Karte

Flüge von Berlin nach Nürnberg

Fluginformationen Berlin nach Nürnberg

Günstigster Preis für Hin- und Rückflug im letzten Monat

57 €

Direkte Fluglinien

4

Flüge pro Woche

20

Durchschnittliche Flugzeit, Gesamtdistanz 367 Kilometer

1 Std. 0 Min.

Beliebteste Fluglinie im letzten Monat

eurowings

Nürnberg

1 Flughafen

Beste Zeit zum Buchen
Ein Besuch in Nürnberg ist das ganze Jahr über empfehlenswert, kann man die Attraktionen und Einkaufsmöglichkeiten der Stadt doch zu jeder Jahreszeit besichtigen und genießen. In der warmen Jahreszeit sind die Flüge zwar häufig teurer, dafür kann man die sonnigen Tage bei bestem Wetter in der Altstadt in ihren zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants verbringen. In der Weihnachtszeit ist insbesondere der bekannte Nürnberger Christkindlesmarkt zu empfehlen, der traditionell immer am Freitag vor dem ersten Advent beginnt und an Heiligabend endet. Überdies sind die Flüge im Dezember meistens besonders günstig.
Seid ihr zeitlich ungebunden, könnt ihr mit der praktischen Skyscanner Preismeldung auch die Preisentwicklungen über einen längeren Zeitraum hinweg beobachten und so spielend einfach kurzfristige Schnäppchen buchen.
Alle Deals und Angebote findet ihr zudem auch immer tagesaktuell bei Skyscanner.

Airlines auf der Route von Berlin nach Nürnberg
Regelmäßige Direktverbindungen von Berlin nach Nürnberg sind aktuell über die Fluggesellschaften Germanwings und Air Berlin verfügbar. Beide Airlines starten ihre Reise ab dem Flughafen Berlin-Tegel. Der Flug dauert dabei gut eine Stunde. Zudem ist neben den Direktflügen auch eine Vielzahl an Flügen mit Zwischenstopp verfügbar. Diese werden beispielsweise von KLM, Lufthansa, easyJet oder Ryanair angeboten. Häufig sind diese indirekten Flüge günstiger als Direktflüge, sie sind jedoch auch wesentlich zeitintensiver aufgrund des damit verbundenen Umsteigens.

Informationen zum Terminal und Flughafen Berlin-Tegel
Den Flughafen Berlin-Tegel (TXL) erreicht man am besten mit Bus und Bahn. Der sogenannte TXL-Bus startet vom Berliner Hauptbahnhof aus. Zudem ist die Anreise mit den Linien X9, 109 und 128 des öffentlichen Nahverkehrs möglich. Nähere Informationen hierzu liefert auch der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg. Wer es eiliger hat und nicht auf den Busfahrplan angewiesen sein möchte, greift auf ein Taxi zurück, das teuer, aber zugleich auch flexibler ist. Ebenfalls möglich ist die Anreise mit dem privaten PKW. Parkplätze sind in Berlin-Tegel ausreichend vorhanden und die Prebooking-Option des Flughafens ermöglicht es euch, beim Parken Geld zu sparen und bereits vorab einen Parkplatz zu reservieren. Wer sich zum Flughafen bringen lässt, für den ist der Kurzzeitparkplatz im inneren Ring des Terminals A eine gute Option. Da die Inlandsflüge am Flughafen Berlin-Tegel in der Regel von Terminal A oder C aus abfliegen, bietet sich für Langzeitparker das Parkhaus P1 nahe des Terminals A oder der Parkplatz P5 mit Nähe zum Terminal C an.
Da die Hauptstadt über zwei Flughäfen verfügt, sollte man stets sichergehen und zum richtigen Flughafen fahren, um böse Überraschungen zu vermeiden. Der Code des Flughafens Berlin-Tegel lautet TXL, während der Flughafen Berlin-Schönefeld über den Code SXF verfügt. Nach dem Check-in bietet der Flughafen Berlin-Tegel für wartende Reisende viele Shoppingmöglichkeiten, Restaurants, Bars und dazu einen freien WLAN-Zugriff. So vergeht die Wartezeit wie im Flug und Geschäftsreisende verlieren nie die Verbindung.

Informationen zum Terminal und Flughafen Nürnberg
In Bayern am Nürnberg Airport (NUE) angekommen, sind durch das effektive Flughafendesign eine etwaige Passkontrolle und die Gepäckrückgabe schnell erledigt. Autovermietungen findet man in der Nähe der Ausgänge im Ankunftsterminal. Den besten Weg, um ohne einen eigenen Wagen in die Stadt zu gelangen, bietet die U-Bahn der Linie U2 mit Station direkt am Airport. Mit ihr ist man in etwa 12 Minuten am Nürnberger Hauptbahnhof und damit schon direkt im Stadtzentrum. Muss man schnell an ein bestimmtes Ziel, sollte man eines der vielen Taxis, die rund um die Uhr vor dem Terminalgebäude stehen, in Anspruch nehmen. Für wartende Reisende bietet der Nürnberg Airport beispielsweise ein freies WLAN sowie eine Auswahl an verschiedenen Restaurants und Cafés.

Allgemeine Informationen
Bei Inlandsflügen sollte man mindestens 60 Minuten vor dem Abflug am Check-in bzw. am Terminal sein. Zudem dürfen eure gültigen Reisedokumente nicht fehlen. Selbst, wenn das Vorzeigen von Ausweisdokumenten bei Inlandsflügen mitunter entfällt, ist es Pflicht, den Personalausweis oder Reisepass, gegebenenfalls in vorläufiger Form, mitzuführen. In den Ferien oder an Feiertagen solltet ihr grundsätzlich mehr Zeit einplanen, denn die Schlangen am Check-in und an den Sicherheitskontrollen sind dann häufig besonders lang. Für nichteuropäische Reisende bieten Geldwechselbüros, sowohl in Berlin-Tegel als auch in Nürnberg, die Möglichkeit, jegliche Währung in Euros umzutauschen. Hat man kein Bargeld zur Hand, kann man mit der Kreditkarte an einem der vielen Geldautomaten Geld abheben. Wer zum Sightseeing nach Nürnberg kommt oder weiß, dass er viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein wird, kann sich auf das gut ausgebaute Netz von U- und Regionalbahn verlassen und sich ein Tagesticket oder als Gruppe ein Tagesticket Plus kaufen.

Was Reisende in Nürnberg erwartet
Nürnberg gehört zweifellos zu den 10 schönsten Städten Deutschlands. Die Hauptstadt Frankens besticht besonders mit ihrer historischen Altstadt, die in der Bundesrepublik ihres Gleichen sucht. Das Burgviertel, rund um die Nürnberger Kaiserburg, lädt zum ausgiebigen Schlendern in den mittelalterlichen Gassen ein. Die Handwerkshäuser in der Weißgerbergasse vermitteln ebenso einen Eindruck davon, wie das Leben in der Stadt einst ausgesehen haben mag wie die Kaufmannshäuser der vornehmeren Gesellschaft. Viele Kirchen, Museen und einmalige Restaurants und Cafés runden den Besuch in Nürnberg ab.
Wer Weihnachten liebt, kann als Reisezeit den Dezember nicht nur wegen der günstigen Flugpreise wählen, sondern in diesem Monat auch den weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt bestaunen. Bis ins 16. Jahrhundert lässt sich die Geschichte des Nürnberger Christkindlesmarktes zurückverfolgen. Damit ist er einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands und bezaubert Jahr für Jahr mit seinen Buden, nicht zuletzt aber auch mit seinem Christkind, seine Besucher.
Familien, die Nürnberg besuchen, haben hier zudem die Möglichkeit, ihren Kindern in der mittelalterlichen Stadt Geschichte hautnah zu vermitteln. Der Verein „Altstadtfreunde Nürnberg“ bietet mit seiner „Kinderzeitmaschine“ beispielsweise Führungen extra für Kinder an und bringt Kindern mit zahlreichen Veranstaltungen die Kultur längst vergangener Zeiten näher. Abwechslung bietet nach einem solchen geschichtsträchtigen Tag der Nürnberger Tiergarten oder der Playmobil Funpark. Auch das Spielzeugmuseum ist für die jungen Besucher eine Besichtigung wert.

Preise und Informationen sind zum Stand Juni 2017 aktuell und können sich jederzeit ändern.

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 45 Tagen gefunden wurden.