COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration Städtereisen Irland: Die 10 schönsten Städte der grünen Insel

Alle Artikel

Irland: Die 10 schönsten Städte der grünen Insel

Das wunderschöne Irland mag dank seiner umwerfenden Naturlandschaften oft liebevoll „grüne Insel“ genannt werden, doch auch seine Städte faszinieren! Wir stellen euch die 10 sehenswertesten darunter vor!

Von Galway im Westen bis Dublin im Osten, von Belfast im Norden bis Cork im Süden – Irland ist voll von aufregenden Städten, die ihr euch während einer Reise hierher unbedingt anschauen solltet. Und das Beste daran: Jede davon kommt mit ihren ganz eigenen Besonderheiten! In unserem Artikel werfen wir einen Blick auf die 10 schönsten Orte der Insel!

1. Dublin, Provinz Leinster

Die schönsten Städte Irlands: Dublin

Den Anfang der Liste macht gleich mal die Hauptstadt der Republik Irland: Dublin an der Ostküste des Landes. Egal, ob ihr hier im März zum St. Patrick‘s Day durch die Pubs zieht und die Stadt von ihrer grünsten, aber auch ausgelassensten Seite bewundert, oder doch lieber zu ruhigeren Jahreszeiten auf Sightseeing-Tour geht – Dublin ist immer einen Besuch wert. Einige der Attraktionen, die ihr hier auf jeden Fall auf eure Must-see-Liste setzen solltet, sind das Dublin Castle im Stadtzentrum, der Phoenix Park, an den auch der Zoo von Dublin angrenzt, sowie die St. Patrick’s Cathedral. Ebenfalls interessant, besonders für die Bier-Fans unter euch, ist ein Besuch im Guinness Storehouse, und wer dann doch lieber auf guten Irish Whiskey setzt, der schaut indessen in die Jameson Distillery in Smithfield.

Wenn ihr noch einen etwas genaueren Blick auf die Attraktionen der irischen Hauptstadt werfen möchtet, klickt am besten gleich hier rein: Urlaub auf Irisch: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten Dublins

2. Galway, Provinz Connacht

Die schönsten Städte Irlands: Galway

Auf gleicher geographischer Höhe, aber am westlichen Ende der Insel, findet sich dann auch gleich die zweitbekannteste Stadt Irlands: das ländlichere Galway. Auch hier gibt es Spannendes zu entdecken, angefangen von historischen Gebäuden wie dem Lynch’s Castle aus dem 16. Jahrhundert, das heute als Bankgebäude dient, über die schöne Kathedrale der Stadt bis hin zum Spanish Arch, der einst Teil der Stadtmauer Galways war. Ganz besonders bekannt ist die Stadt allerdings für ihre traditionelle Lebensweise, zu der lokale kulinarische Köstlichkeiten genauso dazugehören wie die relaxte Atmosphäre im Pub bei irischer Live-Musik. Von Galway aus könnt ihr übrigens auch einige tolle Ausflüge unternehmen, beispielsweise zu den Cliffs of Moher, etwa eine halbe Autostunde südlich der Stadt.

Wisst ihr, was den einzigartigen Ausblick von den Cliffs of Moher sogar noch besser machen würde? Ein Regenbogen im Hintergrund! Und in Irland ist das noch nicht mal so unwahrscheinlich. Lest hier mehr dazu: Die 10 besten Orte, um einen Regenbogen zu sehen

3. Sligo, Provinz Connacht

Wir bleiben in der gleichen Provinz, begeben uns aber ein wenig weiter gen Norden in die schöne Hafenstadt Sligo. Sligo ist neben Connacht die wichtigste Stadt an der Westküste Irlands und vor allem für ihre reiche Kultur bekannt, die von Musik über Bühnentheater bis hin zu Literatur reicht. Jedes Jahr im Juli findet hier somit beispielsweise das Sligo Jazz Festival statt, aber auch Festivals und Shows mit barocker bzw. traditionell irischer Musik werden hier regelmäßig abgehalten. Weiters ist Sligo bekannt für seine Yeats Summer School, benannt nach dem berühmten irischen Poeten W. B. Yeats sowie dessen Bruder, Jack Butler Yeats, die jedes Jahr Besucher aus aller Welt anlockt und zahlreiche Lesungen, Vorträge zum Thema Literatur sowie weitere Events bietet. Abgerundet wird das Kulturprogramm schließlich von tollen Bühnenkompanien Sligos, beispielsweise der Blue Raincoat Theatre Company oder dem Hawk’s Well Theatre.

