Reisetipps, Infos & Inspiration Restaurants 14 Gerichte aus Südostasien, die ihr unbedingt probieren müsst

Alle Artikel

14 Gerichte aus Südostasien, die ihr unbedingt probieren müsst

Pizza oder Burger in Asien? Das wäre eine Sünde! Schließlich zählt die asiatische Küche zu den besten der Welt und überzeugt durch Vielfalt und Geschmack.

Probiert euch durch die zahlreichen lokalen Köstlichkeiten und lernt authentische Alternativen zu den internationalen Klassikern kennen. Vom herzhaften Massaman-Curry bis zum zuckersüßen Roti findet ihr hier die leckersten Spezialitäten Südostasiens.

Es soll etwas Nahrhaftes sein, das euch lange satt macht? Diese Hauptgerichte sind unsere Favoriten:

1. Pad Thai

Verschlägt es euch auf eurer Rundreise nach Thailand, solltet ihr unbedingt das traditionelle Nudelgericht Pad Thai verkosten. Als Hauptkomponente werden die leckeren Reisbandnudeln in die Pfanne gegebenen. Hinzu kommen Eier, Fischsauce, Knoblauch, Sprossen, Tamarindenpaste und kleine getrocknete Krabben. Wahlweise könnt ihr noch Hähnchen oder Meeresfrüchte dazu bestellen. Abgerundet wird das Gericht mit frischem Limettensaft und zerhackten Erdnüssen.

Wo?

Pad Thai hält in Thailand den Status eines Nationalgerichts inne. Ihr könnt es daher auf zahlreichen Straßenmärkten im ganzen Land kaufen. Und sogar in den Nachbarländern wird das Nudelgericht mittlerweile angeboten.

Thip Samai, Bangkok (Thailand) Man munkelt, dass es bei Thip Samai das beste Pad Thai im ganzen Land geben soll. Von früh bis spät tummeln sich hier Einheimische und Touristen, um einen der begehrten Sitzplätze zu ergattern. Auch wenn das Ambiente hier sicherlich etwas gemütlicher sein könnte, entschädigen die frische Zubereitung auf Holzkohlen und der exzellente Geschmack diesen Kritikpunkt allemal.

2. Khao Soi

Khao Soi

© Gary Stevens, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)

Einst von chinesischen Muslimen über Myanmar nach Nord-Thailand gebracht, gilt das Khao Soi heutzutage als der Klassiker in der Region rund um Chiang Mai. Weizennudeln und zartes Hähnchen werden in einem würzigen Kokosnuss-Curry gekocht und anschließend mit diversen Gewürzen und roten Chillis verfeinert. Eine besondere Textur sowie ein kunstvolles Design erhält das Gericht durch das Topping aus knusprig frittierten Nudeln.

Wo?

Cooking Love, Chiang Mai (Thailand) Das in einer Seitenstraße versteckte Restaurant wurde bereits mehrmals für die hervorragende Küche ausgezeichnet – zu Recht! Denn bei Cooking Love bekommt ihr ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis geboten. Alle Speisen werden frisch und mit Liebe zubereitet und die Bedienungen nehmen sich allen Extrawünschen geduldig an. Zum Abschied bekommt man sogar ein kostenloses Wasser mit auf den Weg gegebenen – das nennen wir mal Kundenfreundlichkeit!

3. Massaman Curry

Nachdem ihr Sonne satt auf den wunderschönen Inseln im Süden Thailands genossen habt, solltet ihr euch das Massaman-Curry zum Abendessen auf keinen Fall entgehen lassen. Hergestellt wird dieses aus einer würzigen Curry-Paste, die anschließend mit Kokosmilch aufgegossen wird. Hinzugefügt werden Kartoffeln, Hähnchen und Erdnüsse – einfach nur lecker!

Wo?

Yin Yang Restaurant, Koh Tao (Thailand) Dieses nette Restaurant auf der bezaubernden Insel Koh Tao entzückt euch mit einem hervorragenden Massaman-Curry. Auf traditionelle Weise zubereitet, schmeckt es genauso, wie es schmecken soll und wird euch mit Sicherheit positiv in Erinnerung bleiben. Da das Restaurant stets gut besucht ist, solltet ihr euch auf Wartezeiten einstellen.

Wo findet man die schönsten Strände in Thailand? Klickt euch hier zu 10 unberührten Inseln in Thailand, die nicht jeder kennt.

4. Dal Bhat

Ein absolutes Muss auf eurem Trip durch Nepal ist das traditionelle Dal Bhat. Hauptbestandteile sind ein würziges Linsencurry und gekochter Reis. Je nach Zubereitungsart werden zusätzlich noch Spinat, anderes saisonales Gemüse, Fleisch und Gewürzpasten in separaten Schälchen serviert. Tipp für Sparfüchse: Wann immer ihr Dal Bath in Nepal bestellt, könnt ihr ohne Aufpreis so viel nachordern, bis ihr satt seid.

