Reisetipps, Infos & Inspiration Wind & Wasser: Die 6 besten Spots zum Wind- und Kitesurfen

Alle Artikel

Wind & Wasser: Die 6 besten Spots zum Wind- und Kitesurfen

An diesen sechs Orten sind heftige Windböen im Urlaub ausnahmsweise willkommen. Wir haben die besten Spots zum Wind- und Kitesurfen!

Experte Gareth Bayley verrät uns die sechs Top-Ziele zum Wind- und Kitesurfen: Also, macht euch auf ans große Wasser, schwingt euch aufs Brett und lernt die besten Surf-Strände kennen.

1. El Médano, Teneriffa, Spanien

Teneriffa Kiteboarding

Gerade einmal zehn Minuten fährt man mit dem Auto vom Flughafen Tenerife Sur nach El Médano – und schon ist man im Paradies der Wind- und Kitesurfer. Das ganze Jahr über sorgen hier kräftige, schräg von links kommende Landwinde und milde Wassertemperaturen für ein einzigartiges Surferlebnis: Hartgesottene kommen hier sogar mit Boardshorts und Lycrashirts aus, für „Weicheier“ reichen immerhin kurze Neoprenanzüge. Am stärksten und verlässlichsten ist der Wind im Sommer, aber ein Nord-Ost-Passat, der zusätzlich von einem thermischen Effekt verstärkt wird, sorgt dafür, dass die Windstatistiken auch während des restliches Jahres gut sind. Im Sommer lässt man am besten die großen Kites und Segel zu Hause, denn hier benutzen die Sportler eher 7-Meter-Kites oder sogar noch kleinere Exemplare und die Windsurfer fahren 3,5- bis 5-Meter-Segel.

Hot Spots:

💦 Die Bucht von El Médano – wegen der Mischung aus kleinen und kurzen Wellen für jedes Level bestens geeignet. Im Verlauf des Morgens nimmt der Wind an Stärke hier zu, bleibt dann sehr stabil während des Tages, sodass Surfer bis zum Sonnenuntergang beste Bedingungen antreffen. Für Anfänger jedoch ist El Médano vielleicht nicht der beste Spot – trotzdem gibt es am Strand Schulen fürs Kite- und Windsurfen, die qualifizierte Kurse anbieten.

💦 Cabezo – hier herrscht starker Aufwind, deshalb eignen sich die Wellen hier nur für fortgeschrittene Surfer.

Teneriffa ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Wind- und Kitesurfer: Hier sind die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa!

2. Sotavento, Fuerteventura, Spanien

Hier gibt’s genau wie auf Teneriffa sehr guten und verlässlichen Wind und außerdem jede Menge Freizeitaktivitäten am Strand – für den Fall, dass der Wind einmal abflauen sollte. Fuerteventura ist jedoch so stark mit Winden gesegnet, dass die Insel inzwischen zu einer der größten Welttourneen im Kiten dazu gehört.

Hot Spots:

💦 Sotavento – Ein langer und breiter Strand mit einer Lagune für Anfänger. Weiter draußen zieht ein Mix aus unsauberen und großen Wellen die fortgeschritteneren Surfer an. Sotavento liegt ungefähr 40 bis 50 Minuten vom Inselflughafen Puerto del Rosario entfernt.

💦 Flag Beach – Der Flag Beach ist Fuerteventuras zweiter Wind-Hauptspot im Nordosten der Insel. Durch ausreichend Wind und Wellen das ganze Jahr über, haben Wassersportler hier die Möglichkeit jederzeit aktiv zu werden. Eine Surfschule ist auch vor Ort und versorgt alle Kite- und Windsurfer bei Bedarf mit dem nötigen Equipment.

Wusstet ihr, dass es auch in Deutschland super Surf Spots gibt? 6 Orte, an denen ihr in Deutschland richtig gut surfen könnt.

3. Cabarete, Dominikanische Republik, Karibik

Cabarete ist ein legendärer Spot für Wind- und Kitesurfer mitten in der Karibik. Die relaxte Strandatmosphäre ist ideal, um sich von missglückten Surftricks zu erholen. Der perfekte Ort, um Karibikurlaub und Windansprüche unter einen Hut zu bringen. Der Wind in Cabarete ist am verlässlichsten in den Sommermonaten. Cabarete liegt eine ungefähr halbstündige Autofahrt vom Puerto Plata-Flughafen entfernt. Zum nächsten Flughafen ist es schon ein bisschen weiter: Dieser liegt in Santo Domingo und hierher fährt man zwischen drei und vier Stunden mit dem Auto. In Cabarete ist das Angebot an Unterkünften riesig – für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Am Hauptstrand der Stadt ist außerdem die Auswahl an Bars und Restaurants sehr groß.

