COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration So nah, so schön: 10 Traumstrände mit Wow-Faktor

Alle Artikel

So nah, so schön: 10 Traumstrände mit Wow-Faktor

Strand ahoi – bei diesen 10 Strandschönheiten klappt einem die Kinnlade runter, und sie alle liegen nur wenige Flugstunden entfernt!

Es muss nicht immer die Karibik sein! Wir haben hier zehn Traumstrände in Europa, die definitiv ein Wow verdienen!

1. Plage de Saleccia, Korsika

Wer einen abgelegenen Strand finden möchte, nimmt gern auch mal einen weiten Fußmarsch in Kauf. Es sei denn, man hat eine Yacht! Alle anderen müssen eine einsame Wüste – die Désert de Agriates – passieren, um zu diesem schönen Plage de Saleccia zu gelangen. Aber was tut man nicht alles, für einen Sprung ins kühle Nass?

2. Traigh Eais, Barra, Schottland

Barra ist der einzige Flughafen der Welt, der einen Strand als Landebahn hat (das Landen ist natürlich nur bei Ebbe möglich). Hat man es aber erst einmal auf die kleine schottische Insel geschafft, erlebt man eine Natur, die schöner kaum sein kann. Dieses Juwel unter den Stränden spricht für sich.

Und hier findet ihr noch mehr schöne Plätzchen: 11 beeindruckende Orte in Schottland

3. Cala Xarraca, Ibiza, Spanien

Der Massentourismus hat einige Teile Ibizas stark gezeichnet – das kann man nicht verleugnen. Doch unweit der Touristenhochburgen konnte sich die „weiße Insel“ ihre Naturbelassenheit bewahren und so findet man auch heute noch viele kleine versteckte Badebuchten wie diese.

Und hier geht’s zu den 10 schönsten Orte auf den Balearen

4. Reynisfjara, Island

Wer sagt, Strände müssen goldfarben oder schneeweiß sein? In der Nähe von Vik, einer kleinen Stadt im Süden Islands, befindet sich Reynisfjara – ein Strand mit bläulich-schwarzem Sand und vereinzelten Eisklumpen, die vom Vatnajökull-Gletscher angespült wurden und einen Vorgeschmack auf die Wassertemperatur geben. Brrrrr…

Noch mehr farbenfrohe Strände findet ihr hier: Von Pink bis Grün: 10 unglaublich bunte Strände

5. Virgin Mary Bay, Kalabrien, Italien

Bei einem so unbefleckten Namen wie diesem sind die Erwartungen an die Strände des Capo Vaticano im Südwesten Kalabriens groß. Diese dürften wohl auch nicht enttäuscht werden – und das, obwohl das Kap rein gar nichts mit dem Vatikan zu tun hat.

6. Skagen, Dänemark

Skagen ist die nördlichste Stadt Dänemarks inmitten einer malerischen Umgebung mit vielen kleinen gelben Häusern mit roten Ziegeldächern, die bis an die weitläufigen wunderschönen Sandstrände reichen.

7. Dune du Pyla, Frankreich

Einen wirklichen Namen hat dieser Strand an der französischen Atlantikküste nicht. Vielmehr handelt es sich hierbei um einen Abschnitt der Dune du Pyla, einer riesige Wanderdüne zwischen einem dichten Wald auf der einen Seite und dem Meer auf der anderen. Der Strand wird von einer 108 Meter hohen Sandwand verborgen gehalten. Hat man diese erklimmt, kann man sich seelenruhig zum Strand hinunterrollen.

8. Balos, Kreta, Griechenland

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und hat zahlreiche Traumstrände. Ein der bekannteren Strände ist Balos Beach, jedoch ist dieser etwas schwer zu erreichen. Am besten man schnappt sich von der Hafenstadt Chania einen günstigen Mietwagen und fährt Richtung Westen der Insel. Nach circa eineinhalb Stunden Autofahrt muss man noch mit einem 20 Minuten Fußmarsch rechnen, denn der Strand liegt in einer Senke zwischen dem Meer und zwei Bergen. Dafür wird man nach diesem Mini-Abenteuer mit einer Aussicht überrascht, die nahezu unglaublich ist.

Kreta ist euch zu groß oder zu bekannt? Dann schaut euch diese kleinen und unbekannten Inseln an: Geheimtipp Griechenland: 15 unbekannte griechische Inseln.

9. Flag Beach, Corralejo, Fuerteventura

Nun gut, so ganz unbekannt ist dieser Strand im Norden Fuerteventuras nicht. Doch das türkisfarbene, fast schon tropisch anmutende Wasser macht den Flag Beach bei Corralejo zu einem Paradies auf Erden. Also: auf die Plätze, fertig, schwimmt!

10. Dhërmi, Albanien

Ohne Schweiß kein Preis – dieses Motto gilt auch bei dieser Beach-Beauty. Dhërmi ist nämlich das nördlichste Dorf Albaniens. Erst seit den letzten Jahren wird die touristische Infrastruktur hier stetig ausgebaut. Neben den vielen sakralen Bauten kommen die Besucher vor allem wegen des klaren Wassers und der guten Bademöglichkeiten hier her.

 

Mehr Traumstrände: