Reisetipps, Infos & Inspiration Vom desinfizierten Gepäck bis zum zollfreien VR-Einkauf – 10 Reisetechnologien, die euch nach Corona erwarten

Alle Artikel

Vom desinfizierten Gepäck bis zum zollfreien VR-Einkauf – 10 Reisetechnologien, die euch nach Corona erwarten

Die Corona-Pandemie hat das Reisen verändert. Die Reisebranche muss sich schnell auf eine neue Welt der Flughafen-Gesundheitsuntersuchungen und der kontaktlosen Sicherheit einstellen. Wir haben uns die neuen Reisetechnologien und wie sie die Zukunft des Reisens prägen werden genauer angeschaut.

Kontaktlose Technologie

Die Touchscreen-Technologie hat sich in den letzten Jahren als Eingabestandard in vielen Bereichen etabliert, so auch in der Reisebranche. Check-In-Automaten, die ein Touchscreen-basiertes Verfahren zum Einchecken bieten, ersetzen mittlerweile das Anstellen am Schalter, und auf der Rückseite jedes Langstrecken-Sitzes befindet sich bereits ein Touchscreen-Bildschirm. Sollten jene Bildschirme jedoch nicht nach jedem Gebrauch desinfiziert werden, stellen sie eine gefährliche Übertragungsmöglichkeit für Viren da.

Willkommen in der Ära der kontaktlosen Technologie, in der mithilfe von biometrischen Erkennungssystemen Buchungen und Identitäten überprüft werden. Dies könnte zu mehr mobilen Bordkarten führen und schließlich zu Iris-Scans und diversen Gesichtserkennungstechnologien, statt dem lästigen Scannen von Pässen und Ausweisen. Die US-Fluglinie Delta Airlines hat beim Boarding bereits das biometrische Boarding via Gesichtserkennung anstelle des gewöhnlichen Boarding-Passes eingeführt. United Airlines testet es noch. Biometrische Verfahren werden ebenfalls an Flughäfen in Kanada, Island, Italien, Japan, Singapur und Spanien eingeleitet – und der Trend wird voraussichtlich weiterhin steigen.

Technologien

Vorgebuchte Sicherheit

Überspringen von lästigen Warteschlangen am Flughafen: Klingt wie ein wahr gewordener Traum, oder? Doch wie soll soziale Distanzierung funktionieren, wenn die Passagiere Schulter an Schulter stehen und Plastikboxen für ihre Taschen und Schuhe miteinander teilen müssen? Das schreit geradezu nach einem Ende des Passagierandrangs und dem Einsatz einer intelligenten Warteschlangentechnologie.

Um Menschenmassen zu vermeiden, sollen Terminvergaben in Zukunft die Warteschlangen ersetzen. Wir könnten zu einer Gesellschaft übergehen, in der Menschen, die früher Last-Minute-Pläne gemacht haben, gezwungen sind, sich anzupassen und zu reservieren.

Dave Thompson, Leiter für Produkt und Design bei Skyscanner

Am internationalen Flughafen Montréal-Trudeau müssen Passagiere Termine für ihre Sicherheitsüberprüfungen buchen, sodass die Warteschlange entfällt. Aber es könnte noch einen Schritt weiter gehen. Die Gepäckkontrolle der Zukunft könnte durch verschiedene Arten von Bildverarbeitungssystemen durchgeführt werden, wodurch schließlich die Notwendigkeit eines zentralen Sicherheitsbildschirms entfällt. Haltet euch auf dem Laufenden!

Desinfiziertes Gepäck

Simplifying, ein Airline-Marketing-Strategieunternehmen, prognostiziert eine Zukunft des „desinfizierten Reisens“. Das Gepäck muss sprühdesinfiziert und dann auf der Gepäckförderanlage als solches gekennzeichnet werden, bevor es in das Flugzeug transportiert wird. Handgepäck wird dagegen im Röntgensicherheitsgerät schnell mit UV-Licht oder einem Desinfektionsnebel entkeimt.

Der Flughafen Changi in Singapur führt bereits die Desinfektion von Trolleys, Check-in-Automaten und Sicherheitsboxen mit einer lang anhaltenden antimikrobiellen Beschichtung durch, um das Risiko einer Virusübertragung zu verringern. Unzählige Flughäfen erhöhen nicht nur die allgemeine Hygiene, sondern implementieren auch automatische Handdesinfektionsspender.

Selbstständige Zahlungssysteme

Förderbänder und -kassen in Supermärkten sind potenzielle Virus-Hotspots. Durch die Einführung digitaler Bezahlsysteme direkt von eurem Smartphone wird die Kaufabwicklung erheblich beschleunigt – langes Warten an der Supermarktkasse war gestern!

