Reisetipps, Infos & Inspiration Reiseinspirationen Was darf mit ins Handgepäck?

Alle Artikel

Was darf mit ins Handgepäck?

Habt ihr es satt, immer nur davon zu lesen, was ihr alles nicht dürft? Dann seid ihr hier an der richtigen Adresse!

Jeder reisende Mensch weiß mittlerweile, was so alles nicht mit ins Handgepäck darf – von Flüssigkeiten über gefährliche Güter bis hin zu bestimmten Mitbringseln aus dem Urlaubsland. Wir möchten euch deshalb ausnahmsweise mal verraten, was ihr denn so alles ausdrücklich mit an Bord nehmen dürft – und einige Dinge werden euch mitunter sogar überraschen!

1. Snacks für die Reise

Snacks für die Reise dürfen ins Handgepäck

Getränke, die ihr nicht erst nach dem Sicherheitscheck gekauft habt, mögen im Handgepäck zum Großteil verboten sein, aber in Sachen Essbarem könnt ihr euch bis auf einige Ausnahmen austoben, wie ihr wollt! Von Süßigkeiten über Jausenbrote bis hin zu Salaten, Nüssen und Knabbergebäck könnt ihr so viele Leckereien wie ihr nur wollt mit auf die Reise nehmen. Aufpassen müsst ihr nur bei Fleisch- und Milchprodukten, sofern euer Flug aus einem oder in ein Nicht-EU-Land aufbricht; innerhalb der EU könnt ihr indessen auch Wurst- und Käsebrote mitnehmen. Ein kleiner Hinweis jedoch: Aus Höflichkeitsgründen raten wir trotz Erlaubnis jedoch dazu, keine Nahrungsmittel mitzubringen, die stark riechen – eure Mitfliegenden werden es euch danken!

Wer sich während seines Fluges lieber an das Essen an Bord verlässt, aber doch ein wenig wählerisch ist, der sollte hier weiterlesen: Essen im Flugzeug: Wie kommt man ans ideale Menü?

2. Kosmetika in kleinen Fläschchen

Kosmetika in kleinen Fläschchen können im Handgepäck transportiert werden

Flüssigkeiten sind im Handgepäck verboten, deshalb können Dinge wie Haarschaum, flüssiges Make-up oder Gesichtswasser nicht mitgenommen werden? Falsch. Flüssigkeiten dürfen dann mitgeführt werden, wenn sie in Fläschchen zu je maximal 100 ml verpackt sind und zudem in einem durchsichtigen Plastikbeutel zusammengepackt werden. Solltet ihr also nur mit Handgepäck fliegen, müsst ihr deshalb nicht auf eure üblichen Hygieneprodukte verzichten – ihr müsst diese nur in praktischen Reisegrößen kaufen oder selbst umfüllen. Ein weiterer Vorteil dabei: Die kleineren Tuben und Fläschchen brauchen weniger Platz und wiegen weniger; ihr spart so also auch bei eurem Gepäcklimit ein.

3. Eine Kuscheldecke

Eine Kuscheldecke darf ins Handgepäck

Viele Fluglinien erlauben es Passagieren neben dem normalen Handgepäck auch einen persönlichen Gegenstand mitzunehmen – das könnte etwa ein Mantel, ein Spazierstock oder aber auch eine Kuscheldecke sein. Gerade bei langen Überseeflügen kann diese den Flug sehr viel angenehmer machen – ihr könnt sie als Kissen benutzen, als Armstütze auf eurem Schoß oder aber, um die vorhandenen Armlehnen weicher zu machen, oder auch klassisch als eigentliche Decke, um ein kleines Nickerchen zu halten.

