Karte

La Gomera Reiseführer

Einleitung zu La Gomera

Geografisch eine Afrikanerin, politisch eine Spanierin und im Herzen durch und durch eine Lateinamerikanerin. Die Kanareninsel La Gomera vereint auf kleinstem Raum die unterschiedlichsten kulturellen Einflüsse. Bemerkbar macht sich dies von der Sprache bis hin zur Küche in fast allen Lebensbereichen, was den Aufenthalt nur noch spannender und aufregender macht. Von unschönen Bettenburgen und riesigen Touristenzentren ist La Gomera bis heute zum Glück verschont geblieben. Stattdessen dürfen sich Besucher auf ein Landschaftsbild freuen, bei dem der vulkanische Ursprung und die 10 Millionen Jahre alte Geschichte majestätisch zutage kommt.

Wilde Schluchten wechseln sich mit sanften Tallandschaften ab, gewaltige Basaltsäulen ragen meterhoch aus dem Meer heraus, kleine Buchten legen das Blickfeld zur imposanten Bergwelt frei und tosende Bachläufe unterbrechen auf herrliche Weise die Stille. Wer nach La Gomera kommt, der weiß die Schönheit der Natur zu schätzen und lernt schon bald, die kanarische Kultur zu lieben.

Weitere Aktivitäten in La Gomera (Tenerife)

Die Inselhauptstadt San Sebastián bietet dem Besucher viele beeindruckende Beispiele kanarischer Architektur. Besuchen Sie das Rathaus mit seinen Holzbalkonen sowie die danebenstehenden Häuser mit ihren aufwendigen Schnitzereien. Die Atmosphäre dieser Hafenstadt lässt sich am besten bei einem Tässchen Kaffee auf dem Plaza de las Americas oder dem Plaza de la Constitución genießen. Große Palmen bzw. indische Lorbeerbäume spenden hier angenehmen Schatten und sorgen für exotisches Flair. Auch ist der Weg zu den Stränden Playa Cueva und Playa de San Sebastian nur einen Katzensprung entfernt.

 
Die Orgelpfeifen „Los Organos“ an der Klippe von Punta de las Salinas sind ein wahres Meisterwerk der Natur und geben Zeugnis des vulkanischen Ursprungs der Kanareninsel. Die an Orgelpfeifen erinnernden Basaltsäulen lassen sich am besten vom Meer aus besichtigen.
 
Wer seine Reise im Februar bzw. März antritt, der erlebt das feurige Temperament der Einwohner direkt auf den Straßen – denn es herrscht Karnevalszeit. Zu heißen Samba- und Salsarhythmen läuten die Gomeros in glitzernden Kostümen den Fasching ein. Ein weiteres, nicht weniger spektakuläres Fest findet am 24. April in Agulo statt. Zahlreiche Folkloregruppen, Fanfarenzüge und Musiker sorgen bei der Fiesta de San Marcos für ein aufregendes Programm. Als Höhepunkt werden riesige Feuer entfacht, durch die junge Männer als eine Art Mutprobe springen.

Essen und Trinken in La Gomera (Tenerife)

 

In der kanarischen Küche werden spanische Einflüsse auf wundervolle Weise mit afrikanischen und lateinamerikanischen Elementen kombiniert. Fangfrischer Fisch, scharfe Saucen und Palmenhonig gehören zu den Spezialitäten La Gomeras. Wie auf dem spanischen Festland so werden auch hier Tapas als kleine Zwischenmahlzeit oder vor dem Abendessen verzerrt. Diese bestehen in der Regel aus Kartoffelomeletts, weißem Ziegenkäse, geräuchertem Schinken, Thunfischsalat und Oliven.
 
Der Brunnenkresseeintopf (potaje de berros) ist eine inseltypische Spezialität und wird häufig in einem Holzteller serviert. Fischliebhaber können aus Gerichten mit Papageienfisch (vieja), Goldbrasse (dorado), Seehecht (merluza) oder Meeresfrüchten wählen. Zum Fisch gehören eigentlich immer die „papas arrugadas“ (Runzelkartoffeln) und „mojo picón“ oder „mojo verde“, eine rote scharfe bzw. grüne Sauce. 
 
Inseltypische Nachspeisen und Getränke werden oft mit Palmenhonig verfeinert. Unbedingt probiert haben sollte man „Frangollo“, eine Süßspeise aus Milch, Mais und Zimt, und „Millo Molido“, eine Milchspeise aus Zimt, Mandeln, Zitronen- und Apfelsinenschalen. 

Klima in La Gomera (Tenerife)

 

La Gomera wird gern auch als „Insel des ewigen Frühlings“ bezeichnet. Das kommt daher, dass die Temperaturen im Jahresdurchschnitt bei 16 bis 20 Grad liegen. Im Sommer schwankt das Thermometer zwischen milden 18 und 25 Grad. Extreme Temperaturschwankungen gibt es dank des kühlen Kanarenstroms und des Nordostpassats nicht.
 
Da die Insel unterschiedliche Klimazonen vereinigt, zeichnet sich der Norden durch seine regenreichen und der Süden durch seine trockenen Verhältnisse aus. Die Höhenlagen in der Inselmitte mit der uralten, verwunschen anmutenden Waldlandschaft sind ständig in Nebel getaucht. Hier ist bei einem Ausflug stets mit Tropf- und Nieselregen zu rechnen.

Beste Reisezeit in La Gomera (Tenerife)

Gomera kann das ganze Jahr über besucht werden. Die Sommertemperatur erreicht maximal 28,7 Grad und minimal 18,7 Grad. Im Winter steigt die Temperatur bis auf 21,3 Grad und rutscht nicht unter 13,7 Grad. Dank des Golfstroms liegt die Wassertemperatur im Sommer zwischen 21 bis 23 °C und im Winter zwischen 18 und 20 °C.

Nach La Gomera (Tenerife) fliegen

Die Reise nach La Gomera erfolgt über die Nachbarinsel Teneriffa. Direktverbindungen nach Teneriffa gibt es von zahlreichen Flughäfen. Die Flugzeit von Deutschland aus beträgt rund 4,5 Stunden. Vom Flughafen Teneriffa-Süd geht es dann mit dem Taxi oder Bus zum Fährhafen Los Cristianos (ca. 20 km). Alternativ ist es auch möglich, vom Nordflughafen TFN in einer guten halben Stunde nach La Gomera zu fliegen.

 Angebote in La Gomera (Tenerife)

Hotels in La Gomera (Tenerife)

Mietwagen in La Gomera (Tenerife)

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.