COVID-19 (Coronavirus) kann deine Reisepläne beeinträchtigen. Egal, wohin deine Reise geht, hier findest du die neuesten Reisehinweise.

Reisetipps, Infos & Inspiration Was tun, wenn der Flug annulliert wird?

Alle Artikel

Was tun, wenn der Flug annulliert wird?

Das Reisen in Coronazeiten ist erschwert. So kommt es nicht selten zu Flugverspätungen oder gar Annullierungen. Wie verhält man sich am besten und was steht einem eigentlich zu? Wir klären auf!

Es kann schon sehr ärgerlich sein. Alles ist akribisch geplant, gebucht und gepackt, ihr freut euch riesig auf den wohlverdienten Urlaub, und dann die schlechte Nachricht: Der Flug fällt aus. Gerade dank der vielen Restriktionen durch COVID-19 Sicherheitsvorkehrungen passiert dies zur Zeit immer häufiger. Was also tun? Schlimm genug, wenn ihr noch zuhause seid und der langerwartete Urlaub ins Wasser zu fallen scheint. Wirklich unangenehm wird es aber dann, wenn ihr den eigentlichen Urlaub bereits hinter euch habt, der Heimflug annulliert wird und ihr somit in einem fremden Land auf unbestimmte Zeit festsitzt. Wir verraten euch, was ihr in so einer Situation am besten tun könnt und welche Rechte und Ersatzleistungen euch zustehen.

Das Reisen ist aufgrund der Coronakrise zurzeit schwierig. Wir empfehlen daher, euch vor jeder Flugbuchung über aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und Hinweise des Robert Koch Institutes (RKI) zu informieren. Auf der interaktiven Weltkarte von Skyscanner könnt ihr zudem live einsehen, wohin Reisen zurzeit möglich sind.

Allgemeine Informationen zu Flugannullierungen

Flugannullierung: Was tun?

International ist es üblich, dass jede Fluglinie ihre eigenen Regeln aufstellt, was im Falle von Annullierungen, Verspätungen und Ähnlichem passiert. Flugreisende in der EU haben es jedoch gut – denn es gibt europaweit ein vereinheitlichtes Flugrecht:

Der Europäischen Fluggastrechteverordnung (VO (EG) Nr. 261/2004) unterliegen alle Flüge, die in der EU starten, sowie jene, die in der EU landen, sofern der Gesellschaftssitz der Fluglinie sich ebenfalls in der EU befindet.

Dieses Gesetz sieht vor, dass Passagieren im Falle eines Flugausfalls oder einer Verspätung, abhängig von der Entfernung ihres Flugziels sowie der zeitlichen Verzögerung, in jedem Fall gewisse Versorgungsleistungen zustehen. Zu diesen Leistungen gehören etwa kostenlose Getränke und Mahlzeiten, der kostenlose Zugang zu Kommunikationsmitteln, um Angehörige über die Verspätung zu informieren, sowie – falls notwendig – die kostenlose Unterbringung in einem Hotel samt Transport vom und zum Flughafen. Außerdem muss der Flug natürlich so früh wie möglich nachgeholt oder für einen alternativen Transport zum Zielflughafen gesorgt werden. Für diese Leistungen ist es vollkommen egal, aus welchem Grund der Flug annulliert wurde.

Ihr habt Fernweh, doch seid in Pandemiezeiten unsicher, ob Reisen trotz Lockdown überhaupt möglich sind? Wir klären auf!

Flugannulierungen aufgrund von COVID-19

Flugannullierungen

In vielen Ländern gelten wegen des Coronavirus weiterhin diverse Reisebeschränkungen. Nach einem relativ Corona- und Restriktionsfreien Sommer 2020, haben viele EU Länder zum Winter 2020/2021 striktere Regeln eingeführt, um das Virus einzudämmen, darunter sogar lokale Ausgangssperren. Aus diesem Grund nehmen viele Fluggesellschaften nur einen Teil ihrer Flüge wahr und stornieren viele reguläre Routen. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes findet ihr tägliche Updates zu allen Reisezielen. Spezifische Flugrouteninformationen sowie aktuelle Stornierungs-, Umbuchungs- oder Rückerstattungsrichtlinien könnt ihr bei der jeweiligen Fluggesellschaft oder auf der Webseite der International Air Travel Association einholen.

Was ihr bei einer Corona bedingten Stornierung tun könnt, hängt von jeder Fluggesellschaft ab. Einige stellen ihren Fluggästen etwa einen Reise-Gutschein aus oder bieten an, den Flug auf ein späteres Datum kostenlos umzubuchen. Bei anderen Fluggesellschaften erhaltet ihr eine Rückerstattung. Am besten ist es sich direkt bei der Fluggesellschaft oder dem Reisebüro zu informieren. Ihr findet aktuelle Information zu vielen Fluggesellschaften und ihren Richtlinien auch im Skyscanner Reiseblog.

Bei Lufthansa gilt zum Beispiel, dass sämtliche Tarife und Ticketpreise mehrfach gebührenfrei bis Ende Februar 2021 umbuchbar sind, sowohl bei Kurz-, Mittel- und Langstrecken, für bestehende als auch für Neubuchungen. Bei TUIfly dagegen besteht eine gebührenfreie Umbuchungsmöglichkeit für alle Flüge vom 22. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021 und ihr könnt bis 7 Tage vor Abflug bis einschließlich 30. Oktober 2021 umbuchen. Durch die aktuellen neu-aufgelegten Reiserestriktionen ist es sehr wahrscheinlich, dass entsprechende Angebote bis ins Frühjahr 2021 verlängert werden.

Unsicher, was das Reisen betrifft? Mit diesen Tipps könnt ihr ohne Bedenken buchen

Flexible Tickets

Eine Option um stets guten Gewissens einen Flug zu buchen, auch wenn mal keine Pandemie das Reiseglück bestimmt, sind so genannte ‚flexible Tickets‘. Das sind Flugtickets, die kostenlos oder zu einer geringeren Gebühr als üblich umgebucht oder storniert werden können. Das erlaubt es Reisenden, im Fall der Fälle ihre Pläne ohne zusätzliche Kosten zu ändern. Auch wenn ihr euch zum Beispiel entscheidet die geplante Reise doch nicht mehr anzutreten, weil es wegen der aktuellen Corona-Situation zu unsicher oder ungewiss ist. Wie oben beschrieben, haben viele Fluggesellschaften auf die durch Corona verursachte Unsicherheit der Reisenden reagiert und sich bereit erklärt, die Umbuchungsgebühren vollständig zu streichen. Doch selbst über Corona hinaus, sind flexible Tickets häufig ihr Geld wert, denn es kann stets im letzten Moment etwas dazwischen kommen.

In unserem Reiseblog erfahrt ihr alles, was ihr über flexible Buchungen wissen müsst.

Schadensersatz bei Flugannullierungen

Schadensersatz bei Flugannullierungen

Egal worum es geht, wenn etwas schiefläuft, sucht man immer nach einem Schuldigen. Im Fall von Flugausfällen macht dies auch durchaus Sinn, denn neben den bereits beschriebenen Versorgungsleistungen stehen Gästen von gecancelten Flügen mitunter auch noch Entschädigungsleistungen zu. Das trifft allerdings nur dann zu, wenn der Ausfall nicht mindestens 14 Tage vor dem geplanten Flugtermin bekanntgegeben wurde, die Verspätung am Zielort mindestens drei Stunden beträgt und die Schuld für die Verzögerung bzw. den Ausfall bei der Airline selbst liegt (beispielsweise im Fall von technischen Schwierigkeiten) und nicht etwa auf höhere Mächte (durch unvorhergesehene Wetterphänomene zum Beispiel) oder Streiks des Personals zurückzuführen ist.

Tipps zum Fliegen in Coronazeiten: wichtige Informationen zur Gesichtsmaske

Wann stehen Reisenden Ausgleichszahlungen zu?

Ist dies der Fall, dann stehen den Geschädigten möglicherweise zusätzlich zur Erstattung des Tickets bzw. einer alternativen Beförderung auch noch Ausgleichszahlungen zwischen 250 und 600 Euro zu. Die Höhe solcher Leistungen ist wiederum von der Entfernung abhängig:

EntfernungAusgleichszahlung
bis 1.500 km250 Euro
bis 3.500 km400 Euro
ab 3.500 km600 Euro

Die genau Summe hängt auch von der Flugdauer ab. Informiert die Airline die Fluggäste kurzfristig, hängen die Zahlungen auch davon ab, ob ein Ersatzflug angeboten wird und mit welcher Verspätung die Passagiere im Zielland ankommen.

💡 Generell gilt: Je früher die Airline die Fluggäste informiert, desto größere Unterschiede zur ursprünglich gebuchten Flugzeit müssen hingenommen werden.

Wann stehen Reisenden keine Ausgleichszahlungen bei Flugannullierungen zu?

Hat die Airline die Annullierung schon mindestens 14 Tage vor dem Abflug bekanntgegeben, dann stehen den Fluggästen keine Ausgleichszahlung zu. Allerdings kann man dann immer noch den Flug stronieren und das Geld zurückerhalten. Hat ein außergewöhnlicher Umstand zum Flugausfall geführt, dann muss die Airline keine Ausgleichszahlungen leisten. Trotzdem muss sie die Passagiere betreuen und eine Weiterreise ermöglichen. Umstände gelten als „außergewöhnlich“ oder unvermeidbar, wenn Reisende und Reiseveranstalter sie nicht kontrollieren können. Allerdings sind diese gesetzlich nicht genau geregelt. Schlechte Wetterbedingungen wie Stürme, Naturkatastrophen, politische Unruhen und Epidemien werden aber grundsätzlich als solche angesehen.

💡 Bei so vielen Regelungen ist es nicht einfach, den Überblick zu bewahren. Wer sich nicht sicher ist, findet hier auf Finanztip einen Entschädigungsrechner sowie auch gleich einen Musterbrief, um die Ansprüche geltend machen zu können.

Wie bekommen Reisende eine Entschädigung bei Flugannullierungen?

Flugannullierung: Was tun?

Wer Opfer eines Flugausfalls wird, der hat gewisse Ansprüche – soviel steht fest. Doch was müsst ihr beachten, um diese auch tatsächlich einfordern zu können? Wichtig ist, dass ihr in jedem Fall rechtzeitig am Flughafen erscheint – auch dann, wenn ihr bereits vor der Anfahrt dorthin vom Ausfall wisst (es sei denn die Fluggesellschaft gibt ausdrücklich andere Anweisungen). Der Grund dafür ist, dass oft kurzfristig Ersatzflüge angeboten werden – ist der Gast jedoch nicht anwesend und kann diesen Ersatzflug somit nicht antreten, verfällt jeglicher Anspruch auf weitere Versorgungs- oder Ersatzleistungen. Den Flughafen solltet ihr außerdem erst dann wieder verlassen, wenn die Fluggesellschaft ihr ausdrückliches „Okay“ dafür gibt, bzw. selbst für einen Transport in ein Hotel sorgt.

Stehen euch Entschädigungsansprüche zu, müsst ihr diese zudem nach der Ankunft zuhause selbst geltend machen, wobei länderspezifische Fristen für deren Verfall gelten – in Deutschland beispielsweise drei Jahre. Für rechtlich weniger Versierte empfiehlt es sich, für diese Geltendmachung Rechtsexperten, etwa spezielle Flugrechtsunternehmen, hinzuzuziehen, die bei Ungereimtheiten professionell reagieren können. Grundsätzlich müsst ihr folgendes tun:

  • Lasst euch den Grund für den Flugausfall von der Airline schriftlich bestätigen
  • Sammelt eure Quittungen für jegliche Ausgaben, die mit der Flugreise in Verbingung stehen
  • Fordert bei langen Wartezeiten Versorgungsleistungen ein
  • Lasst euren Flug prüfen und besteht auf eine Entschädigung

💡 Auf Portalen wie FlightStats oder FlightAware finden Passiere auch im Nachhinein übrigens noch heraus, wie viel Verspätung der Flug genau hatte.

Mit Skyscanner Last Minute Flüge buchen: So geht‘s!

