Reisetipps, Infos & Inspiration Wann und wie kann ich wieder verreisen?

Alle Artikel

Wann und wie kann ich wieder verreisen?

Das Wetter ist schön, die Urlaubsstimmung groß, doch wann und wie kann man trotz Coronavirus wieder verreisen?

2020 ist wohl das ungewöhnlichste Reisejahr, das wir alle je erlebt haben: Reisebeschränkungen, teilweise sogar Ein- bzw. Ausreiseverbote, stark erhöhte Sicherheitsbestimmungen an so gut wie allen Destinationen, und mögliche Quarantänen bei Ankunft oder Rückkehr. Natürlich auch COVID-19 selbst, das in manchen Gebieten ein weit größeres Risiko darstellt als in anderen. Ist es inmitten all dieser Dinge sicher und sinnvoll, in den Urlaub zu starten? Genau diese und viele weitere Fragen zum Thema „Wann kann ich wieder sicher verreisen?“ beantworten wir im folgenden Artikel:

Sämtliche Informationen in diesem Artikel wurden am 21. September 2020 aktualisiert. Der Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, mögliche Fehlinformationen sind allerdings nicht auszuschließen. Dieser Artikel ersetzt keinesfalls die Information von fachkundigen Institutionen. Weitere Informationen zur Reisesicherheit während Corona sowie zu aktuellen Reisewarnungen findet ihr auf der Website des Auswärtigen Amts. Informationen zu aktuellen Risikogebieten gibt es zudem auf der Website des Robert Koch Instituts.

Reisen 2020: Die aktuelle Situation

Blicken wir zunächst mal auf die allgemeine aktuelle Pandemie-Situation. Nach einigen Monaten, in denen sich ein Großteil der Welt im Lockdown befand, teilweise mit strikten Reisebeschränkungen, sind Reisen in diverse Länder der Europäischen Union (Luxemburg, Dänemark, Italien, Griechenland, Malta, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Zypern), Liechtenstein, Großbritannien und Nordirland wieder ohne Einschränkungen möglich.

Für folgende Länder besteht zurzeit dagegen eine Reise- bzw. eine Teilreisewarnung:

  • Bundesland Wien in Österreich
  • Hauptstadt Budapest in Ungarn
  • Provinzen Nordholland (Noord-Holland) und Südholland (Zuid-Holland) in den Niederlanden
  • Stadt Prag und die Region Středočeský (Mittelböhmische Region) in Tschechien
  • Kantone Freiburg (Fribourg), Genf und Waadt (Vaud) in der Schweiz
  • Spanien, am 2. September wurde die Reisewarnung auf die Kanarischen Inseln erweitert
  • Großraum Paris und die Regionen Île de France, Provence-Alpes-Côte-d’Azur, Occitanie, Nouvelle-Aquitaine, Auvergne-Rhone-Alpes, Hauts-de-France sowie Korsika in Frankreich und die Überseegebiete Französisch-Guyana, St. Martin, Guadeloupe und La Réunion
  • Andorra
  • Gibraltar
  • Brüssel in Belgien, die Reisewarnung für die Provinz Antwerpen wurde am 2. September aufgehoben
  • Kreise Neamt, Caras Severin, Bacău, Bihor, Brăila, Brașov, Ilfov, Prahova, Vaslui, Iasi, Vrancea und die Stadt Bukarest in Rumänien
  • Blagoevgrad in Bulgarien
  • Gespanschaften Brod-Posavina, Virovitica-Podravina, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva und Pozega-Slavonia in Kroatien

Darüber hinaus erlaubt der baltische Staat Lettland wegen der erneuten Ausbreitung von Corona in Europa seit dem 24. August keine Einreisen mehr. Alternativ können sich Urlauber zunächst 14 Tage in Quarantäne begeben. Auch Estland sieht seit 31. August eine Quarantäne für Reisende aus Deutschland vor. Ähnliches gilt für Einreisen nach Norwegen und Island. Ungarn hat dagegen am 1. September seine Grenzen für mindestens einen Monat dicht gemacht.

In unserem Artikel hier, findet ihr mehr Infos darüber, wie sicher es allgemein ist, 2020 zu verreisen

Wann kann ich wieder sicher verreisen

Wann kann ich innerhalb Deutschlands wieder verreisen?

Reisen innerhalb Deutschlands, sogenannte „Staycations„, sind trotz Coronavirus wieder erlaubt und diesen Sommer beliebter denn je! Egal ob Wellness-, Aktiv-, Familienurlaub oder Roadtrip, auch in der Heimat gibt es viel zu sehen. Falls ihr kein eigenes Auto haben solltet, schnappt euch einfach einen Mietwagen und los geht’s! Beachtet dabei immer die örtlichen Bestimmungen und Corona-Hinweise. Diese können je nach Bundesland variieren. Denkt auch an den Mindestabstand und die Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen und im öffentlichen Nahverkehr, diese gelten nach wie vor bundesweit.

