Reisetipps, Infos & Inspiration Fliegen mit Kindern – Alles Wissenswerte und Nützliche im Überblick

Alle Artikel

Fliegen mit Kindern – Alles Wissenswerte und Nützliche im Überblick

Skyscanner erklärt hier alles, was man für eine entspannte Reise mit Kindern wissen muss.

Spezielle Regelungen und Reisebestimmungen, Begleitservice für allein reisende Minderjährige, Tipps für den Flug selbst – in unserem Artikel gehen wir auf all diese Dinge und noch mehr ein!

Fliegen mit Kindern – allgemeine Informationen

Statt des üblichen Nordseeurlaubs verschlägt es mittlerweile immer mehr Familien in die USA, nach Südafrika oder in andere Länder, die nicht gerade einen Katzensprung entfernt sind. Die große Herausforderung bei einer solchen Reise ist das Fliegen. Welche Vorschriften gibt es, was muss man beachten und wie wird der Flug für alle Beteiligten so entspannt wie möglich?

Schon bei der Reiseplanung beginnt die organisatorische Meisterleistung, die Eltern beim Fliegen mit Kindern vollbringen müssen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Neugeborene im Alter von bis zu sieben Tagen nur in den seltensten Fällen von den Fluggesellschaften befördert werden, weil die gesundheitlichen Risiken dabei einfach noch zu groß sind und man diesen lieber vorbeugen möchte. Wenn diese Grenze überschritten ist, gibt es in der Regel keine Probleme mehr, auch mit den Kleinsten zu fliegen. Doch auch wenn der Beförderung von Säuglingen, die älter als eine Woche sind, aus ärztlicher Sicht nichts mehr im Wege steht, sollte man sich vor der Buchung über die Vorschriften der einzelnen Fluggesellschaft informieren. Ratsam für alle Eltern ist es, ihre Kinder vor dem Urlaub von einem Ohrenarzt durchchecken zu lassen, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist.

Bei der Beförderung von Neugeborenen empfiehlt es sich auch, direkt einen Mutter-Kind Platz zu buchen, welcher sich meistens in der ersten Sitzreihe eines Flugzeugs befindet. Dort gibt es spezielle Baby-Betten, die an die Vorderwand gehängt werden und somit die Reise um einiges erleichtern. Kleinkinder haben außerdem durch die ausreichende Beinfreiheit mehr Platz zum Spielen. In den meisten Fällen fliegen Kinder zwischen 0 und 2 Jahren zu einem sehr niedrigen Preis, allerdings haben sie dann auch keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Für Kinder ab zwei Jahren muss hingegen ein eigener Platz gebucht werden, zum selben Preis wie auch bei Erwachsenen.

WICHTIG: Seit Juni 2012 muss laut einer EU-Verordnung jede Person ein eigenes Reisedokument mit Foto bei sich führen. Der Eintrag der Kinder im Reisepass der Mutter ist damit nicht mehr ausreichend und wird am Flughafen nicht akzeptiert. Für Kinder bis zwölf Jahren wird üblicherweise ein Kinderreisepass ausgestellt. Dieser ist im örtlichen Bürgerbüro für 13 Euro erhältlich und sechs Jahre lang gültig. Die Verlängerung kostet 6 Euro.

Die Regeln der Fluggesellschaften

Ryanair

Kleinkinder unter 2 Jahren müssen in Begleitung einer mindestens 16 Jahre alten Person reisen, wobei jede Person nur ein Kleinkind begleiten kann. Außerdem fällt eine Gebühr von 20 Euro auf einem einfachen Flug. Für das Kind dürfen von der Aufsichtsperson zusätzliche 5 kg Handgepäck in Form einer Babytasche mit Fläschchen, Windeln und anderen Babyartikeln mitgeführt werden. Aufgabegepäck ist für am Schoß reisende Kleinkinder nicht vorgesehen, allerdings dürfen zwei Babyartikel mitgenommen werden, etwa ein Kinderwagen und ein Kindersitz, eine Babytragetasche oder eine Sitzerhöhung (der Kinderwagen darf dabei bis zur Flugzeugtreppe verwendet werden). Auch können gegen einen Aufpreis von 10 bzw. 20 Euro (online/am Flughafen) weitere 20 kg Babyausrüstung aufgegeben werden. Sobald die Grenze von zwei Jahren überschritten ist, muss der volle Flugpreis gezahlt werden und es gelten auch die üblichen Aufgabe- sowie Handgepäcksbestimmungen. Zusätzliche Serviceleistungen zur Beschäftigung der Kinder sowie das Aufwärmen von Nahrung werden nicht angeboten.