Wo?

White House Kitchen, Kathmandu (Nepal) Das herzliche Personal der White House Kitchen beglückt euch mit einem hervorragenden Dal Bhat und anderen lokalen Köstlichkeiten. Die Preise sind günstig und die Portionen groß – perfekt also für hungrige Bachpacker! Zudem überzeugt die gemütliche Atmosphäre.

5. Laap

Laos Laap

© Jessica Spengler, Flickr (Creative Commons, CC BY 2.0)

Steht Laos auf eurer Reiseroute, solltet ihr unbedingt das inoffizielle Nationalgericht Laap probieren – ein Salat mit gehacktem Fleisch, welcher mit Kräutern, Fischsoße, Zitronengras, Limettensaft, Chillis, Zwiebeln und Minze verfeinert wird. Üblicherweise serviert man das Gericht auf großen Salatblättern. Wer möchte, isst dazu den landestypischen Klebereis.

Wo?

Khaiphaen, Luang Prabang (Laos) Wer ein sehr leckeres Laab essen und noch dazu etwas Gutes tun möchte, der ist bei Khaiphaen genau an der richtigen Adresse. Auch wenn das Essen hier nicht ganz billig ist, zahlt man den Preis sehr gerne. Das Restaurant engagiert sich nämlich sozial, indem Straßenkinder zu Kellnern und Köchen ausgebildet werden – und das mit viel Herz!

Nicht nur wegen des Essens gilt Laos als Paradies für Rucksack-Urlauber. Hier geht’s zu den 11 besten Reisezielen für Backpacker.

6. Amok Trey

Bestellt ihr diese kambodschanische Spezialität, erwartet euch ein mildes Fischcurry. Die Grundzutat ist eine Paste aus Zwiebeln, Zitronengras, Chillis, Knoblauch, Ingwer, Limetten und Fischsauce. Gemischt mit frischem Fisch und übergossen mit Ei, wandert das Curry angerichtet in einem Bananenblatt in den Ofen. Pur oder in Kombination mit Reis absolut empfehlenswert!

Wo?

Wie bei vielen regionalen Klassikern gilt auch beim Amok Trey: Haltet euch an die Einheimischen. Findet ihr ein Restaurant, in dem viele Kambodschaner speisen, könnt ihr davon ausgehen, dass die Köche hier gute Arbeit leisten.

Für das Amok Trey müsst ihr nicht viel bezahlen. Schließlich gehört Kambodscha zu den 10 günstigsten Urlaubsländern der Welt! Welche das noch sind, erfahrt ihr mit einem Klick auf den Link.

7. Gebratener Reis

Gerbratener Reis

© Ryuta Ishimoto, Flickr (Creative Commons, CC BY-SA 2.0)

Speziell unter Rucksackreisenden, die ja bekanntlich chronisch pleite sind, erfreut sich der gebratene Reis einer großen Beliebtheit. Er wird mit Gemüse, Fleisch oder Ei zubereitet und meist in großen Portionen serviert, an denen man sich richtig satt essen kann. Zugegeben, die kulinarische Raffinesse fällt hier etwas spärlich aus, lecker ist der Bratreis aber trotzdem.

Wo?

Um guten gebratenen Reis zu verkosten, braucht ihr keine spezielle Anlaufstelle. Es gibt ihn tatsächlich in fast jedem Restaurant und auf allen Märkten für unter zwei Dollar zu kaufen.

Tomato Guest House, Battambang (Kambodscha) In diesem sehr günstigen Guest House schlaft ihr nicht nur für zwei Dollar pro Nacht, sondern bekommt auch hervorragenden gebratenen Reis. Die spezielle Variante nennt sich Fried Rice Battambang und wird mit einem goldgelb gebratenen Omelette serviert – köstlich!

Bereit für eine „Snack Attack“? Das sind die leckersten Kleinigkeiten für Zwischendurch:

8. Frühlingsrollen

Wer nach Vietnam reist, kommt um die beliebten Frühlingsrollen nicht herum. Sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- und Abendessen werden die gefüllten Röllchen in allen möglichen Variationen verspeist – frisch gerollt, gebraten oder gedämpft. Die Füllungen sind regional und saisonal unterschiedlich. Sie umfassen ein Spektrum von lieblich-süß bis scharf-herzhaft.

Wo?

Erkundet ihr Vietnam, werdet ihr schnell merken, dass Frühlingsrollen hier keine Mangelware sind. Ihr könnt die leckeren Snacks sowohl in Restaurants als auch an Straßenständen und auf Nachtmärkten ordern.

Findet die günstigsten Flüge nach Vietnam!

