Karte

Günstige Flüge von Frankfurt am Main nach Reykjavik

Fluginformationen Frankfurt am Main nach Reykjavík

Günstigster Preis für Hin- und Rückflug von Frankfurt am Main nach Reykjavík im letzten Monat

3

Fluglinien fliegen direkt von Frankfurt am Main nach Reykjavík

26

Flüge pro Woche von Frankfurt am Main nach Reykjavík

3 Std. 25 Min.

durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt am Main nach Reykjavík, Gesamtdistanz 2367 Kilometer

Avion Express

war die beliebteste Fluglinie für Flüge von Frankfurt am Main nach Reykjavík im letzten Monat

2 Flughäfen

Reykjavik Keflavik und Reykjavik Domestic

Allgemeine Informationen
Islands Hauptstadt liegt 2.367 km Luftlinie von Frankfurt entfernt und ein Flug dorthin ist in knapp dreieinhalb Stunden reiner Flugzeit zu bewältigen. Die beliebteste Fluggesellschaft im Januar 2017 war die einheimische Icelandair. Erfahrungsgemäß sind die Ticketpreise nach Reykjavik in den Sommermonaten Juni bis August am höchsten, was auch die beste Reisezeit ist, wenn man die Natur erkunden möchte. Die übrigen Monate ziehen in erster Linie Sportfischer an, die in den Gewässern um Island reiche Fanggründe vorfinden. Ein preisgünstiges Ticket (im Januar war der billigste Flug ab Frankfurt beispielsweise schon ab 135 Euro zu haben) könnt ihr jederzeit mithilfe der Skyscanner Such-Funktion ausfindig machen. Sodann hilft euch die Preismeldungs-Funktion dabei, den Preis im Auge zu behalten und das Ticket erst zu buchen, wenn sich der Preis euren Vorstellungen angenähert hat. Für Island empfiehlt es sich außerdem unbedingt, ein Hotelzimmer vorauszubuchen. Das Angebot in Reykjavik und besonders außerhalb der Hauptstadt ist sehr eingeschränkt und oft vergriffen. Gleichermaßen solltet ihr bei Skyscanner nach einem Mietwagen Ausschau halten, wenn ihr mehr sehen wollt als lediglich Reykjavik. Das Land ist äußerst dünn besiedelt, die Wege sind enorm lang und einsam und öffentliche Transportmöglichkeiten bestehen so gut wie gar nicht.

Flugverbindungen von Frankfurt nach Reykjavik
Naturgemäß ist ein direkter Flug am bequemsten. Sowohl Icelandair als auch die preisgünstigere Gesellschaft WOW Air bieten ab Frankfurt jeweils einmal täglich einen solchen an. Alle anderen Verbindungen umfassen mindestens 1 Zwischenstopp, der mehr oder weniger lang ausfallen kann. Auch die Zwischenaufenthaltszeiten erseht ihr klar und deutlich wenn ihr die Skyscanner Such-Funktion benutzt und könnt dann entsprechend planen. Ryanair-Flüge gibt es beispielsweise täglich zum Londoner Flughafen Stansted, von wo aus es easyJet weiter nach Reykjavik geht. Ihr könntet aber auch mit der irischen Air Lingus nach Dublin fliegen und dort auf WOW Air umsteigen. Lufthansa und British Airways offerieren täglich Flüge nach London-Heathrow, wo ihr einen Anschlussflug mit Icelandair nehmen könnt. Die skandinavische SAS fliegt täglich wahlweise via Oslo, Stockholm oder Kopenhagen nach Reykjavik. Icelandair fliegt außerdem ab Paris und Amsterdam, wohin ihr ab Frankfurt mit Air France bzw. KLM kommt.

Flughafen Rhein/Main: Anreise und Abflug
Es gibt weitere Verbindungen nach Reykjavik, aber grundsätzlich wäre zu sagen, dass sie allesamt vom Frankfurter Rhein/Main Flughafen abheben. Als größter und wichtigster Verkehrsflughafen Deutschlands ist er aufgrund seiner exzellenten Autobahn- und Schienenanbindung aus allen angrenzenden Bundesländern bequem zu erreichen. Auch aus der Frankfurter Innenstadt ist die Anreise mittels der S-Bahn-Linien S8 und S9 spielend einfach. Die Fahrt dauert nur etwa 20 Minuten. Zudem könnt ihr ab dem Frankfurter Hauptbahnhof auch einen ICE oder anderen Zug besteigen, der dann am Fernbahnhof des Flughafens anhält. Die genauen Fahrpläne erseht ihr aus der Webseite der Deutschen Bahn. Mit dem Taxi kostet es aus der Innenstadt etwa 35 Euro und die Fahrt dauert ungefähr 15 bis 20 Minuten. Selbstfahrer nehmen die ausgeschilderten Ausfahrten der A5, A3 oder A67 (je nachdem aus welcher Richtung ihr anreist). Als Zugpassagiere könnt ihr eure Koffer gleich im AirRail Terminal des Flughafens aufgeben, das direkt an den Fernbahnhof anschließt. Dort erhaltet ihr auch eure Bordkarte. Habt ihr noch keine (bei den meisten Gesellschaften könnt ihr auch bereits am Vorabend online einchecken und eure Bordkarte ausdrucken), müsst ihr euch eben zum Check-in Schalter der betreffenden Airline begeben. Um euch die oft langen Fußwege im riesengroßen Flughafen weitgehend zu ersparen, könnt ihr einen kostenlosen Schienen-Shuttle nutzen, der alle 5 Minuten zwischen den Abfertigungshallen verkehrt. Die Faustregel bei internationalen Flüge ist, dass ihr mindestens zwei Stunden vor dem planmäßigen Abflug am Flughafen eintreffen müsst. Das garantiert, dass ihr genügend Zeit fürs Einchecken, die Pass- und Sicherheitskontrollen sowie den Gang zum Abflug-Gate habt. Die verbleibende Zeit könnt ihr euch mit dem fantastisch breiten Einkaufs- und Gastronomieangebot im Flughafen um die Ohren schlagen.

Nach der Ankunft in Reykjavik
Euer Flugzeug landet auf dem „Keflavik“ internationalen Flughafen, der stolze 50 km südwestlich von Reykjavik gelegen ist. Im gesamten Flughafen gibt es kostenloses WLAN und ihr findet strategisch platziert auch kostenlose Auflade-Stationen für euer Handy vor. Es gibt in der Ankunftshalle auch einige kleinere Shops, wo ihr euch ggf. über eine isländische Sim-Karte erkundigen könnt. Hattet ihr einen Mietwagen gebucht, müsst ihr euch zum Mietwagen-Zentrum begeben. Der Weg ist ausgeschildert („Car Rentals“). Den Taxistand wiederum findet ihr direkt vor dem Ausgang der Ankunftshalle. Eine Fahrt in die Innenstadt von Reykjavik dauert ungefähr 40 Minuten und kostet nicht ganz so läppische 100 bis 110 Euro. Willkommen zu isländischen Preisen (siehe unten)! Kostengünstiger ist die Weiterreise nach Reykjavik mit dem Airport Express Bus. In der Ankunftshalle findet ihr das Büro der Betreibergesellschaft „Gray Line Iceland“, wo ihr ein Ticket kaufen und euch zur Abfahrtsstelle weisen lassen könnt. Die Firma empfiehlt jedoch, das Ticket bereits zuhause online zu buchen. Eine weitere Möglichkeit ist eine Fahrt mit dem „Flybus“. Meldet euch dazu in der Ankunftshalle am Informationsschalter von „Flybus“.

Nützliche Informationen
In der Winterzeit liegt Reykjavik um 1 Stunde, in der Sommerzeit um 2 Stunden hinter deutscher Zeit.
Die örtliche Währung ist die Isländische Krone (ISK). Für 1 Euro erhaltet ihr gegenwärtig etwa 117 ISK. Wechselt Geld erst nach Ankunft am Flughafen Reykjavik, wo der Kurs deutlich besser ist als zuhause. Bankschalter gibt es in der Ankunftshalle, genauso wie Geldautomaten.
Ihr braucht für Island kein Visum und habt völlige Bewegungsfreiheit. Es genügt außerdem die Mitnahme des deutschen Personalausweises (d.h. der Reisepass ist nicht zwingend notwendig).

Preise in Reykjavik
Island ist ein teures Pflaster und dies gilt insbesondere für die Hauptstadt. Ihr müsst davon ausgehen, dass die Verbraucherpreise im Durchschnitt 50 bis 60 % teurer sind als in Deutschland. So kostet selbst ein einfaches Imbissgericht durchschnittlich etwa 18 Euro, eine volle Mahlzeit in einem Mittelklasserestaurant mindestens 50 bis 60 Euro pro Person. Vor allen Dingen Alkohol ist extrem teuer. Ein halber Liter Zapfbier kostet im Restaurant nahezu 10 Euro. Selbst im Supermarkt legt ihr für eine Flasche Bier immer noch über 3 Euro auf den Tresen. Zigaretten kosten durchschnittlich 10 bis 11 Euro pro Packung.

Das Wetter in Reykjavik
Fast habt ihr es erraten: Islands Wetter ist ganzjährig sehr kühl. Die beste Reisezeit ist Juni bis August (Islands „Sommer“), wenn es sich tagsüber auf 10 bis 13 Grad erwärmt. Nachts ist es dann etwa 7 bis 9 Grad und kälter. Von Dezember bis März sinkt das Thermometer besonders nachts bis auf etwa -10 Grad und tagsüber wird es selten wärmer als 3 bis 5 Grad. Regen fällt das ganze Jahr über regelmäßig, am seltensten jedoch im Juni und Juli. Morgens herrscht oft dichter Nebel oder Nieselregen.

Reykjavik entdecken und erleben
Island hat eine Gesamtbevölkerung von nur etwa 340.000 Menschen, wovon nahezu die Hälfte in der Hauptstadt lebt. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte liegt bei nur etwa 3,3 Einwohnern pro Quadratkilometer (vgl. Deutschland 230). Dementsprechend sind weite Teile des Landes fast menschenleer. Während Reykjavik selber eine Reihe sehr guter Lokale und Restaurants aufweist und auch über ein gediegenes (jedoch sündhaft teures) Nachtleben verfügt, sind es vor allem die unberührte, raue und atemberaubend schöne Natur und Topografie des restlichen Landes, die viele Besucher in ihren Bann ziehen. Island ist vulkanischen Ursprungs und ihr werdet überall im Land auf heiße Quellen, erstarrte Lavaflüsse und Geysire stoßen. Es gibt sogar die Möglichkeit, aktive Vulkane zu beobachten. Schon alleine deswegen ist ein Mietwagen bei einem Islandbesuch sehr empfohlen. Das Fahren ist ein Klacks, denn auf den wenigen Straßen außerhalb der Hauptstadt wird euch nur ab und zu einmal ein einsames anderes Fahrzeug begegnen. Sehr beleibt ist Island auch für Sportfischer. Reisebüros in Reykjavik bieten alle Arten von Angel- und Bootstouren an, die ihr euch nur vorstellen könnt.

Alle Angaben waren mit Stand August 2018 korrekt, können sich aber jederzeit und ohne Vorankündigung ändern.

Die Preise auf dieser Seite sind lediglich die geschätzten niedrigsten Preise, die in den letzten 15 Tagen gefunden wurden.