Hot Spots:

💦 Cabarete Kite Beach – An diesem phantasievoll benannten Kite-Spot kann es bisweilen richtig voll werden. Grund dafür ist das relativ seichte Wasser, das von einem Riff geschützt wird.

💦 Bozo Beach – An den weitläufigen Stränden von Cabarete findet jeder sein Plätzchen, zum Beispiel am Bozo Beach. Der liegt ein wenig näher an der Stadt und bietet eher unsaubere und kleine Wellen. Und sollte es dabei dennoch langweilig werden, kann man immer noch einen der geführten Downwinder buchen.

In der Dom Rep gibt es die schönsten Traumstrände! Wir haben die 5 besten und schönsten Strände der Dominikanischen Republik für euch zusammengefasst!

4. Aruba, ABC-Inseln

Die niederländische Dependenz Aruba liegt vor der Küste Venezuelas und wartet mit einer der verlässlichsten Windstatistiken der Welt auf. Obwohl die Insel nicht besonders groß ist, kommt man nicht darum herum, ein Auto zu mieten – zumindest dann nicht, wenn man von beiden Surfspots das Beste mitnehmen will, denn die liegen jeweils genau am einen und anderen Ende der Insel. Aruba ist übrigens auch ideal zum Tauchen – bedingt durch die zahlreichen Wracks und Riffe. Aruba hat aber noch mehr zu bieten: Die Insel ist auch der perfekt Urlaubsort für Paare oder Familien mit Kindern, die im Urlaub auch gerne Dinge getrennt voneinander unternehmen. Für Faulenzer sind beispielsweise die prächtigen Korallensandstrände außerhalb der großen Hotelanlagen ideal. Und am Abend finden sich wieder alle zum gemeinsamen entspannten und delikaten Abendessen à la arubische Küche zusammen.

Hot Spots:

💦 Fishermen’s Huts – dieser Strandabschnitt bietet Off-Shore-Winde und deshalb verhältnismäßig ebene Wasserbedingungen. Gegen einen kleinen Obolus findet sich am Strand jemand, der ein Auge auf euch im Wasser hat und euch notfalls zurück ins Wasser zieht, falls ihr gegen den starken Aufwind nicht ankommen solltet. Die Zeiten sind hier übrigens fürs Kite- und Windsurfen aufgeteilt: Kitesurfen gehört das Revier am Morgen und späten Nachmittag, die Windsurfer dürfen am Tag ihr Können zeigen.

💦 Boca Grande – der Spot liegt genau am gegenüberliegenden Ende der Insel. Surfer stehen hier jeden Tag vor neuen Herausforderungen, denn der scharfe Landwind und die unsauberen, kleinen Wellen sorgen für stetig wechselnde Bedingungen. Der Start mag in dieser Bucht zwar etwas schwierig sein. Dafür liegt euch aber das gesamte karibische Meer zu Füßen, wenn ihr es einmal heraus aufs Wasser geschafft habt.

Wer zum Surfen nicht in die Karibik reisen möchte, wird auch in Europa fündig: Die 11 besten Surfspots in Europa.

5. Golf von Akaba & Rotes Meer, Ägypten

Rund um das Rote Meer und den Golf von Akaba finden sich eine Reihe Spots, die perfekt zum Wind- und Kitesurfen oder auch zum Tauchen sind. Vor allem der konstante Wind, der von Norden her über das Rote Meer bläst, macht Ägypten bei den Wassersportlern äußerst beliebt. Auch die gute Erreichbarkeit aus Europa spricht für das Land der Pharaonen. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene: Hier findet jeder seinen perfekten Spot!

Hot Spots:

💦 Dahab – diese Stadt ist das Goa von Ägypten, jedoch mit weitaus mehr Wind und einem Durchschnitt von 300 segelbaren Tagen im Jahr. In Dahab geht es entspannt und freundlich zu, die Sonne scheint wirklich immer und die Stadt genießt neben Sharm el-Sheikh und Hurghada Weltruf unter Tauchfreunden.

💦 Sharm El Sheikh – hier ist es nicht ganz so windig wie in Dahab, aber die Stadt ist dennoch eine Reise wert. Der Hauptgrund dafür ist das Tauchen. Hier liegt zum Beispiel immer noch das im Zweiten Weltkrieg versenkte Schiff „Thistlegorm“, das noch heute die gesamte Fracht von damals geladen hat. Die Auswahl an Tauchschulen hier ist riesig, ebenso das Angebot an Charter-Booten für Tagesausflüge oder längere Exkursionen mit Übernachtungsmöglichkeit.

💦 Safaga – die Stadt liegt im Süden von Hurghada, ist aber sehr viel ruhiger als Hurghada selbst. Auch hier könnten die Windstatistiken kaum besser sein, außerdem sind die Wasserbedingungen ideal für alle Lernlevel. Und was das Tauchen angeht – da ist in Safaga ebenfalls weltklasse!