9. Samosa

Samosas sind der perfekte Snack für zwischendurch. Die dreieckigen Teigtaschen werden mit diversen gegarten Speisen wie Currys, Reis, Kartoffeln, Hackfleisch oder Fisch gefüllt und anschließend frittiert. Auch süße Varianten mit Banane oder Ananas sind üblich. Typischerweise werden für die Zubereitung Essensreste verwendet, die zum Wegschmeißen viel zu schade wären.

Wo?

Zu finden sind die energiereichen Leckereien an Straßenständen in ganz Südostasien – einfach, aber köstlich!

10. Momos

Rein äußerlich erinnert die nepalesische Spezialität an unsere deutschen Maultaschen. Dünner Nudelteig wird mit verschiedenen Zutaten gefüllt und zu kleinen, runden Teigtaschen geformt. Als Füllung verwendenden die Nepalesen gerne Gemüse sowie Fleisch und Fisch in Kombination mit schmackhaften Gewürzen. Anschließend werden die Taschen dampfgegart und in einer leichten Tomatensoße oder mit Brühe serviert.

Wo?

Momo Magic, Kathmandu (Nepal) Für viele Einheimische und Touristen der „place to be“, wenn es um deliziöse Momos geht. Die sympathischen Besitzer sind stets freundlich und die verschiedenen Geschmacksrichtungen sprechen jeden Genießer an.

Markt am Dhurbar-Square, Bhaktapur (Nepal) Einen Katzensprung von Kathmandu entfernt befindet sich die Königsstädte Bhaktapur. Ist auf dem Tempelrundgang eine kleine Pause gefällig, deckt ihr euch auf den Märkten mit verschiedenen Momos ein und genießt die Klänge der Trommeln und Bambusflöten.

Flüge nach Kathmandu!

Das beste kommt zum Schluss: Die leckersten Nachspeisen:

11. Rotis

Vor allem die Naschkatzen unter euch werden den Roti lieben. Ob mit Banane und Nutella oder frischer Mango – der thailändische Pfannkuchen ist einfach immer ein Genuss. Aber auch herzhafte Zutaten wie Käse oder Gemüse passen gut zu dem frittierten Teig. Ursprünglich kommt die Bezeichnung „Roti“ übrigens aus dem Indischen und bedeutet wörtlich übersetzt „dünnes Brot“.

Wo?

Typischerweise wird diese Köstlichkeit in fahrbaren Straßenständen auf Nachtmärkten zubereitet. Daher sind sie sehr günstig und eigenen sich perfekt als Snack oder als Dessert. In Restaurants stehen die Rotis eher selten auf der Speisekarte.

Noch mehr kulinarische Hochgenüsse von der Straße: 12 Street-Food-Delikatessen in Bildern!

12. Smoothies in allen Variationen

Obstliebhaber werden sich in Südostasien wie im Paradies fühlen. Immer und überall begegnen euch kleine Stände, an denen Einheimische die besten Smoothies mixen. Egal ob Klassiker wie Mango, Melone und Banane oder Exoten wie Drachenfrucht, Passionsfrucht und Papaya – hier findet ihr alles, was das Herz begehrt. Und das Beste: Die geschmacksintensiven Vitaminbomben kosten selten mehr als einen Euro!

Wo?

Überall!

13. Klebereis mit Früchten

Den leckeren, sehr klebrigen Reis bekommt ihr überwiegend in Laos. Aber auch in Thailand und Kambodscha werdet ihr fündig. Zubereitet wird der Reis oft in Kombination mit Mango, Banane oder Kokosraspeln. Hübsch angerichtet in einem Bananenblatt oder einem Bambusrohr, ist diese Nachspeise eine wahre Köstlichkeit.

Wo?

Klebereis mit Früchten gehört nicht unbedingt zu den aufwendigsten Gerichten der südostasiatischen Küche. Verkauft wird der Klassiker daher vor allem auf Essensmärkten und an Straßenständen. Aber auch viele Restaurants führen den Reis auf ihrer Dessertkarte.

14. Eisrollen

Einfach eine Kugel Schokoeis ist ja sowas von langweilig! Wer Eiscreme in Thailand bestellt, bekommt etwas viel Besseres – Ice Cream Rolls. Zubereitet wird dieser deliziöse Nachtisch mit einer kleinen Showeinlage direkt vor euren Augen. Dazu vermischt der Meister die gewünschten Zutaten wie beispielsweise Früchte, Cookies oder Nüsse mit der flüssigen Eismasse und gibt dies auf eine gefrorene Platte. Danach wird die Eiscreme dünn wie ein Crêpe verstrichen und mit einem Spatel aufgerollt. Optisch und geschmacklich ein pures Vergnügen!

Wo?

Sowohl in Thailand als auch in Kambodscha könnt ihr euch auf diesen besonderen Nachtisch freuen. Meist wird er auf Essensmärkten in den großen Städten verkauft.

Hier warten noch mehr Highlights in Südostasien auf euch:

Karte