wie Tofo, Bilene und Santa Maria sind zu Zen-Treffpunkten geworden. Menschen fliehen aus der Stadt dorthin und arbeiten so gemütlich aus der Ferne arbten. Ihr habt auch eine Auswahl an erstklassigen Häusern am Strand zu einem ermäßigten Preis. So lässt sich das langsame Leben ohne jegliche Eile erleben, ohne die Hektik der Touristen.“ – Kirsteen, Rechtsabteilung

Warteschlangen? Welche Warteschlangen?

Paar in paris

Der „Big Apple“! Die ewige Stadt! Der „Big Smoke“! Reiseziele mit bedeutenden Namen und ebenso bedeutenden Attraktionen haben meist lange Warteschlangen zur Folge. Normalerweise müssen Reisende anderthalb Stunden warten, um auf die Aussichtsplattform des Empire State Buildings zu kommen. Das Kolosseum? Hier müsst ihr mit Wartezeiten von zwei Stunden rechnen. Das London Eye? Für das beliebte Riesenrad steht man nicht selten zweieinhalb Stunden an. Aber im Moment sind die Warteschlangen buchstäblich verschwunden. Na, wenn das kein unerwarteter Vorteil ist?

„Ich habe diesen Sommer einige Zeit in Paris verbracht. Es war sowohl surreal als auch magisch, es ohne Touristen zu sehen. Vor einem Café oder einer Bar in St. Germain oder in Montmartre zu sitzen und nur von Einheimischen umgeben zu sein, gab mir das Gefühl auch ein Einheimischer zu sein. Die U-Bahn war ruhig, es war einfach, einen Tisch in den besten Restaurants der Stadt zu bekommen, und ich musste keine Galerien oder Attraktionen im Voraus buchen. Es ist auch erstaunlich zu sehen, wie gut einige europäische Städte mit der Krise umgehen und wie sehr sich die Tourismusbranche darum bemüht, die Menschen zu schützen und für ihre Gesundheit zu sorgen. “ – Kim, Redakteurin

Fliegen mit weniger Stress

Reisen planen Corona

Fast jeder Reisende, mit dem wir gesprochen haben, hat uns versichert, dass das Flugerlebnis weniger stressig gewesen ist als erwartet. Von leeren Flugzeugen über schnelles Boarding bis hin zur noch schnelleren Gepäckabgabe berichteten unsere Reisenden, dass sie sich sicher und sogar ziemlich verwöhnt gefühlt haben.

„Ich nahm meine beiden jungen Söhne mit auf einen Flug und es gab zwei positive Aspekte, die ich nicht erwartet hatte: 1) kostenloses Wasser und Snacks, für die wir vorher noch bezahlen mussten, und 2) Passagiere, die bei Ankunft in ihrer Reihe sitzen blieben, bis sie aufgerufen wurden, um das Flugzeug zu verlassen. Es war das schnellste Deboarding eines vollen Fluges, das ich je erlebt habe! So viel entspannter als das übliche hitzige Aufspringen, um die Tasche aus dem Gepäckfach zu holen, sobald das Sicherheitsgurtlicht ausgeschaltet wurde.“- Davina, Junior Managerin

„Obwohl ein so ruhiger Flughafen ziemlich unheimlich ist, geht alles viel schneller. Als ich in Athen ankam, schlenderte ich regelrecht durch die Passkontrolle, um am Ende meinen Koffer bereits am Gepäckband vorzufinden – ohne jegliches Warten! Ich war in wenigen Minuten unter der Sonne. “ – Gavin, Business Analyst

Reisen fühlt sich sicherer an, als ihr vielleicht denkt

Reisen macht glücklich

Die Welt ist in höchster Alarmbereitschaft und es ist nur verständlich, dass ihr euch unsicher fühlt, insbesondere wenn ihr in Coronazeiten auf Reisen seid. Was außerdem überaus konsequent durchgesetzt wird – und das bestätigen uns unsere unerschrockenen Reisenden immer wieder – ist, dass die Reise- und Gastgewerbebranche alles daran setzen, dass sich die Menschen sicher fühlen.

„Wir kommen gerade von zehn fantastischen Tagen in der Türkei zurück. Wir waren in einer Küstenstadt, verbrachten also den Großteil unserer Zeit am Strand und im Meer, ohne engen Kontakt zu anderen. Alle Mahlzeiten fanden im Freien statt, so dass wir uns sicherer fühlten, als wenn wir zu Hause in geschlossenen Räumen essen würden. Ich war die ganze Zeit viel präsenter und dankbarer – mir ist klar geworden, wie sehr wir Reisen für selbstverständlich gehalten haben.“ – Eileen, Designerin

Reisen ist gut für unser Wohlbefinden

Reisen in Coronazeiten

Ihr werdet sicherlich nicht verwundert sein zu hören, dass sich viele so viel besser gefühlt haben, endlich von ihrer täglichen Routine und den gleichen vier Wänden zu entkommen. Egal ob zweiwöchiger Urlaub oder ein paar Tage Auszeit: Die positiven Effekte auf unsere mentale als auch physische Gesundheit sind unverkennbar.

„Ich musste meine Tochter von der Kurzzeitpflege abholen. Das hieß sieben Stunden alleine auf leeren Straßen und mit einem schönen Mietwagen durch atemberaubende Landschaften zu fahren. Es war keine lange Auszeit, aber es hat meinem geistigen Wohlbefinden wirklich geholfen.“ – Andrew, Entwickler

“Da mich bereits großes Fernweh plagte, war ich umso glücklicher, als ich ein langes Wochenende in Kopenhagen verbringen durfte. Das Schönste war, wie wenig wir für selbstverständlich hielten, weil wir uns einfach so sehr nach dem Reisen verzehrt hatten.” – Lloyd, Software-Ingenieur

Wir können von überall arbeiten

ortsungebunden Arbeiten

Flexible Zeitpläne und Home-Office waren schon eine Weile angesagt, aber bis COVID-19 hatten nicht so viele Menschen die Vorteile davon erlebt. Einer der größten ist es, an neue Orte zu reisen und von dort aus zu arbeiten und Zeit mit der Familie zu verbringen. Wer möchte seine Mittagspause nicht am Meer verbringen?

„Mein Vater nimmt sich selten frei, deshalb hatten wir nie einen langen Urlaub zusammen mit meiner Familie. Jetzt, da wir beide von zu Hause aus arbeiten, hatten wir ein Haus für einen Monat in Bodrum in der Türkei (unserem Heimatland) gemietet und zusammen vom Balkon aus gearbeitet, der einen atemberaubenden Meerblick hatte. Außerdem konnten wir gelegentlich Schwimmpausen einlegen. Es war wirklich erfrischend, Boote beim Annehmen von Zoom-Anrufen zu beobachten, leckeres Essen zusammen zu kochen und einfach länger zusammen zu sein! “ – Ezgi, Entwickler

Wir haben unser Heimatland neu entdeckt

Heimaturlaub

Fliegen ist zurzeit nicht jedermanns Sache. Dadurch haben die bescheidenen Staycations als kleine Auszeit vom alltäglichen Stress dieses Jahr zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dies hat nicht nur positive Folgen für die heimische Reise- und Gastgewerbebranche, sondern ist vor allem auch umweltfreundlich! Auch wenn Reisen in der Heimat nicht euer Ding sind, wird der Heimaturlaub 2020 zu einem wahren Mantra.

„Für meinen diesjährigen Geburtstag wollte ich zunächst etwas Geld in einen schicken Urlaub im Ausland stecken, aber COVID-19 machte dies zu keiner sicheren Option. Stattdessen buchten mein Partner und ich einen schönen Aufenthalt in einem Londoner Hotel. Wir gingen mit Luftballons in die Stadt etwas essen und hatten eine tolle, COVID-sichere Zeit. Der Ortswechsel war sehr erfrischend und es gab mir ein gutes Gefühl, in die lokale Gastfreundschaft der Stadt zu investieren, die ich liebe. “ – Tanya, Content Managerin

Verantwortungsbewusstes Reisen in Coronazeiten

Reisen in Coronazeiten Maskenpflicht

Reisen hat so viele Vorteile, aber wir müssen uns auch zugestehen, dass Reisen in diesem Jahr anders sind. Einige Sehenswürdigkeiten wie die Chinesische Mauer und der Mount Snowdon in Wales haben sogar mehr Besucher als die Jahre davor.

