Karte

Teneriffa Reiseführer

Einleitung zu Teneriffa

Rund 300 Kilometer vor dem afrikanischen Festland liegt Teneriffa, eine der Inseln des ewigen Frühlings. Das Wetter ist hier während des gesamten Jahres warm und trocken, so dass die Insel alles bietet, was man von einem entspannenden Kurzurlaub in die Sonne oder von einem Abenteuertrip erwartet. Ihre natürliche Schönheit ist einer ihrer Vorzüge: Auf Teneriffa findet man die unterschiedlichsten Landschaftsformen, darunter mit dem Teide den höchsten Berg Spaniens, urzeitliche Lorbeer-Wälder und üppig bewachsene Täler, aber auch wüstenähnliche vulkanische Gesteinsebenen und tiefe Schluchten. Die Insel liegt im Atlantik und verfügt über 400 Küstenkilometer. Goldene Sandstrände reihen sich auf Teneriffa an Buchten mit schwarzem Sand und natürlichen Gezeitentümpeln. Doch das ist noch nicht alles, was die Vulkaninsel an Naturschätzen zu bieten hat. Auf Teneriffa findet man bezaubernde kleine Orte mit verwinkelten Gassen, einen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, zeitgenössische Architektur, Weingüter und einigen der besten Spots weit und breit zum Sternegucken.

Weitere Aktivitäten in Teneriffa

Teneriffa ist drittgrößte Insel der Welt mit vulkanischem Ursprung. Die Vielzahl von Landschaften – sogar unterirdische Höhlen findet man hier – lockt immer wieder Naturliebhaber und Abenteuerlustige an. Letztere sollten für ihre Teneriffa-Ferien unbedingt einen Abstecher in den größten Lavaschlund der Welt einplanen! Der heißt „Cueva del Viento“ (Höhle des Windes) und liegt im üppigen Norden der Insel. Führungen gibt es in Englisch und Spanisch für Erwachsene und Kinder über fünf Jahre.

 

Die Weintradition begann auf Teneriffa im 15. Jahrhundert und spielt auch heute noch eine bedeutende Rolle in der örtlichen Gastronomie. Ein berühmtes lokales Erzeugnis ist der Malvasia-Wein. Von ihm sagte sogar William Shakespeare, dass er die Sinne belebe und das Blut parfümiere! Zahlreiche Weingüter bieten Weinproben an – die sollte man allerdings im Voraus buchen.

 

Themenparks  gibt es auf Teneriffa für alle Altersklassen und Geschmäcker. Die Auswahl reicht von einer Miniaturversion der Kanarischen Inseln bis zu einem spektakulären Wasserpark, in dem sich alles um das Thema Thailand dreht. In einem großen Tierpark gibt es neben einer gigantischen Freiflughalle für Vögel auch Führungen, die den Park von einer Seite zeigen, die man als „normaler” Besucher nicht kennenlernt. Familien, Paare und Reisegruppen mit Freunden – auf Teneriffa findet sich wirklich für jeden etwas! Selbst bei einem Langzeiturlaub auf Teneriffa wird es einem nicht langweilig.

Essen und Trinken in Teneriffa

In Teneriffas Küche verschmelzen traditionelle Rezepte mit zeitgenössischen Trends. Heimische Erzeugnisse spielen in der Gastronomie eine bedeutende Rolle. Besucher können wählen zwischen den verschiedensten Arten von Restaurants, von  denen jedes einzelne eine andere Köstlichkeit der Inselküche widerspiegelt. Dazu gehören zum Beispiel Blutwurst, Fleischaufläufe, Sardinen, Chorizo-Wurst, Tintenfisch, frischer Fisch, Meeresfrüchte und „papas arrugadas” (das sind Kartoffeln, die in sehr stark gesalzenem Wasser gekocht werden) mit Mojo-Soße (die besteht aus Olivenöl, Salz, Knoblauch und Gewürzen).

 

Weitere Inselspezialitäten sind „gofio” (Getreide, das in Suppe oder mit Milch serviert wird), Käse, Kastanien, Palmhonig, Marmelade aus Kaktusfeigen, Essig-Schokolade für Feinschmecker und eine Vielzahl von Weinen: Rotwein, Weißwein und Rosé.  Besucher haben die Qual der Wahl zwischen zahlreichen Restaurants mit Michelin-Sternen und ländlichen „Guachinches” – das sind traditionelle Restaurants, die bei Familien überaus beliebt sind.

Klima in Teneriffa

Das ganze Jahr über herrschen auf Teneriffa frühlingshafte Temperaturen: Das jährliche Mittel liegt bei 23 Grad Celsius, im Schnitt scheint die Sonne auf der Kanareninsel rund 3000 Stunden pro Jahr. Diese klimatischen Voraussetzungen machen Teneriffa zum idealen Reiseziel für jede Art von Urlaub - kein Wunder also, dass die Ferienunterkünfte auf Teneriffa zu den beliebtesten Ferienhäusern in Spanien zählen Vom Atlantik her weht ständig eine leichte Brise, so dass diese gepaart mit dem obligatorischen Sonnenschein eine prima Atmosphäre für beste Sofort-Erholung erzeugt. Die Temperaturen sinken auch nachts nur in geringem Maß. Besucher können also auch zu vorgerückter Stunde das spanische Leben ganz entspannt genießen.

 

Beste Reisezeit in Teneriffa

Teneriffa ist wirklich immer einen Besuch wert – die Temperaturen sind während des gesamten Jahres fast konstant: Im Winter wird es 20 Grad Celsius warm, im Sommer klettert das Thermometer auf durchschnittlich 25 Grad Celsius.

Im Winter zeigt sich der Teide mit einer Schneehaube wohingegen er im Sommer meist schneefrei bleibt. Naturliebhaber freuen sich von Ende Mai bis Mitte Juni über die atemberaubende schöne Blüte, der roten Tajinaste, die auf Teneriffa in größeren Höhenlagen ansässig ist. Eine große Anzahl von Ferienunterkünften auf Teneriffa bietet Urlaubern einen optimalen Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge, um die Schönheit und Vielfalt der Insel hautnah zu erfahren.

Nach Teneriffa fliegen

Teneriffa erreicht man regelmäßig über einen der beiden internationalen Flughäfen der Insel. Flüge nach Teneriffa die aus Europa kommen steuern meist den südlichen Flughafen an, von dort aus erreicht man die Haupt-Ferienorte der Insel in nur 20 Minuten. Auch Fähren und Kreuzfahrtschiffe von Barcelona in der Costa Brava bringen zahlreiche Touristen auf die Insel.

 Angebote in Teneriffa

Hotels in Teneriffa

Mietwagen in Teneriffa

Bilder von Flickr/G.E.O.R.G.E

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.