Reisetipps, Infos & Inspiration Sehenswürdigkeiten Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in ganz Irland

Alle Artikel

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in ganz Irland

Irland strotz nur so vor umwerfend schönen Naturlandschaften und geschichtsträchtigen Stätten. Wir stellen euch die Top 10 Sehenswürdigkeiten der grünen Insel vor!

Saftig grüne Hügellandschaften, Steilklippen, gegen die das Meer schlägt, mittelalterliche Schlösser und aufregende Städte, in denen ihr euch kulturell sowie kulinarisch verwöhnen lassen könnt – das alles und mehr hat die grüne Insel Irland zu bieten. Wir haben für euch die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten des Eilands unter die Lupe genommen.

1. Cliffs of Moher, Burren Region, County Clare

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Cliffs of Moher, Burren Region, County Clare

Gleich zu Beginn unserer Auflistung möchten wir euch einen der wohl schönsten Orte nicht nur Irlands, sondern ganz Europas vorstellen: die unwirklich anmutenden Cliffs of Moher. Die eindrucksvolle Klippenlandschaft befindet sich auf Höhe Dublins, allerdings an der Westküste Irlands, im County Clare. Auf rund 14 Kilometern Küstenlänge könnt ihr hier umwerfende An- und Ausblicke genießen, von Klippen, die teilweise volle 214 Meter über dem Meeresspiegel hinausragen – und das bei himmlischer Ruhe, denn trotz der Berühmtheit der grün bewachsenen Cliffs of Moher, verlaufen sich die Touristenmassen hier und ihr könnt die traumhaft schöne, raue Landschaft ungestört genießen und fotografieren. Wir empfehlen, die Klippen auf eigene Faust per Mietwagen zu besuchen, damit ihr euch dort alle Zeit der Welt lassen könnt; von Dublin und Galway aus gibt es aber auch buchbare Tagestouren zu den Cliffs of Moher.

Wenn ihr nicht nur eine, sondern vielleicht sogar alle der Sehenswürdigkeiten in diesem Artikel sehen wollt, dann holt euch doch einen Mietwagen und düst los! Hier geht es zu den 5 malerischsten Road Trips durch Irland und Nordirland!

2. Blarney Castle mit Blarney Stone, Blarney, County Cork

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Blarney Castle mit Blarney Stone, Blarney, County Cork

Weiter geht es zur meistgeküssten Attraktion Irlands. Wie jetzt? Meistgeküsst? Ganz richtig: Blarney Castle ist nämlich nicht nur eine wundervolle Burg aus dem frühen 13. Jahrhundert, sie ist auch Heimat des berühmten Steins der Sprachgewandtheit oder Stone of Eloquence, der umgangssprachlich meist einfach Blarney Stone genannt wird. Der Legende nach soll es sich bei dem Stein um die Hälfe eben jenes Felsens handeln, den die Kreuzritter einst aus dem Heiligen Land mitbrachten und der fortan als Podest für die Krönung der Könige Irlands herhielt. Wer den Stein küsst – und das ist gar nicht so leicht, da man sich dafür auf den Rücken legen, einen kleinen (aber gesicherten) Abgrund überbrücken und dann kopfüber losschmatzen muss –, soll als Belohnung für seine Mühen die Gabe des freien Redens erlangen. Ob das nun tatsächlich gut ist oder nicht, sei jedoch dahingestellt – immerhin steht „Blarney sprechen“ im Englischen auch für sinnlos dahinplappern … Der Besuch bei der Burg bei der Burg kostet 16 Euro und ist in jedem Fall empfehlenswert – Kuss oder nicht!

Wie verreist man am günstigsten? Indem man mit Skyscanner herausfindet, wann Tickets am wenigsten kosten! Lest hier mehr dazu: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

3. Giant’s Causeway, bei Bushmills, Nordirland

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Giant’s Causeway, bei Bushmills, Nordirland

Von Königen und legendären Steinen ziehen wir weiter zur Straße der Riesen an der Küste Nordirlands. Der Giant’s Causeway ist ein Naturphänomen, das aussieht, wie von Menschen- bzw. Riesenhand gemacht: Insgesamt rund 40.000 größtenteils sechseckige Basaltsäulen fügen sich hier an der Küste zu unwirklichen Felsformationen zusammen und ergeben den Anschein, dass hier nicht Mutter Natur, sondern ein planender Architekt seine Finger im Spiel hatte. Hieraus rührt auch die Legende, dass das Gebiet einst Teil einer erhöhten Straße – also eines „Causeways“ – war, den der berüchtigte Riese Finn MacCool angelegt haben soll. Tatsächlich entstanden die faszinierenden Strukturen allerdings aufgrund vulkanischer Ausbrüche. Der Giant’s Causeway samt Nationalpark gehört zum UNESCO Weltnaturerbe und darf für 12,50 Pfund (rund 14 Euro) besucht werden.

Der Giant’s Causeway war zwar nicht in Game of Thrones, aber ein paar andere Orte der Region waren es. Hier stellen wir sie euch vor: Der ultimative GoT-Reiseführer: Die Game of Thrones Drehorte in Nordirland

4. Dublin, County Dublin

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Dublin, County Dublin

Kein Trip nach Irland wäre komplett ohne einen Besuch bei seiner faszinierenden Hauptstadt, die euch nicht nur das Leben im modernen Irland von so gut wie all seinen Seiten zeigt, sondern obendrein mit einer tollen Sehenswürdigkeiten neben der anderen aufwartet. Auf keinen Fall entgehen lassen dürft ihr euch hier das wundervolle Dublin Castle, das größtenteils im 18. Jahrhundert erbaut wurde und sich mitten im Dubliner Stadtzentrum befindet, während ihr mit dem Phoenix Park samt zugehörigem Zoo Dublins schönstes Naherholungsgebiet anschauen dürft. Wer auch gerne mal das eine oder andere Glas hebt, kann Touren durch die Jameson Distillery in der Bow Street oder das Guinness Storehouse unternehmen und Architekturfreunde schauen zudem am besten bei der St. Patrick’s Cathedral sowie beim Campus des Trinity College vorbei. Und dann wären da natürlich noch die unzähligen Pubs von Dublin, die vor allem rund um den St. Patricks Day lebhaft wie nie werden. Dublin hat einfach für jeden etwas!

Wollt ihr noch mehr zu den Attraktionen der irischen Hauptstadt wissen? Dann klickt euch hier rein: Urlaub auf Irisch: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten Dublins

5. Glenveagh, County Donegal

Von der aufregenden Hauptstadt geht es nun wieder in ruhigere Gefilde, und zwar zur wunderbaren Region Glenveagh im Norden der Republik von Irland. Der Glenveagh Nationalpark ist der zweitgrößte in ganz Irland und mit seinen saftig grünen Wiesen, idyllischen Seen und seiner reichen Fauna und Flora der perfekte Ort, um einfach die umwerfende natürliche Schönheit der Insel zu genießen. Neben der Landschaft selbst, die ihr auf einer ganzen Reihe angelegter Wanderwege oder wahlweise auch per Fahrrad bestaunen könnt, gibt es hier auch ein Schloss samt Schlossgärten zu besichtigen. Zudem dürft ihr zwischen 15. Juli und 30. September auch am See Lough Veagh angeln. Der Park selbst darf gratis besucht werden, lediglich für Führungen durch das Schloss sowie ähnliche Services fallen Kosten an.

In Irland regnet es zwar öfter mal, aber dafür entstehen dann auch oft umwerfend schöne Regenbögen. Entdeckt hier noch weitere Orte, die perfekt dafür sind, einen Regenbogen zu sehen!

6. Kylemore Abbey & Victorian Walled Garden, Connemara, County Galway

Nach der schönen Landschaft mit Schloss möchten wir euch als nächstes ein wundervolles „Schloss“ inmitten toller Landschaft vorstellen: Kylemore Abbey samt seiner viktorianischen Gärten. Kylemore Abbey bedeutet übersetzt Kylemore Abtei oder Kloster und tatsächlich wird das prächtige Bauwerk zwischen grünem Hügel und stillem See seit 1920 von Benediktiner-Nonnen bewirtschaftet. Zuvor wurde Kylemore allerdings als Schloss erbaut und genutzt, was man seiner wunderschönen Architektur bis heute ansieht. Zur Abtei gehören auch ummauerte Gärten, die – genau wie das Schloss selbst – besucht werden dürfen. Tickets gibt es ab 14 Pfund (rund 16 Euro).

Irland, die grüne Insel – schon einmal gehört? Hier stellen wir euch noch 39 weitere Länder & ihre Beinamen vor!

7. Rock of Cashel, Cashel, County Tipperary

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Rock of Cashel, Cashel, County Tipperary

Und noch ein Adelshaus findet sich unter den schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: der eindrucksvolle Rock of Cashel, der oft auch Cashel of the Kings oder St. Patrick’s Rock genannt wird. Rund um die mittelalterliche Burg rankt sich so manche Legende: So soll der Felsen beispielsweise vom Devil’s Bit Berg stammen, der seinen Namen wiederum durch die Sage erlangte, dass St. Patrick dort Satan aus einer Höhle vertrieben haben soll. Währenddessen brach – so sagt man – ein Teil des Berges ab und landete in Cashel: der heutige Rock von Cashel. Historisch belegt ist immerhin, dass die Burg einst der Sitz der Könige von Munster war und dass sie als solche bereits seit dem 12. Jahrhundert Geschichte schreibt. Zu ihren sehenswertesten Bereichen zählen dabei der gut erhaltene Turm, die Kapelle von Cormac sowie die Kathedrale der Anlage. Der Rock of Cashel ist das ganze Jahr über geöffnet und darf gegen 8 Euro Eintritt besucht werden.