Darüberhinaus haben sich Bund und Länder auf eine einheitliche Regelung geeinigt: sollte in einer Region die Obergrenze von 50 aktuellen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen überschritten werden, wird mit einem Lockdown oder erneuten Verschärfungen reagiert. Zurzeit sind München, Würzburg und der Landkreis Cloppenburg davon betroffen und reagieren mit verschärften Kontaktbeschränkungen. Genaue Daten zu den deutschen Coronavirus-Fällen finden ihr auf dem Dashboard des RKI.

Hier findet ihr 11 Road Trips in Deutschland, die jeder einmal gemacht haben sollte

Reisewarnungen aufgehoben: Wann kann ich wieder ins Ausland verreisen?

Wie oben erwähnt, wurden seit Mitte Juni die Reisewarnungen in viele EU- bzw. Schengen-Länder sowie Großbritannien aufgehoben und Reisen sind somit wieder möglich. Ihr könnt also ab sofort wieder in diese Länder reisen, doch ob dies ohne Einschränkungen möglich ist, hängt auch von den Reisebeschränkungen des jeweiligen Reisezieles ab. Die aktuelle Situation mit COVID-19 ist zudem weiterhin unsicher: Reisewarnungen und damit einhergehende Maßnahmen könnten jederzeit erneut in Kraft treten. Dies gilt nicht nur vor Reiseantritt, sondern auch während eures Aufenthalts. So kann ein Urlaubsland jederzeit bei steigenden Infiziertenzahlen wieder zu einem Risikogebiet erklärt werden.

Was muss ich nach der Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet beachten?

Seit dem 8. August sind Reisende aus Risikogebieten verpflichtet sich innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr auf das Coronavirus testen zu lassen. Wenn das Testergebnis negativ ist, kann die Quarantäne aufgehoben werden. Ab dem 1. Oktober soll die Quarantäne fühestens nach fünf Tagen mit einem Negativtest aufgehoben werden können. Alle aktuellen Risikogebiete bzw. Reisewarnungen können jederzeit online auf den Websites des Robert Koch Instituts bzw. des Auswärtigen Amts eingesehen werden.

Diese Maßnahmen gelten auch dann, wenn euer Urlaubsland erst während eurer Reise zum Risikogebiet erklärt wird. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Rückreise nach Deutschland.

Wohin kann ich noch ohne Bedenken verreisen?

Falls ihr in der nächsten Zeit also verreisen wollt, gilt es einige Dinge zu beachten, um den Urlaub auch tatsächlich sicher und sorglos genießen zu können.

1. Die Wahl des richtigen Reiselandes

Einer der größten Faktoren, um in Coronazeiten sicher zu reisen, ist das richtige Reiseland. Wir haben dazu in unserem Artikel hier bereits jede Menge gesagt, kurz zusammengefasst gilt jedoch, dass ihr vorzugsweise Länder als Urlaubsziel wählen solltet, die aktuell weder Risikogebiet sind noch Reisewarnungen verzeichnen. In diesen besteht das geringste Risiko, euch anzustecken oder während des Urlaubs von neuen Beschränkungen bzw. Maßnahmen in Bezug auf COVID-19 überrascht zu werden. Reisen innerhalb des EU- bzw. Schengenraums sowie insbesondere innerhalb Deutschlands sollten demnach vorgezogen werden.

2. Achtet auf die richtige Reiseversicherung

Vorsicht ist besser als Nachsicht – deshalb sollte eine Reiseversicherung während keines Urlaubs fehlen. Gerade bei Reisen 2020 solltet ihr hier ganz besondere Achtung walten lassen und euch das Kleingedruckte eurer Policen bis ins Detail durchlesen. So beinhalten manche Reiseversicherungen beispielsweise Klauseln, die eine Entschädigung bei Zwischenfällen während Reisen in Risikogebiete aussetzen. Wendet euch bei Unklarheiten auf jeden Fall rechtzeitig an euren Versicherungsanbieter und klärt alles noch vor Reisebeginn ab.