Nebensaison, Hauptsaison, Feiertage, Ferienbeginn, Wochenende, Wochentag – wann ist es denn nun am günstigsten? Mit unserem Tool findet ihr es raus: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

4. Belfast, Nordirland

Die schönsten Städte Irlands: Belfast

Weiter geht es in den Nordosten der grünen Insel und damit eigentlich in ein anderes Land: Belfast in Nordirland ist der nächste Stopp auf unserer Tour durch die schönsten Städte Irlands, gehört allerdings nicht wie alle bisher genannten Orte zur Republik Irland, sondern zu Großbritannien. Belfast erlebte während der Unruhen des Nordirlandkonflikt in den späten Jahren des 20. Jahrhundert einige schwere und oft auch von Gewalt gekennzeichnete Zeiten – spätestens seit der Jahrtausendwende hat die Stadt jedoch einen regen Wandel durchgemacht und ist zwischenzeitlich zu einem weiteren idyllischen Must-see-Ziel der irischen Insel geworden. Einige Orte, die ihr hier unbedingt auf eure Bucket List setzen solltet, sind beispielsweise das Belfast Castle, die botanischen Gärten der Stadt, das Belfaster Rathaus sowie einige sowohl in Sachen Ausstellungen wie auch Architektur interessante Museen, allen voran das Titanic Museum sowie das Ulster Museum. Und dann wärt ihr von hier natürlich auch noch ganz fix beim berühmten Giant’s Causeway …

Der Giant’s Causeway ist nur einer von vielen unglaublich schönen Stätten in Nordirland – hier könnt ihr noch andere kennenlernen: Großbritannien & Nordirland: Top 10 der schönsten Orte

5. Londonderry (Derry), Nordirland

Und noch eine Stadt in Nordirland verdient ihren Platz in unserer Top 10 der schönsten Städte Irlands: Londonderry. Die Stadt, die oft auch einfach nur kurz Derry genannt wird, befindet sich am River Foyle, nahe der Grenze zur Republik Irland, und ist vor allem für alle Freunde von historischer Architektur ganz besonders interessant. So könnt ihr hier beispielsweise die schicke Guildhall sowie die alte Stadtmauer von Derry mitsamt ihrer sieben Tore, die Derry Walls, bestaunen, der schönen St. Columb’s Cathedral einen Besuch abstatten oder euch im Tower Museum auf spannende Weise weiterbilden. Im Viertel Bogside gibt es zudem eindrucksvolle Streetart zu sehen und etwas außerhalb der Stadt dürft ihr euch in der Ringfestung Grianan of Aileach in die Zeit vor Christus zurückversetzen und von irischen Schöpfungsmythen verzaubern lassen.

Wusstet ihr, dass sich auch Teile von Westeros in Nordirland befinden? Erfahrt hier mehr: Der ultimative GoT-Reiseführer: Die Game of Thrones Drehorte in Nordirland

6. Kilkenny, Provinz Leinster

Die schönsten Städte Irlands: Kilkenny

Die nächste sehenswerte Stadt in Irland führt uns schließlich in den Südosten, in die Provinz Leinster. Kilkenny ist vor allem von einem geprägt: seinen wundervollen mittelalterlichen Bauwerken. Das wohl bekannteste darunter ist das Kilkenny Castle aus dem 12. Jahrhundert nach Christus, das direkt am Fluss Nore liegt, umgeben ist von einem idyllischen Park und direkt wie aus einem Märchen wirkt. Ebenfalls anschauen solltet ihr euch hier zudem einige atmosphärische Gotteshäuser, vor allem die Cathedral Church of St Canice, St. Mary’s Cathedral und die Black Abbey oder Schwarze Abtei, die ihren Namen vom dominikanischen Mönchsorden der Blackfriars oder „schwarzen Mönche“ erhielt. Abschließend gibt es in Kilkenny auch noch so manches interessante Museum zu sehen; besonders empfehlenswert sind dabei das St. Mary’s Medieval Mile Museum sowie das Rothe House samt Gärten aus dem späten 16. bzw. frühen 17. Jahrhundert, das euch archäologische Fundstücke und mehr aus der lokalen Geschichte präsentiert.

Warum während eures Irland-Urlaubs nur an einem Ort bleiben? Hier geht es zu den 5 malerischsten Road Trips durch Irland und Nordirland!

7. Tralee, Provinz Munster

Wer sich mit Irland und seinen Bräuchen schon länger beschäftigt, der hat mitunter auch schon einmal vom Rose of Tralee Festival gehört – das genau hier seinen Ursprung findet. Zurückgehend auf eine Ballade aus dem 19. Jahrhundert, ist das Rose of Tralee Festival im Grunde ein riesiger Schönheits-, oder eher Persönlichkeitswettbewerb, denn anstatt des Äußeren, wird der Charakter der Teilnehmerinnen bewertet. Das Festival wird jeden August weltweit gefeiert, der Hauptaustragungsort ist aber nach wie vor Tralee selbst, und eine gläserne Wand im Stadtpark verewigt die Namen aller je gekürten „Rosen von Tralee“.

Genau wie das Rose of Tralee Festival wird auch der St. Patrick’s Day rund um die Welt zelebriert. Hier geht es zu den 10 besten Orten, um St. Patrick’s Day zu feiern!

8. Limerick, Provinz Munster

Auch die nächste Stadt auf unserer Liste hat ein weltweit bekanntes Phänomen geprägt: den berühmten Limerick Reim. Poesie ist aber nicht der Hauptgrund, warum ihr diesen fantastischen Ort in der Provinz Munster besuchen solltet – stattdessen begeistert er in erster Linie mit seinen schönen Bauwerken, allen voran dem King John’s Castle auf der kleinen Stadtinsel King’s Island. Ebenfalls auf King’s Island befindet sich zudem die schöne St. Mary’s Cathedral mit ihrem einprägsamen Turm sowie die Widows Alms Houses – restaurierte historische Wohnhäuser aus dem späten 16. Jahrhundert. Über die Thomond Bridge im Westen der King’s Island bzw. über die Bridge Street im Süden gelangt ihr auch in die anderen interessanten Stadtteile Limericks, in denen weitere, historisch, kulturell sowie architektonisch spannende Sehenswürdigkeiten warten.

Sind Frühbucher wirklich immer billiger dran? Sind Last-Minute-Schnäppchen nicht doch besser? Hier verraten wir es euch: Die beste Zeit, um Flüge zu buchen? Wir haben die Antwort!

9. Cork, Provinz Munster

Die schönsten Städte Irlands: Cork

Cork im Süden der Provinz Munster ist der vorletzte Punkt auf unserer Liste der schönsten Städte Irlands. Cork liegt direkt am River Lee, der die Stadt in zwei Teile spaltet und in ihrer Mitte den kleinen See Lough Mahon bildet. Die Stadt ist heutzutage vor allem als Universitätsstadt bekannt, blickt jedoch auf eine lange und vor allem reiche Geschichte zurück. So geht die Gründung von Cork bereits auf das 6. Jahrhundert zurück, im 10. Jahrhundert wurde der Ort von den Wikingern ausgebaut und diente in Folge als altenglische Hochburg und wichtiger Knotenpunkt im Krieg der Rosen, bis er im Irischen Unabhängigkeitskrieg schließlich komplett niedergebrannt wurde. Heute können in Cork viele, teils restaurierte, Sehenswürdigkeiten, wie das Cork City Gaol oder die Saint Fin Barre’s Cathedral, besichtigt werden. Außerdem solltet ihr bei einem Besuch hier einen Ausflug zum nahen Blarney Castle mit seinem berühmten Blarney Rock unternehmen.

Irland ist wahrlich magisch! Ihr glaubt uns nicht? Dann schaut hier: Koffer packen und auf geht’s zu den 13 Top-Schauplätzen der Harry Potter-Welt

10. Waterford, Provinz Munster

Zum Abschluss begeben wir uns nochmal an einen für Irland besonders bedeutenden Ort: Die älteste Stadt des Landes, Waterford, gegründet im Jahr 914. Die älteste Stadt? Hieß es nicht gerade, Cork gehe auf das 6. Jahrhundert zurück? Richtig, aber die Stadtrechte erhielt, wie viele andere damalige Siedlungen, erst später, nämlich im 12. Jahrhundert. Waterford ist somit die älteste offizielle Stadt der grünen Insel, und bietet als solche vor allem jede Menge spannende Museen, darunter etwa das Waterford Museum of Treasures, das Medieval Museum der Stadt oder der Bishop’s Palace. Zudem ist Waterford für seine Glas- und Kristallproduktion bekannt, die ihr euch beispielsweise im House of Waterford Crystal näher anschauen könnt.

Jetzt haben wir Irland in unserem Artikel so oft die „grüne Insel“ genannt, da wollen wir euch auch noch weitere Länder-Zweitnamen nicht vorenthalten. Seht hier: Länder & ihre Beinamen: 40 Spitznamen von Ländern

Hier sind die schönsten Städte Irlands noch mal im Überblick:

StadtProvinz
DublinLeinster
GalwayConnacht
SligoConnacht
BelfastNordirland
Londonderry (Derry)Nordirland
KilkennyLeinster
TraleeMunster
LimerickMunster
CorkMunster
WaterfordMunster

Und hier findet ihr noch mehr Tipps für euren nächsten Trip auf die wunderschönen Britischen Inseln:

Bei der Liste der schönsten Städte Irlands handelt es sich um eine reine Aufzählung ohne qualitatives Ranking.