Entschädigungsinformationen nach Fluggesellschaft

Fluggesellschaften und Annullierungen

Lufthansa

Falls euer Flug annulliert wurde, habt ihr bei der deutschen Fluggesellschaft das Recht auf eine anderweitige Beförderung, Betreuungsleistung, Erstattung und Ausgleichsleistung. Wenn ihr Ansprüche gegenüber Lufthansa geltend machen wollt, könnt ihr euch mittels dieses Feedback-Formulars an die Fluggesellschaft wenden. Hier findet ihr weitere Informationen zu den Passagierrechten der Lufthansa.

Ryanair

Bei einer Flugverspätung oder -annullierung steht euch bei der irischen Fluggesellschaft eine Verpflegung inklusive Erfrischungsgetränken in einer Menge, die in einem angemessenen Verhältnis zur Wartezeit steht, zu. Darüber hinaus könnt ihr zwei Telefonanrufe auf Kosten der Gesellschaft tätigen. Falls eine oder mehrere Übernachtungen erforderlich sind, kommt Ryanair für eine angemessene Unterbringung im Hotel und für den Transport dorthin auf. Mit diesem Formular könnt ihr eine Entschädigung beantragen. Hier findet ihr Informationen zu den Fluggastrechten bei Ryanair.

EasyJet

EasyJet bietet bei einer Flugannullierung an, kostenlos auf einen anderen Flug umzubuchen oder einen Gutschein zu erhalten, den ihr zu einem späteren Zeitpunkt einlösen könnt. Für Rückerstattungen dagegen müsst ihr euch an den Kundenservice wenden. Hier findet ihr weitere Informationen der Fluggesellschaft zu Verspätungen und Annullierungen.

Eurowings

Falls euer Flug annulliert wurde, könnt ihr diesen auf der Website von Eurowings im Bereich „Meine Reise“ kostenlos umbuchen oder gegen einen Flug-Voucher umtauschen. Wenn euer Direktflug bei Ankunft eine Verspätung von mindestens drei Stunden hatte, habt ihr mit diesem Online-Formular zudem die Möglichkeit, euren Anspruch auf eine Ausgleichszahlung zu überprüfen und im Anspruchsfall direkt anzufordern. Hier findet ihr weitere Informationen der Airline zu Flugunregelmäßigkeiten.

Condor

Sollte euer Flug annulliert werden, informiert euch bei der Airline über eine mögliche anderweitige Beförderung. Darüber hinaus stehen euch Betreuungsleistung, Erstattung und Ausgleichsleistung zu. Über folgendes Kontaktformular könnt ihr die deutsche Fluggesellschaft direkt kontaktieren. Weitere Informationen zu den Fluggastrechten von Condor findet ihr hier.

Wizz Air

Bei einer Flugstornierung durch Wizz Air bietet die Airline an, euch auf einen anderen von Wizz Air durchgeführten Flug auf derselben oder einer vergleichbaren Route, zum nächstmöglichen Termin und je nach verfügbaren Sitzplätzen umzubuchen. Alternativ wird euch der gesamte für die stornierte Flugbuchung gezahlte Betrag zuzüglich 20 % des in dieser Buchung enthaltenen Flugpreises auf euren WIZZ Account geschrieben. Oder aber ihr beantragt eine Rückerstattung des gesamten gezahlten Preises für den Flug und ggf. den Rückflug, die annulliert wurden. Mit diesem Antragsformular könnt ihr euch direkt an Wizz Air wenden. Hier findet ihr weitere Informationen.

KLM

Falls bei KLM Anspruch auf eine Erstattung oder Ausgleichsleistung besteht, könnt ihr die Airline über dieses Formular kontaktieren. Sind euch aufgrund der Stornierung, Umbuchung oder Verspätung unvorhergesehene Ausgaben entstanden, könnt ihr zusätzlich einen Ausgleich beantragen. Die entstandenen Kosten müssen anhand von Belegen nachgewiesen werden. Hier findet ihr außerdem weitere Informationen zur Rückerstattung und Ausgleichsleistungen der Fluggesellschaft.