Ryanair gehört etwa zu den Fluglinien, die mehr als bloß eine Tasche im Handgepäck erlauben – erfahrt hier mehr: Ryanair Handgepäck Regeln im Überblick: So maximiert man das Handgepäck

4. Ein kleines Taschenmesser

Kleine Taschenmesser dürfen ins Handgepäck

Es mag überraschend sein, aber offiziell ist es erlaubt Taschenmesser mit bis zu 6 cm Klingenlänge auch im Handgepäck mitzuführen. Offiziell erlaubt heißt allerdings nicht, dass ihr das Messer auch tatsächlich mitnehmen werden dürft, da dies auch immer vom jeweiligen Sicherheitsbeamten bzw. den örtlichen Regelungen abhängt. Wenn euch das Messer am Herzen liegt oder ihr es nicht wirklich unbedingt braucht, etwa weil ihr nur mit Handgepäck auf Backpacking-Tour im Dschungel fliegt und sicher seid, am Zielort keines kaufen zu können, das euren Ansprüchen entspricht, empfehlen wir, es trotz allem lieber zuhause zu lassen.

Die Sicherheitskontrolle ist gerade an geschäftigen Flughäfen oft der größte Zeitfaktor vor dem eigentlichen Flug. Lest hier, wie ihr möglichst vorbildlich durch diese hindurch kommt, um euch und allen anderen Reisenden Zeit und Nerven zu sparen: Der perfekte Fluggast (Teil 1): Die Flughafen Sicherheitskontrolle

5. Babynahrung

Babynahrung, Babymilch und Babybrei sind im Handgepäck erlaubt

Babynahrung, Babymilch und Babybrei für euer Baby stellen eine Ausnahme der Flüssigkeitsregelung dar. Wenn ihr also mit einem Baby von unter drei Jahren reist, dann dürft ihr alle Babynahrung, die ihr während des Fluges benötigt, im Handgepäck mitnehmen, auch wenn die Packungsgrößen über 100 ml hinausgehen. Sie muss auch nicht im üblichen 1 l Flüssigkeitsbeutel transportiert werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass die Mengen dem wirklichen Bedarf entsprechen, ihr also nicht viel zu viel davon mitnehmt. Alle Babynahrung, die ihr unter Umständen am Zielort braucht, packt ihr besser ins Aufgabegepäck. Wenn ihr sichergehen wollt, an der Sicherheitskontrolle trotz Ausnahmeregelung keine Schwierigkeiten zu bekommen, könnt ihr die Nahrung auch erst im Flugzeug anmischen – Wasser dafür wird euch auf allen Flügen kostenlos zur Verfügung gestellt. Selbst zubereitete Babynahrung kann übrigens mitunter Probleme bereiten bei der Sicherheitskontrolle, daher für den Urlaub lieber auf noch neu verschlossene gekaufte Nahrung setzen.

Gerade für die ganz Kleinen ist Fliegen oft ziemlich nervenaufreibend. Wir haben 10 Tipps für zufriedene Kiddies beim Fliegen mit dem Nachwuchs für euch!

6. E-Zigaretten und Dampfer

E-Zigaretten und Dampfer im Handgepäck transportieren

Rauchen an Bord ist verboten – ob es sich nun um gewöhnliche Zigaretten, E-Zigaretten oder Dampfer handelt -, aber die abgeschalteten Geräte dürfen nicht nur, sie sollen sogar im Handgepäck mitgeführt werden, da beim Mitführen im Aufgabegepäck erhöhtes Brandrisiko besteht. Sobald ihr gelandet seid, könnt ihr dann auch gleich in den speziellen Raucherbereichen losrauchen – wenn örtlich möglich und ihr Lust habt, sogar noch, bevor ihr euren Koffer abgeholt habt.

Rauchen ist an Bord strengstens verboten – dennoch haben Flugzeugtoiletten immer Aschenbecher. Warum dies so ist und weitere interessante Flug-Facts findet ihr hier: 9 Reise-Mythen: Was ihr schon immer wissen wolltet!

7. Ascheurnen

Man denkt vielleicht, dass man beim Transport von Ascheurnen erst um speziellen Transport ansuchen müsst. Aber da liegt ihr falsch, denn Ascheurne könnt ihr mit ins Handgepäck nehmen. Wir empfehlen nur, die Urne gut zu verschließen und den Mitreisenden vielleicht nicht allzu viel über ihren Inhalt zu erzählen. Außerdem sollte die Urne nicht aus Metall sein, damit ihr ohne Probleme damit durch die Sicherheitskontrolle kommt.

8. Alles aus dem Duty Free Bereich

Duty Free Einkäufe mit ins Handgepäck nehmen

Einkäufe im Duty Free Bereich werden gerne gesehen – es versteht sich deshalb beinahe von selbst, dass ihr alles, was ihr dort kauft auch mit an Bord nehmen dürft – seien es Getränke, Nahrungsmittel oder kleine Elektrogeräte. Die meisten Fluglinien sehen sogar in Sachen Handgepäcksmenge über die Artikel aus den Duty Free Shops hinweg. Wenn ihr dort also einkauft und eine Extratasche dafür bekommt, ist die Chance, dass ihr diese mitnehmen dürft, recht hoch. Um dahingehend sicherzugehen, solltet ihr euch jedoch am besten im Vorfeld über die jeweiligen Bestimmungen eurer Fluglinie informieren.

Wer längere Aufenthalte am Flughafen überbrücken muss, der kann sich im Duty Free Bereich besonders viel Zeit lassen – oder aber, er versucht einen Flug mit Zwischenstopp an folgenden Airports zu buchen: Angenehmes Reisen: 10 Flughäfen, in denen man Spaß haben kann

9. Teure Wertgegenstände

Was darf mit ins Handgepäck: Schmuck und Wertgegenstände

Wertgegenstände wie Schmuck, Sammlermünzen etc. sind nicht nur im Handgepäck erlaubt, es wird sogar empfohlen, diese immer bei sich zu haben, da üblicherweise im Fall von Gepäckverlust der Schadenersatz nur 1300€ beträgt. Fliegt ihr also mit Wertsachen, die euch wichtig sind und den Betrag übersteigen, macht es Sinn, sie ins Handgepäck zu packen. Grundsätzlich gilt übrigens auch, dass ihr technische Geräte mitnehmen könnt, allerdings wird das aktuell stark debatiert und auf bestimmten Routen ist es bereits nicht mehr erlaubt, Laptops und größere technische Gegenstände wie Kameras, etc. mitzunehmen. Daher am besten vor dem Abflug nochmal informieren, welche aktuellen Handgepäckregeln gelten.

Ein Trip ohne euer Smartphone ist mittlerweile undenkbar? Hier stellen wir euch 10 Apps für smarte Business-Reisende vor, damit ihr euer Handy auf Reisen zum praktischen Begleiter wird!

10. Trockeneis

Warum, um alles in der Welt, solltet ihr Trockeneis im Handgepäck mitführen wollen? Nun, beispielsweise, um (erlaubt transportierbare) Lebensmittel oder auch bestimmte Medikamente während des Flugs kühl zu halten. Oder auch, weil ihr besonders hitziger Natur seid – was auch immer euch zusagt. Tatsache ist jedenfalls, dass viele Fluglinien die Mitnahme von Trockeneis bis zu einer gewissen Höchstmenge erlauben.

11. Fallschirme

Fallschirme dürfen mit ins Handgepäck

Wir können uns nicht entscheiden, ob das total Sinn macht oder eine wirkliche Überraschung ist, aber Fakt ist, dass man grundsätzlich seinen eigenen Fallschirm als Handgepäck mit an Bord nehmen darf, sofern er die Größen- und Gewichtsbeschränkungen der Airline nicht überschreitet. Also egal ob euch das mit der Flugangst hilft oder ihr ein absoluter Extremsportler seid, der niemals ohne seinen eigenen Fallschirm reist, grundsätzlich könnt ihr ihn mitnehmen. Allerdings solltet ihr das lieber im Vorhinein mit der Airline klären und euch bei der Sicherheitskontrolle auf Fragen einstellen.

Der Fallschirm soll mit, aber nicht, weil ihr Angst habt, sondern weil ihr waschechter Extremsportler mit eigener Ausrüstung seid? Dann könnten euch auch diese 15 extreme Erlebnisreisen für einen echten Abenteuerurlaub interessieren!

