Reisetipps, Infos & Inspiration Was muss ich bei der Wahl einer Reiseversicherung beachten?

Alle Artikel

Was muss ich bei der Wahl einer Reiseversicherung beachten?

Gerade im Urlaub sind Notfälle besonders unangenehm - Abhilfe schafft hier die richtige Reiseversicherung.

Kommt es im Urlaub zum Fall der Fälle, lohnt es sich, im Vorfeld gut vorgesorgt und entsprechende Reiseversicherungen abgeschlossen zu haben. Worauf man dabei schon bei der Auswahl achten sollte und was es im Ernstfall zu beachten gilt, verraten wir euch hier.

1. Die richtige Wahl ist entscheidend

Reiseversicherung: Die richtige Wahl ist entscheidend

Der Ausdruck Reiseversicherung bezeichnet nicht nur eine einzige Art von Versicherung, sondern gleich eine ganze Reihe solcher, die gegen die unterschiedlichsten Ernstfälle absichern sollen: Von Reiserücktrittsversicherungen, die bei Krankheit oder sonstigen Gründen, die Reise gar nicht erst anzutreten, den finanziellen Verlust möglichst gering halten, über Versicherungen gegen Gepäckverlust, um abhanden gekommene Koffer ersetzt zu bekommen, bis hin zu Auslandskrankenversicherungen, die im Notfall auch den Heimtransport übernehmen.

Die erste Frage, die man sich beim Abschluss von Reiseversicherungen stellen sollte, ist, wogegen man denn dank bereits vorhandener Versicherungen schon versichert ist. Viele Krankenversicherungen beinhalten etwa bereits Klauseln dazu, was bei Krankheitsfällen im Ausland übernommen wird, andere wiederum decken nur Fälle im Inland ab. Selbiges gilt für Rechtsschutz und KfZ-Versicherungen. Hier heißt es, die Versicherungsverträge nochmals genau zu studieren.

Weiß man schließlich, welche Absicherungen bereits bestehen, sollte man als nächstes überlegen, welche zusätzlichen Versicherungen sinnvoll wären. Wer mit dem Auto unterwegs ist, der sollte mitunter über eine zusätzliche KfZ-Versicherung für eventuelle Pannenfälle im Urlaub nachdenken. Wer hingegen schon Monate im Voraus bucht, für den wäre wohl eine Reiserücktrittsversicherung angebracht – immerhin kann sich in der Zwischenzeit sowohl im Urlaubsgebiet wie auch privat so einiges ändern. Um die Wahl zu erleichtern, haben wir hier die gängigsten Reiseversicherungen kurz zusammengefasst.

Ihr braucht noch weitere Informationen zu Reiseversicherungen? Wir haben Tipps für euch! Welche Reiseversicherung brauche ich?

Reisekrankenversicherung / Auslandskrankenversicherung

Reisekrankenversicherung / Auslandskrankenversicherung

Die für den Alltag abgeschlossenen Versicherungen beinhalten für gewöhnlich den Schutz im Inland sowie in allen Ländern, die mit Deutschland Sozialversicherungsabkommen haben, also prinzipiell alle Schengen Länder. Wer in ein Land verreist, das kein solches Abkommen mit Deutschland hat, der sollte für eventuelle Notfälle über den Abschluss einer Reisekrankenversicherung nachdenken, die Arzt-, Krankenhaus- sowie eventuell anfallende Rücktransportkosten ins Heimatland übernimmt. Gerade wenn Vorerkrankungen bekannt sind, sollte eine derartige Versicherungen auf keinen Fall fehlen. Auslandskrankenversicherungen ersetzen Reisekrankenversicherungen bei langfristigen Auslandsaufenthalten.

Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung

Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung

Ein Fuß ist schnell mal gebrochen, beruflich tritt ein Notfall ein oder das vor einigen Monaten noch so wundervolle Reiseziel ist plötzlich politisch unsicher oder wurde von einer Naturkatastrophe heimgesucht – zwischen Buchung und Reiseantritt kann vieles passieren und genau gegen diese Fälle sichern Reiserücktrittsversicherungen ab. Bei Nichtantritt des gebuchten Urlaubs wird beim Vorhandensein einer solchen Versicherung je nach Art dieser sowie dem zeitlichen Abstand zur geplanten Abreise die volle Kostensumme der Buchung oder zumindest ein Großteil davon zurückerstattet. Reiseabbruchversicherungen funktionieren ähnlich und erlauben eine frühzeitige Rückreise gegen Erstattung der Restkosten des Urlaubs – etwa, wenn der geplante Strandurlaub zu verregnet zum Genießen ist oder ein Familienmitglied unerwartet krank wird und nach Hause muss.

Reisegepäckversicherung

Reisegepäckversicherung

Reisegepäckversicherungen sind dafür da, verlorengegangenes oder beschädigtes Gepäck zu ersetzen. Zu beachten ist hierbei, ob die – meist recht hohen – Prämienkosten eine Versicherung tatsächlich rechtfertigen beziehungsweise ob die Deckungssumme der Versicherung ausreichend ist für die Wertgegenstände im Gepäck. Wer sich beim Verreisen auf Kleidung und Kosmetika beschränkt, wird das Risiko hier wohl lieber selbst tragen, wer hingegen mitsamt teurer Fotoausrüstung oder mit dem High-Tech Firmenlaptop verreist, sollte eine Reisegepäckversicherung durchaus in Betracht ziehen.

Mehr Infos dazu, was man tun kann, wenn der Koffer im Urlaub verschwindet, gibt es in unserem Artikel hier: Koffer weg? So handelt man richtig bei Gepäckverlust!

Privatauto- und Mietwagen-Schutz

Privatauto- und Mietwagen-Schutz

Die meisten in Deutschland abgeschlossenen KfZ-Versicherungen gelten im gesamten EU-Raum (eine grüne Versicherungskarte ist zwar in vielen EU-Ländern nicht mehr notwendig, kann aber trotzdem in einigen Ländern, auch in Osteuropa und in der Türkei, durchaus hilfreich sein), jedoch sollte vor jedem Reiseantritt überprüft werden, ob ein Auslands-Schadenschutz besteht. Wer im Urlaub auf einen Mietwagen zurückgreifen möchte, ist laut Mietvertrag meist nur Haftpflicht versichert. Im Schadensfall können somit hohe Selbstbehalte anfallen, gegen die eine Mietwagen-Schutz Versicherung absichert.

Welche Versicherung man auch abschließen möchten, es gilt immer den Preis der Prämie gegen den Nutzen der Versicherung abzuwägen. Geld sparen lässt sich hierbei am besten, wenn man Versicherungen als Kombipakete abschließt. Für Vielreiser gibt es zudem verschiedene Versicherungskonzepte für günstigere Jahresversicherungen, um bei allen Reisen gut abgesichert zu sein.

2. Was sollte im Urlaub mit dabei sein?

Reiseversicherung: Was sollte im Urlaub mit dabei sein?

Hat man die für sich richtigen Versicherungen gefunden, gilt es noch sicherzustellen, dass man im Urlaub auch tatsächlich alle Dokumente mitführt, die im Ernstfall notwendig werden. Empfehlenswert ist in allen Fällen, die entsprechenden Polizzen zumindest in Kopie mitzuführen, um bei Bedarf die genauen Vertragsbedingungen nochmals nachlesen zu können. Zudem müssen alle versicherungsspezifischen Dokumente mit dabei sein, etwa Auslandskrankenscheine, der KfZ-Schutzbrief sowie, bei Reisen in Nicht-EU-Länder, die grüne KfZ-Versicherungskarte.

Neben den eigentlichen Dokumenten ist es weiter wichtig, alle relevanten Kontaktdaten – vor allem die Telefonnummern der lokalen Versicherungspartner beziehungsweise der Ansprechpersonen zuhause – mit sich zu führen, am besten im Handgepäck. Auch die Telefonnummern der nächsten Verwandten oder guter Freunde zuhause sollten per Hand notiert werden.

Letztendlich gilt es, zusätzlich immer für den Ernstfall vorzusorgen. Eine Reisegepäckversicherung ist zwar bestens dafür geeignet, finanzielle Verluste aufgrund abhanden gekommener Koffer möglichst gering zu halten, löst aber nicht das Problem, dass man mitunter ohne frischer Kleidung am Urlaubsort ankommen – hier wäre etwa ein Set Notfallkleidung im Handgepäck, zumindest für den folgenden Tag, sinnvoll.

3. Im Fall der Fälle

Reiseversicherung: Im Fall der Fälle

Wie gut auch immer man sich absichert, man hofft dennoch darauf, die abgeschlossenen Versicherungen nicht in Anspruch nehmen zu müssen. Kommt es jedoch zum Ernstfall, ist es wichtig, zu wissen, was zu tun ist.

Sollte der Fall der Fälle eintreten, gilt es nach Vertragsbedingungen vorzugehen: Gibt es spezielle Vertragspartner, die ihr Auto abschleppen müssen? Muss man zu bestimmten Ärzten oder kann man frei aus allen verfügbaren wählen? Müssen spezielle Formulare vorgezeigt oder vor Ort ausgefüllt werden? All diese Infos findet man in den jeweiligen Versicherungspolizzen. Bei Anträgen, die erst nach Rückkehr zu Hause einzureichen sind, sollte zudem sichergestellt werden, dass man am Urlaubsort alle später relevanten Informationen einholt und niederschreibt, vor allem Namen von Personen, mit denen man zu tun hat, sowie alle Rechnungen und Bestätigungen sorgfältig aufbewahrt.

Der richtige Schutz im Urlaub erlaubt nicht nur stress- und sorgenfreie Ferien, sondern kann im Ernstfall bitter nötig sein und hohe finanziellen Verluste verhindern – deshalb lieber vorsorgen statt das Nachsehen zu haben. Wir hoffen dennoch, dass ihr euren nächster Urlaub ohne Probleme genießen könnt und wünschen euch wie immer eine schöne Reise!

Die oben angeführten Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im August 2018 aktuell und können sich jederzeit ändern. Für genaue Informationen, erkundigt euch bitte direkt bei eurem Reise- bzw. Versicherungsanbieter.

Mehr Tipps für eine entspannte Reise:

Karte