Eurowings

Bei Germanwings wird für Kleinkinder eine Servicepauschale von 19 Euro pro Teilstrecke fällig. Das Kind muss in dem Fall, wie bei allen anderen Fluggesellschaften auch, auf dem Schoß eines Elternteils sitzen. Soll das Kind in einem Kindersitz reisen und somit einen eigenen Sitz benötigen, wird eine Ermäßigung in Höhe von 20 % auf den regulären Preis angerechnet. Diese Ermäßigung gilt auch bei Kindern zwischen 2 und 11 Jahren. Wichtig: Sollte man einen Kindersitz mitnehmen, ist ein Online-Check-In nicht möglich, da die Eignung des Sitzes überprüft werden muss. Die Gepäckbestimmungen sind für Kinder und am Schoß reisende Kleinkinder gleich jenen für erwachsene Passagiere. Zusätzlich wird ein Buggy/Kinderwagen, Kindersitz oder ein Kinderreisebett gratis befördert.

Easyjet

Bei easyjet müssen Babys mindestens 14 Tage alt sein, um an Board gelassen zu werden. Kinder bis 2 Jahren zahlen einen Festpreis von 28 Euro, sofern sie auf dem Schoß ihrer Eltern sitzen. Für jedes Kind dürfen zwei Gegenstände wie Kinderwagen, Buggy, Reisebett, Rückentrage, Kindersitz, Sitzerhöhung usw. kostenlos mitgenommen werden. Snackpacks mit Spielsachen sind im Flugzeug erhältlich. Ab 2 Jahren zahlen die kleinen Passagiere den vollen Preis für das Flugticket und dürfen dasselbe Gepäck wie erwachsene Passagiere mitführen.

TUIfly

Da TUIfly Flüge von unterschiedlichen Fluggesellschaften anbietet, können keine genauen Preisbestimmungen festgehalten werden. Diese sind nämlich von dem jeweiligen Unternehmen abhängig. Bei Kleinkindern unter 2 Jahren wird von TUIfly normalerweise eine Pauschale von 15 Euro berechnet, die allerdings bei internationalen Fernstrecken auf bis zu 65 Euro ansteigen kann; die Tarife werden dann bei Buchung automatisch angezeigt. Wie viel Freigepäck inbegriffen ist, hängt vom Tarif ab: Beim Pure-Tarif gibt es leider kein Freigepäck, beim Perfect-Tarif sind 20 kg Freigepäck enthalten. Gepäck kann bei Bedarf allerdings auch individuell hinzugebucht werden, etwa 20 kg für 20 Euro pro Strecke.

Lufthansa

Die Lufthansa unterscheidet zwischen zwei verschieden Kinder-Tarifen. Babys bis 2 Jahren können auf innerdeutschen Strecken kostenlos mitfliegen und zahlen bei internationalen Flügen nur 10 % des regulären Preises. Kinder zwischen 2 und 12 Jahren benötigen einen eigenen Sitzplatz und fliegen auf nahezu allen Strecken für 75 % des Normalpreises. Ein Wickeltisch und Babybettchen für Säuglinge stehen an Board bereit. Babys unter 2 Jahren haben zudem Anspruch auf ein Aufgabegepäckstück bis max. 23 kg. Die einzige Ausnahme dabei sind Europa-Flüge im Light Tarif der Economy Class – hier dürfen die Begleitpersonen ein zusätzliches Gepäckstück für 25 Euro zukaufen. Auch ein faltbarer Kinderwagen/Buggy, ein Kindersitz oder eine Babyschale werden kostenlos transportiert.

Condor

Kinder unter 2 Jahren müssen auch bei Condor am Schoß befördert werden und bezahlen 10 % des Ticketpreises der Begleitperson. Handgepäck steht dem Kleinkind dabei nicht zu, allerdings darf die Begleitperson Babynahrung, Windeln und Ähnliches bis zu 10 kg mittransportieren. Außerdem werden zwei Stück Babyausrüstung (Kinderwagen/Buggy, Babykorb, Autokindersitz etc.) gratis befördert. Als Extra-Service bietet Condor Spiel-und Malsachen, sowie ein Audio und Videoangebot für Kinder an.

Turkish Airlines

Turkish Airlines transportiert auch schon Babys, die zwischen 2 und 7 Tagen alt sind, sofern ein spezielles ärztliches Attest vorgelegt wird, dass angibt, dass es keine besonderen Gründe gibt, die gegen den Transport sprechen. Die Gebühr für den Transport von Kleinkindern unter zwei Jahren liegt je nach Klasse und Strecke zwischen 34 und 49 TRY (etwa 8 bis 12 Euro). Kleinkinder dürfen je nach Zielort 10 bzw. 23 kg (USA) Aufgabegepäck sowie 8 kg Handgepäck mitführen. Zusätzlich wird ein faltbarer Buggy/Kinderwagen befördert. Kinder von 2 bis 11 Jahren erhalten eine Ermäßigung von 25%. Da die Rabatte örtlich variieren, sollte man sich vor der Buchung in einem Reisebüro über die genauen Tarife informieren. Die Gepäckgrenzen sind dabei die selben wie bei erwachsenen Reisenden. Auf Wunsch können an Bord spezielle Baby- und Kindermahlzeiten bis 24 Stunden vor Abflug bestellt werden.

Emirates

Auch bei Emirates gibt es besondere Rabatte für Kleinkinder unter zwei Jahren sowie für Passagiere zwischen 2 und 12 Jahren, die bei den nationalen Niederlassungen erfragt werden können. Als Extra-Service werden Reisebetten, viele Unterhaltungsmöglichkeiten und spezielle Kindermenüs an Board angeboten. Kleinkinder dürfen zudem eigenes Gepäck mitführen – bei Tarifen mit Gewichtskonzept sind dabei 10 kg erlaubt, bei Tarifen mit Stückkonzept eine Tasche mit maximal 23 kg. Auch eine zusätzliche Handgepäckstasche mit max. 5 kg für Babynahrung, Windeln etc. oder ein zusammenfaltbarer Buggy/Kinderwagen darf mitgeführt werden. Sollte der Buggy aufgrund von Platzmangel nicht in der Kabine befördert werden können, muss dieser im Frachtraum transportiert werden.

British Airways

Bei dieser englischen Fluggesellschaft fliegen Babys und Kinder zu speziellen ermäßigten Tarifen. Bei Babys unter 2 Jahren, die am Schoß transportiert werden, wird dabei eine Gebühr in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes des Ticketpreises der Begleitperson fällig; Kinder unter 2 Jahren, die in einem Kindersitz auf einem eigenen Sitzplatz reisen, sowie Kinder von 2 bis 12 Jahren zahlen den ermäßigten Kindertarif. In beiden Fällen muss das Kind bei der lokalen British Airways Niederlassung angemeldet werden, um die Ermäßigung in Anspruch zu nehmen. Für Kinder über 2 Jahren gelten dieselben Gepäckreglungen wie für Erwachsene. Bei Kindern unter zwei Jahren ohne eigenen Sitzplatz dürfen eine zusätzliche Kabinentasche mit Babyutensilien sowie ein zusätzliches Aufgabegepäckstück zu den gleichen Konditionen wie die Taschen der Erwachsenen mitgeführt werden. Auch ein zusammenklappbarer Buggy/Kinderwagen oder ein Kinderautositz wird gratis transportiert.

Vor dem Abflug

Am einfachsten für die ganze Familie ist es, wenn man online eincheckt, um lange Wartezeiten am Flughafen-Schalter zu vermeiden. Außerdem ist es ratsam, vorab Sitzplätze zu reservieren. So kann man sichergehen, dass die ganze Familie zusammen sitzen kann. Am besten bietet sich für das Reisen mit Kindern die erste Sitzreihe im Flugzeug an.

Am Abflugtag sollte man zwei bis drei Stunden vor Abflug am Flughafen sein, damit man sich genug Zeit für die Sicherheitskontrolle nehmen kann und nicht in Stress gerät, falls es zu Verzögerungen kommt.

Während der Wartezeit vor dem Boarding bietet es sich an, zusammen mit den Kleinen die startenden Flugzeuge zu beobachten. Das ist für Kinder jeden Alters immer wieder faszinierend. Außerdem ist es wichtig, dass die Kids viel Bewegung bekommen und sich ordentlich austoben, da sie im Flugzeug längere Zeit still sitzen müssen.

Das Boarding

Bei den meisten Fluggesellschaften werden Familien mit Kindern direkt nach den Passagieren der Business Class in das Flugzeug gelassen. Erst danach dürfen die anderen Reisenden aus der Economy Class eintreten. Dieser eigentliche Vorteil kann allerdings auch schnell zum Nachteil werden, denn durch das frühe Einsteigen wird die Wartezeit im Flugzeug umso länger.

