Karte

Flüge von Frankfurt am Main nach Manila

Fluginformationen Frankfurt am Main nach Manila Ninoy Aquino

Günstigster Preis für Hin- und Rückflug im letzten Monat

395 €

Direkte Fluglinien

0

Durchschnittliche Flugzeit, Gesamtdistanz 10308 Kilometer

14 Std. 10 Min.

Beliebteste Fluglinie im letzten Monat

Singapore Airlines

Manila Ninoy Aquino

1 Flughafen

Allgemeine Informationen
Manila, die Hauptstadt des weitläufigen Inselstaates der Philippinen, liegt 10.308 km Luftlinie von Frankfurt am Main entfernt. Die reine Flugdauer dorthin dauert etwas mehr als 14 Stunden. Im Januar 2017 gab es Rückflugtickets von Frankfurt nach Manila bereits ab nur 401 Euro. Selbstredend musste man als Passagier für solch einen Preis u.U. unterwegs mehrere Zwischenstopps in Kauf nehmen. Im Allgemeinen erhaltet ihr die preisgünstigsten Tickets nach Manila jedoch von Januar bis etwa Ende Juni. Danach steigen sie bis zum Jahresende geringfügig an. Ein Rückflugticket, das nicht nur in Sachen Datum, sondern auch preislich euren Erwartungen entspricht, könnt ihr sehr einfach mit Skyscanners Such-Funktion ausfindig machen. Habt ihr erst einmal ein oder mehrere gewünschte Flugverbindungen ins Auge gefasst, so könnt ihr die Entwicklung des Ticketpreises mithilfe der Preismeldungs-Funktion beobachten. So gelingt euch oft ein besonders preiswertes Schnäppchen. Doch auch ein kostengünstiges Hotel und einen Mietwagen könnt ihr bei Skyscanner jederzeit finden und bei Bedarf gleich zusammen mit dem Ticket kaufen.

Flugverbindungen zwischen Frankfurt und Manila
Leider gibt es derzeit ab Frankfurt keine Direktflüge nach Manila. Ihr müsst euch deshalb notgedrungen auf eine Verbindung versteifen, die mindestens 1 Zwischenstopp erfordert. Die bereits genannte Singapore Airlines fliegt jedoch mehrmals wöchentlich via Singapur. Möglich wäre auch ein Flug nach London (z.B. mit Lufthansa oder British Airways) und von dort der Weiterflug mit Philippine Airlines direkt nach Manila. Thai Airways und auch Lufthansa unterhalten Flüge nach Bangkok, von wo ihr dann ebenfalls nach Manila weiterkommt. Außerdem gibt es eine Reihe nahöstlicher Fluggesellschaften, aus denen ihr auswählen könnt. Emirates fliegt beispielsweise mehrmals täglich nach Dubai und von dort weiter nach Manila. Gulf Air wiederum landet in Bahrain und dort habt ihr sodann einen Anschlussflug nach Manila.

Flughafen Rhein/Main: Anreise und Abflug
Falls ihr aus der Frankfurter Innenstadt zum Rhein/Main Flughafen kommen wollt, so geht das sehr einfach mit den S-Bahn-Linien S8 oder S9, die eine Haltestelle im Untergeschoss des Flughafens haben. Die Fahrt dauert vom Hauptbahnhof lediglich eine halbe Stunde. Mit viel Gepäck ist jedoch vielleicht ein Taxi die bessere Lösung. Es kostet ab dem Hauptbahnhof etwa 25 bis 30 Euro und benötigt nur etwa 20 bis 25 Minuten. Da der Flughafen auch über seinen eigenen Fernbahnhof verfügt, ist auch die Anreise mit Regional- oder Fernzügen (einschließlich ICE) aus anderen Teilen Deutschlands ziemlich bequem. Erkundigt euch über Fahrpläne und Fahrkartenpreise direkt bei der Webseite der Deutschen Bahn. Zugreisende werden das AiRail Terminal des Flughafens schätzen, das sich in der Verbindungshalle zwischen Fernbahnhof und Terminal 1 befindet. Dort könnt ihr einchecken (falls ihr es nicht am Vorabend sowieso schon online getan habt) und auch eure Koffer aufgeben. Danach könnt ihr eure Zeit bis zum Abflug mit dem ausgezeichneten Gastronomie- und Einkaufsangebot des Flughafens nutzen. Andernfalls stehen in den Abflughallen auch Check-in-Automaten bereit; und wenn alle Stricke reißen, dann könnt ihr euch auch ganz traditionell am Schalter eurer jeweiligen Fluggesellschaft anstellen. Es ist jedoch in jedem Fall wichtig, dass ihr mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen eintrefft – und zwar egal, welches Transportmittel ihr benutzt. Die Pass- und Sicherheitskontrolle kann bis zu eine halbe Stunde und mehr beanspruchen und auch der Weg zu eurem Abflug-Gate kann u.U. sehr weit sein. Zwischen den Terminals verkehrt übrigens ein kostenloser Schienen-Shuttle, der euch so manchen Fußweg ersparen hilft. Habt ihr auch im internationalen Sperrbereich dann noch Zeit, so findet ihr auch dort kleine Bars,Cafeterias und Restaurants vor, sowie natürlich ein umfangreiches Angebot zollfreier Einkaufsmöglichkeiten.