Die Welt wird mit einer unglaublichen Geschwindigkeit mobil und kontaktlos. Der Gedanke, Tickets ausdrucken zu müssen und mit Bargeld zu bezahlen, wird schnell der Vergangenheit angehören.“

Dave Thompson, Leiter für Produkt und Design bei Skyscanner

Roboter könnten sogar zukünftig Einkäufe an Käufer liefern, und Käufer könnten mithilfe von Virtual-Reality- oder holographischer Technologie ihre Optionen vergleichen. Alles, was sie tun müssten, wäre in ihrem sozial distanzierten Bereich zu sitzen und sich zollfreie Einkäufe zukommen zu lassen. Viel entspannter, oder?

Gesundheitstests

Stellt euch vor, ein Virus könnte während der Reise entdeckt werden. Mit effektiven Gesundheitstests, die in den Sicherheitsprozess integriert sind, könnte das schon bald Realität werden. Temperaturmessungen sind schon jetzt zur Norm für Reisende geworden, die internationale Flughäfen regelmäßig besuchen. Wie könnten neuartige Technologien diesen Prozess rationalisieren und effektiver gestalten?

Am südkoreanischen Incheon International Airport misst ein Roboter kontaktlos die Körpertemperatur der Fluggäste, während am Hamad International Airport in Katar Desinfektionsroboter und Mitarbeiter mit speziellen Helmen zur Temperaturmessung der Passagiere eingesetzt werden. Durch die Investition in automatisierte Technologie für alle Reisenden wird der Bedarf an menschlichem Kontakt während des gesamten Sicherheits- und Gesundheitsüberprüfungsprozesses minimiert.

Technologien

Desinfektionsroboter

Unabhängig davon, wie sehr an einem Flughafen desinfiziert wird, besteht dennoch die Gefahr der menschlichen Übertragung, die durch den Einsatz von Reinigungsrobotern beseitigt werden kann. Der Hong Kong International Airport war der erste, der Ganzkörper-Desinfektionskabinen und intelligente Desinfektionsroboter testete, mit denen 99,99% der Bakterien und Viren in der Luft abgetötet werden konnten. Reinigungsroboter werden auf dem gesamten Flughafengelände des Changi Airports in Singapur eingesetzt und sind mit einem Nebelaufsatz ausgestattet, um Teppiche nach der Reinigung zu desinfizieren. Auch am Düsseldorfer Flughafen ist der futuristische Roboter bereits unterwegs

Klinisch getestete Desinfektionsroboter sind in Krankenhäusern und Labors immer häufiger anzutreffen – und werden zunehmend auch auf Flughäfen eingesetzt.

KI-Sicherheitssysteme

Der sich aufgrund von COVID-19 verändernde Bereich der Reisetechnologie hat die Implementierung der künstlichen Intelligenz (KI) beschleunigt. Maschinelle Lernverfahren in fortgeschrittenen Körperscans könnten verwendet werden, um Bedrohungen wie Sprengstoff und Schusswaffen zu erkennen. Das japanische Finanzministerium investiert bereits in diese Art von Technologie mit der Absicht, in den nächsten 10 Jahren ein KI-basiertes System einzuführen, das Schmuggelware über KI-analysierte Röntgenbilder erkennt.

Was bedeutet das für Reisende? Die Antwort ist klar: eine viel schnellere Sicherheitserfahrung. Die KI-Screening-Plattform Evolv Edge, die bereits am Oakland International Airport in den USA eingesetzt wird, kann in einer Stunde 900 Personen überprüfen.

Soziale Distanzierung beim Essen

Studien haben gezeigt, dass die Menschen während des Lockdowns besonders den Besuch von Restaurants und Cafés vermisst haben. Und obwohl die schwedische Regierung bekanntermaßen keine strikte Ausgangssperre verhängt hat, hat die Ausbreitung von COVID-19 die Gastronomie dennoch stark beeinflusst. Die Einheimischen haben nicht nur Restaurants und Cafés gemieden, sondern auch die Buchungen für Sommerhotels sind dramatisch gesunken.

Ein Hotel in der schwedischen Stadt Lidköping hat eine geniale Lösung für beide Probleme gefunden. Der Hotelmanager von Stadshotellet verzeichnete einen Geschäftsrückgang von 70% und beschloss, etwas Neues anzubieten: private Pop-up-Abendessen in den leeren Zimmern des Hotels. Das 67 Pop Up Restaurant nimmt Buchungen für private Gruppen von bis zu 12 Personen entgegen und ist mit einem Zimmerservice vergleichbar, aber mit schickem Besteck und Tischwäsche. Eine süße Idee, die sich mit fortschreitender sozialer Distanzierung durchsetzen könnte.

Hotel-TV-Apps

Welche Oberfläche berührt jeder einzelne Gast in einem Hotelzimmer? Die Fernbedienung für den Fernseher natürlich. Die COVID-19-Pandemie hat die Hotellerie massiv getroffen, und Hotelbesitzer und -teams entwickeln Lösungen, um das Risiko der Verbreitung von Bakterien und Viren zu minimieren.

Das Smart-TV- und Cloud-Management-Unternehmen Otrum hat eine virtuelle Fernbedienung für Hotelfernseher entwickelt. Diese fördert die Nutzung interaktiver Dienste im Zimmer und stellt gleichzeitig Gesundheit und Sauberkeit in den Vordergrund. Gäste scannen mit ihrem Smartphone einen QR-Code vom Fernseher im Zimmer, der eine Fernbedienungs-App auf dem Telefon entsperrt. Beim Auschecken wird diese Funktion automatisch deaktiviert. Es ist kinderleicht!

Automatisch öffnende Autotüren

Sobald ihr an einem neuen Ziel gelandet seid, ist das Erste, was ihr vorort macht, zu eurem eigentlichen Aufenthaltsort zu fahren. Das kann bedeuten, dass ihr mit dem Zug oder Bus fahrt, oder aber der Mietwagen steht schon zum Abholen bereit. Die Autovermietungsbranche unternimmt große Anstrengungen, um sicherzustellen, dass dieser Prozess so risikofrei und problemlos wie möglich verläuft. Deswegen wird in Fahrzeuge investiert, in der die Autotür sich automatisch, mithilfe einer sensorgesteuerten Vernetzung von Fahrer, Autotür und Sitz öffnet – ganz ohne Schlüssel.

Die Vermietungsfirma Sixt hat es Kunden ermöglicht, ein Auto ohne direkten Kontakt zu ihren Mitarbeitern zu mieten, abzuholen und wieder abzugeben. Fahrzeugschlüssel werden in Schließfächern aufbewahrt, auf die ihr über euer Mobiltelefon zugreifen könnt. Es gibt bereits mobil gesteuerte Entriegelungssysteme auf dem Markt, die von der Stadtvermietungsfirma Zipcar verwendet werden. Diese ermöglichen es, ein Auto über eine App zu entsperren. Wenn wir uns erstmal an die neue Welt des Reisens gewöhnt haben, werden noch viel mehr kontaktlose, reisetechnische Lösungen folgen.

Reisetechnologie FAQs

Dave Thompson, Leiter für Produkt und Design bei Skyscanner, teilt seine zukünftigen Prognosen für die Reisetechnologie mit.

Wie hat das Coronavirus die Arbeitsweise von Reiseanbietern verändert?

Es wird sich einiges ändern. Statt „Wie komme ich schnell und billig von A nach B?“, werden wir uns fragen „von den 10 Möglichkeiten, von A nach B zu kommen, welche ist für mich und meine Familie die sicherste?“. Viele Anbieter werden es mehr denn je befürworten, in weniger dicht besiedelte Destinationen zu reisen.

Welche Innovationen in der Reisetechnologie erwarten uns nach dem Coronavirus?

Die Umstellung auf mobil und kontaktlos wird mit einer unglaublichen Geschwindigkeit erfolgen. Diese Veränderung könnte so groß und bedeutend sein, dass einige Unternehmen vollständig aufhören, in ihre Website zu investieren, und sich nur noch auf die Verbesserung bzw. Entwicklung ihrer App konzentrieren.

Wie viel Vertrauen werden Reisende Ihrer Meinung nach in Bezug auf neue Technologien haben?

Das Vertrauen in neue Technologien ist anfangs meist nicht sehr groß – bis die Mehrheit anfängt diese zu nutzen und sie plötzlich allgegenwärtig werden. Tesla begann als High-End-Hobby für reiche Autoenthusiasten, heute ist die Automarke dagegen fast in jeder Straße Londons zu finden. Leider waren die Technologie-Geschichten rund um COVID-19 hauptsächlich Debatten und Misserfolge in Bezug auf Track & Trace-Apps. Angesichts der Tatsache, dass es sich um eure persönlichen Daten und deren Nutzung handelt, sinkt entsprechend das Vertrauen.

Welche Art von Sicherheitsmaßnahmen könnte Ihrer Meinung nach Menschen helfen, sich in Bezug auf neue Technologien sicher zu fühlen?

Zu verstehen, wie die eigenen Daten verwendet werden und wie sie im Kontext von Track & Trace-Apps gespeichert werden, wäre der entscheidende Schritt. Wenn sich Wärmebildkameras an Flughäfen und Bahnhöfen etablieren, möchten die Menschen wissen, ob nur ihre Temperatur gemessen oder ob auch eine Gesichtserkennung durchgeführt wird. Wichtig ist es vor allem, über das Problem zu sprechen, welches diese Technologie lösen soll, wie sich dies positiv auf unsere Sicherheit und Gesundheit ausübt und welche Daten genau verwendet werden.

Wir haben nach Lösungen gesucht, euch zu Reisen in der Post-Corona-Zeit zu inspirieren und Vorfreude zu wecken. Lest hier weiter:

Skyscanner – Die Reisesuchmaschine, bietet günstige Angebote für Flüge, Hotels und Mietwagen.