3. Bucht über Reisebüros und etablierte Anbieter

Sollte sich die Lage am geplanten Reiseort kurzfristig ändern, sollte die Möglichkeit bestehen, unkompliziert und kostenlos zu stornieren. Zum einen ist es für euch also wichtig, euch schon vor der Buchung über die entsprechenden Stornierungsauflagen zu informieren und gegebenenfalls eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, zum anderen empfehlen wir euch, über Reisebüros und etablierte Anbieter zu buchen, da euch diese im Fall der Fälle kompetent und mit jahrelanger Erfahrung zur Seite stehen können. Habt ihr Komplettreisen gebucht, reduziert sich auch der Aufwand enorm, da ihr nicht jede einzelne Buchung – von der Flugreise über das Hotel bis hin zu diversen Aktivitäten vor Ort – selbst stornieren müsst.

4. Informiert euch vor Abreise über die Situation im Urlaubsland

Die Website des Auswärtigen Amts listet für jedes Land weltweit aktuelle Reisewarnungen und Sicherheitshinweise auf, die ihr euch sowohl vor der Buchung wie auch regelmäßig vor Abreise anschauen solltet, um euch entsprechend vorzubereiten.

Beachtet zudem, dass selbst in Ländern, für die es aktuell keinerlei Reisewarnungen gibt, Einschränkungen aufgrund von COVID-19 bestehen könnten: Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Theater könnten geschlossen oder nur eingeschränkt in Betrieb sein, das Tragen von Masken und Einhalten von Sicherheitsabständen könnte anderes geregelt sein als in Deutschland und bei Nichtbeachtung mit hohen Strafen einhergehen, und Hotels und Unterkünfte könnten vorübergehend anders organisiert sein (Mahlzeiten nur via Zimmerservice, kein Barbetrieb, nur Online-Check-in/-out, etc.).

Informiert euch auch auf unserer interaktiven Weltkarte über mögliche Reisebeschränkungen in eurem Reiseland!

Wann kann ich wieder sicher verreisen

Wie kann man in Coronazeiten reisen?

Kann ich aktuell fliegen?

Flüge von sowie nach Deutschland sind aktuell von den meisten Ländern aus möglich, wenngleich sowohl am Flughafen wie auch während des Fluges spezielle Sicherheitsmaßnahmen gelten. So kann vor Reiseantritt eine Fiebermessung erfolgen, während des gesamten Fluges ist das Tragen von Masken verpflichtend und Sicherheitsabstände müssen überall dort eingehalten werden, wo diese gefordert werden.

Wie sieht die Die Zukunft des Flugverkehrs aus? Erfahrt hier mehr zu Flugreisen nach COVID-19

Wie sieht es mit Reisen mit dem Auto oder Zug aus?

Wer auf Nummer sicher gehen und auf keinen Fall riskieren möchte, aufgrund kurzfristig eingeführter Maßnahmen mitunter nicht mehr zurück nach Hause fliegen zu können, der kann natürlich auch auf den Verkehr am Boden ausweichen. Insbesondere die Fahrt mit dem eigenen Auto oder Mietwagen gilt während der Coronavirus-Pandemie aufgrund des geringen Kontakts mit anderen Reisenden und der hohen Flexibilität als besonders sicher.

Solltet ihr einen Roadtrip ins europäische Ausland planen, ist es wichtig auf inländische Beschränkungen zu achten. Viele Länder haben spezielle Regeln für die Nutzung von Autos, in manchen gilt sogar im Auto eine Maskenpflicht. In anderen müssen dagegen der Beifahrer- und Mittelsitz freigehalten werden. Diese Regelungen können sich innerhalb kürzester zeit ändern, haltet euch daher nach Möglichkeit immer auf dem aktuellsten Stand.

Viele Mietwagenanbieter wie diverse Fluganbieter bieten zudem zurzeit kostenlose Stornierungs- und Umbuchungsoptionen an, sodass ihr bis kurz vor Reiseantritt flexibel bleibt. Informiert euch bei eurem Mietwagenanbieter über die genauen Möglichkeiten bevor ihr einen Mietwagen bucht.

Auch in Zügen sind mittlerweile wieder viel mehr Menschen unterwegs. Dadurch nimmt natürlich auch die Personendichte zu und das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus steigt. Haltet daher immer mindestens einen Meter Distanz bei Fahrten bis zu einer Stunde, zweieinhalb Meter bei Reisen über zwei Stunden. Außerdem solltet ihr stets die Maskenpflicht befolgen und desöfteren eure Hände waschen oder Desinfektionsmittel benutzen.

Hier findet ihr über 75 Tipps für die Planung eures ultimativen Roadtrips

Ich möchte nicht mehr verreisen: Kann ich meine Buchung (kostenlos) stornieren?

Was, wenn ihr euren Urlaub bereits vor Ausbruch des Coronavirus gebucht habt und nun nicht mehr länger verreisen oder auf ein näheres/sichereres Land umbuchen möchtet? In diesem Fall kommt es darauf an, wohin die Reise gehen hätte sollen und über wen gebucht wurde.

Reisen können prinzipiell meist dann kostenlos storniert werden, wenn sie nicht länger ohne grobe Einschränkungen oder nur mit relevanten Sicherheitsbedenken möglich wären. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist das Vorhandensein von „unvermeidbaren und außergewöhnlichen Umständen“. Reisewarnungen durch das Auswärtige Amt sind meist ein starkes Indiz für diese, gerade bei selbstgebuchten Individualreisen kommt es jedoch auch auf die konkreten Vertragsklauseln an.

Leichter wird es bei Reisen, die über Reisebüros und etablierte Veranstalter gebucht wurden. Diese stornieren Reisen in Risikogebiete bzw. Gebiete mit Reisewarnung auf Wunsch oft automatisch, wobei das bezahlte Geld unkompliziert binnen 14 Tagen rücküberwiesen wird.

Auch starke Einschränkungen der Reisequalität könnten mitunter ein Grund für mögliche kostenlose Stornierungen sein, beispielsweise, wenn Sehenswürdigkeiten und Attraktionen am Reiseort größtenteils gesperrt sind und wesentliche Reiseleistungen somit nicht in Anspruch genommen werden könnten. Auch hier gilt, die genauen Umstände am besten ehestmöglich mit dem Veranstalter bzw. bei selbst erfolgter Buchung mit dem jeweiligen Hotel, etc. abzuklären.

Reisen in Coronazieten

Zusammenfassung: Wann kann ich wieder sicher verreisen?

Mit Stand 21. September 2020 ist das Reisen in einige Länder Europas wieder uneingeschränkt möglich. Das Auswärtige Amt rät jedoch nach wie vor von nicht notwendigen, touristischen Reisen außerhalb Deutschlands ab. Einige Urlaubsländer können unter Einhaltung der örtlichen Sicherheitsmaßnahmen dennoch relativ sicher bereist werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn ihr individuell mit dem Auto verreist und euch an sämtliche geltenden Sicherheitsregeln vor Ort haltet. Außerdem empfiehlt es sich, über Reisebüros sowie etablierte Anbieter zu buchen und auf die richtige Reiseversicherung samt kostenlosen Stornomöglichkeiten zu achten.

Für täglich aktuelle Informationen zu Corona-Risikogebieten bzw. weltweiten Reisewarnungen könnt ihr euch an die Websites des RKI bzw. des Auswärtigen Amts wenden. Dort findet ihr auch Informationen zu den aktuell gültigen Sicherheitsbestimmungen des jeweiligen Landes sowie Informationen zum derzeit verfügbaren touristischen Angebot.

💡 Auf unserer interaktiven Weltkarte könnt ihr live einsehen, wohin ihr bereits reisen könnt. Abonniert unsere E-Mail-Updates, um informiert zu werden, sobald euer ausgewähltes Reiseziel die Einreisebeschränkungen aufhebt:

Reisebeschränkungen

FAQs: Wann kann ich wieder verreisen?

Was ist eine Reisewarnung und verbietet sie grundsätzlich eine Reise?

Eine Reisewarnung wird vom Auswärtigen Amt für Risikogebiete ausgesprochen. Eine Reisewarnung ist grundsätzlich kein Reiseverbot, sie sagt jedoch aus, dass von einer „konkreten Gefahr für Leib und Leben“ ausgegangen werden muss. Gegebenenfalls wird auch nur vor Reisen in bestimmte Regionen eines Landes gewarnt (Teilreisewarnung).

Was sind Risikogebiete und ist eine Reise dorthin verboten?

Bei Risikogebieten handelt es sich um Staaten bzw. Regionen, in denen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Corona-Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Das Robert Koch Institut (RKI) aktualisiert die Liste der Risikoländer kontinuierlich.

Gibt es eine Reise-App für das sichere Reisen?

Die Reise-App des Auswärtigen Amtes  bietet euch Tipps und eine Checkliste für eure Reisevorbereitung. Ihr findet auch die Adressen der Vertretungen eures Reiselandes in Deutschland, Infos für Notfälle sowie die Adressen der deutschen Vertretungen in eurem Reiseland. Außerdem stehen euch Push-Nachrichten zu aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweisen zur Verfügung. Die Corona-Warn-App der Bundesregierung dagegen Die Corona-Warn-App informiert euch, wenn ihr euch längere Zeit in der Nähe einer Person aufgehalten habt, bei der später eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde.

Und hier haben wir noch weitere informative Artikel zum Thema sicheres Reisen während der COVID-19-Pandemie für euch: