Reisetipps, Infos & Inspiration Alles, was ihr über den PCR-Test und Reisen wissen solltet

Alle Artikel

Alles, was ihr über den PCR-Test und Reisen wissen solltet

Wir wissen, dass Reisen aktuell besonders schwierig ist. Neben den wichtigsten Reisehinweisen und Updates rund um COVID-19 möchten wir euch dennoch auch fortlaufend inspirierende Reiseideen liefern, damit ihr auch ja bereit für euren nächsten Trip seid, wenn die Welt wieder ihre Pforten öffnet.

Wer in Coronazeiten einen Urlaub im Ausland plant, muss sich mehr denn je mit den Einreisebestimmungen und Corona-Maßnahmen des jeweiligen Reiselandes beschäftigen. Auch die Rückreise nach Deutschland ist nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet mit Aufwand verbunden. Stichwort: Corona-Testpflicht. Welche Testverfahren kommen beim Reisen überhaupt in Frage und was muss dabei beachtet werden? Was ist ein PCR-Test und wie zuverlässig ist er? Im Folgenden erfahrt ihr Alles, was ihr über Coronatests beim Reisen wissen müsst.

💡 Hinweis: Zwar sind Reisen ins Ausland grundsätzlich erlaubt, dennoch rät die Bundesregierung derzeit von privaten Reisen, Tagesausflügen und Verwandtenbesuchen im In- und Ausland ab. Informiert euch vor Reiseantritt außerdem stets über aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und Hinweise des Robert Koch Instituts (RKI)

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Januar 2021. Unserem Kenntnisstand zufolge waren die Informationen auf dieser Seite zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Welche Arten von Coronatests gibt es?

Mit steigenden Infektionszahlen nimmt auch die Nachfrage nach Coronatests mit möglichst schnellen Testergebnissen zu. Mittlerweile lassen sich Coronaviren mit verschiedenen Testverfahren nachweisen. Dazu zählen der PCR-Test, der PCR-Schnelltest, der Antigen-Schnelltest, der Antikörper-Test, Spuck- und Gurgeltests, RT-LAMP-Tests oder etwa die in Spanien zugelassenen TMA-Tests. Zum aktuellen Zeitpunkt gelten der PCR-Test sowie der Antigen-Schnelltest allerdings als goldener Standard der Corona-Testmöglichkeiten und werden daher auch meist als Nachweis beim Reisen verlangt.

Ein PCR-Test (PCR steht für Polymerase-Kettenreaktion) wird allgemein dazu verwendet, das virale Erbgut nachzuweisen. Es gilt als das derzeit präziseste, zugleich aber auch zeitaufwendigste Testverfahren zum Nachweis einer Infektion mit COVID-19, da das Probenmaterial nur im Labor ausgewertet werden kann. Der Vorteil liegt darin, dass unabhängig vom Infektionsstadium der getesteten Peron eine Corona-Infektion nachgewiesen werden kann, ganz gleich ob sie noch ansteckend ist oder nicht.

Antigen-Schnelltests können anders als PCR-Tests die Proteinstrukturen des Virus nachweisen. Sie haben den Vorteil, dass sie unmittelbar vor Ort eingesetzt und ohne Labor ausgewertet werden können und das Testergebnis demnach viel schneller vorliegt. Allerdings sind sie entsprechend unzuverlässiger und weisen eine Infektion im Frühstadium u.U. nicht nach.

LAMP-Tests und TMA-Tests sind ebenfalls weltweit zugelassene Testverfahren. Bei LAMP-Tests, die für „Loop-mediated isothermal Amplification” stehen, werden wie beim PCR-Test einzelne Gene so lange vervielfältigt, bis sie mit einer chemischen Reaktion nachweisbar sind. Anders als beim PCR-Test geschieht dies allerdings bei gleichbleibender Temperatur. Der TMA-Test steht für „Transcription Mediated Amplification“ und basiert auf einer molekularen Technik, mit der die Erbsubstanz der Coronaviren, also deren DNA oder RNA, nachgewiesen werden kann.

Kennt ihr schon unsere Top 5 Tipps für sichere Flüge und komfortableres Reisen in Coronazeiten?

Ein PCR-Test ist beim Reisen oft Pflicht

Wie wird ein Coronatest durchgeführt?

Zugegebenermaßen gehört ein PCR-Test nicht zu den schönsten Dingen bei der Planung einer Reise und wird von vielen Menschen als äußerst unangenehm empfunden. Dabei wird euch mit Hilfe eines langen Wattestäbchens mit Tupfer ein Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum entnommen. Das Stäbchen muss dabei tief in den Rachenraum geführt werden, um das Testergebnis möglichst zuverlässig zu machen. Nach der Probeentnahme wird das Stäbchen in einem Röhrchen verschlossen und in ein geprüftes labor geschickt.

Auch bei einem Antigen-Schnelltest wird ein Abstrich aus dem Nasenrachenraum entnommen. Die in der Probe enthaltenen Proteine werden im Anschluss in einer Flüssigkeit gelöst, die mit Hilfe eines Tupfers in eine Testkassette gegeben wird. Das Ablesen des Testergebnisses könnt ihr euch wie einen Schwangerschaftstest vorstellen: Anhand eines Teststreifens könnt ihr in nur wenigen Minuten ablesen, ob ihr positiv oder negativ getestet wurdet.

In Coronazeiten ist Flexibilität beim Reisen ein Muss. Hier erfahrt ihr Alles, was ihr über flexible Buchungen wissen müsst

Antigen-Schnelltests

Wann liegt das Testergebnis vor?

Da das Probenmaterial bei einem PCR-Test nur im Labor mittels eines molekularen Tests ausgewertet werden kann, dauert die Auswertung entsprechend lang. In der Regel könnt ihr mit einer Dauer von 24 bis 48 Stunden rechnen, bis euch das Ergebnis vorliegt. In der Regel wird euch unmittelbar nach dem Coronatest ein QR-Code mitgegeben, den ihr in der Corona-Warn-App oder einer ähnlichen Applikation ablesen und das Testergebnis abrufen könnt, sobald es vorliegt.

Der größte Vorteil, den der Antigen-Schnelltest gegenüber dem PCR-Test hat, ist zweifelsohne die schnelle Auswertung. Da die Testung unmittelbar vor Ort ganz laborunabhängig ausgewertet werden kann, liegt das Testergebnis meist innerhalb 10-15 Minuten vor.

Was tun, wenn der Flug annulliert wird? Wir klären auf!

Abstrich beim PCR-Test

Brauche ich einen Coronatest, wenn ich verreisen möchte?

Mittlerweile wird bei der Einreise in viele Länder statt einer verpflichtenden Quarantäne ein negatives Corona-Testergebnis verlangt, welches in der Regel nicht älter als 48-72 Stunden sein darf. Meist handelt es sich dabei um einen PCR-Test, der vor dem Boarding bei Flugreisen in beliebte Urlaubsländern, wie Griechenland, Bulgarien, Italien und Spanien vorgezeigt werden muss. Könnt ihr einen derartigen Test nicht vorweisen, kann euch die Fluggesellschaft die Beförderung verweigern.

Je nach Herkunftsland müsst ihr bei der Ankunft einen weiteren COVID-19 PCR-Test durchführen. Dieser wird in der Regel direkt am Flughafen gemacht. Im Anschluss müsst ihr in einem Quarantäne-Hotel (oder Wohnsitz) warten, bis das Testergebnis fertig ist. Während der Wartezeit dürft ihr das Hotel nicht verlassen und keinen unnötigen Kontakt mit Fremden halten.

Bei der Einreise aus Deutschland in die Niederlande müsst ihr seit dem 23. Januar dagegen sogar beide Coronatests vor Abreise vorweisen: neben einem negativen PCR-Test müssen sich Flugpassagiere zusätzlich einem Schnelltest unterziehen, der vor dem Boarding höchstens 4 Stunden alt sein darf.

Noch Zweifel oder Fragen? Hier findet ihr die wichtigsten Coronavirus Reisefragen und Antworten

Reisen in Coronazeiten

Wo kann ich mich erkundigen, ob ich einen Coronatest brauche?

Erkundigt euch vor jeder Buchung und vor Reiseantritt auf der Webseite des Auswärtigen Amtes über die Einreisebestimmungen eures jeweiligen Reiselandes. Wird eine Coronatest vorausgesetzt, informiert euch zudem sehr genau, wie die Bescheinigung auszusehen hat. Manche Länder verlangen etwa die Angabe der Passnummer des Getesteten, andere setzen eine Originalunterschrift und einen Stempel der testenden Einrichtung voraus.

💡 Tipp: Verschafft euch mit Hilfe unserer interaktiven Weltkarte einen Überblick, wohin Reisen bereits möglich sind.

Brauche ich einen PCR-Test, um nach Deutschland einzureisen?

Falls ihr euch innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet aufgehalten habt, gilt bei der Einreise nach Deutschland eine Testpflicht.

Entscheidend dabei ist nicht nur euer Abreiseort, sondern alle Länder, in denen ihr euch in den letzten 10 Tagen aufgehalten habt. Informiert euch daher im Detail.

Mit Skyscanner Last Minute Flüge buchen? So geht‘s!

Flughafen in Coronazeiten

In welchem Zeitraum muss ich den Coronatest machen?

Laut einer neuen Verordnung werden Risikogebiete seit dem 11. Januar in drei verschiedene Kategorien unterteilt: Risikogebiete, Hochinzidenz-Gebiete und Virusvarianten-Gebiete.

  • Bei Einreise aus einem Risikogebiet (7-Tage-Inzidenz über 50) gilt neben einer 10-tägigen Quarantänepflicht zusätzlich eine Testpflicht (Zwei-Test-Strategie). Dem Test können Reisende vor Einreise oder spätestens 48 Stunden nach Einreise in die Bundesrepublik nachkommen. Darüber hinaus muss der Coronatest die unter www.rki.de/tests genannten Anforderungen erfüllen.
  • Sollte die Einreise aus einem Hochinzidenz-Gebiet (7-Tage-Inzidenz über 200) erfolgen, müsst ihr euch dagegen höchstens 48 Stunden vor Antritt der Reise nach Deutschland testen lassen.
  • Auch bei Einreise aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten muss die Testung vor Abreise erfolgen, allerdings höchstens 12 Stunden vor Antritt der Reise.

Die Quarantäneverordnung soll bis vorerst Ende März gelten. Was konkret für euer Bundesland gilt, könnt ihr auf der Webseite der Bundesregierung einsehen.

Vom desinfizierten Gepäck bis zum zollfreien VR-Einkauf: Hier sind 10 Reisetechnologien, die euch nach Corona erwarten

Frau mit Gesichtsmaske am Flughafen

Wie erfahre ich, ob ich aus einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet einreise?

Das Robert Koch-Institut veröffentlicht eine kontinuierlich aktualisierte Liste der Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete und Virusvarianten-Gebiete weltweit auf seiner Webseite.

In unseren fortlaufend aktualisierten Coronavirus Reisehinweisen findet ihr neben einer Auflistung der Gebiete mit einem erhöhten Infektionsrisiko außerdem auch weitere wichtige Informationen für euren nächsten Urlaub.

In vielen Ländern gibt es aufgrund des Coronavirus neue, striktere Einreise- und Visabestimmungen. Erfahrt hier, was sich verändert hat!

Wie viel kostet ein Coronatest für eine Reise?

Falls ihr einen Coronatest für die Einreise in ein anderes Land braucht, aber ohne Krankheitssymptome seid, wird der Test von der gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich nicht übernommen. Es handelt sich dabei, um einen „freiwilligen Test“.

Je nachdem in welchem Bundesland und in welcher Teststelle bzw. in welchem Labor ihr euch testen lasst, können diese Kosten für einen Coronatest zwischen 50 und über 200 Euro betragen. Informiert euch im Voraus bei dem zuständigen Fachpersonal.

Welche Reiseziele stehen ganz oben auf eurer Bucket List? Hier sind die Antworten unserer Twitter-Follower!

Wo kann ich einen Coronatest für meine Reise machen?

Bei einem freiwilligen Coronatest solltet ihr euch an euren Hausarzt oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung unter der kostenlosen Telefonnummer 116 117 wenden. Dort bekommt ihr einen Termin in einer Abstrichstelle ganz in eurer Nähe.

In manchen Landkreisen gibt es auch Abstrichstellen bei den Gesundheitsämtern, diese testen allerdings vorrangig akute Fälle.

Unsicher, was das Reisen betrifft? Mit diesen Tipps könnt ihr ohne Bedenken buchen

Coronatestung beim Arzt

Was passiert, wenn mein Coronatest positiv ist?

Im Falle eines positiven Testergebnisses, solltet ihr euch unverzüglich und ohne Umwege in eure Wohnung bzw. euer Haus begeben, um zu verhindern, dass weitere Personen angesteckt werden.

Befolgt bei eurer häuslichen Isolierung die Anordnungen des Gesundheitsamtes und beachtet die Empfehlungen eures Hausarztes. Geht nicht raus und empfangt auch keinen Besuch. Dies gilt ebenfalls für eure Angehörigen, die in demselben Haushalt wohnen.

Erfahrt mehr über die Reisetrends 2021: Was Reisenden jetzt am wichtigsten ist

Coronatest: Positives Testergebnis

Kann ich einen Antigen-Schnelltest kaufen und mich selbst testen?

Das Bundesgesundheitsministerium hat angekündigt, dass sich Bürger in Zukunft selbst auf Corona testen können. Dafür soll es bald entsprechende Antigen-Schnelltests in der Apotheke geben, bei denen Abstriche in der Nase viel weiter vorn entnommen werden, da die bisherigen Schnelltests nicht privat verkauft werden und nur von geschultem Personal gemacht werden sollen.

Auch weitere Produkte kommen in Frage, beispielsweise Gurgel- und Spucktests. Allerdings werden diese Coronatests nicht für die Einreise in andere Länder oder nach Deutschland akzeptiert, und ersetzen daher nicht den bisher verlangten PCR-Test.

Wann und wo immer ihr auch hinfliegen solltet, wir hoffen, dass unserer Guide all eure Fragen rund um Coronatests beim Reisen abdeckt. Um sichere Reisen zu gewährleisten, solltet ihr euch außerdem stets auf der Regierungs-Webseite eures Reiselandes, der Bundesregierung und des Auswärtigen Amtes informieren und Informationen von den Fluggesellschaften selbst beziehen. Bleibt gesund!

Wohin kann ich bereits reisen?

Auf unserer interaktiven Weltkarte findet ihr die aktuellsten Informationen zu den Einreisebeschränkungen und Quarantäne-Bestimmungen aller Reiseziele. Abonniert zudem unsere E-Mail-Updates, um sofort informiert zu werden, sobald euer ausgewähltes Reiseziel die Einreisebeschränkungen aufhebt oder ändert.

Reisebeschränkungen

FAQs zu Coronatests und Reisen

Was ist die Nationale Teststrategie?

Die Nationale Teststrategie beschreibt, welche Personen in Deutschland auf das Coronavirus getestet werden sollen, um vorhandene Testkapazitäten möglichst zielgerichtet einzusetzen. Dies wird meist von dem behandelnden Mediziner oder dem Gesundheitsamt entschieden. Erfahrt hier mehr dazu.

Was ist ein Inzidenzwert?

Der 7-Tage-Inzidenzwert zeigt an, wie viele Menschen sich in einem Gebiet pro 100.000 Einwohner*innen in den letzten 7 Tagen mit Covid-19 infiziert haben.

Worin unterscheiden sich Risikogebiete, Hochinzidenz-Gebiete und Virusvarianten-Gebiete?

Bei Risikogebieten handelt es sich laut RKI um Gebiete mit erhöhtem SARS-CoV-2 Infektionsrisiko, welche eine 7-Tages-Inzidenz von über 50 aufweisen. Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch 7-Tage-Inzidenzen von über 200 für die Verbreitung des Coronavirus werden dagegen als Hochinzidenz-Gebiete eingestuft. Virusvarianten-Gebiete sind dagegen jene, in denen bestimmte Corona-Virusmutationen vermehrt aufgetreten sind.

Hier findet ihr weitere Informationen rund um das Reisen in Coronazeiten:

Skyscanner – Die Reisesuchmaschine, bietet günstige Angebote für FlügeHotels und Mietwagen.