Ankunft in Manila und Weiterreise
Der internationale Flughafen von Manila ist nach dem ehemaligen (und unter der Marcos-Diktatur einem Attentat zum Opfer gefallenen) Oppositionspolitiker Ninoy Aquino benannt. Er liegt nur etwa 7 km südlich der Hauptstadt und ist mit insgesamt 4 Terminals der größte Flughafen der Philippinen. Es ist egal, in welchem Terminal ihr ankommt, denn in der Ankunftshalle findet ihr das übliche Sammelsurium an Geldwechselmöglichkeiten, kleinen Einkaufsläden, Reisebüros und Tour-Anbietern. Falls ihr einen Anschlussflug habt (z.B. auf eine der Inseln), so verkehrt zwischen den Terminals ein kostenloser Shuttlebus-Service. Die Shuttlebusse fahren im 15-Minuten-Takt ab. Wollt ihr jedoch in Manila bleiben, so habt ihr mehrere Möglichkeiten, in die Stadt zu kommen: Insgesamt 9 Busrouten fahren vor den Terminals 1 und 2 zu verschiedenen Zielpunkten in Manila ab. Erkundigt euch an einem der Informationsschalter. Mit einem Taxi könnt ihr euch außerdem zum 2 km entfernten Bahnhof Baclaran bringen lassen, wo ihr die Linie 1 des Manila Light Rail Transit Systems, eine Art S-Bahn, bis ins Stadtzentrum nehmen könnt. Taxistände liegen vor den Ausgängen aller Terminals. Genauso gut könnt ihr euch aber auch gleich ein Taxi nehmen, das sowieso spottbillig ist. Eine Fahrt ins Stadtzentrum kostet nur etwa 5 Euro. Allerdings kann die Fahrt je nach Tageszeit und Verkehrsstau von nur 20 Minuten bis zu mehr als einer Stunde dauern.

Nützliche Informationen
Die Philippinen sind deutscher Zeit um 6 Stunden (Sommerzeit) bzw. 7 Stunden (Winterzeit) voraus.
Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen Reisepass, jedoch kein Visum falls sie sich nicht länger als 30 Tage im Land aufhalten. Andernfalls müsst ihr vorher ein Visum bei der Botschaft der Philippinen beantragen.
In den Philippinen bezahlt man mit dem philippinischen Peso (PHP), dessen Kurs sehr schwanken kann. Gegenwärtig gibt es für 1 Euro ungefähr 53 PHP. Ihr solltet aufgrund der Volatilität der Währung erst nach der Ankunft in Manila Euro einwechseln und auch nur so viel wie ihr in den ersten paar Tagen voraussichtlich auszugeben gedenkt. Im Allgemeinen sind die Philippinen ein preisgünstiges Reiseland. Durchschnittlich sind die Verbraucherpreise (Einkaufen, Restaurants, usw.) etwa um 50 Prozent billiger als in Deutschland, oft aber sogar noch mehr.
Das Klima in Manila und den Philippinen im Allgemeinen ist ganzjährig tropisch heiß und schwül. Im philippinischen Sommer (April bis Juli) klettern die Tagestemperaturen in aller Regel auf bis zu 35 Grad und mehr an. Auch in den restlichen Monaten liegen sie aber stets um die 30-Grad-Marke. Nachts bleibt das Thermometer generell über 20 Grad, im Sommer sogar bei 25 Grad und mehr. Die Philippinen – und auch Manila – werden jedes Jahr – besonders aber im Zeitraum von Oktober bis Februar –von mehreren Taifunen heimgesucht, die unter Umständen katastrophale Verwüstungen anrichten und manche Inseln aber auch Städte auf dem Festland von der Außenwelt abschneiden können. Schon alleine wegen dieser zwar geringen aber dennoch bestehenden Gefahr empfiehlt sich bei einer Philippinen-Reise unbedingt der Abschluss einer Reiseversicherung!

Manila entdecken
Manila war dereinst die Hauptstadt des spanischen Kolonialreiches im Pazifik. Der alte Stadtkern (Intramuros) ist bis heute von mächtigen Befestigungsanlagen und Bastionen umgeben. Innerhalb der Mauern könnt ihr zu Fuß viele historische Gebäude aus dieser Zeit besichtigen, darunter auch die Kathedrale und die Festung Santiago, welche die Mündung des Pasig Flusses bewachte und heute ein Museum ist. Sehr empfehlenswert ist auch ein Tagesausflug mit dem Katamaran zur in der Manila Bucht gelegenen Insel Corregidor, die von den Amerikanern im 2. Weltkrieg zur Festung ausgebaut worden war, einschließlich mächtiger Küstenbatterien. Touren nach Corregidor könnt ihr in praktisch jedem Reisebüro für ein paar Euro buchen. Das altehrwürdige Manila Hotel – zusammen mit dem Raffles in Singapur und dem E&O in Georgetown (Penang) eines der klassischen Hotels Südostasiens – liegt direkt am Jachthafen. Auch wenn ihr dort nicht unterkommt, dürft ihr in der gediegenen Bar durchaus einen Cocktail genießen und die palastähnliche Lobby bewundern. Manila ist außerdem eine hervorragende Basis für einige Tage andauernde Abstecher zu den vielen Inseln der Philippinen, beispielsweise die traumhaft schöne Insel Camiguin.

Alle Angaben waren mit Stand Februar 2017 korrekt, können sich aber jederzeit und ohne Vorankündigung ändern.

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 45 Tagen gefunden wurden.