Vermeidet große Menschenmengen

Einer der größten Vorteile von Reisen im Jahr 2020 ist, dass einst überfüllte Städte mal eine Pause vom Menschenwirrwarr bekommen. Wenn ihr größere Menschenmengen in einem Reiseziel erblickt, meidet diese und sucht euch stattdessen alternative Orte, die ihr erkunden könnt. Plant im Voraus, um Stoßzeiten zu umgehen. Damit tut ihr nicht nur euch, sondern vor allem auch den Menschen, die in dem jeweiligen Reiseziel leben und arbeiten, einen Gefallen.

Mundschutz und Handdesinfektionsmittel

Masken und Handdesinfektionsmittel sind in vielen Destinationen ein absolutes Muss. Stellt sicher, dass ihr genügend Gesichtsmasken mit euch führt, um sie gelegentlich zu wechseln. Wascht euch außerdem des Öfteren gründlich die Hände. Alternativ könnt ihr sie ebenso mit Handdesinfektionsmitteln reinigen, welche ihr während des Reisens griffbereit in der Tasche halten solltet. Bedenkt auch, dass in vielen Reisezielen eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum gilt. Wenn ihr euch also außerhalb eurer Unterkunft aufhalten solltet, ist es gut eine Maske zur Hand zu haben und so nicht in Konflikt mit den einheimischen Behörden zu geraten.

Kontaktloses Bezahlen

Viele Unternehmen setzen auf bargeldlose Bezahlung, um den direkten Kontakt zu minimieren. Setzt eure Bank am besten vor Abreise in Kenntnis, damit eure Karte beim Kauf eines Souvenirs nicht abgelehnt wird. Apropos Souvenirs: Dieses Jahr sind thematische Gesichtsmasken die neuen Kühlschrankmagnete.

Reisen mag dieses Jahr anders sein, aber es hat dennoch seine Vorteile. Wann auch immer ihr bereit seid, die Welt wartet auf euch.

Entdeckt, wohin ihr bereits reisen könnt

Wie wirkt sich die Ausbreitung des Coronavirus auf Reisen innerhalb Europas und in den Rest der Welt aus? Auf unserer interaktiven Karte findet ihr die neuesten Reisebeschränkungen und -Hinweise diverser Länder für den Rest der Welt:

Reisebeschränkungen

FAQs zum Reisen in Coronazeiten

Worauf sollte ich achten, wenn ich in Coronazeiten verreise?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie ihr das Risiko einer Infektion auf Reisen minimieren könnt. Dazu gehören das Tragen einer Gesichtsmaske, das regelmäßige Waschen und Desinfizieren der Hände, und das Einhalten des Mindestabstandes. Auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit findet ihr weitere Handlungsempfehlungen.

Ist es empfehlenswert in Coronazeiten zu fliegen ?

Die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen daher, die neuesten Empfehlungen der Bundesregierung zu lesen, bevor ihr euch für eine Flugreise entscheidet. Falls ihr euch fürs Fliegen entscheidet, müsst ihr euch auf eine Reihe neuer Maßnahmen seitens der Fluggesellschaften und Flughäfen einstellen, anhand welcher die Sicherheit der Reisenden auf ihrer Reise gewährleistet werden soll.

Noch mehr Lesestoff gibt es hier:

Erfahrt alles, was ihr über das Reisen mit Skyscanner in Coronazeiten wissen müsst.

Skyscanner – Die Reisesuchmaschine, bietet günstige Angebote für FlügeHotels und Mietwagen.