Empfehlenswert ist deshalb, dass ein Elternteil das Pre-Boarding nutzt, um sich einzurichten und alles zu verstauen, während das andere Elternteil mit den Kindern bis zum Schluss in der Wartehalle bleibt und sie mit Spielen und Büchern bei Laune hält.

Es ist außerdem ratsam, vor dem Boarding noch einmal die geräumigen Toiletten im Flughafen auszunutzen. Dies gilt vor allem dann, wenn man mit Kindern reist, die gewickelt werden müssen.

Im Flugzeug

Als allererstes ist es wichtig, dass die Kinder immer genug zu trinken haben, da die Luft im Flugzeug sehr trocken ist. Wenn dafür erst gesorgt ist, müssen die Kinder so gut es geht beschäftigt werden. Die größte und zugleich einfachste Ablenkung ist der Sitzplatz am Fenster. Kinder sind von den riesigen Landebahnen und den tausenden Lampen überwältigt, sodass sie in den meisten Fällen ganz vergessen, zu quengeln.

Das absolute Highlight ist dann natürlich der eigentliche Start, wenn das Flugzeug in die abhebt. Während des Fluges gibt es zumindest bei Langstreckenflügen im Normalfall zahlreiche Film- und Musikkanäle für Kinder. Auch hilfreich kann es sein, den Kleinen eine Geschichte vorzulesen, bei der sie im besten Fall sogar einschlafen. Eine gute Idee ist es auch, eine kleine Überraschung für den Nachwuchs mitzubringen, sodass der Flug zu etwas ganz Besonderem wird. Beispielsweise könnte das der Lieblingsschokoriegel oder ein neues Bilderbuch sein.

Neben Spielsachen ist es gerade bei jungen Kindern wichtig, dass man an folgende Dinge denkt:

  • alles, was man für die Zubereitung der Milch braucht
  • einen Schnuller
  • Feuchttücher
  • Windeln
  • Plastiktüten

Damit eure Kleinen während der Flugreise rundum zufrieden sind, haben wir hier noch einige weitere Tipps für euch: Fliegen mit Kindern: 10 Tipps für zufriedene Kiddies

Kleidung

Oft sind Flugzeuge sehr stark klimatisiert, sodass es schnell zu kühl für die kleinen Passagiere werden kann. Empfehlenswert ist es deshalb, den berühmten Zwiebel-Look anzuwenden, damit man für alle möglichen Temperaturen gewappnet ist. Einfach mehrere dünne Schichten übereinander anziehen, die bei Bedarf ausgezogen werden können. Ein T-Shirt zum Wechseln sollten man sowohl für das Kind als auch für sich selbst auf jeden Fall einpacken, falls z.B. das Fläschchen umkippt.

Am Wichtigsten ist, dass die Kleidung bequem ist und sich die Kinder wohlfühlen. Bei Nachtflügen können die Kinder ruhig im Schlafanzug reisen. Ansonsten sind Sweatshirts, lockere T-Shirts und bei den ganz kleinen Gästen Overalls mit Reißverschluss empfehlenswert. Vermeiden sollte man enge Schuhe, Lederjacken und Wollpullis.

Essen im Flugzeug

Wenn das Kind noch gestillt wird, muss im Prinzip nichts weiter beachtet werden. Bekommt der Säugling eine Babyflasche, sollte man diese am besten schon vorher vorbereiten. Aufgrund der strengen Flüssigkeitsbestimmungen bei der Sicherheitskontrolle ist es ratsam, Milchpulver für die Zubereitung mitzubringen. Die meisten Flugzeuge verfügen über eine Mikrowelle, sodass die Nahrung während des Flugs ohne Probleme erwärmt werden kann.

Sind die Kinder schon etwas älter, können spezielle Kindermenüs vorab bestellt werden. Da die Menüs nicht immer den Vorstellungen der Kleinen entsprechen, sollte man zusätzlich noch einige leichte Snacks wie Müsliriegel, Kekse, Obst und Gemüse mitnehmen. So kann man den Kids eine Alternative anbieten und ist ebenso für den kleinen Hunger zwischendurch ausgestattet.

Reisekrankheiten

Übelkeit

Um Übelkeit und Erbrechen beim Fliegen vorzubeugen, ist es sehr ratsam, dementsprechende Medikamente mitzuführen. Welches das richtige Arzneimittel für das Kind ist und welche Nebenwirkungen auftreten könnten, sollte man am besten mit einem Arzt oder Apotheker besprechen.

In jedem Fall sind einige natürliche Heilmittel hilfreich gegen Übelkeit – ganz ohne Nebenwirkungen. Vor allem Vitamin B1 spielt eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Nervenimpulsen und sollte deswegen vor dem Flug keine Mangelware im Körper sein. In besonders großen Mengen ist dieses Vitamin in Fisch, Reis, Getreide und Schweinefleisch enthalten. Außerdem hilft Ingwer-Tee, um der Übelkeit auf pflanzlicher Basis entgegenzuwirken.

Ohrenschmerzen

Ein leidiges Thema. Gerade Kinder reagieren oftmals sehr empfindlich auf den erhöhten Druck beim Starten und Landen. Vorbeugend helfen Kindernasentropfen, doch sollte man dennoch vor der Reise einen Arzt aufsuchen, der die Kinder nochmal durchcheckt – sicher ist sicher. Vor dem Start und bei der Landung ist es gerade bei Babys sehr wichtig, dass man ihnen einen Schnuller, etwas zu Trinken oder die Brust gibt. Durch das Schlucken wird der Druck im Ohr besser ausgeglichen. Bei den etwas Älteren können auch das Kauen von Kaugummi oder das Essen von Gummibärchen oder Ähnlichem wahre Wunder wirken.

Alleinreisende Kinder

Bei den meisten Fluggesellschaften ist es möglich, dass Kinder ab fünf Jahren auch ohne die Begleitung der Eltern fliegen. Wichtig ist hierbei allerdings, dass man Kinder unter zwölf Jahren grundsätzlich einige Tage vorher anmelden muss, um die ganzen Formalitäten vor dem Abflug regeln zu können.

Am Abreisetag sollte man sich mindestens zwei Stunden vor dem Start bei einem Schalter der zuständigen Fluggesellschaft melden. Dort wird das Kind dann eingecheckt und die UMNR-Tasche wird ausgehändigt, in der alle wichtigen Dokumente des Kindes verstaut werden. Bei allen deutschen Flughäfen kann man sein Kind über die Sicherheitskontrolle hinweg bis zum Gate begleiten, wo man sich dann in Ruhe verabschieden kann. Da man verpflichtet ist, solange am Flughafen zu bleiben, bis der Flieger tatsächlich in der Luft ist, sollten man hierfür genügend Zeit einplanen.

Im Flugzeug selbst sorgt sich eine Stewardess um den Nachwuchs und versucht, den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten. Nach der Landung wartet die zuständige Flugbegleiterin dann so lange mit dem Kind, bis es von den verantwortlichen Erwachsenen dort abgeholt wird. Die verantwortliche Person muss vorab namentlich notiert werden und bei Abholung einen Lichtbildausweis vorzeigen können.

Die Kosten der Rundum-Betreuung sind von der Länge des Fluges abhängig und variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Wichtig zu beachten ist, dass in manchen Ländern bestimmte Ein-und Ausreisebedingungen für allein reisende Kinder gelten. Welche das sind, erfährt man bei der zuständigen Botschaft.

Damit bei der Reise des Kindes nichts schiefgehen kann und es so sicher wie möglich fliegt, ist es wichtig, vorher über dieses Erlebnis zu sprechen. Wie soll ich mich im Flugzeug verhalten, wer passt wann auf mich auf und was passiert, wenn ich Angst bekomme? Dies sind alles Fragen, die den Sprössling beschäftigen werden und über die es zu sprechen gilt. Es ist wichtig, dem Kind ein gutes Sicherheitsgefühl zu vermitteln, sodass es sich nicht vor dem Fliegen fürchtet, sondern voller Vorfreude ist.

Außerdem muss dem Kind klar sein, dass es unter keinen Umständen von der zuständigen Begleitperson weggehen darf, um gefährliche Situationen zu vermeiden. Wichtig ist auch, dass man mit seinen älteren Kindern klare Regeln aufstellt, etwa welchen Personen es welche Informationen geben darf, damit nicht jeder x-beliebige an die persönlichen Daten des Kindes gelangt. Für den Notfall sollten die Kleinen trotzdem eine Notiz mit einer erreichbaren Kontaktadresse mitführen, sodass die Eltern umgehend ausfindig gemacht werden können.

Regelungen und Vorschriften der einzelnen Fluggesellschaften zum Thema „Alleinreisende Kinder“

Ryanair: Passagiere bis 16 Jahren können nur in Begleitung einer Begleitperson über 16 Jahren fliegen.

Kinder im Alter zwischen 5 und 12 können bei Germanwings bei innerdeutschen Flügen sowie auf Flügen von Deutschland nach Wien oder Zürich den Betreuungsservice an Board in Anspruch nehmen. Der Service wird mit einem Entgelt in Höhe von 50 Euro pro Kind und Teilstrecke berechnet und kann nur über das Call-Center oder an einem Germanwings-Schalter gebucht werden. Der Check-in kann hierbei nur direkt am Flugzeugschalter erfolgen.

Alleinreisende Kinder müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Ein besonderer Betreuungsservice wird nicht angeboten.

Der Service für die Betreuung des Kindes (im Alter zwischen fünf und elf Jahren) kostet bei TUIfly 30 Euro auf internationalen Flügen und 35,70 Euro auf nationalen Strecken. Der Begleitservice kann telefonisch im Servicecenter gebucht werden.

**[Lufthansa:](http://www.lufthansa.com/de/de/Alleinreisende-kinder) **Lufthansa gilt als die Fluggesellschaft mit dem besten Service für allein reisende Kinder – jährlich transportiert die Gesellschaft fast 70.000 junge Gäste. Dieser besondere Service wird mit einem Betrag von 60 Euro auf europaweiten Strecken und 100 Euro bei interkontinentalen Flügen zusätzlich zum Flugpreis in Rechnung gestellt.

Kinder zwischen 5 und 11 Jahren können bei Condor alleine fliegen, sofern der Begleitservice gebucht wird. Das Kind muss dabei mindestens 48 Stunden vor Abflug angemeldet werden und es werden zusätzlich zum Ticketpreis Gebühren fällig, die je nach Strecke und Buchungszeitraum (Frühbucher bei Anmeldung mindestens 30 Tage vor Abflug) zwischen 50 und 85 Euro liegen.

Kinder zwischen 7 und 12 Jahren können bei der Gesellschaft alleine reisen und gewisse Vorteile, wie ein bevorzugtes Boarding, genießen. Auch beim Check-In wird den Kindern Vorrang gewährt. Sollte ihr Kind zwischen 2 und 7 Jahren alt sein, kann es entweder mit einer Begleitperson über 18 Jahren oder mit dem gebuchten Begleitservice von Turkish Airlines fliegen. Hierbei müsst ihr die vollen Reisekosten der Begleitperson übernehmen.

Kinder dürfen bei Emirates ab 5 Jahren alleine reisen. Bei allein reisenden Kindern unter 12 Jahren bzw. bei Kindern bis 8 Jahren, die in einer anderen Klasse als ihre Eltern reisen, muss dabei ein spezieller Begleitservice genutzt werden. Um diesen Service in Anspruch nehmen zu können, muss ein Ticket zum normalen Erwachsenpreis in Verbindung mit der Betreuung gebucht werden. Enthalten sind die durchgehende, spielerische Betreuung vor, während und nach dem Flug, ein reservierter Sitzplatz sowie ein Kindermenü. Außerdem stehen für allein reisende Kinder spezielle Check-In Schalter und Lounges am Flughafen zur Verfügung.

Bei British Airways dürfen Kinder unter 12 Jahren nicht ohne eine Begleitperson von mindestens 16 Jahren reisen.

**Der erste [Urlaub ohne Eltern? Das solltet ihr dabei unbedingt beachten](https://www.skyscanner.de/nachrichten/urlaub-ohne-eltern-jugendreisen-als-alternative)!**

_Alle Angaben gelten per Oktober 2017 und können sich jederzeit ändern. Bitte informiert euch vor Abreise auf jeden Fall auch direkt bei eurem Fluganbieter._

### Und hier gibt es noch mehr Wissenswertes und Interessantes für euren nächsten Familienurlaub:

– ### [Silvester mit Kindern: 10 Tipps für einen angenehmen Jahreswechsel](https://www.skyscanner.de/nachrichten/silvester-mit-kindern-10-tipps-fuer-einen-angenehmen-jahreswechsel)

– ### [Familienurlaub: Die Top 10-Ziele für Sommer](https://www.skyscanner.de/nachrichten/familienurlaub-die-top-10-ziele-fuer-sommer)

Karte