12. Reisespiele

Vor langer, langer Zeit, als es noch keine Smartphones, iPads und was nicht noch alles gab, spielte man auf Reisen Dinge wie UNO, Vier Gewinnt oder Quartett – und man soll es nicht glauben, aber man kann diese Spiele auf Reisen immer noch spielen! So ein Kartenspiel oder ein kleines Taschenspiel passen selbst in das kleinste Handgepäck und können mit den richtigen Mitreisenden für Stunden Unterhaltung sorgen. Geht einfach mal in euer örtliches Spielefachgeschäft und schaut euch dort nach Reisespielen um – die Auswahl ist mittlerweile riesig und deckt beinahe jeden Geschmack ab.

Lange Flüge sind trotz Spielen prinzipiell langweilig und unbequem? Nicht, wenn ihr unseren 10 Tipps für einen angenehmen Flug folgt!

13. Gasfeuerzeug und Streichhölzer

Entflammbares an Bord? Nicht unbedingt, was man auf der Liste der erlaubten Gegenstände im Handgepäck erwarten möchte, aber prinzipiell ist es erlaubt, ein wieder befüllbares Gasfeuerzeug oder eine Schachtel Streichhölzer im Handgepäck mitzuführen, solange man diese während der gesamten Reise direkt am Körper trägt. Achtung jedoch: Das Feuerzeug muss wie alle anderen Flüssigkeiten in einem speziellen Beutel transportiert werden. Außerdem sind Benzin- und Einwegfeuerzeuge von dieser Regelung ausgenommen und auch hier liegt es letztendendes wieder im Ermessen des Sicherheitspersonals sowie der Fluglinie, ob ihr das Feuerzeug tatsächlich mitführen dürft.

14. Buntstifte

Buntstifte und Zeichenpapier im Handgepäck

Gerade für Kinder kann so ein mehrstündiger Flug in den Urlaub wie eine unangenehme Ewigkeit dauern – reichlich Spielzeug und Unterhaltungsmöglichkeiten mitzubringen steht also ganz weit oben auf der Packliste. Auch wenn spitze Gegenstände im Handgepäck verboten sind, dürfen Stifte mitgebracht werden; ihr könnt also einen Malkasten und einen Block oder ein Ausmalbuch einpacken und damit die Kleinen für eine Weile beschäftigen – oder wahlweise auch euch selbst. Malbücher für Erwachsene sind ja seit einiger Zeit voll im Trend (und entspannender als die Skeptiker meinen möchten!).

15. Medikamente

Medikamente können im Handgepäck transportiert werden

Medikamente stellen genau wie Babynahrung eine Ausnahme aus der Flüssigkeitenregel dar. Solltet ihr für euren Flug bestimmte ärztlich Verschriebene Präparate benötigen, so könnt ihr diese natürlich mitführen, sofern ihr dies nachweisen könnt – und das auch, wenn sie in größeren Packungen als 100 ml abgefüllt sind. Am besten führt ihr in so einem Fall eine ärztliche Bestätigung mit. Kapseln und Tabletten wie Kopfschmerzmittel oder Säureblocker gegen Magenbeschwerden könnt ihr auch ohne Bescheinigung mitführen.

Krank zu werden ist immer unangenehm – besonders jedoch, wenn es euch während eures wohlverdienten Urlaubs erwischt. Damit eure Reise nicht von Fieber und Unwohlsein verdorben wird, lest am besten hier weiter: Gesund bleiben im Urlaub: 10 Tipps von einer Ernährungsberaterin

Welche ungewöhnlichen oder unerwarteter Weise erlaubten Dinge habt ihr denn selbst schon im Handgepäck mit an Bord genommen? Verratet es uns in den Kommentaren!

Diese Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell, können sich aber natürlich ständig ändern und hängen auch zum Teil von der Airline, dem jeweiligen Sicherheitspersonal bzw. sogar von der Route ab. Demnach bei außergewöhnlichem Gepäck lieber vorher bei der Fluglinie informieren, um nicht Dinge zurücklassen zu müssen.

Und hier gibt es noch mehr zum Thema Gepäck: