Reisetipps, Infos & Inspiration Reisetipps und Informationen Die Top 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Köln

Alle Artikel

Die Top 15 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Köln

Dass Köln nicht nur zum Karneval eine Reise wert ist, beweist unsere Tour zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Dank dieser Aktivitäten kommt bei eurem Kurzurlaub in Köln garantiert keine Langeweile auf.

1. Der Stolz der Stadt: Der Kölner Dom

Ganz egal, an welchem Ort man sich gerade in Köln befindet – den Kölner Dom hat man stets im Blick. Kein Wunder, dass die meisten Touristen als erstes das 157 Meter hohe Wahrzeichen der Stadt ansteuern. Frühaufsteher können bereits ab 6 Uhr morgens einen Blick in das Innere der berühmtesten Kirche Deutschlands werfen. Ebenfalls lohnt es sich, für 6€ Eintritt die reich bestückte Domschatzkammer zu besichtigen oder für 3€ auf den Südturm zu steigen und die Aussicht auf die Kölner Innenstadt zu genießen.

2. Der beste Aussichtspunkt der Stadt

Köln Aussicht KölnTriangle

Keine Frage – die Aussicht vom Kölner Dom auf die Stadt ist schon sehr beeindruckend. Wer aber in luftiger Höhe auch den Kölner Dom im Blick haben möchte, der sollte besser die Dachterrasse vom KölnTriangle ansteuern. Die komplett verglaste Panorama-Plattform liefert den besten Rundum-Blick auf den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke. Dabei befindet man sich mehr als 100 Meter über den Dächern der Stadt. Von Mai bis September hat man sogar die Möglichkeit, bis 23 Uhr hier hoch zu kommen und die Rheinmetropole bei Nacht zu überblicken.

Hier könnt ihr beweisen, dass ihr schwindelfrei seid: Deutschlands Top 12 Aussichtspunkte in freier Natur.

3. Köln unterirdisch: Die außergewöhnlichste Stadtführung

Köln Unterirdisch Stadtführung

© barit, Flickr (Creative Commons, CC BY-SA 2.0)

Viele Urlauber erkunden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Köln am liebsten auf eigene Faust, doch in manchen Fällen lohnt es sich, auf echte Experten zu setzen – besonders dann, wenn die Guides einen zu versteckten Orten unter der Erde führen. Auf einer Tour durch die Kölner Unterwelt gelangt man unter anderem zu einem ehemaligen Stadthalterpalast aus der Zeit der Römer, einem römischen Abwasserkanal sowie zu einem Fluchttunnel eines Kölner Erzbischofs. Nicht nur für historisch Interessierte ein aufregendes Erlebnis.

4. Schwebt über den Rhein

Diese besondere Fahrt sollte sich niemand entgehen lassen, der zwischen März und November nach Köln reist: In diesen Monaten pendelt die knapp 60 Jahre alte Rheinseilbahn zwischen dem Kölner Zoo und dem Rheinpark hin und her. Auf der knapp einen Kilometer langen Strecke schweben die Gondeln mit gut 10 km/h über den Rhein. Für frisch Verliebte gibt es sogar eine goldene Hochzeitsgondel, in der Standesbeamte Trauungen abhalten.

5. Spaziert entlang der Rheinpromenade

Die Rheinpromenade gehört bei gutem Wetter zu den beliebtesten Treffpunkten in Köln. Zwischen der Zoobrücke im Norden und der Severinsbrücke tummeln sich Radfahrer, Spaziergänger oder Inlineskater, die sich mit Blick auf die Kölner Skyline ein wenig sportlich betätigen wollen. Hier beginnen auch die bei Touristen so beliebten Bootstouren, bei denen man das Kölner Umland vom Wasser aus kennenlernt.

6. Entdeckt Köln kulinarisch

Um die kulinarischen Spezialitäten aus Köln zu probieren, kann man sich einerseits geführten Touren anschließen, um in den typischen Kölner Brauhäusern alles über das Bier Kölsch zu erfahren; ebenso ist es möglich, die Wirtshäuser in der Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Zum kühlen Kölsch verträgt sich deftige Kost, wie zum Beispiel Himmel un Ääd oder ein einfaches Mettbrötchen. Gut zu wissen für besonders durstige Gäste: Ist das Kölsch leer, bekommt man sofort ein Neues serviert. Es sei denn, man legt den Bierdeckel auf das leere Glas.

7. Chillt mit Freunden am Aachener Weiher

Leider ist es nicht empfehlenswert, im Aachener Weiher zu schwimmen – dennoch versammeln sich im Sommer viele Jugendliche und Studenten bis tief in die Nacht an seinem Ufer, um auf der großen Rasenfläche gemeinsam Sport zu treiben, zu grillen oder einfach nur in der Sonne zu relaxen. Bei kühlen Getränken und warmen Temperaturen ist hier auch der hohe Flirt-Faktor nicht zu verachten.

Ihr verreist alleine und wollt neue Leute kennenlernen? Dann schaut euch hier die Top 5 Destinationen für Solo-Reisende an.

8. Kulturelles Highlight in Köln: Das Museum Ludwig

Unweit des Kölner Doms liegt mit dem Museum Ludwig einer der bedeutendsten Ausstellungsorte für moderne Kunst in Europa. Hier gibt es seit der Gründung im Jahr 1976 äußerst spannende Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhundert zu bestaunen. Besonders die Pop Art Werke und die historischen Fotografien sind absolut sehenswert. Darüber hinaus widmet sich ein dem Museum angeschlossenes Kino zeitgenössischer Filmkultur abseits des Mainstreams – schon so mancher Kulturbanause hat sich hier für die Kunst begeistern können.

9. Low-Budget-Tipp: Die Flora

Ein Besuch der Kölner Flora gehört unbedingt ins Pflichtprogramm eines jeden Städtetrips nach Köln – insbesondere, wenn man auf sein Budget achten muss, denn der Eintritt in den botanischen Garten, der direkt an den Kölner Zoo angrenzt, ist kostenlos. Exotische Pflanzen aus der ganzen Welt warten in der 1864 eingeweihten Anlage darauf, entdeckt zu werden. Spaziert man durch die von dichten Palmen bewachsenen Wege, kommt mitten im Herzen von NRW unweigerlich Urlaubsstimmung auf.

10. Legt einen Strand-Tag ein

Der Sommer in Köln lässt einen so manches Mal ins Schwitzen kommen. Wenn euch auch der dickste Eisbecher nicht mehr abkühlt, bleibt oftmals nichts anderes übrig, als das Handtuch einzupacken und den Tag am Strand zu verbringen. Wer sich einfach nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte, der findet am Rhein einige ruhige Sandstrände. Es gibt in Köln und Umgebung aber auch einige idyllisch gelegene Badeseen, die zum Sprung ins kühle Nass einladen.

Ab ins Wasser: Das sind die 11 schönsten Badeseen in Deutschland!

11. Erkundet Köln auf zwei Rädern

Das grüne Umland von Köln lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad erkunden. Die Touren durch den Kölner Grüngürtel, entlang des Rheins oder in die benachbarten Städte und Naturschutzgebiete führen einen zu den eher unbekannten Kölner Sehenswürdigkeiten in der freien Natur. Dank der abwechslungsreichen Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden kommen sowohl Anfänger wie auch geübte Radfahrer voll auf ihre Kosten.

Ihr wollt mit dem Fahrrad Europa erkunden? Dann klickt hier für 6 tolle Biketouren in Europa.

12. Bummelt durch das Agnesviertel

Ein ausgiebiger Bummel gehört einfach zu jedem Städtetrip dazu. Läuft man ohne konkretes Ziel umher, stößt man oftmals auf die versteckten Sehenswürdigkeiten einer Stadt, die in keinem Reiseführer zu finden sind. In Köln bietet sich vor allem das Agnesviertel für einen solchen Ausflug an. Das Viertel, der nach der Kirche Sankt Agnes benannt ist, weiß mit sehenswerten Gebäuden aus der Gründerzeit zu beeindrucken. In den vielen gemütlichen Bars und Cafés spürt man förmlich die hohe Lebensqualität, weswegen sich auch so mancher Prominente gerne im Agnesviertel blicken lässt.

13. Das leckerste Museum der Welt

Insbesondere bei schlechtem Wetter ist das Schokoladenmuseum am Rheinauhafen immer einen Ausflug wert. All diejenigen, die daheim nicht die Finger von der süßen Verführung lassen können, fühlen sich hier garantiert wie im Paradies. Neben der üblichen Ausstellung mit dem Schokoladenbrunnen als Highlight erfreuen sich vor allem die zusätzlich angebotenen Kurse rund um die Schokolade großer Beliebtheit. Hier lernen kleine und große Naschkatzen, wie man eigene Pralinen kreiert oder köstliche Schoko-Riegel selber herstellt.

Informiert euch hier über weitere verrückte Museen rund ums Essen.

14. Stadtgeschichte hautnah: Die Hahnentorburg

Die zu Beginn des 13. Jahrhunderts errichtete Hahnentorburg hatte bereits im Mittelalter besondere Bedeutung für die Kölner Stadtgeschichte: Neu gekrönte Herrscher zogen stets durch dieses Tor in Richtung Kölner Dom, um dort dem Dreikönigenschrein zu huldigen. Steht man heute vor dem massiven Tor, bekommt man einen Eindruck davon, wie die mittelalterlichen Festungsanlagen der Stadt ausgesehen haben müssen.

Noch mehr historische Sehenswürdigkeiten gibt es hier: Lasst euch von diesen Schlössern und Burgen in Deutschland ins Staunen versetzen.

15. Wo geht man am Abend hin?

Köln Ehrenfeld Party

© Dietmar Temps, Flickr (Creative Commons, CC BY-SA 2.0)

Einer der beliebtesten Treffpunkte am Abend ist der Friesenplatz. Von hier aus ziehen die feierwütigen Kölner los, um in den exklusivsten Clubs der Stadt die Nacht zum Tag zu machen. Etwas alternativer und deutlich lässiger geht es im hippen Köln-Ehrenfeld zu. Wenn man Glück hat, erwischt man einen der Abende, an dem in der Live Music Hall Freibier ausgeschenkt wird. Oder man macht im beliebten Club Bahnhof Ehrenfeld neue Bekanntschaften.

Seid ihr jetzt auf den Geschmack gekommen? Dann schaut euch mal diese Städtetrips an:

Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Lissabon

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Rom

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Prag

Karte