Karte

Pisa Reiseführer

Einleitung zu Pisa

Pisa liegt im Westen der Toskana am Fluss Arno. Vor rund 3000 Jahren wurde die Stadt als Küstenort gegründet, die Geschichte dieser Perle der Toskana ist faszinierend: Ursprünglich war Pisa eine der großen maritimen Republiken im Mittelalter und zahlreiche ihrer historischen Wahrzeichen, die man heute bei einem Pisa-Besuch nicht verpassen darf, stammen aus dieser Zeit.

Heute ist Pisa eine moderne Stadt, die dank ihres berühmten Wahrzeichens weltweit bekannt ist: der Schiefe Turm. Dennoch: Die Stadt hat weitaus mehr zu bieten! Zum Beispiel eine lange Universitätstradition, beeindruckende Bauwerke und zahlreiche einzigartige Kultur- und Kunstveranstaltungen. Gute Restaurants findet man in Pisa an jeder Ecke, und die müden Füße ruhen nach einem langen Sightseeing-Tag nirgends besser als in einem der gemütlichen Cafés.

Weitere Aktivitäten in Pisa

Die „Piazza dei Miracoli“, den Platz der Wunder, muss man einfach gesehen haben! Hier findet man hier Pisas schönste und berühmteste Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel der Schiefe Turm, der Dom („il duomo“), die Taufkirche („il Battistero“) und der Friedhof („il Camposanto“). Diese imposanten Gebäude sind Meisterwerke der maurischen, gotischen und romanischen Baukunst – absolut beeindruckend!

Der Schiefe Turm wurde für Besucher im Jahr 2001 wieder eröffnet, nachdem die Arbeiten zur Korrektur seiner Schieflage abgeschlossen waren. Heute können in einer Führung bis in seine Spitze aufsteigen. Der „Camposanto“, auch bekannt als Heiliges Feld, gilt als einer der schönsten Friedhöfe der Welt.

Die „Piazza die Miracoli“ sollten Sie unbedingt auch einmal bei Nacht besichtigen. Denn dann erscheint dieser in einem völlig anderen Licht: friedlich und ruhig, denn die Besucherströme des Tages sind längst verflossen. Außerdem sind die Gebäude in der Dunkelheit wunderschön angestrahlt.

Gönnen Sie sich eine Pause vom Sightseeing – zum Beispiel bei einem Picknick in den Botanischen Gärten. Sie stammen aus dem 16. Jahrhundert, gehören heute zur Universität von Pisa und sind der perfekte Ort, um für eine Weile dem geschäftigen Treiben der Touristenpfade zu entgehen.

Essen und Trinken in Pisa

Pisa verfügt über eine ganze Menge ausgezeichneter Restaurants: Von günstigen Schnellrestaurants, den „tavole calde“, über Nobelrestaurants bis hin zu teureren „Trattorie“ – meist traditionellen Familienbetrieben – wird in Pisa nur das Beste der italienischen Küche aufgetischt.

Pizza und Pasta stehen in fast allen Restaurants auf der Speisekarte und zählen zu den variantenreichsten Gerichten der Stadt. Dazu reicht man häufig Olivenöl, reife Tomaten, Käse und hausgemachtes toskanisches Brot.

Als Tourist sollte man unbedingt die Restaurants meiden, die in unmittelbarer Nähe zum Schiefen Turm liegen. Denn die sind meist teuer und die Qualität lässt häufig zu wünschen übrig. Scheuen Sie die wenigen Schritte ins Stadtzentrum nicht: Dort finden Sie ausgezeichnete Restaurants mit absolut akzeptablen Preisen für Speisen und Getränke. Hervorragend sind auch die Speiselokale rund um die „Via San Martino“ in der Nähe des Südufers des Arno sowie solche an der „Piazza dei Cavalieri“.

Klima in Pisa

In Pisa herrscht mediterranes Klima. Das bedeutet, dass die Sommer heiß und trocken und die Winter mild und feucht sind. Im Juli und August erreichen die Temperaturen gemeinhin die höchsten Werte, häufig klettert das Thermometer über 30 Grad Celsius. Die Temperaturen im Winter liegen bei durchschnittlich zwölf Grad, dann jedoch regnet es bedeutend weniger als im Herbst.

Beste Reisezeit in Pisa

Zwar bietet sich Pisa das ganze Jahr über für einen Besuch an. Dennoch sind Frühling und Herbst die besten Jahreszeiten, um die Stadt mit dem Schiefen Turm zu erkunden. Dann sind die Temperaturen angenehm und es kommen längst nicht so viele Touristen wie in der Hochsaison. Auch der Dezember ist mithin eine tolle Zeit für einen Besuch in Pisa – denn auch wenn es dann bedeutend kühler ist, kommen weitaus weniger Besucher, die Sehenswürdigkeiten sind nicht überlaufen und außerdem erlebt man dann noch den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt.

Nach Pisa fliegen

Der internationale Flughafen von Pisa (Pisa International Airport Galileo Galilei) ist der Hauptflughafen der Toskana. Er liegt rund 2 km südlich der Stadt. Für die Fahrt ins Stadtzentrum können Sie zwischen Bus, Zug oder Taxi wählen. Die Züge brauchen gerade einmal fünf Minuten, verkehren allerdings nur zweimal pro Stunde zwischen Flughafen und Pisas Hauptbahnhof. Mit dem Bus sind Sie 15 Minuten bis zur zentralen Busstation oder der Piazza dei Miracoli unterwegs. Ein Taxi kostet zwischen sechs und acht Euro.

 Angebote in Pisa

Hotels in Pisa

Mietwagen in Pisa

Bilder von Flickr/Velo Steve

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.