Auch in der Bundesrepublik könnt ihr euch von alten Festungen verzaubern lassen, beispielsweise diesen hier: Die 16 schönsten Schlösser und Burgen Deutschlands

8. Killarney Nationalpark, bei Killarney, County Kerry

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Killarney Nationalpark, bei Killarney, County Kerry

Auch im Südwesten Irlands gibt es umwerfende Naturlandschaften – beispielsweise den Killarney Nationalpark nahe der gleichnamigen Stadt im County Kerry. Der Park wurde im Jahr 1932 gegründet und war der erste Nationalpark Irlands. Wie der Rest der grünen Insel ist der Killarney Nationalpark geprägt von atemberaubenden Landschaften – hier vor allem von dichten Eichen- und Eiben-Wäldern sowie seinen drei Seen – Lough Leane , Muckross und der Upper Lake oder „obere See“. Der Park lädt zum Wandern, Angeln sowie Kanu- und Kajakfahren genauso ein, wie zum Beobachten der lokalen Flora und Fauna, zu der unter anderem auch herrschaftliche Rothirsche sowie elegante Steinadler zählen. Zudem gibt es auch einige interessante Bauwerke im Park: das Killarney House mit Garten sowie die Muckross House Gardens samt traditioneller Farm. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei. Die beiden Häuser dürfen gegen Eintritt besucht werden.

Schon mal darüber gerätselt, wann ihr eigentlich am besten bucht, um möglichst wenig für eure Tickets zu bezahlen? Hier nimmt das Rätsel ein Ende: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

9. Galway und Ashford Castle samt Burghotel, Galway / bei Cong, County Galway

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Galway und Ashford Castle samt Burghotel

Neben Dublin gibt es noch eine weitere Stadt in Irland, die man bei einem Besuch hier eigentlich nicht auslassen darf: Galway an der gleichnamigen Bucht an der Westküste des Landes. Während Dublin Irland von seiner modernsten Seite präsentiert, scheint die Uhr in Galway noch etwas langsamer zu ticken. Auf Sightseeing-Tour könnt ihr natürlich auch hier gehen und so tolle Orte wie Lynch’s Castle, die Galway Cathedral oder den Spanischen Bogen bewundern – in erster Linie könnt ihr euch hier allerdings auf entspannte Pub-Besuche bei Live-Musik, guten Getränken und noch besserer Stimmung freuen. Rund um Galway gibt es zudem wundervolle Landschaften, die erkundet werden möchten, und wer seinem Urlaub ein ganz besonderes Highlight verpassen will, der schaut beim nahen Ashford Castle nicht nur als Besucher vorbei, sondern kommt auch direkt dort unter. Denn wer wollte nicht schon immer mal in einer märchenhaften Burg aus dem 13. Jahrhundert übernachten?

Galway ist nur eine der vielen faszinierenden Städte des Landes – entdeckt hier noch mehr: Irland: Die 10 schönsten Städte der grünen Insel

10. Skellig Islands and Dingle Peninsula, County Kerry

Die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands: Skellig Islands and Dingle Peninsula, County Kerry

Zum Abschluss darf noch eine weitere ganz besonders schöne Region Irlands nicht in der Liste der besten Sehenswürdigkeiten des Landes fehlen: die Küsten- und Inselregion im Südwesten der grünen Insel. Auf der Dingle Peninsula warten so traumhafte Sandstrände zwischen rauen Klippen auf euch, die zum Verweilen und – für Mutige, die sich von kühleren Wassertemperaturen nicht abschrecken lassen – auch zum Baden einladen, während die Halbinsel auch als Bastion der heute leider sehr seltenen irischen Sprache gilt. Und wer es sogar noch abgeschiedener möchte, der unternimmt einen Bootstrip zur größeren der beiden Skellig Inseln, Skellig Beag, mitsamt seines eindrucksvollen, in die steilen Hänge gebauten Klosters, das Fans der neuesten Star Wars Trilogie übrigens sehr bekannt vorkommen dürfte: Immerhin handelt es sich hier um keinen anderen Ort als den uralten Jedi-Tempel, in den sich Luke Skywalker ins Exil begibt.

Seid ihr Star Wars Fan? Dann lest doch gleich hier weiter: Die 12 beeindruckendsten Star Wars Drehorte

Hier sind die schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands noch mal im Überblick:

SehenswürdigkeitOrt, County
1. Cliffs of MoherBurren Region, County Clare
2. Blarney Castle mit Blarney StoneBlarney, County Cork
3. Giant’s Causewaybei Bushmills, Nordirland
4. DublinCounty Dublin
5. GlenveaghCounty Donegal
6. Kylemore Abbey & Victorian Walled GardenConnemara, County Galway
7. Rock of CashelCashel, County Tipperary
8. Killarney Nationalparkbei Killarney, County Kerry
9. Galway und Ashford Castle samt BurghotelGalway / bei Cong, County Galway
10. Skellig Islands and Dingle PeninsulaCounty Kerry

Und hier haben wir noch mehr spannende Reiseideen auf den Britischen Inseln für euch:

Karte

Bei der Auflistung der schönsten Sehenswürdigkeiten Irlands handelt es sich um eine bloße Aufzählung ohne qualitatives Ranking.