Emirates

Die Europäische Fluggastrechteverordnung gewährt Passagieren, die in einem EU-Land einen Flug antreten, gewisse Rechte im Fall einer Flugannullierung oder großer Verspätung. Demnach muss Emirates euch den Flug erstatten oder euch auf einen anderen Flug unter vergleichbaren Reisebedingungen umbuchen. Auch bei Emirates sind diese abhängig von der Entfernung eures Fluges. Ihr könnt euch über dieses Online-Formular oder per E-Mail customer.affairs@emirates.com direkt an die Abteilung für Kundenbeziehungen wenden. Hier findet ihr weitere Informationen zu Flugannullierungen bei Emirates.

TUI

Wenn euer Flug annulliert wurde oder stark verspätet war, oder euch die Beförderung auf einem Flug, für den ihr eine bestätigte Buchung habt, verweigert wurde, stehen euch bestimmte Rechte zu, solange die Verspätung über drei Stunden beträgt. Eure Reklamation zur Flugannullierung bzw. Verspätung könnt ihr schnell und einfach über dieses Webformular an TUI richten. Hier findet ihr weitere Informationen der Airline.

💡 Haftungsausschluss: Bitte überprüft die offiziellen Websites der Fluggesellschaften für Details und aktuelle Informationen.

Was passiert, wenn die Airline Insolvenz anmeldet?

Insolvenz der Airline

Wow Air, Germania, Airberlin – das sind nur einige Beispiele für Fluglinien, die kürzlich Insolvenz eingereicht haben. Doch was bedeutet das für alle Fluggäste, die bereits ein Ticket für Reisen mit diesen Airlines gebucht haben?

Grundsätzlich sehen die meisten Insolvenzrechtregelungen vor, dass der Flugverkehr nach Einreichen des Insolvenzantrages eingestellt werden muss, was bedeuten würde, dass euer Flug definitiv annulliert wird. Fälle wie jener von Airberlin zeigen jedoch, dass dies in der Praxis dennoch nicht immer der Fall sein muss. Wer es darauf ankommen lassen möchte, kann insofern einfach darauf hoffen, dass der Flug trotz Insolvenz wie geplant stattfindet. Das ist jedoch eher Glückssache und nicht verlässlich.

Handgepäck im Flugzeug: Wie viel darf mit?

Wer trägt den Schaden bei Flugausfällen?

Flugannullierungen: Wer trägt die Verantwortung?

Reiseveranstalter

Findet der Flug nicht statt, stellt sich die Frage, wer den Schaden tragen muss. Habt ihr den Flug nämlich nicht direkt bei der betreffenden Fluglinie gebucht, sondern bei einem Pauschalreiseveranstalter oder Reisebüro, die euch beispielsweise ein Reisepaket aus Hotel, Anfahrt und Sightseeing Touren verkauft haben, besteht euer rechtlicher Anspruch nicht gegenüber der Fluglinie, sondern gegenüber diesen Reiseveranstaltern. Der Schaden wird dementsprechend dann auch von diesem bzw. deren Versicherung getragen. Geht bei der Buchung also sicher, dass ihr mit den Buchungsbedingungen zufrieden und einverstanden seid.

Flugvermittlungsunternehmen

Auch wenn ihr vor einer Insolvenzanmeldung über Flugvermittlungsunternehmen oder Reisebüro gebucht habt, könntet ihr Glück haben. Sofern das Geld noch nicht an die Airline weitergeleitet wurde, könnt ihr es unter Umständen gegen Antrang von den Vermittlungsunternehmen zurückbekommen. Für den Fall, dass ihr doch direkt bei der Airline gebucht habt, solltet ihr eure Ansprüche genauso anbringen, als wäre der Flug unter anderen Umständen annulliert worden. Besteht eine Insolvenzversicherung, wird diese eure Ansprüche, zumindest bis zum versicherten Maß, abdecken.

Solltet ihr eure Ansprüche nicht durchsetzen können, da die Airline nicht zahlt und keine Insolvenzversicherung existiert, so könnt ihr euch bloß noch in die Insolvenztabelle eintragen lassen und darauf hoffen, eure Entschädigungsleistungen aus der Insolvenzmasse zu erhalten. Dies tut ihr übrigens am besten, indem ihr das zuständige Insolvenzgericht kontaktiert. Die tatsächlichen Chancen, hier Leistungen zu beziehen, sind unglücklicherweise sehr gering. Das betrifft leider auch Folgeschäden wie etwa im Zielland gebuchte Hotels, Mietwagen oder Tickets für Ausflüge und Sightseeing-Touren.

Codeshare-Partner

Habt ihr das Ticket über einen sogenannten Codeshare-Partner gebucht, also eine andere Fluglinie, deren Strecken teilweise von der Airline mit Flugausfall oder Insolvenz geteilt werden, kann die Verantwortung, die Reise dennoch zu ermöglichen oder für Ersatzleistungen und Entschädigungen zu sorgen, bei diesem Codeshare-Partner liegen. Hier werdet ihr dann auf den nächstmöglichen Flug umgebucht und für die Wartezeit ein Hotel bereit gestellt. Wenn statt der Fluglinie, der Reiseveranstalter pleite geht, sieht die Sache anders aus. In Deutschland sind Reiseveranstalter, im Gegensatz zu Airlines, dazu verpflichtet, eine entsprechende Insolvenzversicherung abzuschließen. Diese kommt in diesen Fällen zumindest für einen Teil eurer Ansprüche auf. Ausgleichszahlungen erfolgen dann aber meist später, und ihr müsst zunächst für eventuelle Kosten selbst aufkommen (zum Beispiel wenn ihr bereits im Urlaub seid und einen neuen Rückflug buchen müsst).

Reiseversicherungen und das Coronavirus: der ultimative Guide

Was, wenn der Flug im Urlaub annulliert wird?

Flug annulliert im Urlaub: Was tun?

Sitzt ihr aufgrund einer Flugannullierung oder Airline-Insolvenz nicht zuhause, sondern im Urlaubsland fest, ist die Sache etwas kniffliger. Oft versuchen Airlines, Notlösungen anzubieten, weshalb ihr diese nach Bekanntwerden der des Ausfalls oder der Insolvenz unverzüglich kontaktieren solltet.

Bei Airlines mit Codesharing oder Allianzen wie Star Alliance, wird man dann häufig auf eine Partnerairline umgebucht. Prinzipiell kann es aber auch passieren, dass ihr in diesem Fall auf allen weiteren Kosten sitzen bleibt und euch zudem selbst um die Organisation eurer Rückreise kümmern müsst. Bei der Vorsorge für solche Fälle kann der Abschluss einer Reiseversicherung vor Reiseantritt helfen. Stellt sicher, den Versicherer direkt bei Bekanntwerden der Annullierung zu kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise und alle bestehenden Ansprüche abzuklären. In der Regel wird euch für die Zeit der Verzögerung ein Hotel, sowie der nächstmöglich Heimflug über eine andere Airline angeboten.

Vom desinfizierten Gepäck bis zum zollfreien VR-Einkauf – 10 Reisetechnologien, die euch nach Corona erwarten

Dem Risiko vorbeugen

Flugausfälle: Was tun?

Das alles ist schön und gut, aber kann man sich vor Flugausfällen vielleicht im Vorfeld schon schützen? Ja und Nein. Flüge können aus vielen Gründen annulliert werden – mal gibt es technische Probleme, mal unvorhergesehene Personalschwierigkeiten, mal plötzliche Wetterumschwünge. Wirklich schützen kann man sich vor gecancelten Flügen also nicht; es gibt jedoch einige Möglichkeiten, das Risiko eines Ausfalls bzw. den Schaden in einem solchen Fall möglichst gering zu halten:

  1. Man kann sich im Vorfeld über angekündigte Streiks informieren, da solche Personalwiderstände unweigerlich zu Ausfällen führen. Bereits vor dem eigentlichen Streik müssen oft bereits Flüge annulliert werden und der normale Flugverkehr läuft oft auch erst wieder langsam an. Viele Personalstreiks kommen aber nicht überraschend, sondern werden schon Tage vorher angekündigt, was zumindest kurzentschlossenen Reisenden die Möglichkeit bietet, bei anderen Linien zu buchen bzw. umzubuchen.
  2. Man sollte sich vor der Buchung eines Fluges nach der Wetterlage im jeweiligen Gebiet erkundigen. Länder, in denen zu gewissen Jahreszeiten besondere Wetterverhältnisse herrschen, sind in dieser Zeit natürlich auch anfälliger für Flugausfälle, was unbedingt als Eventualität eingeplant werden sollte.
  3. Der simpelste und gleichzeitig wohl wichtigste Tipp: Vorbereitet sein. Gerade wenn man in ein Land fliegt, mit dem man noch nicht sonderlich vertraut ist oder dessen Sprache man nicht beherrscht, sollte man sich im Vorfeld überlegen, was im Falle des Falles wichtig wäre. Das Handy vor der Reise nochmal voll aufzuladen, die Kontaktdaten der Fluggesellschaft (und eventuellen Reiseversicherungen) auf Papier ausgedruckt mitzubringen sowie die Adresse und Telefonnummer der lokalen Botschaft zu kennen, kann im Notfall äußerst hilfreich sein, genau wie das Wissen über eventuelle alternative Abreisemöglichkeiten, etwa per Bahn, Bus oder Mietwagen. Auch der Abschluss einer Reiseversicherung ist, wie oben erwähnt, generell ratsam.

Flugausfälle sind immer äußerst unangenehm, aber dank rechtlicher Absicherungen, zumindest in Europa, glücklicherweise weitaus weniger problematisch und finanziell belastend als vielleicht erwartet. Wichtig ist, sich im Fall des Falles ehestmöglich mit der Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen und sich im Vorfeld gut zu informieren – dann kann man selbst im Notfall entspannt bleiben. Wir wünschen eine schöne – möglichst komplikationsfreie – Reise!

Die brennendsten Fragen und Antworten im Überblick

Wer ist im Falle einer Flugannullierung oder Verspätung verantwortlich?

Jede Fluggesellschaft stellt ihre eigenen Regeln auf. In der EU gibt es jedoch ein einheitliches Flugrecht, welches euch einheitlich Versorgungsleistungen von Getränken und Mahlzeiten bis zu einem kostenlosen Hotelaufenthalt garantiert.

Mein Flug ist wegen COVID-19 Reiserestriktionen ausgefallen! Was nun?

In der Regel steht euch hierbei, je nach Airline entweder ein Reise-Gutschein, eine kostenlose Umbuchung oder eine Kostenerstattung zu. Die aktuellsten Informationen erhalten ihr direkt bei der Fluggesellschaft oder dem entsprechenden Reisebüro.

Steht mir Schadensersatz bei einer Flugannullierung zu?

Schadensersatz steht euch dann zu, wenn der Flugausfall nicht mindestens 14 Tage vor dem Flugtermin bekannt gegeben wurde und der Fehler garantiert bei der Airline liegt. Ausgleichszahlungen hängen dann auch von der Flugdistanz und Dauer ab. Auf Flüge mit einer Entfernung bis 1500 km erhaltet ihr zum Beispiel neben dem Ticketpreis rund 250 Euro dazu.

Wie beuge ich dem Risiko eines Flugausfalls am besten vor?

Besonders wenn die Annullierung im Urlaub passiert, ist eine Reiseversicherung die beste Möglichkeit eigenen finanziellen Schaden zu verhindern. Sobald ihr vom Flugausfall erfahrt und die Airline nicht direkt eine Lösung anbietet, kontaktiert euren Versicherer um die beste Alternative zu besprechen!

Der Artikel wurde 2014 veröffentlicht und im Januar 2021 überarbeitet. Die Regelungen und Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell, können sich aber jederzeit ändern, daher am besten im Fall der Fälle über die aktuelle Rechtslage informieren und sich an die Instruktionen der Airlines halten.

💡 Auf unserer interaktiven Weltkarte könnt ihr live einsehen, wohin ihr bereits reisen könnt. Abonniert unsere E-Mail-Updates, um informiert zu werden, sobald euer ausgewähltes Reiseziel die Einreisebeschränkungen aufhebt:

Reisebeschränkungen

Hier findet ihr weitere Artikel zum Thema Coronavirus, Stornierungen oder Flugannullierungen:

Bereits ein Reiseziel im Auge?

Starte deine Reiseplanung mit einer schnellen Suche nach den besten Angeboten.

Skyscanner – Die Reisesuchmaschine, bietet günstige Angebote für FlügeHotels und Mietwagen.