💦 Moon Beach – für einen etwas anderen Urlaub ist Moon Beach genau richtig. Moon Beach ist ein Ort, an dem man wirklich alles um einen herum vergessen kann. Der Ort liegt an der Ostküste des Golfs von Suez, nahe Ras Sudr. Hier kann man windsurfen, kitesurfen und sogar Yoga ausprobieren – nur für den Fall, dass euch die Kraft in euren Gliedmaßen mal im Stich lässt. Das Team vom Moon Beach organisiert Windsurftrips gleich vor Ihrer Haustür. Das Kitesurfen wird von einem Resort aus geleitet, das 20 Minuten entlang der Straße entfernt liegt. Der Wind ist natürlich auch hier großartig und zuverlässig. Kleiner Wermutstropfen: Tauchen ist hier leider nicht möglich.

Eure Urlaubszeit könnt ihr euch frei einteilen? Perfekt, denn dann könnt ihr euch nicht nur die schönste Jahreszeit für eure Reise aussuchen, sondern dank unserer praktischen Tools auch noch bei der Buchung sparen. Erfahrt hier mehr: Spart mit den Skyscanner-Tools „Ganzer Monat“ bzw. „Günstigster Monat“ bei der Flugbuchung

6. Tarifa, Cádiz, Spanien

Ganz klar: Tarifa ist das europäische Mekka der Wind- und Kitesurfer. Ein paar Details zu Tarifa: Im Westen von Algeciras an der spanischen Atlantikküste gelegen, profitiert Tarifa von der Auswirkung der Winde, die sich durch die Straße von Gibraltar schlängeln. Das ist von Westen der „Poniente“ und von Osten der „Levante“. Im Sommer kommt es vor, dass der Levante bisweilen etwas übereifrig wird, sodass er manchmal sogar Windstärke 10 knackt. In der Regel kann man aber rund um Tarifas kleine Altstadt mit gut zu kontrollierenden Winden und einem wirklich entspannten, hippen Leben jenseits des Wasser rechnen. Die Wasserbedingungen schwanken zwischen unsauberen und kleinen Wellen. Die Wassertemperaturen sind im Sommer so hoch, dass man auch in Board Shorts und einem Lycrashirt surfen kann. Im Herbst und Winter sollte man jedoch einen langen Neoprenanzug dabei haben. Zudem gibt es fernab des Wassers eine Menge zu unternehmen und zu sehen. Man sollte sich unbedingt ein Auto mieten und Ausflüge zu Fischerdörfern, kleinen Bergstädtchen und nach Jerez in die Heimat des Sherry unternehmen.

Hot Spots:

💦 Playa Río Jara – Der kleine Strand von Río Jara ist nicht besonders beliebt bei Badegästen, aber ein idealer Spot, um Wassersportarten, wie Wind- und Kitesurfen auszuüben. Bei Flut bildet sich eine Lagune, die sich gut besonders für Anfänger eignet, da hier das Wasser nur etwa einen halben Meter tief ist.

💦 Playa Dos Mares – Dieser Strand befindet sich etwa 5 km entfernt von Tarifa, und ist bei Kite- und Windsurfern mitunter der beliebteste Strand, um sich bei ihrem Lieblingssport mal so richtig auszutoben. Hier ist genügend Platz zum Üben und mit dem Auto könnt ihr hier fast bis ans Ufer fahren. Das erleichtert das Tragen der schweren Ausrüstung!

💦 Playa de los Valdevaqueros – Hinter dem Hotel Hurricane findet ihr den berühmten Playa de los Valdevaqueros. Dieser Strand ist einer der beliebtesten unter den Wassersportlern, da der Wind hier ideal weht, die Atmosphäre entspannt und die Infrastruktur gut ausgebaut ist.

💦 Playa Punta Paloma – Diesen Strand erkennt man bereits aus der Ferne aufgrund der gigantischen Düne, die den Strand kennzeichnet. Es ist einer der schönsten Strände von Tarifa, u.a. auch dank der vielen Kites, die den Strand bunt färben. Ein Meer von Farben!

Findet heraus, wann die beste Zeit ist, um Flüge zu buchen! Damit euer Urlaub gleich losgehen kann!

Alle Spots auf einen Blick:

SpotOrt
1. El MédanoTeneriffa, Spanien
2. SotaventoFuerteventura, Spanien
3. CabareteDominikanische Republik
4. ArubaABC-Inseln
5. Golf von Akaba & Rotes MeerÄgypten
6. TarifaCádiz, Spanien

Bei der Liste der Wind- und Kitesurf-Spots handelt es sich um eine bloße Aufzählung ohne qualitatives Ranking.

Noch mehr Tipps für einen sportlichen Urlaub:

Karte